Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Nambi82

"Betreuung" nach Bimax

Hi Leute,

 

es ist soweit, ich darf mich zur OP anmelden. Ich habe meinen Termin beim KFC Anfang März und dann wird der Termin für meine (wahrscheinlich) Bimax ausgemacht!

Mein Mann plant gerade wie er dann Urlaub nehmen kann und ich meinte zu ihm, dass es schon reicht, wenn er Nachts da ist, damit ich da nicht alleine bin. Ich meine, alleinstehende Leute müssen doch auch klar kommen!

Mich würde es trotzdem interessieren wie lange ihr nach der Bimax umsorgt wurdet, bzw. wenn ihr alleine klarkommen musstet, wie lange ihr gedacht habt, dass es klasse wäre, wenn jemand da wäre…

 

Danke schon mal für eure Antworten!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

das ist auch eine gute Frage für mich :-(

ich bin nämlich alleine und versorge meinen Hund…...

Wielange brauche ich wohl jemanden nach der OP?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also meine OP war an einem Mittwoch. Mein Freund hatte Urlaub von Dienstag bis zum Freitag in der Woche danach, also etwas über 1,5 Wochen. So lange fand ich es auch wichtig, dass jemand da war und mich ein bisschen betüddelt hat.

 

In der 2. Woche nach der OP war ich dann eine Woche bei meinen Eltern - was mir auch sehr gut getan hat. Notwendig wäre es wohl nicht gewesen, aber mütterliche Sorge hilft beim Genesen. Dazu kamen dauernd Tanten zu Besuch, das lenkt sehr ab. Wenn man Familienanschluss hat, moralisiert einen das sehr, das kann ich nur empfehlen.

 

Aus meiner Warte würde ich sagen: Tägliche Besuche im Krankenhaus sind nötig, sofern sich das ermöglichen lässt. Und wenn man wieder zu Hause ist, noch 4-5 Tage. Man ist emotional doch angeschlagen und ist leicht überfordert.

 

Ich habe ja zwei Katzen und Katzenklos und Füttern (runterbeugen, reinigen, spülen...) war die ersten Tage nicht gut möglich.

 

Körperlich kommt man mit Entlassung sicherlich auch alleine klar. Aber ich würde die seelische Seite nicht unterschätzen - man ist schlapp, häufig hungrig und eventuell etwas demoralisiert. Wenn da einer "Belustigung" spielen kann oder ab und zu mit einem einen blöden Film guckt und einem einen Pudding dazu stellt, dann geht es leichter. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,ich hatte im November meinen Eingriff und leider hatte ich nicht täglich Besuch im Kkh wegen der Entfernung,die letzten zwei Tage vor der Entlassung ging es mir allerdings nicht so gut das ich um Besuch gebettelt habe... es war sonst okay,habe es überstanden. Eine Op unter Vollnarkose schlaucht...Hab zuhause täglich Besuch bekommen von Freunden und Familienmitgliedern... Von oben nach unten laufen ein zwei mal und schon war ich kaputt und musste mich ausruhen...zu Arztterminen wurde ich gefahren,danach musste ich schlafen...Natürlich war nicht rund um die Uhr einer da...das brauchte auch nicht. Das einmal täglich einer kam,und vielleicht mal Wohnzimmer gesaugt hat oder so, war ganz okay....man ist eh viel (bzw war es bei mir so...) auf dem Sofa... In die Öffentlichkeit mocht ich eh nicht so ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo,

ich war ca. 1 woche nach OP noch im KH, mein Freund besuchte mich jeden tag was aber eher dem seelischen beistand diente ;) danach war meine mutter noch zwei tage da, ab dann hab ich mich alleine versorgt...

ich würde also sagen so bis 10 Tage nach OP ist es schon wichtig jemanden da zu haben. ich habe (leider) ein paar mal brechen müssen und war dann ganz froh, dass jemand zuhause war und sich kümmert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Nambi,

 

ich hatte meine Bi-Max OP am Fr. den 16.01.2015 und durfte die Klinik München Solln vier Tage später am Di verlassen. Gott sei Dank...wir waren zu dritt auf dem Zimmer und zwei davon haben geschnarcht (69 und 76). Dreimal darfst du raten wer geschnarcht hatte. ;-). Wahnsinn.

 

Nun gut. Wie gesagt, vier Tage Klinik und danach Selbstversorgung zu Hause. Das funktioniert gut: Suppe, Joghurt, Pudding, Kartoffelbrei. Ich hatte vorher schon eingekauft. War gut so. Nach der OP wirst du aussehen wir Eddy Murphy im Film "Der verrückte Professor". Das war mein erster Gedanke als ich einen Tag nach der OP in den Spiegel geschaut hatte. Grausam. Jetzt nach drei Wochen gehts langsam zurück. Ähnlichkeit mit einem Hamster lässt sich dennoch nicht abstreiten. Und vieles ist noch taub.

 

Da ich derzeit noch selbst in der Heilungsphase bin und jeden Morgen voller Hoffnung in den Spiegel schaue, drücke ich dir die Daumen und wünsche einen guten Heilungsprozess. Du wirst sehr viel Ausdauer benötigen.

Die von meinem Chirugen oft zitierten "nach 5 Wochen ist alles wieder annähernd normal" kann man getrost mit den Faktor 4 versehen.

 

Viel Glück!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Nambi,

 

wichtig ist, dass du genügend Suppe zu Hause hast und / oder jemanden, den du zum Einkaufen schickenn kannst, falls was fehlt.

Wie du schreibst, hast du einen Partner mit dem du zusammen lebst. Es ist sicher schön, wenn er ein paar Tage frei hat, aber nicht unbedingt notwendig.

Du solltest dich einfach schonen können und vor allen Dingen nicht schwer tragen. Leichte Bewegung ist wichtig, dass der Kreislauf stabil ist und der Stoffwechsel in Schwung kommt - so kann sich dein Körper am besten erholen und den Heilungsprozess voran treiben - ach ja klar! und viel viel stilles Wasser trinken.

 

Alles Gute für dich,

Sanne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Einkäufe sind echt extrem hilfreich, wenn die jemand übernehmen kann. Ich habe am ersten Abend meinen Freund mit einer dicken Liste einkaufen geschickt, danach hatte ich Vla, Apfelmus, Säfte...

 

Ich hatte mir auch vorher eine Kiste Fresubin gekauft, die ich schon in der Bude stehen hatte. Das war die ersten Tage extrem hilfreich. Ich war wegen des Splints und den Gummis so demoralisiert (und hungrig!!), dass es extrem gut getan hat, kalte Fresubin-Flaschen zu haben. Gut gekühlt sind Vanille und Schoko völlig in Ordnung und die mit den 400 Kalorien pro Flasche machen auch erstmal gut satt.

 

Ich wohne im dritten Stock und war die ersten Tage froh, nirgendwo hin zu müssen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte meine Bimax , Weisheitszahn Entfernung und "alt Metall " Entfernung am 05.0215 bin am 09.02.15 entlassen worden und hatte keinen Besuch da meine Freundin auf einem Lehrgang war.

Bin aber schon Montags mit splint im Mund und blau/gelben dicken Backen einkaufen gewesen.

Mittwoch hab ich schon etwas Fahrrad gefahren. Und mir geht es super auch ohne Besuch und meine Freundin hat auch keinen Urlaub genommen sondern ist von 8:00uhr bis 20:00uhr arbeiten.

Und da sie Physiotherapeutin ist kriege ich abends auch noch meine Lympphdrainage die mir sehr gut tut ☺.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0