Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
MasterP

Nach 6 Jahre Kieferbehandlung fortzetzen

Hi leute hab mal ne frage :481: aber vorab meine vorgeschichte. Hab mir damals zweimal den kiefer gebrochen innerhalb von 5 jahren. Beim ersten bruch wahr ich 13 war dann 2 wochen im krankenhaus dort wurde mein kiefer mit draht zusammen geschnürt und dazu 3 monate ne feste spange die ärzte wollten mir keine platten reinmachen da ich sehr jung war und ohne probleme alles super so zusammen wachsen konnte und ist,kommisch war nur das 1 jahr später meine unteren zahnreihen parallel zu den oberen zahnreihen standen  hab mir nichts weiter bei gedacht halb so wild wahrscheinlich durch die metall drähte passiert,hatte keine schmerzen alles hat sich angefühlt wie vorm kieferbruch.  So 5 jahre später nächster kieferbruch 3fach unten  1 mal oben viel schlimmer als der erste :483: diesmal mussten die mir den hals uk seite aufschneiden und platten reinschrauben plus haken spange und gummis vor den zähnen,jedenfalls sind seit dem meine zähne krumm+leicht vorstehenden unterkiefer+nicht existieren zahnreihenschluss bin danach fast ausgerastet als mir der chirug sagte er besorgt mir ein termin zum kieferorthopäde das ich da ne feste spange bekomme und dann in 2 jahren wieder operiert werden muss und der mein uk nachhinten verfrachten wird :465:shok pur!!bin dann nach 6 tage entlassen worden und nach 1 jahr haben die mir die platten entfernt. hab daraufhin die behandlung abgebrochen mittlerweile bin ich 25 und es kotzt mich an das mein kifferknackt und leicht vorsteht bis hin zu tinnitus . Mein frage is jetzt ob die kk die kosten ubernehmen wird wen ich die behandlung 6 jahre später weiter führe aber dann beim anderen chirug geht das??kennt sich jemand aus antwort wer top!! LG                                                                                                                                                  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Huhu :)

Da ich Selbstzahler bin, kann ich (wobei auch eigentlich kein anderer) keine richtige Antwort dazu geben.

ALLERDINGS: Wenn ja eine OP notwendig ist, kann ich mir durchaus vorstellen, dass die Zahnspange von der Krankenkasse übernommen wird (der Hintergrund, wie lange du mit diesem "Zustand" und aus welchem Grund herumläufst, ist meines Erachtens Wurscht).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0