anna648

Kieferoperation sinnvoll und notwendig?

Hallo, ich bin 23 Jahre alt und habe eine lose Zahnspange getragen
seit ich 12 bin. Mit 16 wurde meine Behandlung von der Kieferorthopädin
abgeschlossen. Damit war ich sehr unzufrieden, da meine Zähne nach wie vor im oberen Bereich Lücken aufwiesen und immer noch ein starker Überbiss vorhanden war.
Danach bin ich einige Zeit von Kieferorthopäde zu Kieferorthopäde gerannt, weil ich mich mit meinem Lächeln nach wie vor unwohl gefühlt habe.
Letztendlich haben mir alle das selbe Empfohlen.
Der Unterkiefer müsste nach vorne gesetzt werden.
Allerdings haben sie dies nie mit möglichen Gelenkschmerzen, die im Alter auftreten könnten oder anderen Problemen, die daraus resultieren könnten begründet. Es ging immer nur um die Kostenfrage.
Die Krankenkasse beteiligt sich hei einer OP und ohne muss ich eben alles selbst zahlen.
Ich habe jetzt seit Dezember eine Zahnspange, die meine Zähne für die OP richtig stellen soll.
Grundsätzlich bin ich sehr zufrieden mit meinem Gesicht und bin mir unsicher, ob eine OP nur aus Kostengründen Sinn macht.
Außerdem habe ich Angst davor nach der OP ganz
anders auszusehen.
Ich hoffe ihr könnt mir Tipps geben.
Angehängt habe ich Bilder von mir.

LG
Anna

post-20683-0-40339100-1426241665_thumb.p

post-20683-0-24582200-1426241673_thumb.p

post-20683-0-93157600-1426241679_thumb.p

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo,

 

schwierige Frage wie bei vielen :-(

Jeder muss diese schwere Entscheidung für sich ganz alleine finden. ich persönlich habe 4 Jahre gebraucht.

Allerdings aus schmerztechnischen Gründen.

Bei Dir finde ich es von vorne absolut nicht schlimm - sehr hübsche junge Frau :-)

Im Profil sieht es natürlich schon anders aus.

Jedoch glaube ich das dies nur Menschen auffällt, die sich wie hier im Forum intensiv mit dem Thema beschäftigen :-)

Das das Aussehen nach der OP anders ist macht mir auch Gedanken, aber denke das ein guter Chirurg dies

hoffentlich vorher weiß und da nichts machen würde was einen entstellt.

 

VG TIna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie stark ist denn der Überbiss? Auf den Bildern sieht es auf jeden Fall nicht schlimm aus (ganz im Gegenteil sogar), aber man sieht es ja auch nur von außen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die genauen Zahlen weiß  leider nicht. Die Zahnspange hat die vorderen Zähne auch schon ein gutes Stück zurück gestellt:)

Aber ich habe eben gar keine Beschwerden mit dem Kiefer so wie er momentan ist und nur aus Kostengründen sich operieren zu lassen, erscheint mir nicht als sinnvoll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sprich doch mal mit deinem Kieferorthopäden. Wenn er die Behandlung jetzt ohne Op fortsetzt gehen dir doch höchtens die 20 % Eigenanteil flöten. Soweit ich weiß ist ein Heil und Kostenplan auch nur ein "Kann sein" und kein "Muss".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sich aus kostengrunden operieren zu lassen ist nicht nur sinnlos sondern eine körperverletzung. Es stellt sich alleine diese frage nicht, so eine op ist nicht ohne, es wird hier schliesslich am gesicht operiert, die auch auf jedenffall eine veränderung der optik mitsichbringt, ausserdem wirst du für immer narben haben zwar nicht nach aussen sichtbar jedoch innere narben, muskel können versteifen und die mundoffnung kann fur immer weniger bleiben als vorher. Nie, niemals sollte man sich im GESICHT alleine aus kostengrunden operieren lassen!!!

2 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also dein Unterkiefer sieht ja schon recht prominent aus, deswegen kann ich mir nicht vorstellen, dass die Rücklage so riesig ist. Es stellt sich auch die Frage, ob das dann im profil nicht schon zu viel wird, wenn man den ganzen UK jetzt noch mehrere mm ( für Behandlung über die Kasse müsstest du ja mindestens 6 mm Stufe vorn haben) nach vorn setzt. Sprich doch noch mal mit deinem Arzt über die Sache, vielleicht kannst du dann noch mal die Vor- und Nachteile erklärt bekommen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Anna, 

 

also, wenn du keine Probleme funktioneller Art hast, scheint es mir auch eher riskant, eine OP zu machen, da die Umstellung natürlich im schlechtesten Fall zu Problemen führen kann. Eine OP aus rein optischen Gründen zu machen, finde ich schon sehr krass, zumal dazu bei dir keine Veranlassung besteht. Dein Kinn gleicht optisch die Rücklage des Unterkiefers aus. Es käme daher sicher bei dir bei einer OP auch noch eine Kinnplastik dazu (ein bisschen würde weggenommen), damit du nicht auf einmal ein Schumi-Kinn hättest. 

 

Du selbst nennst ja eigentlich auch mehr Gründe, die gegen eine OP sprechen. Du bist eigentlich zufrieden mit deinem Aussehen und hast Angst vor einer Veränderung, du hast eigentlich keine Probleme, Schmerzen, oder sonstwas, der Eingriff ist echt heftig, usw. Sprich am besten nochmal in aller Ruhe mit deinem Kieferorthopäden über die Möglichkeiten, die ihr habt. 

 

Ich wünsch dir alles Gute!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für eure Antworten!

Ich werde auf jeden Fall mit ihr darüber sprechen und wie ihr schon sagtet ist eine derartige Operation ein sehr großer Aufwand, der im schlimmsten Fall zu einer Verschlechterung führen kann.

Ihr habt mir mit euren Meinungen sehr weiter geholfen.

LG

Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden