eternity77

Zähne ziehen für Zahnspange

Hallo!

 

Ich weiß nicht, ob der Eintrag hier richtig ist, aber ich versuche es mal. Bei mir wird voraussichtlich im nächsten Jahr eine Unterkiefervorverlagerung gemacht. Jetzt müssen für die Zahnspange mehrere Zähne gezogen werden. Bei dem Gedanken war mir nicht ganz wohl, aber ich habe mir gedacht, dass der Kieferorthopäde schon wissen wird, was er tut. Jetzt ist am Freitag der erste Zahn gezogen worden. Ich hätte nicht gedacht, dass ich solche Probleme damit haben würde. Es müssen noch zwei weitere Zähne gezogen werden, um Platz zu machen. Ich habe eh schon heftige Komplexe wegen meiner Fehlstellung. Ich bin total unglücklich, weil ich denke, jetzt darf ich gar nicht mehr lachen, weil man sonst die Zahnlücke sieht (es werden die kleinen Backenzähne (die vierer) gezogen.

 

Liebe Grüße

 

 

Eternity

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hast du vorher mal andere Meinungen von Kfo´s eingeholt?

 

Ich verstehe nicht wie man, wenn man eh eine OP braucht auch noch sich Zähne ziehen lassen muss?

Ich hoffe du hast Dir das richtig erklären lassen und wenn du jetzt Sorgen hast, dann führe nochmal ein Gespräch mit deinem Kfo bevor du Dir weitere Zähne ziehen lässt!

 

Ich selber habe mir auch zwei Zähne ziehen lassen aber ich habe eine Kompromissbehandlung ohne OP und das sind natürlich andere Gegebenheiten.

 

Im Zweifel immer das Gespräch suchen bzw. wenn der Kfo nicht drauf eingeht oder dir es nicht erklären kann eine Zweitmeinung einholen.

 

Alles Gute dir.

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich verstehe nicht wie man, wenn man eh eine OP braucht auch noch sich Zähne ziehen lassen muss?

 

Das kann etwas miteinander zu tun haben, muss es aber nicht. Als Beispiel wären da zum einen Fälle zu nennen, in denen extreme Engstände bestehen. Diese Engstände werden nicht dadurch besser, dass die Kieferlage chirurgisch korrigiert wird. Ein ebenfalls nicht seltenes Szenario ist, dass die unteren Schneidezähne so weit prokliniert (nach vorne gekippt) sind, dass sie es bei der OP unmöglich machen würden, die Kiefer optimal zueinander zu positionieren. Um die Schneidezähne aufzurichten muss dann ebenfalls Platz geschaffen werden, was durch Extraktionen geschehen kann.

 

Ich bin diesbezüglich etwas befangen und muss dazu sagen, dass bei meinen Patienten nur sehr selten Zähne gezogen werden. Oft gibt es Alternativen, wie beispielsweise das Distalisieren, was ich in vielen Fällen besser finde als das Opfern gesunder Prämolaren. Das ist aber nur meine Meinung, und wie so oft hat alles sein Für und Wider. So lassen sich manche Fälle mit Extraktionen einfacher behandeln als ohne.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Antworten. Ich werde noch einmal das Gespräch mit dem Kieferorthopäden suchen. Ich hoffe, dass das irgendwie Klarheit bringt.

 

Liebe Grüße

 

Eternity

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die zähne werden doch deswegen gezogen,weil einfach zu wenig Platz im kiefer ist,durch die spange gehen die Lücken zu.

Red mal mit deinem Arzt,und schreibe hier mal was er sagt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

 

Ich verstehe nicht wie man, wenn man eh eine OP braucht auch noch sich Zähne ziehen lassen muss?

 

mir wurden auch 4 zähne gezogen  trotz BIMAX, da ich einfach keinen platz für sie hatte ! sie standen im kiefer wind schief und teilweiße in zweiter reihe das ich sie nicht richtig pflegen konnte ... natürrlich schade um die gesunden zähne aber es war wirklich nötig !

 

jetzt sind meine zahnbögen perfekt und kein mensch merkt das mir zähne fehlen , auser mein zahnarzt lÖl *

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Erläuterung Mush und Sem!

 

Trotzdem sollte Eternity das Gespräch nochmal suchen, wenn sie gerade verunsichert ist.

 

Eine gute Erklärung vom Kfo hilft viel seine Ängste abzumildern. :)

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Eternity,

 

auch ich finde eine Abklärung mit dem KFO/Zahnarzt sehr wichtig. Wie sinnvoll oder nicht sinnvoll das Zähneziehen ist, kann ich natürlich nicht beurteilen, möchte Dir aber meine Erfahrungen mitteilen. Vielleicht kann ich Dich etwas beruhigen, vor allem was die Optik betrifft.

 

Bei mir wurde der 41er Zahn gezogen. Meine Zähne sind insgesamt sehr präsent, so dass ich mit meiner großen Zahnlücke heulend vor dem Spiegel stand. Am nächsten oder übernächsten Tag bin ich mit der Zahnlücke zum KFO gegangen, der mir einen Kunstzahn (Farbe hat er vorher schon bestimmt, um ihn im Labor fertigen zu lassen) an den Nachbarzahn klebte. Natürlich war das nicht perfekt und wer genau hinschaute, hätte es sehen können, aber die große schwarze Lücke war weg. Und schon habe ich mich weniger häßlich gefühlt. Der KFO hat bei jedem Termin ein Stück abgeschliffen, so dass der Kunstzahn immer kleiner wurde. Irgendwann war er so klein, dass er ihn ganz weg gemacht hat. Wieder stand ich verzweifelt vor dem Spiegel, obwohl die Lücke natürlich viel kleiner war als die anfängliche Lücke. Dann hatte ich eine gute Idee. Ein Stück Wachs habe ich so geformt, dass es in die Lücke passte. Ich habe es an der Zahnspange befestigt und es war super. Natürlich habe ich es nach jedem Essen neu gemacht. Einmal war ich sogar damit im Restaurant und es hat gehalten. Man kann damit wirklich gut kaschieren. Ich habe gute Freunde gefragt, ob es auffallen würde und alle fanden es sehr unauffällig. Die meisten haben sogar gesagt "wenn Du es nicht gesagt hättest, wäre es mir nicht aufgefallen". Und ehe ich mich versah, war die Lücke nach nicht mal 6 Monaten, geschlossen. Das konnte ich mir anfangs nicht vorstellen, aber wurde positiv überrascht, wie schnell die Zahnspange gearbeitet hat.

 

Ich wünsche Dir gute Berater bei Deiner Entscheidung, aber wegen der Optik brauchst Du Dir nicht so viele Sorgen machen.

 

Liebe Grüße

 

Roda

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

 

Vielen Dank noch mal für die lieben Antworten. Ich werde berichten, was der KFO gesagt hat. Ich habe am 02.03.den nächsten Termin. Ich bin momentan einfach total verunsichert, aber eure Rückmeldungen haben mir schon sehr geholfen!

 

Liebe Grüße

 

 

Eternity

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich verstehe nicht wie man, wenn man eh eine OP braucht auch noch sich Zähne ziehen lassen muss?

Man könnte natürlich auch den/die Kiefer verbreitern, anstatt Zähne zu ziehen. Allerdings müssten in so einem Fall dann meistens beide Kiefer breiter werden, dass die Zahnbögen nachher korrekt übereinander passen. D.h. du bräuchtest zwei separate OPs nur für die Verbreiterung und dann nochmal die Bimax für die Lagekorrektur. Das sind dann 3 OPs um zu verhindern dass Zähne gezogen werden vs. Zähne ziehen und eine OP. Es sollte klar sein, dass es für den Patienten weit weniger traumatisch ist, die zweite Variante zu wählen. Zuletzt ist für viele auch noch der Faktor Zeit wichtig. Zähne ziehen und Dekompensation der Zahnbögen packt man in 12-15 Monaten und dann Bimax. Die Variante mit den 3 OPs dauert sicher mindestens doppelt so lange.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oft gibt es Alternativen, wie beispielsweise das Distalisieren, was ich in vielen Fällen besser finde als das Opfern gesunder Prämolaren. 

 

Würde dabei dann der ganze Zahnbogen distalisiert? Wie genau funktioniert das? Geht das sowohl im OK als auch im UK?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch bei mir wurden 4 Zähne gezogen. Die Notwendigkeit des Zähneziehens wurde mit bereits im Vorfeld von anderen KFO mitgeteilt und auch mein jetzt behandelner KFO kam zu diesem Schluss. Eine GNE wurde nicht gemacht. Meine Kiefer passen von der Breite her zueinander. Ich hatte aber so einen extremem Engstand und sehr stark nach vorn gekippte Schneidezähne im Unterkiefer, dass ich um das Zähne ziehen nicht herum kam.

 

Ich muss allerdings dazu sagen, dass ich Anfangs auch skeptisch war. Mit den Lücken konnte ich total gut leben. Bei mir sind sie (finde ich) nicht wirklich stark aufgefallen. Auch das Ziehen ansich war nicht schlimm. Und da ich ja eine Zahnspange trage, gehe ich davon aus, dass die Leute 1 und 1 zusammenzählen können. :-)

 

Die Lücken sind inzwischen wieder zu und Ende des Monats habe ich auch schon meine UKVV. Insgesamt bin ich also bis jetzt mit meinem Weg (trotz vier gezogener Zähne) sehr zufrieden.

 

Viele Grüße von der verregneten Ostsee :473:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir wurden als Kind schon vier Backenzähne gezogen, weil bei mir alles so eng stand und ich noch dazu ziemlich große Zähne habe. Meine KFO meint auch, dass man das nicht unbedingt hätte umgehen können, trotz der OPs nicht.

 

Letztendlich ist es schade drum, aber wenn es nicht anders geht, kommt man auch mit 24 Zähnen gut klar. Manche Leute haben so kleine "Stippchen" als Zähne, klar kann man davon 32 haben - erst Recht, wenn man einen großen Mund hat. Mein Gesicht ist schmal, die Zähne sind groß - alles aufsägen und vergrößern, nur damit die Teile da reinpassen, kann auch keine Option sein.

 

Wird schon! Und Lücken schließen sich für gewöhnlich schnell und man gewöhnt sich an die veränderte Optik.

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden