Feechen68

Dr. Dr. Matthias Sießegger - UK - Köln - 08.01.2015

Hallo zusammen,

 

nachdem ich meine ganze Mitgliedschaft hier bis jetzt quasi stillschweigend und beobachtend verbracht habe, möchte ich mit Euch zumindest meine Erfahrungen mit meiner Kinnvergrößerung teilen.

 

Denn durch all Eure Beiträge habe ich soviel an Informationen bekommen und auch Mut gefasst, den letzten Schritt dann endlich zu gehen, da denke ich, ist es das Mindeste, alle an meinen Erfahrungen teilhaben zu lassen und ein klein wenig Information zurück zu geben.

 

Also, nach langer Zeit der Informationssammlung und der Zweifel, war es dann dam 08.01.15 soweit:

 

Mein fliehendes Kinn wurde durch eine Osteomie, also zersägen und verschieben der Kinnspitze, korrigiert.

 

Die OP wurde ambulant durchgeführt. Und was soll ich sagen.....?  All meine teilweise schlimmen Ängste bezüglich der Narkose, Schmerzen etc. waren halb so wild.

 

Schmerzen hatte ich nach der OP in den ersten Tage kaum, zumindest nichts, was nicht mit Ibuprofen 400 in den Griff zu kriegen wäre. Nötig wären sie teilweise wahrscheinlich gar nicht gewesen, aber da Ibuprofen auch abschwellend wirkt, wurde mir geraten die Tabletten auch ohne Schmerzen 3 Tage lang zu nehmen, was ich auch brav befolgt habe.

 

Zusätzlich gab es natürlich noch Antibiotika zur Vorbeugung einer Infektion und von mir selber verordnet: Arnica D6 Globuli zum Abschwellen und Vitamin-C/Zink, weil es die Bildung neuer Collagenfasern und Wundheilung etc. fördert.

 

Am OP-Tag schwoll mein Kinn langsam an und erreichte am nächsten Tag seinen Höhepunkt. Durch den Tapeverband am Kinn, der die Schwellung im Zaum halten soll, hatte ich natürlich dann ein starkes Spannungs- und Druckgefühl. Das Sprechen und Essen war etwas mühsam und auch leicht schmerzhaft, aber alles im Rahmen und auszuhalten. 

Den Tag drauf fing mein Kinn auch ganz langsam wieder an abzuschwellen. Der Hals war übrigens bis unten hin blitzeblau.

 

Am 6. Tag post OP hatte ich einen Kontrolltermin beim Chirurgen. Der Tapeverand kam runter und der Arzt meinte, dass meine Heilung sehr gut im Zeitplan liegt und ich wohl sehr gutes "Heilfleisch" besitze. Auch die Naht im Mund war so gut wie gar nicht entzündet, was wohl sehr selten ist, und auch die Schwellungen seien sehr gut zurück gegangen.

 

Mit diesen Worten ermutigt, schaute ich in den Spiegel und dachte mein neues Kinn wäre fertig........und bekam erst einmal einen Riesenschreck:

 

Das Kinn war viel zu groß und passte überhaupt nicht zu meinem Gesicht. Es sah aus wie ein richtiges "Hexenkinn"! Meine Unterlippe war total schmal, wie ein Strich!

 

Was mindestens genauso schlimm war, meine Mimik war weg!!! Mein Lachen, was ich immer sehr an mir mochte, meine Lippenbewegungen beim Sprechen....das war nicht mehr ich!!!

 

Wenn ich in den Spiegel sah, sah ich eine fremde Frau, aber das war nicht ich!!!!

 

Die Arzthelferin beruhigte mich und meinte, das wäre völlig normal. Die Schwellungen würden noch deutlich zurück gehen und ich müsse der Sache etwas Zeit geben.....

 

Die ersten 2 Tage nach der Entfernung des Verbandes war ich ganz schön runter und habe meinen OP-Entschluss bereut. Ich habe festgestellt, dass noch schlimmer, als unter einem fehlentwickelten Körperteil zu leiden ist, sich einfach selber nicht mehr wiederzuerkennen......

 

Zum Glück behielt die Arzthelferin aber recht! Die Schwellungen lassen jeden Tag mehr und mehr nach.

Dadurch kann ich auch meinen Mund wieder anders bewegen und spreche nicht mehr so fremd und auch mein Lachen wird immer mehr wieder ich. Da bin ich wirklich sehr dankbar drüber, denn sich selbst so fremd zu fühlen war das Schlimmste für mich an dieser Geschichte.

 

Jetzt bin ich zwischenzeitlich 9 Tage post OP und denke, dass sich alles in die richtige Richtung bewegt.

Mein Kinn sieht jetzt schon im Profil sehr gut aus und auch von vorne normalisiert sich wieder alles. Ich bin wieder ich :smile:

Der Hals ist jetzt blau, grün, gelb, aber das wird jeden Tag weniger und bei dem Wetter ist ein Schal ja sowieso Pflicht.

 

Also, wenn ich zurückblicke, denke ich, dass ich doch eigentlich ziemlich gut weg gekommen bin, was den Heilungsprozess etc. angeht. Das wünsche ich auch allen, denen noch OP's bevorstehen. :524:

 

So, das war's!

 

LG Feechen :473:

 

 

 

 

 

 

Hallöchen,

 

so, jetzt gibt es nochmal ein kurzes Update  - Stand: 19.03.15:

 

Nachdem nun gut über 2 Monate nach meiner OP vergangen sind, kann man ja so langsam von so etwas wie einem "Endergebnis" sprechen und das wollte ich mit Euch teilen:

 

Also kurz um, mit dem Ergebnis bin ich sehr, sehr zufrieden! Meine Schwellungen sind alle abgeklungen und der Heilungsverlauf verlief absolut komplikationslos. Selbst der Operateur meinte, dass ich sehr gutes Heilfleisch besitze und alles sehr zügig abgeheilt ist.

 

Mein Kinn sieht jetzt sehr natürlich aus, gar nicht operiert und passt auch gut in mein Gesicht. Der Blick in den Spiegel befremdet mich nun gar nicht mehr, fast so als wäre es immer schon so gewesen....

 

Selbst in meinem Umfeld ist das gar keinem so wirklich aufgefallen. Ein paar Mal wurde ich darauf angesprochen, ob ich abgenommen hätte, denn mein Gesicht wäre schmal geworden, das war's!

 

Genau kann ich es gar nicht beschreiben, aber es ist schon so was von toll, wenn man sich überhaupt gar keine Gedanken mehr macht, ob einer einen von der Seite ansieht, fotografiert oder was auch immer. Das ist einfach alles weg und dadurch ist man viel ungehemmter und auch selbstbewusster. Mit diesem Ergebnis bin ich natürlich einfach nur froh, die Operation gewagt zu haben.

 

Mir ist aber durchaus bewusst, dass ich wirklich auch ein Riesenglück hatte, das alles so reibungslos verlieft und das Ergebnis mir richtig gut gefällt und dass es durchaus auch mal anders kommen kann.

 

Das soll jetzt auch keine Empfehlung sein, mal eben aus kosmetischen Gründen so eine OP zu machen, denn ich den ersten Tagen, wo ich mich im Spiegel gar nicht wieder fand und den Entschluss kurzfristig bereut habe, habe ich einen, vermutlich nur ganz kleinen, Einblick bekommen, wie man sich fühlt wenn, irgenwas schief läuft oder das Ergebnis nicht wie gewünscht ausfällt und das hat mir schon gereicht. 

 

Wenn es dann funktioniert, kann es einen natürlich wirklich positiv beflügeln und von daher wollte ich Euch den kompletten Bericht nicht vorenthalten.

 

Aber man sollte sich wirklich, sehr sehr gut vorab informieren, hier auch nochmal einen Dank dieses Forum, das mir das auch u.a. möglich gemacht hat. Und natürlich bleibt gut abzuwägen in welche Hände man sich für eine evtl. OP begibt.

 

Also in diesem Sinne: Euch weiterhin alles Gute! :473:

bearbeitet von Feechen68
1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

hey...

 

Glückwunsch zur überstanden OP!!

 

ich will demächst auch eine Kinnkorektur  ,  + metallentfernung durchführen lassen.

 

nachdem ich die UKVV vor einem Jahr hinter mir habe.

und mein Kinn nun markanter wirkt..

habe ich mich dazu entschlossen, das etwas zu verkleinern

 

 

ändert sich das Profil nach so einem eingriff?

 

fällt dir was auf an deinem neuen aussehen.. ?

und hast du jetzt eine schmale unterlippe...??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

vielen Dank!

 

Ob man das vergleichen kann, weiß ich natürlich nicht, weil mein Kinn ja vergrößert wurde....

 

Mein Profil hat sich auf jeden Fall verändert. Das war ja auch Hauptziel meiner OP.

 

Trotzdem mein Kinn noch etwas geschwollen ist, gefällt mir das Profil jetzt schon sehr gut. Es sieht jetzt halt einfach ganz normal aus, da war ja vorher nicht der Fall, da fehlte eben was.

 

Die Unterlippe ist leicht schmaler geworden, aber das scheint noch von den Schwellungen her zu rühren, die scheinen die Lippe irgendwie nach innen zu drücken.

 

Aber auch das scheint sich langsam wieder zu normalisieren. Mein Kinn schwillt zum Glück täglich noch etwas ab und damit kommt auch die Lippe wieder mehr zum Vorschein.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey,

 

danke für die schnelle Antwort

 

was mich außerdem noch interessieren würde.. haste taubheitsgefühl  am kinn??

 

weil ich ja selber seit nem jahr nach der UKVV auf der linken unterlippe und kinn noch taub bin..

 

wollte ich außerdem wissen.. wie es mit der taubheit nach einer KINN OP aussieht...?

 

und ob du die OP, bei einer Schönheitschirurgie oder bei einem MKG machen lassen hast...????

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gerne doch....

 

Das tut mir leid, dass die Taubheit bei Dir immer noch anhält.

 

Also meine Lippe ist überhaupt nicht mehr taub. Und das Kinn ist lediglich im unteren Teil noch taub, aber auch nicht ganz, ich würde schätzen, so 20 % spüre ich schon.

Je mehr die Schwellung zurück geht, umso mehr scheint Gefühl zurückzukommen.

 

Der Arzt hatte mich vorher aber darauf hingewiesen, dass es manchmal sehr lange (bis zu 2 Jahren) dauern kann, bis das Gefühl wieder da ist. Das sei wohl selten, kann aber vorkommen.

 

Die OP hat ein MKG durchgeführt, mit Fachgebiet: Plastische Chirurgie und Kosmetische Chirurgie.

 

Darum hatte ich ihn auch ausgewählt, in der Hoffnung, dass er aufgrund seiner Qualifikationen sowohl über die nötige MKG-Kompetenz als auch über einen guten Sinn für Ästhetik verfügt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, kannst du mir vllt verraten wer dein mkg chirurg war? Bin auf der suche nach einem guten mit sinn für ästhetik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Feechen68

 

das wurde mir damals auch gesagt.. das die Taubheit 2 jahre anhält....

 

aber was wäre denn wenn die kinn op noch dazu kommt..

 

dann spür ich erst recht nix mehr..-.-

 

hattest du eig. simulationsbilder vor der op erstellt bekommen??

ich will nämlich ned mit geschlossenen augen, eine op durchführen lassen..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Morgen,

 

wie Schokolädchen schon sagte..., der Name des Chirurgen steht in meinem Profil ;-)

 

Ja, ich habe Simulationsbilder bekommen. Man bekommt zwar keine Garantie, dass es nachher auch genauso aussieht, aber zumindest kann man schon mal erkennen, ob der Operateur das gleiche Verständnis von Ästhetik hat. Denn was man so als "schön" definiert, kann ja doch je nach Geschmack sehr verschieden sein.

 

Wie sich eine erneute OP auf den Nervund die Taubheit auswirkt, kann ich natürlich auch nicht absehen. Da würde ich mich mal bei einem Beratungsgespräch informieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden