glyzinie

Kleines Bionator- und MFT-Tagebuch (CMD)

Liebe Mitglieder,

 

wie schon länger einigen Mitgliedern versprochen, kommt hier mein kleiner fortlaufender Bericht.

 

Kurz zu mir und meinen Problemen:

 

Aktuell bin ich 30 Jahre alt, weiblich und bekam letzten Sommer die CMD-Diagnose. Nach einigem Kuddel-Muddel wurde klar, dass durch ein paar seltsame Angaben meines Ex-Zahnarztes die Zusatzversicherung keine KFO und somit auch keinen Bionator trägt. Also Selbstzahler.

 

Ich bin bei einer ZÄ in Behandlung, da es mit nach nicht so tollen KFO-Erfahrungen in der Jugend (laut mehrerer Ärzte mit verantwortlich für meine Probleme) nicht nach einem weiteren KFO zumute war. Zudem haben da nur sehr sehr wenige Erfahrung mit dem Bionator bei Erwachsenen. Alternativ wurde mit eine Schiene angeboten. Das Problem mit dieser Schiene wäre gewesen, dass sich die Ergebnisse nur durch irgendwelche Aufbauten auf den Zähnen danach halten lassen. Beim Bionator hat man zumindest die Hoffnung, dass sich alles von selber noch umbaut. Zudem kam man bei mir auch schnell auf eine Zungenfehllage zwischen den Vorderzähnen, wodurch sich auch mehr der Bionator angeboten hat.

 

CMD:

Ich habe wohl lange unbemerkt geknirscht, die Zähne sind auch kürzer geworden, teils kleine Bruchkanten. Aktuell knirsche ich wohl aber eher selten. Mein Problem sind/waren(?) Vorkontakte auf allen 28 Stück, was natürlich sehr aufs Gelenk geht. Ab und zu knarzt der Diskus oder drückt auf die Ohren. Ich habe aber selten Schmerzen, dafür Aura-Mirgräne, Tinnitus, Knacken im Kopf und 2x monatelangen Spannungshaarausfall bisher. Also gesamt kein schlimmer Fall.

 

Zähne und Kiefer:

Keine Kieferfehlstellungen, verschobene Mittellinie bis zu 0,5cm, 10 Kunststofffüllungen, alle 28 Stück wohlauf und am Leben. Ca. 2 Jahre lang von 13-15 hatte ich eine feste Spange mit Labialbogen unten und teils Headgear (das Oberkopfmodell), Diagnose: Engstand. Den habe ich jetzt unten auch wieder leicht, tertiär.

 

Wann tragen?:

Ich bin selbständig und arbeite daher 1-2 Tage im Heimbüro, da ist es kein Problem, bei Anrufen kann man ihn ja schnell rausnehmen. Die restliche Zeit mache ich freie Mitarbeit, da dann nur abends, nachts und auf dem Weg/Rückweg zur Arbeit. Ich mache mir keinen Stress, schätze aber, es sind so 14 -15 Stunden pro Tag.

Unter der Woche wohne ich bei meiner Familie am 2. Wohnsitz, die sich an der etwas schlechten Aussprache nicht groß stört. Meinem Partner fällt das teils etwas schwerer.

Ich kann auch trinken, nur bei heißem Tee und Alkohol lasse ich das mal lieber ; )

 

Fortschritte:

Bereits vor dem Bionator hatte sich durch MFT die Lücke zwischen den Frontzähnen oben etwas geöffnet. Ich kann sie nun interdental wienern, wo vorher kaum Zahnseide gepasst hat. Der rechte Zahn hat richtig gedrückt, hatte schon Angst, der stirbt durch das Geknirsche ab, aber die ZÄ meint, dass das sicher durch die veränderten Druckverhältnisse im Mund kommt. *Aufatmen* ansonsten bilde ich mir ein, dass die Zähne generell nicht mehr so extrem eng stehen.

Mit Bionator hat man eigentlich jeden Tag einen anderen Biss. *Überraschung* Die Vorkontakte sind weg, dafür haben die großen Backenzähne gerade gar keinen Kontakt. Stört aber nicht wirklich. Außerdem sollen die ja im besten Fall runter wachsen.

Ingesamt fühlt man sich total entspannt, wenn man ihn dann mal rausnimmt.

 

Probleme:

Gelegentliches Aufscheuern der Wangeninnenseiten durch die Wangenbogen. Hängt wohl auch mit dem noch falschen Schlucken und Ansaugen der Nahrung zusammen.

Sprechen geht inzwischen etwas besser, habe ihn aber auch schon 3 Wochen. Problematisch sind S-Laute.

Und 1x die Woche wird eingeweicht, habe einen recht mineralienhaltigen Speichel und komme dem sonst nur mit Abbürsten nicht bei.

Aktuell teils eine gewisse Tagesmüdigkeit, lebhafte Träume. ; )

Und laaange Stuhlzeiten: Grünes Kontaktspray drauf, Kiefer entspannen (als CMDler immer etwas schwierig), Kiefer schieben und Kontakte prüfen, schleifen und das ganze dann noch 9x von vorne. *Ächz*

 

Von der MFT berichte ich dann das nächste Mal. Evtl. mache ich mal ein paar Fotos.

 

Gruß

 

Glyzinie

 

 

3 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hatte diese Woche den ersten monatlichen Kontrolltermin.

 

Gott sei Dank musste der Bionator nur so 3-4x nachgeschliffen werden. Ich habe ja immer starke Probleme den Kiefer mal locker zu lassen. Erinnert fast schon immer an Nahkampf ; )

 

Nachdem schon ein Orthopäde festgestellt hatte, dass mein linkes Bein funktionell bedingt 0,3cm kürzer ist, hat das die Zahnärztin bestätigt. Außerdem ist logischerweise die rechte Hüfte unten und die Schulter auch. Mit Bionator drin bin ich dann aber gerade. Erstaunlich.

 

Inzwischen halte ich den eingestellten Biss auch ohne Probleme den ganzen Tag. Morgens habe ich aber meist nur noch auf den rechten Frontzähnen Kontakt. So nach 15 Minuten dann aber wieder auf 5 Stück, die 6er Zähne kommen auch langsam wieder in Kontakt. Vorkontakte sind massiv zurück gegangen. Und ja, die Zähnen scheinen sich auch zu bewegen. Mal kann ich sie gut interdental reinigen, mal komme ich gar nicht rein mit der kleinen Bürste.

 

Demnächst wird bei mir wohl die Sonicare Diamond Clean einziehen. Meine Oral-B gibt langsame den Geist auf und zufrieden war ich da schon länger nicht mehr mit der Reinigung (trotz 4 Minuten immer noch nachbürsten von Hand nötig).

 

In der MFT nähre ich mich dem Ende. Habe aber zur Sicherheit noch ein zweites Rezept eingereicht. Das korrekte Schlucken fällt mir gerade nicht so leicht.

An sich muss ich täglich 15 Minuten üben, inzwischen auch bei jeder Mahlzeit, öfter auch mal mit Spiegel. Das Ganze begann mit Lippen- und Zungenübungen (korrekte Ruhelage). Inzwischen verfüge ich auch über ein paar klassische Zahnspangenringe zum Auf-die-Zunge legen und einen Mini-Trinkschlauch. Spatel haben wir ausgelassen, da genug Spannung da war. Termin habe ich dann 1x die Woche.

Leider kanns noch Monate dauern, bis man sich komplett umgewöhnt hat und man muss immer und immer wieder dran denken.

 

Habe mich mal in Ruhe im Spiegel angeschaut. Die unteren Zähne sind schon mehr sichtbar, also weniger Overbite mit Zwangsbissführung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Inzwischen hat meine Logopädin einen Abschlussbericht für meine ZA verfasst. Ich werde aber noch einige Monate bei jedem Schlucken aufpassen müssen und wöchentlich übe ich noch immer. Gesamtdauer war nun ca. 3 Monate MFT.

 

Beim Bionatornachschleifen führen meine ZA und ich nach wie vor Nahkampf. ; )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Liebe (stille) Mitleser,

 

mein Kiefer wird immer entspannter, daher sind auch die Arzttermine nicht mehr ganz so anstrengend. Am Bionator ist jetzt schon so einiges ausgeschliffen.

Meine Haltung hat sich auch verbessert, meine Schuhe nutzen sich nicht mehr so einseitig und übermäßig ab ; )

Ich habe alle 3 Wochen mal ein paar Mal Kieferschleifen, sonst nichts mehr. Kopfschmerzen sind auch viel weniger geworden. Bei den CMD-Symptomen also eine wirkliche Verbesserung.

Was sich an den Zähnen noch tut, warte ich mal ab, sie stehen auf jeden Fall nicht mehr so eng, der tertiäre Engstand im Unterkiefer scheint nachzulassen, da putze ich nun auch schon mit einer Interdentalbürste.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo glyzinie,

 

danke für Deinen Bericht zum Bionator. :-)

 

So richtig kann ich mir nicht vorstellen, wie genau der Bionator wirkt.

Magst Du mal Bilder von dem Teil und vielleicht auch von den Veränderungen Deiner Zähne posten?

 

LG Angel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Angel,

 

ich habe leider keine Bilder von davor. Und es geht auch eher um den mm-Bereich, an dem sich die Zähne sozusagen aufhängen, besonders die Höhe der einzelnen Zähne. Ich kann aber mal ein Bild von der etwas breiteren Frontzahnabstand und dem tertiären Engstand unten machen. Persönlich merke ich die Bewegung eher beim Putzen der Zahnzwischenräume und ab und zu ist ein Zahn mal etwas wackelig. Die Frontzähne sind aber sehr fest, die hatten sich vom Knirschen gern mal gelockert.

 

Also die Wirkung ist für mich so: Der Bionator ändert den Zusammenbiss der Kiefer. Bei längerer Therapiedauer und längerem Tragen nicht nur temporär, sondern muskulär und dauerhafter. Durch den neuen Zusammenbiss passen ja die Zähne nicht mehr aufeinander und rücken langsam nach in die neue Position. Zudem hält er Wangendruck und Zungendruck ab, wodurch die Bewegung erleichtert wird.

Inzwischen kann ich z.B. kaum noch so wie früher zusammenbeißen. Es fühlt sich falsch an, sowohl an Muskeln wie Zähnen.

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich mache gute Fortschritte, Ärztin schleif und schleift und schleift. Allerdings brauche ich wohl mind. noch ein Jahr, sie meint, dass sie auf jeden Fall die 7er noch hochholen kann und die 6er auch besser einpassen. Und danach lebenslang nachts wegen der Knirschneigung. Aber gut, da haben ja viele eine Schiene und so lange wir nicht wissen, was wirklich die Ursache von Knirschen ist, kann man da wohl nichts machen.

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nach 8 Monaten muss ich jetzt nur noch alle 2-3 Monate kommen. Die Hauptbeschwerden sind weg.

  • nur noch 5er links im Vorkontakt
  • weniger Tinnitus, Migräne 0
  • Schuhe werden gleichmäßig abgelaufen, funktionelle Beinlängendifferenz ausgeglichen (das spart auch Geld für neue Paare ; ), gerader geworden
  • Verspannungen und Reiben im Kiefer weg, nur bei Stress neige ich noch etwas zum Verkrampfen
  • obere Frontzähne auf einer Stufe (von hinten nicht mehr tastbar)
  • tertiärer Engstand unten weniger
  • MFT: In 80% der Fälle richtige Zungenlage und korrektes Schlucken
  • entspannteres Profil, da Zunge nicht mehr zwischen den Zähnen und Kiefer nicht mehr vorgeschoben
  • Bionator links unten durchgeschliffen ; ) stört bisher nicht, sonst kann er das nächste Mal unterfüttert werden.

Ende November habe ich nächsten Termin, dann bekomme ich mal wieder einen Abdruck.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo liebe Leser,

hatte heute nach 2 Monaten wieder Termin. Abdrücke wurden noch nicht gemacht, weil zur Weihnachtszeit das Labor wohl überfüllt ist. Der Bionator wird dann mit eingeschickt und nochmals genau auf die jetzige Bisslage angepasst. Und da will meine Zahnärztin natürlich nicht, dass ich 3 Wochen ''ohne'' rumlaufe. Es ist dann wohl so, dass der Bionator beim Draufbeißen nicht mehr nachrastet.

Vermutlich will sie sich danach um die einzelnen Zähne kümmern, besonders die 7er sollen ja etwas hochkommen. Diese Behandlungsphase soll 1-2 Jahre dauern.

Schöne Grüße an alle!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo miteinander,

heute habe ich nach über einer Woche meinen Bionator wieder bekommen. Meine Kiefer und deren Position sowie meine Zähne hatten sich so stark verändert, dass eine komplett neue Registratur nötig war. Also bekam ich letzte Woche Montag Abdrücke. Da der Bionator ja aus thermoplastischem Kunststoff ist, konnte das Labor ihn ohne Spuren aufbauen und ergänzen, wie neu. Gott sei Dank bin ich seit Januar privat versichert, damit hatte meine ZA nämlich nicht gerechnet und es war kein Teil des Kostenvoranschlags. Wegen laufender Behandlung habe ich mit der Kasse aber eine Begrenzung pro Jahr.

Ich war schon wieder etwas verspannter, Mund häufiger auf (okay, Nase ist auch etwas zu), und Zunge manchmal am falschen Platz, linker Kiefer teils gerieben bei Bewegung. Habe das Ding schon regelrecht vermisst.

Ab jetzt wird es bei mir etwas ruhiger zugehen. Kontrolle nochmal in ca. 2 Wochen, danach alle 3 Monate. In 1-2 Jahren könnte ich auch eine Schiene haben für nachts, aber ich weiß nicht, ob mir das jetzt lieber wäre.

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Letzte Woche war ich zur Zahnreinigung und vorerst letztem Einschleifen. Ich muss erst wieder in 3-4 Monaten hin, zum Glück, die Kosten wurden langsam wirklich hoch und ich bin bei über 4000€ gelandet, wovon die PKV jetzt 500 für 2016 übernimmt. Diese Summe gilt jedes Jahr neu sofern es um die CMD geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Inzwischen plane ich erst wieder im Winter einen neuen Besuch bei meiner Ärztin. Wir hatten einen Konflikt wegen der letzten Rechnung (hatte es bei Kosten in diesem Forum mal angesprochen). Aktuell warte ich auch auf einen Statusbericht für meine Krankenkasse. Ich bin ja privat versichert und möchte da gern in einen anderen Tarif wechseln. Zudem bekomme ich im Januar ein Baby und die verursachen auch ganz schön Kosten ; ) schon vor der Geburt.

Ich habe inzwischen eine feste Bisslage ohne Vorkontakte, die Zähne stehen nicht mehr so eng (kann alle Zwischenräume mit der Interdentalbürste putzen, vorher war selbst Zahnseide manchmal schwierig) und morgens bin ich fast immer topfit. Meist perfekte Zungenlage, immer gutes Schlucken.

Bei viel Stress neige ich tagsüber etwas zum Anspannen aber ich mag auch nicht gerade 24h mit Bionator rumlaufen zumal meine Sprache nicht einwandfrei damit ist.

Was mich ärgert, ist, dass meine Zahnspange einen kleinen Sprung bekommen hat. Ist weder runtergefallen, noch dass ich mich arg darin verbeißen würde. Zieht sich über das letzte Zahnfach für die 7er. Sollte da irgendwas abbrechen oder splittern, werde ich wohl doch eher hinmüssen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit Interesse verfolge ich deine Geschichte. Bin am überlegen ob das eine Alternative zur Schiene wäre... 

Allerdings habe ich einen seitlich offenen Biss... Ml verschoben und generell schlimmere einzelzahnstellungen durch Rotation und kippungen... 

Weiss nicht ob der bionator das packen würde.... 

Kann man denn so gar nicht deutlich damit sprechen?!? Ich würde ihn dann gerne mind.20h benutzen.... Da mein jetziger Biss bereits nach kürzester Zeit so limitiert und irritiert das es schlimmer nicht geht.

aber dein positives Feedback spornt mich an! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Julia,

das mit dem Sprechen lässt sich leider nicht vorhersagen. Es gibt Menschen, die können das super. Bei mir klappt es bei kürzeren Gesprächen und mit vertrauten Personen auch ganz gut. Aber den ganzen Tag nicht und ich werde dann auch nervös bei eher Fremden. Generell muss man sich aber drauf einstellen, damit auch zu sprechen und zu trinken. Sonst entfaltet er nicht seine gute Wirkung. Aber wenn du daheim mal mit deiner Familie redest am Abend, reicht das auch. Anfangs leidet man auch etwas unter dem verstärkten Speichelfluss, aber das gibt sich.

Ansonsten trage ich ihn auch auf dem Arbeitsweg, wasche und entnehme ihn dann dort und auf dem Heimweg wieder rein.

Also mehrere rotierte und einen gekippten Zahn habe ich auch. Die Zahnstellung ändert sich schon, die Zähne haben bei mir sehr gut zueinander gefunden (hatte ja fast überall Vorkontakte). Sie sitzen jetzt so, wie der Kiefer eben auch zueinander stehen sollte. Anfangs ist es aber normal wenn nach Entnahme für 1h erst mal gar kein Kontakt mehr da ist. Ich denke, bei einem Erwachsenen dauert es ca. 9-12 Monate (evtl. auch zwei Jahre) bis die Kieferposition gefunden ist und die Zähne sich eingerückt haben. Anfangs kann es auch zu leichten Wackelzähnen kommen (wie bei anderen Spangen auch) oder dem Gefühl, dass da jetzt was drückt oder gerade gar nicht passt.

Mit Bionator kannst du keine einzelnen Zähne anfassen. Ein ausgebildeter Zahnarzt oder KFO wird bei jedem Termin (anfangs mind. alle 4 Wochen) erkennen können, ob dein Kiefer nach vorne, rechts, links oder hinten ''möchte'' und entsprechend nachschleifen. Durch die Blockung im Mund bewegt sich der Kiefer bei ausreichender Tragezeit recht fix dahin, nur die Zähne ziehen eben noch länger nach.

Meiner Meinung nach gehört auch immer ein Besuch beim Logopäden dazu um die Zunge zu prüfen. Mit dem Bionator-Grundgerät (die anderen Varianten sind eher umstritten) ist durchaus noch ein Pressen nach vorne oder ab leichtes Absacken der Zunge möglich.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi....

Eigentlich haben mir immer alle eingetrichtert dass ich ja nicht zubeißen/pressen soll... Mit dem bionator soll man aber zubeißen damit er wirkt oder? 

Wurde dein Biss auch etwas nach vorne orientiert...also damit du etwas weiter vorne zubeißt?! Quasi als Entlastung für die Kiefergelenke..., zumindest habe ich da ein bisschen im Internet gestöbert und davon gelesen.

Logopädie will ich ebenfalls machen.das gehört klar dazu. 

Habe aber erst meinen beratungstermin in einer Woche. Gibt ja nicht viele die einen bionator/vor allem bei erwachsenen anbieten. 

Hoffe aber das das gut klappt und es für mich infrage kommt. 

Haben sich deine Verspannungen damit merkbar reduziert?! 

Glg

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei einem richtigen Schluckvorgang wirst du scho mal auf dem Bionator landen. Sonst musst du nichts tun. Außer dem Bionator ist mir auch nichts bekannt, was nächtliches Knirschen wirklich unterbindet. Der Bionator animiert besonders einen Loslass-Vorgang.

Nein, ich bin nach hinten gewandert. Habe meinen Kiefer immer vorgeschoben bzw. wurde durch die Zähne dahin gedrückt. Zudem lag meine Zunge immer eher zwischen den Zähnen.

Ich bin fast alle Beschwerden los. Mein Gesicht wirkt nicht mehr verkrampft. Migräne habe ich nicht mehr. Füße sind normal belastet. Die Kiefer sind fast immer in Ordnung. Ich neige halt bei Stress tagsüber etwas zum Verkrampfen und da ich nicht Non-Stopp mit Bionator rumlaufe...

Es hat ein paar Monate gedauert bis sich meine unteren Lippen gut angepasst hatten. Die wirkten eine Zeit lang etwas nach hinten gesetzt. Lag sicher auch mit an der Zunge.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden