Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
youngdaisy

Überbiss durch slicen korrigieren

Guten Tag! Ich bin die Neue!

Trotz fortgeschrittenen Alters habe ich eine Kieferkorrektur begonnen, dies im Rahmen einer Gesamtsanierung meines Gebisses. Eigentlich wollte ich nur einen wurzelsanierten und provisorisch versorgten Zahn zur endgültigen Versorgung vorstellen, da ergab ein Wunsch den nächsten. Zunächst schlug meine ZÄ vor, meinen Biss zu erhöhen (ich presse wohl ganz schön....), diese Maßnahme sollte mittels einer Schiene vorbereitet werden, anschließend durch neue Kronen und Inlays versorgt. Dann kam ich selbst auf die Idee, auch die Optik ein wenig zu glätten, dazu musste einer meiner Frontzähne gedreht werden, er war nämlich ganz schief.

Ich startete also mit der Schiene und bekam wenig später brackets auf meine Frontzähne von Eck- zu Eckzahn. Beides konnte ich gut tolerieren. Unter der Behandlung drehte sich der Frontzahn ganz schnell in die Reihe, ich war begeistert. Die Brackets sind jetzt vor einigen Wochen durch so eine Invisalign-Schiene ersetzt worden. Neu aufgetreten - und natürlich auch logisch dabei für mich aber irgendwie unerwartet, habe ich jetzt einen Überbiss (oder Vorbiss? oder wie heißt das jetzt, jedenfalls in sagittaler Ebene), der dazu führt, dass sich meine Unterlippe unter die obere Zahnreihe zieht und mein Profil sowie meine Aufsicht deutlich - und nicht positiv - verändert. Das ZÄ-Team (Zahnärztin, Kieferorthopädin, Zahntechniker) riet mir dazu, irgendwie nichts zu tun, wenn erst die endgültige Versorgung (Keramikinlays und -Kronen) erfolgt sei, werde ich das kaum noch spüren und ......alles wird gut.

Für mich war das irgendwie noch keine hinreichende Beratung, ich suchte also einen weiteren Rat. Der hinzugezogene Zahnarzt riet mir, durch die KFO die Frontzähne slicen zu lassen und mit immer neuen Invisalign Schienen nach und nach (er sprach von 3 - 6 Monaten) die obere Frontzahnreihe wieder nach proximal zu holen. Diese Idee gefällt mir sehr gut. Ich musste sie nur den beteiligten Zahnärzten verkaufen. Die KFO ist ganz einverstanden, die Zahnärztin und der Zahntechniker fangen jetzt an, Bedenken zu äußern, die Oberlippe werde sich einrollen. Warum denn nur das??? Die Oberlippe war doch nur ganz kurz (etwa 3 Monate) in der jetzigen Position, vorher lag sie fast 59 Jahre brav in der alten und jetzt geplanten neuen.

Ich brauche jetzt NOCH eine Rat: was denken Sie zu diesem neuen Problem der sich einrollenden Oberlippe ????

Herzlichen Dank!

PS: ich hoffe, ich habe das hier alles richtig gemacht, sonst bitte Korrektur! Danke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0