Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Wilma

Frage zum Behandlungplan/ dauer retinierte Eckzähne

Hallo.

Ich habe vor 3 Wochen eine KfO Behandlung begonnen.

Beim Vorgespräch wurde mir gesagt, dass die Beahndlung ca. 1,5 bis 2 Jahre dauern soll.

Nach vereinbarung von Ratenzahlung über 2 1/2 Jahre wurde ich etwas stutzig und hab mir den Behandlungplan noch einmal angesehn. Hier sind 12 Quartale aufgeführt.

 

Ich habe retinierte Eckzähne im OK Wobei die Zähne schon direkt über den Milchzähnen grade liegen und in Position stehen. Ein Eckzahn ist direkt hinter dem Milchzahn und darüber bereits durchgebrochen und der Milchzahn wackelt enorm.

 

Nun frage ich mich wodurch sich diese lange Behandlungdauer ergibt.

Ich habe keine sichtbar "schiefen Zähne".

Gestern habe ich den KfO direkt darauf angesprochen wie sein Plan sei.

Er meinte er wollen erst die leicht schrägen Zähne im OK begradigen und dann die Milchzähne ziehen und mit einer Kette herunterziehen. (Bisher dachte ich er wolle die Lücken vergrößern. Diese seien laut seiner Aussage aber groß genug)

Als ich sagte, dass ich keine Begradigung der anderen Zähne wünsche, sondern einfach nur ein möglichst schnelles herunterziehen der Eckzähne, sagte er dass dies nicht ginge, das er bei schiefen Zähnen keinen Stahlbogen verwenden könnte. Das kommt mir etwas komisch vor.

Ich fühle mich jetzt missverstanden und habe immer noch keine Aussage über die Behandlungsdauer.

Ich habe mehrfach klargemacht, dass der perfekte Stand der Zähne für mich zweitrangig ist und es mir nur darum geht, nach ausfallen des Milchzahns nicht ewig mit Lücken herumzulaufen.

 

Können sie sich vorstellen, dass diese Sache 3 Jahre Multiband bedeutet? Oder kann das sein, dass es etwas mit der Bechnung der Summe im Behandlungsplan zu tun hat?

Ist im Behandlungsplan die Retentionszeit mit inbegriffen?

Ist die Derotation der Zähne im OK überhaut notwendig oder nur Kür?

(ich bin etwas misstrauisch, da der KfO auch nicht mit sich reden lässt und über meine Sorgen nur lacht)

 

Diagnose: Frontengstand, mesial rotiert stehender 21,13,23, 23 palatinale Durchbruchsrichtung, persistierens 53,63, rotiert stehend 16,14,26

Therapie laut Behandlungsplan Derotation 16,14,21,26, Extraktion 53,63, Freilegung 13, Einordnung Eckzähne, Ausformung Zahnbogen

Multiband OK ( Habe selbstlegierende Brakets) Retentionsapparatur.

 

Da für mich das tragen der Spange psychisch sehr belastend ist und ich dadurch auch Einschränkungen in meinem Job mit viel Kundenkontakt erlebe, überlege ich im Moment evt. nochmal eine andere Meinung zu holen. (Allerdings ist ja die Spange schon im Mund)

 

Meinen sie eine zweite Meinung macht Sinn?

 

Vielen Dank im Voraus.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

 
Ich habe jetzt versucht ein Foto hochzuladen in meinem Galeriealbum.
Dieses Röntgenbild ist allerdings schon 3 Jahre alt und die Zähne sind schon weiter nach unten gewandert.
 
(Ich hoffe man kann es sehen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0