Liz101

Dr. Dr. Wolfgang Kater - Bimax - Bad Homburg - 15.01.2015

35 Beiträge in diesem Thema

Hallo alle miteinander,

hier mein OP-Bericht:

 

Donnerstag, 15.01.

11.00 Uhr: Erst zur Praxis, Einweisungsunterlagen abholen und nochmal Blutabnahme. Hier habe ich erfahren, dass bei der OP Schrauben in die Kiefer gesetzt werden müssen, die ich auch selber bezahlen muss. Also hab ich diesen Kostenvoranschlag dann auch noch unterschrieben, die Kinnplastik aber erstmal abgelehnt. Auf meine Frage, ob ich die auch noch bei der Metallentnahme machen lassen kann, sagte die Assistentin, dass das kein Problem sei.

Dann zum Krankenhaus. Der Neubau ist sehr schön, die Zimmer modern eingerichtet (2-Bett-Zimmer, eigenes TV am Bett mit Internet und Schnickschnack, WLAN kostenfrei).

Ich war gegen 12.30 Uhr im Krankenhaus und musste bis 19.00 Uhr auf dem Flur der Station warten, bis ich auf ein Zimmer konnte. Die Wartezeit wurde nur vom Besuch beim Narkosearzt und dem Abendessen unterbrochen. Das Personal ist zwar sehr freundlich und hilfsbereit, aber leider total unterbesetzt.

Für die Metallentnahme im nächsten Jahr werde ich auf jeden Fall so spät wie möglich anreisen. Bis zum Montagnachmittag hatte ich das Zimmer für mich alleine.

 

Freitag, 16.01.

Ich war eine der Ersten, die in den OP kamen. Wurde direkt zur OP-Schleuse gebracht, im Vorbereitungsraum bekommt man dann eine Haube auf, die rund rum mit Klebeband fixiert wird (für die Mädels: besser die Haare vorher mit einem Zopfband zusammenfassen), dann gibt es den Zugang und die Narkose. Die OP war um ca. 8.00 Uhr, ich habe das erste Mal um 10.45 Uhr auf der Intensivstation auf die Uhr geschaut. Auch in diesem Zimmer lag ich alleine. Es gab das Rundumsorglos-Paket:

Die Kühlmaske (meine Gesicht war etwas angeschwollen), alles was piept und blinkt und das Blutdruckmessgerät, das bis abends auf 5 Minuten-Intervall eingestellt war (was mich aber durch den Medikamentennebel erstmal nicht gestört hat). Wenn ich Schmerzen hatte (vor allem Kopf- und Ohrenschmerzen), wurde sofort über den Tropf nachgespritzt. Ich hatte den Schlauch in der Nase und die beiden Drainagen im Unterkiefer. Der Schlauch in der Nase wurde abends gezogen, tut nicht weh, ist etwas unangenehm. Bis zum nächsten Tag konnte ich nicht aufstehen und habe daher Bekanntschaft mit der Bettpfanne gemacht - es gibt schöneres. Durfte ab nachmittags Wasser trinken (Spritze mit Schlauchaufsatz), Essen gab’s nicht. Abends hat man mir meine Brille von der Station organisiert, so dass ich die ganze Nacht ferngesehen habe.

 

Samstag, 17.01.

Dr. Sch. kam morgens vorbei, um mir zu sagen, dass die OP gut verlaufen sei und ich mittags wieder auf die Station komme.

Mittags haben mich die Mädels von der Station abgeholt, ich bekam endlich was zu essen und konnte, nachdem die Schwestern mir die Drainageflaschen mit Sicherheitsnadeln am Engelhemd festgesteckt hatten, auf die Toilette gehen. Das Essen ist sehr gut, ich habe die ersten beiden Tage (bis die Drainagen raus kamen) mit der Spritze oder dem Strohhalm gegessen und getrunken.

Schmerzmittel brauchte ich nicht mehr.

Die beiden vorderen Schrauben im Kiefer (an denen Gummis fixiert sind) waren allerdings sehr schmerzhaft, da die Schraubenköpfe, wenn man die Kühlmaske auf hat, in die Ober-bzw. Unterlippe gedrückt werden.

Abends kam wieder Dr. Sch. vorbei und hat die vorderen Gummis durchtrennt.

 

Sonntag, 18.01

Die Schwellung war schon recht heftig, mein Gesicht ballonartig, aber ich glaube durch die Tabletten Bromelain (wurden hier von mehreren empfohlen, danke dafür), die ich morgens und abends genommen habe, ist die Schwellung sehr schnell zurückgegangen.

Nachmittags kam dann wieder Dr. Sch. und hat die restliche Gummis durchtrennt und die Drainagen gezogen. Ist eigentlich mehr unangenehm als das es weh tut.

Essen ging danach mit einem Teelöffel.

Endlich konnte ich das Engelhemd ausziehen und meine Klamotten anziehen.

 

Montag, 19.01

Vormittags bin ich zur Lymphdrainage (sehr angenehm) und zum Röntgen, schon komisch wenn man diese vielen Metallteile auf dem Röntgenbild sieht. Nachmittags kam Dr. P. und hat dann endlich die beiden vorderen Schrauben rausgenommen.

 

Dienstag, 20.01

Ein ereignisloser langweiliger Tag. Außer Lymphdrainage kein Programm.

 

Mittwoch, 21.01.

Der Tag der Entlassung, endlich nach Hause.

Mittags vom Krankenhaus zur Praxis, zur Abschlussuntersuchung und zur Entnahme der restlichen Schrauben. Kurze Erklärung, wie ich die Gummis in den nächsten Tagen setzen soll.

 

Erste Woche zu Hause

2 x die Woche Lymphdrainage (insgesamt 14 Termine). Essen konnte ich eigentlich alles was ich matschen kann.

 

Zweite Woche

Ersten Termin beim KFO, er war sehr zufrieden mit dem Rückgang der Schwellung und hat mir gezeigt, wie ich die Gummis neu setzten soll.

 

Dritte Woche

Der KFO hat die Fäden gezogen. Mittlerweile habe ich fast überall wieder Gefühl, nur der Gaumen und die Front vom Oberkiefer fühlen sich noch merkwürdig an. Bis auf die Ohrenschmerzen auf der rechten Seite beim Liegen bin ich schmerzfrei (wenn ich recht hoch gelagert liege, sind die Schmerzen erträglich).

Nur wenn ich den Mund mal zu weit auf mache oder viel rede merke ich das auch sofort an den Gelenken.

 

Vierte Woche

Die Schwellung ist schon fast weg. Ich esse jetzt schon klein gewürfeltes Toastbrot, wo ich so ein bisschen, vorsichtig, drauf rum kaue.

Beim KFO beginnt jetzt das Feintuning, einige Brackets wurden neu gesetzt. Die Mundöffnung ist schon recht gut, aber das muss noch besser werden, ich lasse nach dem Zähneputzen die Gummis für ne halbe Stunde raus und übe den Mund so weit wie möglich aufzumachen. Die Mund- / Kieferöffnung ist auch noch schief, das soll sich laut KFO aber mit der Zeit geben.

 

Fünfte Woche

Ich gehe wieder arbeiten, übe fleißig den Mund weiter zu öffnen, gehe zur Lymphdrainage und freue mich schon auf den Tag, an dem ich die Gummis weglassen kann. Schmerzen sind nur noch sehr selten.

 

Was mich im Krankenhaus genervt hat war die Kühlmaske bzw. das Gerät. Das Gerät ist sehr laut (wie ein alter Kühlschrank, der vor sich hin brummt) und manchmal musste ich die Kühlmaske für ne Stunde abnehmen, weil mir zu kalt wurde. Abgenommen habe ich nur 2 Kilo im Krankenhaus, da ich die Antibiotika nicht vertragen habe. Mittlerweile hab ich die 2 Kilo aber wieder drauf.

Ich glaube, ich werde die Kinnplastik bei der Metallentnahme machen lassen. Die Kiefer sind doch schon sehr weit nach vorne gekommen.

 

Ich hoffe mein Bericht ist für einige hilfreich.

2 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Liz101, wie fühlst du dich heute?

Ich hab im Mai meine GNE OP in Bad Homburg und ca 1 bis 1 1/2 Jahre später die Bimax OP. Mein Ok muss nach vorne und der UK nach hinten gesetzt werden.

Ab dem 28.04. bekomme ich schon mal meine Zahnspange unten rein und die oben folgt dann, sobald die GNE Apparatur draußen ist.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Anuschka :473: ,

es geht mir ganz gut.

 

Ich muss zur Zeit noch ne Menge Gummis spannen, da die Kieferöffnung noch etwas schief ist, dass wird aber nach und nach weniger.

Schmerzen habe ich nur noch, wenn ich beim Gähnen oder Sprechen den Mund zu weit aufreiße :389: .

Mich nervt im Moment, dass ich den Mund noch nicht so weit aufkriege, aber ich hatte jetzt schon 2 CMD-Termine, da hoffe ich, dass das noch besser wird, auf jeden Fall ist meine rechte Kiefermuskulatur extremst verspannt, dass macht dann bei der CMD ziemlich Aua, aber da muss ich durch. Wenn ich Abends auf der Couch rumsitze massiere ich jetzt immer die Kiefermuskulatur.

Essen kann ich eigentlich alles, was ich durch die geringe Mundöffnung (Zeige- und Mittelfinger übereinander gelegt) in die Futterlucke reinkriege und kauen klappt auch schmerzfrei. Ich beiße allerdings noch nicht herzhaft in ein Brötchen, da bin ich noch ein bisschen feige und schneide mir Streifen von denen ich abbeiße.

Ich habe, bis auf die Front vom Oberkiefer überall Gefühl drin und die Nase ist perfekt (ich kriege wirklich viel besser Luft durch die Nase als vorher).

Im Moment fühle ich mich wie die Schwester von Horst Schlemmer, meine Frontzähne im Oberkiefer stehen sehr weit auseinander, mal sehen, was mein Kieferorthopäde da draus bastelt.

 

Alles in Allem kann ich sagen, es ist alles ok und ich habe vorher nicht damit gerechnet, dass ich so schnell schmerzfrei bin und mein Gesicht wieder normal aussieht.

 

Auf jeden Fall weiß Dr. Kater was er macht und im Krankenhaus ist es, bis auf die unerfreulichen Umstände der OP, sehr angenehm.

Würde mich freuen, wenn du über deinen weiteren Verlauf berichtest. :610: 

 

LG und noch ein schönes WE

Liz

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo liebe liz,

Wie geht es dir? Ich bin leider noch immer nicht weiter. Am 05.05. ist die gne und dann schauen wie mal weiter! :)

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Morgen Anuschka,

 

bei mir geht's so einigermaßen. Also, ist vielleicht meckern auf hohem Niveau, ich bin im Moment etwas unzufrieden, es geht nur langsam voran, vielleicht bin ich einfach zu ungeduldig :481: Immerhin sind nun schon 2 Backenzähne ohne Bracket und das Essen klappt sehr gut (es dauert noch etwas länger, bin immer die Letzte am Tisch die noch vor sich hin kaut).

 

Ich werde auf jeden Fall Morgen an dich denken und drück dir ganz doll die Daumen.

 

LG Liz :445:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Liz,

 

kann ich mir vorstellen, dass du ungeduldig bist. Geht mir genauso.

Bin auch immer die Letzte am Esstisch =)

Aber hey, wir können wieder essen ohne mega groß nachzudenken.

Und wenn du schon 2 Brackets ab hast, ist doch der Anfang schon mal gemacht :524:

Sind jetzt 10 Wochen her bei dir, gell? Ich muss schon mal Fakten sammeln für meine OP nächstes Jahr =)

Wie sieht's mit der Schwellung bei dir aus?

 

Lg Jen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nabend Jen,

danke für deine Aufmunterung, ich sach ja, meckern auf hohem Niveau  :341:

Es sind jetzt fast 16 Wochen nach der OP und mit Schwellungen hab ich gar kein Problem mehr, auch wenn ich mal unter's Solarium gehe oder in der Sonne sitze passiert da nix mehr. Allerdings ist die Schwellung bei mir schon sehr schnell zurück gegangen, mein KFO war auch erstaunt. Ich glaube die Tabletten und die Lymphdrainage haben da sehr viel ausgemacht.

 

LG Liz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Liz,

 

schön zu hören. Fand auch, dass ich nicht arg geschwollen war nach der GNE und habe sogar den nächsten Tag bisschen in der Sonne gesessen, ohne hinterher auszusehen wie ein Kürbis.

 

Welche Tabletten hast du genommen?

Lymphdrainage hab ich auch bekommen und es hat bei mir auch echt viel gebracht. War ich soo froh drum.

 

Lg Jen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jen,

 

ich habe Bromelain-Pos, morgens und abends eine Tablette, genommen. Ich habe nicht alle aufgebraucht und den Rest der Packung schon mal für die Metallentnahme bei Seite gelegt :524:

 

LG Liz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So,

da bin ich mal wieder.

Also, die Gummis bin ich seit 3 Wochen endlich los :485: .

Mir wurden auch nochmal einige Brackets neu gesetzt, da die Zähne noch nicht alle auf einer Höhe sind und der UK-Bogen immer noch nicht richtig ausgebildet ist. Am 01.07. hab ich den nächsten Termin beim KFO, bis jetzt hat sich noch nicht viel an der Zahnstellung geändert, ich bin gespannt, ob sich da bis zum 1. noch was tut. Ansonsten wird wohl nochmal rumgewerkelt :691: .

Meine Kieferöffnung ist etwas besser geworden, aber da fehlt immer noch ein ganzes Stück. Bei den letzten Physiotherapieterminen haben wir langsam begonnen, die Kieferöffnung zu weiten, dass hat ganz gut geklappt und ich mache Zuhause fleißig weiter. Die linke Seite (Kiefergelenk) schmerzt noch, wenn ich viel geredet habe, ist aber erträglich und wird langsam weniger.

Meine Migräne ist wohl Geschichte, ich hatte schon lange keine Kopfschmerzen mehr :629: , mein Tinnitus ist leider noch da, allerdings nicht mehr ganz so laut wie früher.

Tja, also eigentlich: Alles schön :610: Es sind nur noch 7 Monate bis zur ME und dem neuen Kinn :601:

 

LG Liz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Morgen,

es ist mal wieder Zeit für einen kleinen Zustandsbericht.

Ich trage jetzt seit fast einem Monat Doppelbögen.

Bekommen habe ich diese nette Variante, damit eine Rotation ausgeglichen wird. Es hat sich in diesen 4 Wochen auch schon ne Menge getan. Die Zähne im UK haben jetzt eine Höhe und die Kieferöffnung ist eigentlich auf beiden Seiten gleich.

Auch mit all den anderen Baustellen bin ich sehr zufrieden:

- der Tinnitus ist so gut wie weg

- die Kieferöffnung ist schon wieder größer geworden (es sind gequetschte 3 Finger hochkant)

- Schmerzen hab ich nur noch sehr selten

- ich hab noch so ein komisches / leicht taubes Gefühl unter der Nase, wenn ich sie rümpfe.

Vor 3 Wochen kam Post von Dr. Kater, von wegen Platten entfernen und Nachuntersuchung. Ich denke für die Plattenentnahme ist es noch ein bisschen zu früh, aber wir werden sehen.

Dr. Ritschel hat ein aktuelles Röntgenbild an Dr. Kater geschickt und die werden sich bei mir melden, sobald ein Kieferchirurg auf das Bild geschaut hat. Ich denke im November werde ich dann zur Nachuntersuchung und Vorbesprechung der OP nach Bad Homburg fahren (ich hoffe dann schon ohne Brackets).

Der nächste KFO-Termin ist nach dem Urlaub im Oktober

Ich sag dann schon mal „winkewinke“, ich bin dann mal am Strand :383:

lG Liz

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallöchen,

da hab ich mich echt schon lange nicht mehr gemeldet. Ich hoffe, Ihr hattet schöne Weihnachten. Irgendwie geht jetzt plötzlich alles ganz schnell und es passiert immer was Neues.

Also:

Beim KFO-Termin im Oktober gab es Feintuning und beim nächsten Termin im November war klar, dass die Brackets vor Weihnachten raus können, HURRA, das war schon mal eine schöne Aussicht auf Weihnachten.

Mitte Dezember ging es dann zur Voruntersuchung nach Bad Homburg. Man konnte mir nicht sagen, um wieviel cm die Kiefer verlagert wurden, so etwas würde man nicht aufschreiben, das kann man aber selbst am Modell (das ich ja mit nach Hause nehmen konnte) nachmessen. Mh :huh:, find ich schon recht komisch. Ich bin davon ausgegangen, dass der OP-Verlauf dokumentiert werden muss. Naja, egal, ich hab jetzt den Termin für die Plattenentnahme und die Kinnplastik am 14.01.2016 (sozusagen „die Tage“). Ich werde dann einfach die Modelle mitnehmen, dann werde ich den Assistenten bitten nachzumessen, was weiß ich wie man das messen soll.

Eine Woche vor Weihnachten kamen die Brackets raus. Das ist, bis auf ein leichtes Ziehen an den Schneidezähnen, eine harmlose Geschichte. Der erste Blick in den Spiegel war schon sehr komisch: Ich habe Zähne :356:. Es sieht richtig gut aus, ach was sage ich, es sieht sehr gut aus :390:. Die Schneidezähne im UK wurden noch leicht in der Höhe angeglichen und jetzt hab ich ein normales Gebiss, bei dem man beim Lachen nicht mehr die Hand vor den Mund nehmen muss. Die 2 Jahre haben sich voll gelohnt.

Jetzt sind es nur noch 2 Wochen bis zur letzten OP und dann habe ich fertig.

Die Bimax war auch erfolgreich:

Der Tinnitus ist weg, die Migräne ist weg, ich bekomme besser Luft durch die Nase und mein Gesicht sieht viel besser aus.

Ich wünsche euch Allen einen guten Rutsch ins Jahr 2016, Gesundheit und das all eure Wünsche in Erfüllung gehen.

Bis nächstes Jahr :192::665::665::665:

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Liz,

nun ist deine ME auch schon vorbei ;) Wie ist es gelaufen?

Schön zu lesen, dass sowohl Migräne als auch Tinitus verschwunden sind durch die OP. Das gibt Hoffnung =)

Super, dass du Rückblickend sagen kannst, es hat sich voll gelohnt. Das freut mich total für dich.

Eine Frage, wann hast du denn die Modelle bekommen? Wusste gar nicht, dass man die kriegt. Oder hast du nachgefragt?

Wünsche dir weiterhin gute Besserung und alles Liebe

Jen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein sonniges Hallo aus dem Ruhrpott,

jetzt sind es schon 4 Wochen her, dass ich die ME und Kinnplastik in Bad Homburg hatte.

Diesmal war alles sehr angenehm.

Ich bin selbst mit dem Auto hingefahren, das war mir lieber als wenn mich jemand den langen Weg hinbringen und dann den langen Weg wieder zurück fahren muss.

Der „Checkin“ im Krankenhaus verlief reibungslos (diesmal konnte ich sogar sofort auf’s Zimmer).

In der Praxis war eine sehr nette Assistentin für mich zuständig. Da man mir ja beim letzten Besuch nicht sagen konnte, um wieviel Millimeter der OK und UK vorverlagert wurden (da man das nur an den Modellen nachmessen könne) habe ich die Modelle mitgenommen und die Assistentin hat dann mit einem speziellen Messgerät nachgemessen (hätte ich also Zuhause gar nicht selber messen können). Ich habe im Gespräch dann nochmal genau nachgefragt wie die Kinnvorverlagerung gemacht werden soll. Herr Manternach sagte beim letzten Gespräch im November, dass die Kinnspitze vorne gerade abgesägt wird und ein Stückchen nach vorne gelagert (ca. 1 - 2 mm) wieder befestigt wird. Das erschien mir ein bisschen wenig, gerade wenn man sich die Simulationsbilder anschaut. Die Assistentin hat sich dann mit mir zusammen die Simulationsbilder angeschaut und sagte, dass Sie bei der OP assistiert und mit darauf achten würde, dass das Kinn so weit wie möglich (also so wie auf den Simulationsbildern dargestellt) nach vorne verlagert wird. Insgesamt war es ein sehr nettes und informatives Gespräch.  

Auch das Gespräch mit der Narkoseärztin im Krankenhaus war angenehm.

Auf der Station waren alle sehr nett, nur halt, wie schon letztes Jahr, ziemlich im Stress.

Diesmal war ich am OP-Tag die 2te und habe diesmal den großen OP-Vorbereitungs- und Aufwachraum kennengelernt. Das hat schon was von Fließband. Als ich im Bereich direkt vor dem OP lag war ich mal kurz alleine im Raum und aus dem OP kam ein vermummter Mann herein und begrüßte mich herzlich. Da ich keine Brille auf hatte, hab ich nicht erkennen können mit wem ich es zu tun habe und hab erstmal doof gefragt, wer er den sei. Es war Dr. Kater (lange nicht mehr gesehen) und zu meinem Erstaunen war er sehr nett (ganz im Gegenteil zu meinem Eindruck vom letzten Gespräch vor 2 Jahren). Dann gab’s die Narkose und 2 Stunden später war ich wieder auf dem Weg in den Aufwachbereich. Schmerzen hatte ich nicht, aber es wurde trotzdem nochmal was nachgeworfen. 2 Stunden später war ich wieder auf der Station und hatte mittlerweile üble Kopfschmerzen, das obligatorische Nasenbluten und Hunger, ansonsten war alles schön. Ich durfte in kleinen Schlückchen was trinken, mit dem Hunger musste ich bis zum nächsten Tag warten. Schmerzmittel habe ich nicht mehr genommen, es gab nur wieder das blöde Antibiotikum über den Zugang und die Kühlmaske. Die Schwellung war noch ganz ok und dieses Tape auf dem Kinn hat wohl auch genug dagegen gedrückt.

Am nächsten Vormittag bin ich dann zur Nachuntersuchung in die Praxis und da Dr. Kater grad an der Anmeldung stand, hat er einen Scherz darüber gemacht, dass ich ihn jetzt wohl erkennen würde :wink:. Ja, mit Brille und ohne diese OP-Vermummung habe ich ihn erkannt. Es wurde ein Röntgenbild gemacht und dann hat Dr. Kater mir den OP-Verlauf kurz erläutert und mit mir über die Entlassung gesprochen. Das Röntgenbild ist schon, wie soll ich es nennen, interessant :591:. Das Kinn wurde schräg nach hinten abgesägt, dann nach vorne geschoben und mit einer Platte fixiert. Wie es in Natura aussieht konnte ich an diesem Tag dank der Schwellung natürlich noch nicht sehen.

Dr. Kater fragte mich, ob ich Schmerzmittel bräuchte, aber die habe ich abgelehnt. Die OP ist definitiv nicht so unangenehm wie die BIMAX, da halten sich die Schmerzen in Grenzen.

Am nächsten Tag bin ich dann nach Hause gefahren und eine Woche später zu meiner Kieferorthopädin, wo die Fäden gezogen wurden. Ich habe dann eine Verordnung für die CMD-Physiotherapie bekommen. Seitdem habe ich 2-mal die Woche Physio.

Ich bin ein bisschen angeschnarcht, weil dieses Kinn doch etwas nervt. Die rechte Seite vom UK und Kinnbereich ist immer noch ziemlich taub, kribbelt, sticht, spannt, ich empfinde es als sehr unangenehm. Sobald man mit nem Schal oder irgendetwas anderem an das Kinn kommt reagieren die verwirrten Nerven mit einem unangenehmen Kribbeln. In den ersten Wochen hab ich mir beim Essen immer die Unterlippe (die ja auch noch angeschwollen ist) kaputt gebissen ohne es zu merken. Mittlerweile ist schon so viel Gefühl zurückgekommen, dass ich es jetzt wenigstens merke. Meine Mundöffnung ist leider wieder nur noch bei 2 Fingern, nen Hamburger kann man damit nicht essen :107:. Ich hoffe, dass das in den nächsten Wochen mit der Physio wieder besser wird. Im Moment sind die Muskeln auf jeden Fall wieder sehr verspannt und ich habe auch wieder öfter Kopfschmerzen als vor der OP.

Die Schwellung ist noch nicht ganz weg, so dass ich zum Aussehen noch nicht viel sagen kann. Das Kinn von vorne gefällt mir auf jeden Fall schon mal, nur von der Seite (Profil) will ich es noch nicht sehen. Es ist glaube ich recht weit vorne, aber das kann auch noch an der Schwellung liegen. Naja, da warte ich noch ein paar Wochen, bis ich mir ein endgültiges Urteil darüber bilde.

Hätte ich nur die reine ME gehabt, wäre ich jetzt auf jeden Fall längst ohne Beschwerden und auch die Schwellung wäre bestimmt schon weg.

Also, alles in allem bin ich bisher sehr zufrieden mit dem Verlauf und dem Ergebnis. Auch die Kosten waren ok und entsprachen immer dem Kostenvoranschlag.

In 2 Monaten fahre ich nochmal zur Nachuntersuchung nach Bad Homburg und dann habe ich endgültig fertig :115:.

Das sind meine Vorverlagerungswerte:

OK: 3,5 mm

UK: 6 mm

Kinn: 8 mm

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende

LG Liz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jen,

also die Modelle habe ich direkt nach der BIMAX ohne Nachfrage bekommen. Man sagte mir, dass ich die gut aufbewahren soll, falls es mal Nachfragen (warum auch immer) geben sollte.

Ich wünsche dir auch alles Gute und Liebe

Liz :113:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Julchen, mit der Oberlippe hatte ich keine großen Probleme, die war eigentlich garnicht taub. Ich hab auch kein komisches Gefühl unter der Nase. Mittlerweile fühlt sich der UK und das Kinn auch schon viel besser an. Nur noch ein ganz kleiner Bereich auf dem Kinn ist etwas taub, aber alles Andere fühlt sich gut an und die Nerven spinnen auch nicht mehr rum (kribbeln etc.) :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ok das hört sich ja super an

wie war bei dir die Metall Entnahme ? Warst du auch in Bad Homburg ? 

Hab jetzt Ende Juni ein Termin zur platten Entnahme in Bad Homburg 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Julchen,

ja, klar war ich wieder in Bad Homburg. Ich hatte nicht nur die ME sondern auch eine Kinnplastik. Wäre es nur die reine ME gewesen, hätte ich mit Sicherheit nach 2 Wochen schon keine Probleme mehr gehabt. Die ME ist wirklich ein Klacks. Alles zu meiner ME kannst du oben nachlesen.

Schon mal ein schönes Wochenende

lG Liz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Tag ihr Lieben,

ich hab mich jetzt am Wochenende doch mal getraut, mir mein Profil anzuschauen und ich find's super. Ich hab auch mal ein Vor-/Nachher-Fotovergleich gemacht. Das Vorher-Foto ist direkt vor der Kinnplastik und das Nachher-Foto nach der Kinnplastik. Es kann natürlich sein, dass sich das Kinn noch etwas verändert. Vielleicht ist 4 Monate nach der OP doch noch ne leichte Schwellung vorhanden. Es ist auf jeden Fall noch ein spannendes Gefühl zwischen Unterlippe und Kinn, aber stört nicht weiter und wird mit der Zeit wahrscheinlich auch noch verschwinden.

Den Nachuntersuchungstermin habe ich nicht mehr gemacht. Für mich ist alles schön und ich kann mir was Besseres vorstellen, als nochmal nach Bad Homburg zu fahren.

Ich füge das Foto mal bei und sach ma bis die Tage

Liz

Ups, ich hab das Foto wieder gelöscht. Ich dachte, Fotos sind hier nur für Mitglieder sichtbar, es war jetzt aber auch ohne Login zu sehen. Das möchte ich natürlich nicht :huh:.

Ok, das Bild ist jetzt in der Galerie :176:

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde auch, dass es super aussieht. Das Taubheitsgefühl kann leider sehr lang andauern, da liegst du noch nicht im kritischen Bereich.  Ich wäre ja auch neugierig, wie es vorher/nachher von vorn aussieht 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Boki,

ich habe vor der Behandlung noch garnicht an so einen "Fotovergleich" gedacht und dem entsprechend keine Fotos von vorher zur Hand, aber ich werde beim nächsten KFO-Termin mal nachfragen ob ich die Fotos von denen haben kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden