H.E.

Retainer: Haarausfall? Entfernung = Verschiebung?

Sehr geehrte Experten,

 

ich wende mich heute an Sie, da ich mittlerweile ziemlich verzweifelt bin. Ich habe schon seit Jahren Haarausfall (mittlerweile habe ich nur noch ganz wenig dünnes Haar) und ständig irgendwelche Entzündungen (Ohren, Nabel) bzw. unerklärliche Gelenkschmerzen. Blutwerte, Ernährungsweise, alles wurde schon getestet. Empfohlene Präparate (Zink, Biotin, Eisen, VitaminD und unzähliges mehr), auch eine basische Ernährung hat alles nichts gebracht. Nun ist mir eingefallen, dass ich ja schon seit 2007 an meinen unteren Zähnen (oben hat er nicht gehalten) einen Retainer aus Metall habe. Könnte es an diesem liegen? Ich weiß jetzt das Material nicht mehr genau, der KO praktiziert nicht mehr, aber egal welches Metall, es enthält wahrscheinlich Nickel. Kann es daran liegen? Ich habe zwar keine Entzündungen im Mundraum, was eigentlich sein müsste??, aber vielleicht ist die Abgabe so minimal, aber dauerhaft. Ich weiß auch nicht. Ich würde mir den Retainer gerne entfernen lassen, habe aber Angst, dass sich dann wieder alles verschiebt. Ich war damals 37, bin jetzt 45 Jahre alt. Trotzdem bemerke ich beim Oberkiefer immer noch Veränderungen, manchmal muss der Zahnarzt einen Zahn hinten anschleifen, da ich sonst beim Beißen an den oberen beiße. Also verschiebt sich anscheinend immer noch etwas. Da oben wie gesagt keiner ist, da er nie gehalten hat, und dieser dann ja auch raus müsste, stände ich ohne "Schutz" da. Was ist da zu tun? Oder schließen Sie aus, dass der Haarausfall davon kommt? Falls nicht, kann man das irgendwie testen? Was würden Sie raten? Vielen Dank für Ihre Hilfe. Wenn ich nicht bald eine Lösung finde, bekomme ich wirklich noch Depressionen. Eine Frisur ist bald nicht mehr möglich und auch meine Entzündungen und allgemeinen Beschwerden machen mich schon fast depressiv.

 

Danke im voraus.

 

Liebe Grüße

 

H.E.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Ach so, habe vergessen zu schreiben, dass ich eine Nickelallergie habe. Würde ich solchen Schmuck in die Ohren machen, würden sie innerhalb einer halben Stunde doppelt so dick anschwellen. Der Nickelgehalt bei solchem Schmuck ist glaube ich erheblich größer, als bei Edelstahl oder sowas. Ich weiß wie gesagt nicht, welcher Draht verwendet wurde. Nickelanteil dürfte aber gering sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

Also, ich bin auch auf Zahnmaterial allergisch und bei meiner ersten KFO vor zwei Jahren habe ich auch auf die Retrainer allergisch reagiert.

Wenn Du weißt das eine Nickelallergie vorliegt würde ich auf jeden Fall zum KFO um raus zukriegen ob dort Nickel anhalten ist!!!

Ich nehme diese ganze Allergiesache sehr ernst und musste meinem jetzigen KFO auch mehrmals sagen das ich allergisch bin. Dann hat er sich aber Mühe gegeben und as passende raus gesucht!

Also ab zum Arzt

Alles gute

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oooh, so spät habe ich keine Antwort erwartet. Vielen lieben Dank! Jetzt muss ich leider bis Dienstag warten wegen Ostern, aber dann werde ich um einen Termin betteln. Ob der sehen kann, was das für ein Material ist, bezweifle ich. Aber ich hoffe, dass er mir eine Alternative nennen kann. Wie war die allergische Reaktion von Dir? Eher im Mund wahrscheinlich? Da ist bei mir zwar alles ok, aber drüber und drunter eben nicht. Also danke nochmal, werde Deinen Rat befolgen!! Gute Nacht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Grüß dich,

 

eventuell kann dein Retainer getauscht und durch nickelfreies Material ersetzt werden? 

 

Alles Gute

Sanne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

Ja das habe ich vor. Jedoch kostet das wieder richtig Geld, was es mir natürlich wert ist, wenn ich gesund werde. Hatte allerdings gehofft, von einem Kieferorthopäden hier zu erfahren, ob meine Theorie überhaupt sein kann. Denn im Mund selbst merke ich außer manchmal ein wenig Zahnfleischbluten oder Zahnfleischentzündung nichts. Hier ist der Retainer ja am nähesten. Eine unabhängige Meinung würde mir da sehr helfen. Mit dem kfo habe ich schlechte Erfahrungen gemacht, meiner war entweder nicht kompetent genug oder hatte andere Ziele. Das Ergebnis war nämlich auch nicht wie versprochen, wohl auch gar nicht möglich ohne Op.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke Steve. Ich hoffe das war auch schon vor Jahren so (2006). Ich werde mal bei der Krankenkasse fragen, ob dort Aufzeichnungen darüber vorhanden sind. Titan wäre ohne Nickel, andererseits evtl trotzdem Schwermetallvergiftung möglich ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn Du wirklich eine Allergie hast, müsste ein erhöhter IgE Titer im Blut nachweisbar sein. Der wird allerdings nur bei Bedarf getestet und ist im Standardblutbild soweit ich weiß nicht enthalten.

Vielleicht solltest Du das erst mal abklären lassen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich werde mal bei der Krankenkasse fragen, ob dort Aufzeichnungen darüber vorhanden sind. Titan wäre ohne Nickel, andererseits evtl trotzdem Schwermetallvergiftung möglich ...

Da Kleberetainer keine Kassenleistung sind wird dir das nichts bringen, mal abgesehen davon, dass Kassenmitarbeiter davon keine Ahnung haben dürften.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@petristar: danke, guter Tipp. Wusste ich nicht

@steve: danke, ich weiß. Hab damals viel bezahlt. Ich meinte, dass dort noch die Rechnung vorliegt, viell steht drauf, welches Material es war. Meinen kfo gibt es nicht mehr. Die Regelversorgung (Aufbissschiene) wurde aber gegengerechnet, deshalb dürften sie Unterlagen haben

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo H.E.,

 

hast du mal an Spannungshaarausfall gedacht? Wenn du mit einer Schiene herumläufst, knirschst du ja wahrscheinlich. Es können sich solche Spannungen in den Muskeln aufbauen, dass die bis in die Kopfhaut hochwandern und dort die Haarwurzeln regelrecht zerquetschen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Feenstaub.....

 

nach der Bimax sind mir auch sehr lange und stark die Haare ausgefallen.

War aber nach der Rückenmark-Narkose bei der Entbindung (vor sehr vielen Jahren) auch so.

 

Eventuell liegt das am Abbau der Narkosemittel?

 

Gruß und alles Gute

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Sanne: Danke für deine Überlegungen :-) Ich hatte aber keine OP und es ist auch keine geplant. Hab nun ein Haarwasser bekommen und Eisen-Tabletten, also vielleicht hat es mit der Spange nichts zu tun...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sanne,

 

hast du dich denn inzwischen in das Thema etwas eingelesen? Also es gibt ein paar gymnastische Übungen und Massagetechniken.

Ich empfehle diese Seite: http://www.tipps-haarausfall.de/spannungshaarausfall-bekaempfen/

 

Zu den Blutwerten ist zu sagen, dass der Ferritinwert mind. 60 sein sollte, TSH max. 2 (Schilddrüse), wird häufig falsch eingeschätzt.

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Besten Dank für den Link, Glyzinie!

 

Mein Ferritinwert ist aktuell bei 28. Die Schilddrüse ist in Ordnung, habe die Werte grad nicht im Kopf, aber sie sind nicht behandlungsbedürftig.

 

Liebe Grüsse, Fee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na siehst du. Dann gönn dir einfach eine Eisenkur. Frag in der Apotheke nach, welche Tabletten in Frage kämen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden