berlinerin1979

Bracketumfeldversiegelung - Sinn oder Unsinn?

Guten Morgen allerseits!

 

Ich trage nun seit einer Woche die feste Spange im OK. Vom KFO bekam ich ne dünne Zahnbürste - speziell wohl zur Reinigung der Brackets, wie auch einen Probesatz Interdentalbürsten in allen Größen und ne ausführliche Erklärung wie man mit Spange am besten Putzt.

 

Am WE hab ich mir jetzt mal dieses Infoblatt angesehen, dort ist die Rede von der Bracketumfeldversiegelung.

Meine Zähne wurden nur etwas anpoliert und dann kam auch schon der Kleber, also ich habe keine Schutzschicht oder sowas auf den Zähnen drauf, merke aber, dass ein Teil der Zähne ganz schön Empfindlich sind, gerade beim Putzen.

 

Ich finde leider nicht wirklich was, zur Haltbarkeit dieser Versiegelung, und einer schreibt die Zähne verfärben sich damit mehr, der andere schreibt das Gegenteil.

Beim Googeln zur Versiegelung habe ich nicht wirklich was gefunden. 

 

Wie ist das bei euch?

Habt ihr diese Versiegelung und wie sind eure Erfahrungen?

 

Ich putze nach jedem Essen; erst Munddusche fürs grobe, dann die dünne Bracketbürste, Interdentalbürste - ausspülen, dann normale Zahnbürste und Mundspülung. Bevorzugte Zahnpasta ist für mich die Meridol, zwischendurch aber auch mal die Pro Expert von Blend-a-med - die bekommt kleine Verfärbungen schön weg.

Ich rauche nicht, trinke aber täglich Latte Macchiato und etwas Cola.

Naschen zwischendurch habe ich mir mittlerweile bereits abgewöhnt.

 

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Juhu :)

 

steht im HKP nicht ob du eine Versiegelung bekommen solltest?

 

Das Zähne empfindlich sind ist normal, auch mit Versiegelung.

Diese würde eh nur auf die Zahnflächen, wo das Bracket ist, aufgetragen werden.

 

Normalerweise bekommt man auch kaum mit ob da eine Versiegelung drauf gebracht wird.

 

Bei mir war es so:

Zahn sauber machen, anätzen, säubern und trocknen, Versiegelung und Kleber rauf und Bracket.

 

Ob die verfärbt kann ich nicht sagen, denn ich fand das die Zähne zu Anfang geberell mehr Verfärbungen und Zahnstein bekommen hatten.

Und wenn du ne PZR machst ist die Versiegelung um die Brackets eh weg.

 

Wenn du gut putzt und auch schön die Zwischenräume und Bracketränder bearbeitest, dann kann da eigentlich nichts passieren.

Ansonsten einfach mal beim nächsten Termin nachfragen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mich vor Behandlungsbeginn auch mit dem Thema beschäftigt und im Internet ein bisschen recherchiert. Zu dem Thema gibt es unter folgendem Link eine interessante Studie der Uni Tübingen aus dem Jahr 2009:

 

https://publikationen.uni-tuebingen.de/xmlui/handle/10900/45393

 

Ich habe mal die meiner Ansicht nach interessantesten Abschnitte daraus zitiert.

 

„Studien von Kukleva et al. konnten zeigen, dass das Demineralisationsrisiko bei Multibracket-Patienten, hier Jugendlichen im Alter von 11 bis 15 Jahren signifikant höher ist als bei 19 bis 24-jährigen Multibracket-Patienten. 52 % aller bukkalen Flächen der jüngeren Gruppe zeigten Demineralisationen, in der älteren Gruppe nur waren es nur 7 %.“

 

Du gehörst damit immerhin schon mal zur weniger anfälligen Gruppe. ;) Interessanterweise findet in der Studie die Ermittlung der Zahngesundheit auf Grundlage zweier Analysen statt, dem Plaque-Index (PI) und dem Papillen-Blutungs-Index (PBI). Beim PI gab es zwischen den versiegelten Bereichen und dem unbehandelten Kontrollbereich praktisch kaum nennenswerte Unterschiede. Lediglich beim PBI konnten die Versiegelungen punkten:

„Wie den Ergebnis-Tabellen zu entnehmen ist, halten sich die beiden Produkte bei der Verschlechterung des PBI nach 6 monatigem Untersuchungszeitraum mit 27,5% im Mittel, verglichen mit den Kontrollquadranten mit 45 % Verschlechterung, die Waage. Dies macht einen Unterschied von 17,5% hinsichtlich der vorkommenden gingivalen Entzündungen zwischen Kontroll- und Produktquadranten aus. Wie oben schon kurz angedeutet sind die Ergebnisse des PBI wesentlich aussagekräftiger als die Werte des PLI, da der Entstehung einer Gingivitis ein bestimmter Reiz, in diesem Falle das langfristige Vorhandensein von Biofilm vorausgegangen sein muss. Somit lässt ein multiples Auftreten von Blutungen auch bei unauffälligem PLI am Tage der Untersuchung darauf schließen, dass vor Untersuchungstermin langfristig keine adäquate oder unzureichende Mundhygiene betrieben wurde.“

Zu den (überwiegend jugendlichen) Patienten gab es noch ein schönes Statement:

„Die unterschiedlichen Ergebnisse des PI und des PBI lassen sich vielleicht damit erklären, dass die Patienten wussten, dass ein besonderes Augenmerk auf ihre Mundhygiene gelegt wird. Demzufolge wurden die Mundhygienemaßnahmen kurz vor dem nächsten Untersuchungstermin intensiviert, was zu einem besseren PI-Wert führte. Eine kurzzeitig gute Mundhygiene hat jedoch keinen Einfluss auf die Blutungsneigung der Gingiva, sodass der PBI die Mundhygiene der Probanden besser verdeutlichte als der PI.“

Letztlich bescheinigt der Autor der Studie den Versiegelungen jedoch nur eine eher geringe Wirkung:

„Allerdings ist der positive Effekt auf des Auftreten von Entzündungen im Ganzen, genau wie bei der Diskussion des PI, als vernachlässigbar zu sehen. In allen Gruppen trat eine Verschlechterung der PBI von mindestens 27,5% zwischen den Zeitpunkten T0 und T1 auf [vor der Spange und sechs Monate danach]. Somit kann keine zufriedenstellende Wirkung der Produkte auf das Entstehen gingivaler Läsionen nachgewiesen werden.“

 

„Keines der zu untersuchenden Fluorid-freisetzenden Produkte wirkt sich in dieser 6 monatigen Studie nennenswert positiv auf das Auftreten von „white-spot“-Formationen und Initialkaries aus. O’Reilly und Featherstone haben nachgewiesen, dass Demineralisationen der Schmelzoberfläche um das Bracket binnen eines Monats selbst bei regelmäßiger Fluoridzugabe entstehen können. [...] Bei allen Gruppen traten in der Zeit von Behandlungsbeginn bis zum Kontrolltermin 6 Monate später Dekalzifikationen sowohl in den unbehandelten Kontrollbereichen, als auch in den mit Versiegelung versehenen Untersuchungsquadranten auf.“

 

„Die Ergebnisse waren eindeutig. Bei allen Gruppen traten während des Untersuchungszeitraums Demineralisationen und ,white spots‘ annähernd gleich häufig auf. Somit konnte kein positiver Einfluss der zu untersuchenden Versiegelungen auf die Manifestation von Initialkariösen-Läsionen nachgewiesen werden. Die Qualität der entstandenen Läsionen war in allen Gruppen gleich.“

 

Es wird aber dennoch auf das erhöhte Vorkommen von Zahnbelag bei festsitzenden Zahnspangen trotz verstärkter Mundhygiene hingewiesen:

„Selbst bei Nichtvorhandensein einer eindeutigen statistischen Signifikanz lässt sich doch ein massiver Anstieg in der Biofilmakkumulation bei unseren Untersuchungen erkennen - trotz eindringlicher Mundhygiene-Anweisungen und dem nachgewiesenen veränderten Putzverhalten von Patienten vor einer zahnärztlichen oder kieferorthopädischen Behandlung.“

 

Grundsätzlich scheint es zwei verschiedene Arten von Versiegelungslacken zu geben. Die einen werden vor dem Kleben der Brackets auf die Zähne aufgetragen. Die anderen werden erst hinterher um das geklebte Bracket herum aufgetragen:

„Die Ergebnisse verdeutlichen, dass selbst [...] ein hoch gefüllter Fluoride-abgebender Sealer offenbar in keinem großen Maße gegen die im täglichen Leben einwirkenden Säureangriffen und abrasiven Kräfte, wie z.B. Zähne putzen, widerstandfähig ist. Zusätzlich dazu wird in einigen Studien behauptet und belegt, dass sich durch ein vorheriges Schmelzätzen und das Versiegelungs-Material selbst, die Retentionsfläche für Biofilm um das Bracket herum sogar noch erhöht.“

„[Markenname] ist in diesem Fall mit einem ungefüllten, chemisch-härtenden Material gleichzusetzen, da es am ehesten vergleichbare Materialeigenschaften aufweist. Auch bei [Markenname] konnte man keine protektive Wirkung [...] erkennen. Somit bestätigt dieses Ergebnis sämtliche Studien zu ungefüllten Versiegelungen, die wegen ihrer geringen Abrasionsfestigkeit nur von kurzer Zeit der Schmelzoberfläche anhaften und sich mit der Zeit mehr und mehr abnutzen.“

 

Vielleicht gibt es seit 2009, als die Studie gemacht wurde, aber auch Weiterentwicklungen hinsichtlich der Versiegelungen. Ich habe auch lange mit mir gehadert, ob ich die Versiegelung nun nehmen soll oder nicht. Auch wenn der Nutzen laut dieser Studie eher gering ist, habe ich mir am Ende das bisschen zusätzlicher Sicherheit gegönnt. Ich hatte bisher immer kariesfreie Zähne und wollte schlicht kein Risiko eingehen, dass es nach der Behandlung anders ist, zumal auch die angesprochenen „White Spots“ nicht schön aussehen und wohl auch nicht leicht wieder zu entfernen sind. Eigentlich dürften sie aber bei guter Mundhygiene auch ohne Versiegelung nicht auftreten.

 

Was die Verfärbungen der Versiegelungen angeht, so ist das wohl stark vom eingesetzten Produkt abhängig. Auf Anfrage hat mir meine KFO bestätigt, dass es tatsächlich Versiegelungen gibt, die sich verfärben können. Sie würde aber ein Produkt verwenden, bei dem das nicht der Fall ist. Da sie immerhin tagtäglich die Auswirkungen zu Gesicht bekommt, habe ich ihrer Aussage vertraut.

 

Am Ende musst du wohl selber entscheiden, wie wichtig dir eine Versiegelung ist. Eventuell kannst du auch deinen KFO dazu befragen. Der kann dir auch sagen, welches Produkt er einsetzt und welche Erfahrungen er damit gemacht hat.

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Juhu :)

 

steht im HKP nicht ob du eine Versiegelung bekommen solltest?

 

Das Zähne empfindlich sind ist normal, auch mit Versiegelung.

Diese würde eh nur auf die Zahnflächen, wo das Bracket ist, aufgetragen werden.

 

:473: Den HKP hab ich nie gesehen, dass hat alles die Praxis mit der Kasse erledigt, ich habe dann lediglich die Kostenübernahme bekommen und den Behandlungsplan - da steht nix von Versiegelung.

Diese Versiegelung würde ich mit 101 Euro selbst tragen.

 

Ob die verfärbt kann ich nicht sagen, denn ich fand das die Zähne zu Anfang geberell mehr Verfärbungen und Zahnstein bekommen hatten.

Und wenn du ne PZR machst ist die Versiegelung um die Brackets eh weg.

 

Ich bin momentan etwas verunsichert - trotz gründlichem Putzen sind meine Zähne bräunlicher als vorher, aber gut zu Wissen, dass ich damit nicht alleine bin.

 

Was die Verfärbungen der Versiegelungen angeht, so ist das wohl stark vom eingesetzten Produkt abhängig. Auf Anfrage hat mir meine KFO bestätigt, dass es tatsächlich Versiegelungen gibt, die sich verfärben können. Sie würde aber ein Produkt verwenden, bei dem das nicht der Fall ist. Da sie immerhin tagtäglich die Auswirkungen zu Gesicht bekommt, habe ich ihrer Aussage vertraut.

 

:473: Du hast ja die Versiegelung, wenn ich richtig gelesen habe, ne? Weißt du zufällig welche Firma deine KFO nutzt?

Ich seh bei meinem KFO immer das Logo von 3M Unitek.

 

Bin momentan eben am überlegen ob ich bis zum Kontrolltermin warte oder mir zwischendrin mal nen Termin geben lasse. Die Verfärbungen machen mir schon ein Stück weit Sorgen. Widerrum bin ich wohl besser dran, wenn ich das Geld in ne PZR investiere, hmm...

 

Wann hattet ihr eure 1. PZR nach der Spange?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte bevor bei mir alles los ging eine und dann habe ich 1 1/2 Wochen bevor mein UK die Brackets bekommen sollte, eine machen lassen. Da wusste ich aber noch nicht, dass man sich damit die Versiegelung weghaut.

 

Also ca. 8 Monate nach meinen OK Brackets gabs die PZR.

Bis dato hatte ich an den Rändern der Zähne mittelleichte Verfärbungen (die vom Weiten bestimmt keinem aufgefallen sind und eben Zahnstein an den Innenseiten).

 

An sich beseitigt aber auch der Kfo Verfärbungen, wenn sie zu dolle geworden sind. Meiner hat es dann alle paar Termine gemacht, nachdem er gemerkt hatte wie doof ich die braunen Stellen fand.

 

Mängelexemplar zum Beispiel hatte auch ne Versiegelung machen lassen und sie war 2 Wochen danach totunglücklich, weil die Zähne sich richtig verfärbt hatten.

Da kam dann die Frage auf ob man sich die Veriegelung weghaut, wenn man ne PZR machen lässt - letztendlich hat es mein Kfo bestätigt gehabt, das es so ist. Sie hat trotzdem ne PZR machen lassen und ich hatte es ja auch machen lassen.

 

Aber unten hatte ich keine nach dem Bekleben und meine Zähne sind nicht drumherum gelber oder so geworden - ich scheine ne gute Versiegleung abbekommen zu haben ;)

 

Wie gesagt ist aber nicht lebensnotwendig, wenn man ordentlich putzt.

Und es ist eben schwieriger zu Putzen, wenn da Drähte und Bögen im Weg sind. Das es da schneller mal zu Verfärbungen kommt ist vorprogrammiert, vor allem in der Anfangszeit - zumindest meine Erfahrung.

 

Sorry für den Roman...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Diese Versiegelung würde ich mit 101 Euro selbst tragen.

 

:473: Du hast ja die Versiegelung, wenn ich richtig gelesen habe, ne? Weißt du zufällig welche Firma deine KFO nutzt?

Ich seh bei meinem KFO immer das Logo von 3M Unitek.

 

Wann hattet ihr eure 1. PZR nach der Spange?

 

Das ist aber wirklich günstig! Da zahle ich deutlich mehr. Sind da alle Zähne miteingerechnet?

 

Meine KFO verwendet auch Produkte von 3M Unitek – die Brackets zum Beispiel – aber ob die Versiegelung auch von denen ist, weiß ich nicht. Wie das Zeug heißt, war mir in dem Moment auch egal, solange ich mich auf die Aussage verlassen konnte. Nach fast einem halben Jahr kann ich allerdings sagen, dass ich bisher noch keine Verfärbungen festgestellt habe. Ich trinke zwar keinen Kaffee, aber dafür immer wieder mal Tee, und beim Essen habe ich bestimmt auch schon alle stark färbenden Lebensmittel durch.

 

Bisher hatte ich noch keine PZR seit der Spange. Ich sehe allerdings auch nicht wirklich Bedarf im Moment. Laut Aussage meines Zahnarztes ist es aber ohnehin individuell verschieden, wie oft eine PZR empfehlenswert ist. Bei mir hielt er einmal im Jahr für völlig ausreichend, während er anderen auch mal wesentlich öfter empfiehlt. Daher dürfte der Bedarf bei einer Spange ebenso variieren. Vielleicht möchte man als Kaffeetrinker oder Raucher eine PZR auch häufiger in Anspruch nehmen.

 

Ansonsten gehe ich mit Oleanders Aussage mit. Am Wichtigsten ist ohnehin die eigene Mundhygiene. Alles andere ist im Grunde lediglich eine Unterstützung, sowohl die Versiegelung als auch die PZR. Bei den vielen Nischen einer Zahnspange kann man aber auch schnell mal etwas übersehen, auch wenn man sehr gewissenhaft ist. Ich finde gerade Zahnseide seeeehr fummelig und zeitraubend! <_< Daher verwende ich sie zugegebenermaßen auch nicht mehr so oft wie vorher. :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sorry für den Roman...

 

Kein Grund für nen Sorry! Eher Danke meinerseits. :)

 

Das ist aber wirklich günstig! Da zahle ich deutlich mehr. Sind da alle Zähne miteingerechnet?

 

Die 101 Euro sind pro Kiefer, wenn ich das richtig Verstanden hab.

 

 

Ich denk ich werde jetzt erstmal den nächsten Termin abwarten (am 20.04.), dann kann der KFO mir ja sagen ob er da irgendwo Bedarf sieht. Was meint ihr? 

 

Putzen tu ich ja gründlich, denk ich zumindest, wobei ich aber keine Zahnseide nutze, dafür aber sämtliche andere Sachen. Mit den Bürstchen fummel ich mich auch jedesmal durch den Bogen und um die Brackets herum und dank der großen und kleinen Lücken sind derzeit alle drei Größen in Aktion. ;)

 

Bewegung seh ich übrigens leider noch nix - die liebe Ungeduld eben. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sorry für den Roman...

 

Hmm, wenn dein Beitrag ein Roman war, dann habe ich wohl eine ganze Trilogie geschrieben. :biggrin:

 

Die 101 Euro sind pro Kiefer, wenn ich das richtig Verstanden hab.

Ich denk ich werde jetzt erstmal den nächsten Termin abwarten (am 20.04.), dann kann der KFO mir ja sagen ob er da irgendwo Bedarf sieht. Was meint ihr?

 

Okay, das kommt preislich schon näher an meinen Betrag, wobei ich immer noch drüber bin. Hast du eigentlich auch Brackets auf den 7ern?

 

Natürlich kannst du abwarten. So schnell würde sich selbst bei schlechter Mundhygiene noch nichts entwickeln. Entkalkungen und dergleichen entstehen ja langsam. Aber wenn du gründlich putzt, besteht sowieso wenig Gefahr. Lass dich ruhig beraten, dann kannst du dich immer noch entscheiden.

 

Bei mir hat es anfangs auch eine Weile gedauert, bis sich etwas bewegt hat. Die Zähne müssen sich ja erst mal ein bisschen lockern. Ansonsten sieht man Veränderungen sowieso am besten im Fotovergleich, weil kleine Bewegungen oft recht unauffällig sind. Das wird schon!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@pasta:

 

aber dein Roman ist auch spannend und interessant zu lesen ;)

Wo findet ihr nur immer die Studien?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Oleander - das frag ich mich manchmal auch, aber wirklich spannend zu lesen. :)

 

 

 

Okay, das kommt preislich schon näher an meinen Betrag, wobei ich immer noch drüber bin. Hast du eigentlich auch Brackets auf den 7ern?

 

Ich kenn die Zahnnummern jetzt nicht so, aber wenn ich richtig liege, hab ich die Bänder über den 7ern. Mir wurde vor Ewigkeiten der letzte Backenzahn links gezogen, rechts ist der noch da - der hat (noch) kein Bracket. Laut KFO soll da später ein Röhrchen ran, was auch immer das bedeutet, ich hatte nicht nachgefragt.

 

 

Natürlich kannst du abwarten. So schnell würde sich selbst bei schlechter Mundhygiene noch nichts entwickeln. Entkalkungen und dergleichen entstehen ja langsam. Aber wenn du gründlich putzt, besteht sowieso wenig Gefahr. Lass dich ruhig beraten, dann kannst du dich immer noch entscheiden.

 

Danke für deine Meinung!

Ja, dann werde ich den 20.4. abwarten und ihn dann mit meinen Fragen löchern bzw. mal beraten lassen.

 

Übrigens die Kosten der Versiegelung in Höhe von 101,40 € (wenn wirs genau nehmen) beziehen sich pro Kiefer.

 

 

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

aber dein Roman ist auch spannend und interessant zu lesen ;) Wo findet ihr nur immer die Studien?

 

Danke! :) Auf solche Studien bin ich letztlich auch nur durch hartnäckiges Googlen gestoßen. Leider sind nur die meisten sehr ausführlich und sehr wissenschaftlich aufgebaut, so dass man schon etwas Zeit investieren muss, um die wichtigen Informationen für einen selbst herauszufiltern.

 

Ich kenn die Zahnnummern jetzt nicht so, aber wenn ich richtig liege, hab ich die Bänder über den 7ern. Laut KFO soll da später ein Röhrchen ran

 

Hier werden Sie geholfen. ;) Die Röhrchen kann ich dir erklären, die habe ich nämlich auch auf den 7ern. Das sind Brackets, die im Grunde so aussehen, wie die Vorrichtungen außen an den Bändern. Sie bestehen aus dem besagten Röhrchen, durch das der Bogen gesteckt wird, und einem Häkchen. In meinem Bilderthread sind die übrigens auch zu sehen.

 

Das hattest du schon erklärt, dass die Kosten pro Kiefer sind, aber ich zahle trotzdem mehr, nämlich 279,36 € für 24 Versiegelungen. Das ist die GOZ-Nummer 2000 mit 2,3-fachem Satz. Insofern finde ich das immer noch günstig. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für den Link und die Erklärung zu den Röhrchen! :)

Hatte gestern keine Lust mehr noch zu googeln. ;)

 

Das die Preise (teilweise stark) variieren sieht man hier im Forum ja öfter, aber auch innerhalb Berlins finde ich schon spannend. Dachte eigentlich, dass es fast immer ungefähr das gleiche ist, aber wahrscheinlich etwas Naiv gedacht.  :605:

 

 

PS: Langsam hab ich das Gefühl es tut sich was, die Röhrchen an den Bändern stören mich schon lang nicht mehr, jetzt sitzen die rechts aber irgendwie anders und meine Wange ist dadurch Beleidigt, da fängt wohl was an sich zu drehen. *freudentänzchen*  :658:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mir ja vor Behandlungsbeginn die Meinungen von gleich vier KFO eingeholt, die allesamt sogar im selben Bezirk praktizieren, weil ich nicht regelmäßig zu den Kontrollterminen jedes Mal quer durch Berlin fahren wollte. Auch da gab es schon große Unterschiede in den Kostenschätzungen für die Behandlung. Selbst die Kosten für die Voruntersuchungen zur Erstellung des HKP wurden unterschiedlich hoch angesetzt. Ich habe mich dann für diejenige entschieden, wo ich mich am wohlsten gefühlt habe, und das war sogar fast die Günstigste von den vier.

 

Da wird das Röhrchen wohl Richtung Wange gewandert sein. Aber dann kommt ja langsam auch bei dir Bewegung in die Sache. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Berlinerin, putzt Du die Brackets mit so einer Einbüschelzahnbürste? Oder welche o.g. Spezialbürste nutzt Du? Ich meine nämlich auch, bei mir schon leichte Verfärbungen unmittelbar um die Brackets ausmachen zu können. Ich habe allerdings die Versiegelung drauf. Obwohl ich auch mal kurz nachgefragt habe, ob die paar Pinselstrichchen jetzt ernsthaft das gewesen sein sollen, was mich über 200 Euro gekostet hat. :482:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Minni,

 

ich putze die Brackets mit einer zweireihigen Bürste (die Implantatbürste), guck mal hier:

http://www.tepe.com/de/produkte/spezialzahnbuersten/

 

Ansonsten nehme ich die Interdentalbürstchen von der selben Marke (find die von der Handhabe und Größe sehr schön, deswegen auch schon nachgekauft).

 

Obwohl ich auch mal kurz nachgefragt habe, ob die paar Pinselstrichchen jetzt ernsthaft das gewesen sein sollen, was mich über 200 Euro gekostet hat. :482:

Hast du auf diese Frage eine Antwort bekommen?

 

 

Ich habe bisher mich nicht für die Versiegelung entschieden und putze gründlich. An meinem Kontrolltermin will ich es mal ansprechen. Selbst trink ich viel Latte Macchiato und auch gern Tee´s und putze hin und wieder mit der Pro Expert von Oral-B, ich bin der Meinung, dass die kleine Verfärbungen gut weg bekommt, zumindest ein Teil davon.

 

Es war hier leider schon mehrmals zu lesen, dass sich bei der Versiegelung die Zähne verfärben und was mich zusätzlich stört - wenn man ne PZR macht, ist der Schutz auch wieder weg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für Deine Antwort!

 


Hast du auf diese Frage eine Antwort bekommen?

 

 

Wenn man ein leichtes Schmunzeln der Heferin als Antwort werten kann :483: , dann schon. Ich werde das aber beim nächsten Termin auf jeden Fall noch mal ansprechen, wenn ich die Verfärbungen thematisiere. Wenn das wirklich die teure Versiegelung ist, die sich da grade hübsch bräunt, dann werde ich schon ein paar Takte zu der dann falschen Auskunft sprechen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden