Samka

thermoelastischer Bogen - kälteempfindlicher Zahn

Hallo zusammen,

Vorletzten Freitag hatte ich einen Bogenwechsel und trage im OK nun einen thermoelastischen Bogen. Nachdem die normalen Schmerzen nach dem Bogenwechsel nach dem Wochenende abgeklungen waren, reagiert ein Zahn seit gestern abend empfindlich auf Kälte z.B. beim Trinken. Der betroffene Zahn liegt neben einer Lücke und hat seit dem Bogenwechsel schon ein gutes Stück Weg zurückgelegt. Ist es normal dass der Zahn so sensibel ist. Auf Wärme oder Zuckerhaltige Nahrungsmittel reagiert der Zahn nicht. Er ist etwas locker, aber meine Kfo meinte, das sei im Rahmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hey Samka,

 

ja leider kann es mal passieren das (glücklicherweise) "nur" ein Zahn empfindlich reagiert.

Bei mir war es ein 2er und Eckzahn, die dermaßen auf Kälte empfindlich waren, dass sogar stinknormale Raumtemperatur echt fies war.

 

Das kam so ca. zweimal vor in der ganzen Behandlung. Nach 2 Wochen wurde es besser bei mir.

 

Die Nerven sind da wohl am meisten beleidigt durch die Behandlung ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nachdem die normalen Schmerzen nach dem Bogenwechsel nach dem Wochenende abgeklungen waren, reagiert ein Zahn seit gestern abend empfindlich auf Kälte z.B. beim Trinken.

 

Ich habe leider seit einer guten Woche auch so einen Zahn. :( Er hat beim letzten Bogenwechsel wirklich höllisch weh getan. Meine KFO hat daraufhin einen Frühkontakt beseitigt und die Ligauren verändert. Seitdem hatte ich – zunächst – wieder Ruhe und dachte, alles sei wieder erledigt. Nun ist er aber nach über einem Monat aus heiterem Himmel kälteempfindlich geworden, gerade auch beim Trinken, wie du schreibst. Da ich sowieso einen Nottermin letzte Woche hatte wegen einer gelösten Drahtligatur, habe ich meine KFO gleich darauf angesprochen. Sie meinte, man würde nichts sehen. Es sei also keine Karies oder so. Dann hat sie mir etwas Fluoridpaste an die Stelle aufgetragen. Es wurde dann zunächst auch etwas besser, aber ich meine, es fühlt sich inzwischen wieder genauso wie vorher an.

 

Das kam so ca. zweimal vor in der ganzen Behandlung. Nach 2 Wochen wurde es besser bei mir.

 

Hmm, über eine Woche mache ich damit auch schon rum. Ich hoffe, dass es bei mir auch wieder besser wird. Bei mir ist es übrigens der bebänderte 36er.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein kleines Update:

Habe mir eine schmerzstillende Zahnpasta zugelegt (Sensodyne Repair&Protect) und die scheint ganz gut zu helfen, ABER seit Samstag habe ich beobachtet, dass mein Frontzahn beim Zähneputzen etwas gräulich durch den Schaum der Zahnpasta schimmert. Ich habe natürlich direkt gegoogelt was das sein könnte, und direkt kamen so Horrorthemen wie Zahn abgestorben. Kann der Zahn abgestorben sein aber dennoch extrem auf Kälte reagieren? Beim Sonntagsspaziergang sind mir die Tränen in die Augen geschossen, sobald ein Windhauch meine Zähne berührt hat... Tot fühlt sich das nicht an. Da ich am kommenden Montag einen Zahnarzttermin habe, habe ich gedacht, ich lass das da kontrollieren, aber nun habe ich richtig Panik, denn je mehr ich darauf achte, desto dunkler erscheint mir der Zahn. Ich habe daher für in 2 Stunden einen Notfalltermin bekommen. Es wirkt ein bisschen bläulich,  nicht direkt grau und schon gar nicht wie man es im Internet auf den Fotos sieht, aber ich schaffe nicht, ein Foto hochzuladen um es zu zeigen.

Ich habe ziemliche Angst. Der Zahn, der sich nun verfärbt hat, ist derjenige weswegen ich die ganze Behandlung überhaupt wollte, weil der vor der Behandlung extrem nach vorne gestanden hat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, ich komme grade von meinem Notfalltermin wieder und der Zahnarzt hat bestätigt, dass der Zahn sich im Vergleich zu seinen Nachbarn verfärbt hat. Der Reaktionstest wurde gemacht, aber dass ich auf Kälte reagiere, habe ich ja eindeutig gemerkt die letzten Tage. Die Zähne sind also vital. Röntgenbild... Auf dem Röntgenbild konnte der Zahnarzt entdecken, dass die Pulpa sehr gereizt ist, was durch die Bewegung der neuen Bögen verursacht werden könnte. Da die Pulpa stark mit Blut gefüllt ist, schimmert der Zahn nun nicht grau, wie ich verbessert wurde, sondern eher bläulich durch. Ich soll den Zahn bzw. die beiden betreffenden Zähne nun schonen, also nicht auf denen herumkauen oder so und am Montag zur Kontrolle kommen. Im schlimmsten Fall müssen die Zähne wurzelbehandelt werden, wenn die Pulpa sich nicht wieder entspannt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden