Surrender83

Der Weg zum schönen Lachen / Feste Zahnspange mit 31

Hallo liebe Leute da draußen ;)

 

auch ich habe endlich den Entschluss gefasst, mich aktiv vom KFO behandeln zu lassen. Mit dem Gedanken spiele ich seit vielen Jahren und mittlerweile könnte ich mir in den allerwertesten beißen, weil ich schon längst fertig wäre, wenn ich mich vor einigen Jahren schon dazu aufgerafft hätte.

 

Mit dem Aufraffen allein ist es natürlich nicht getan. Der optische sowie finanzielle Aspekt spielen ja auch noch eine Rolle.

 

Jetzt mit 31 Jahren bin ich an dem Punkt angelangt, an dem ich der Meinung bin, dass eine feste Zahnspange optisch vielleicht nicht so schön aussieht, dieser temporäre Zustand im Idealfall aber nur auf 18-24 Monate beschränkt ist.

 

Die Zahnfehlstellung im Oberkiefer beeinträchtigt natürlich mein Lachen und Selbstbewusstsein. Offenes Lachen gibt es bei mir selten vor Scham und auch auf Fotos ist der Mund immer zu.

 

DAMIT SOLL JETZT SCHLUSS SEIN!!! ;)

 

Warum?

Weil ich noch mindestens doppelt so lange zu leben habe und diesen Schritt endlich machen möchte.

 

Ich habe bisher keinerlei Probleme gehabt diesbezüglich. Eher fragte man mich, warum ich diesen Schritt machen möchte und ob das wirklich nötig sei?! Scheinbar fällt das in meinem Umfeld nicht ganz so stark auf.

 

Gesagt getan

Der erste KFO wollte meine Zahnstellung mit Invisalign korrigieren, 18 Monate alles problemlos. Kosten ca. 7000€. Ich war skeptisch.

 

Der zweite KFO, den mir mein Zahnarzt empfohlen hatte, möchte eine feste Zahnspange im OK und UK. Schien mir logisch.

 

Also ließ ich Fotos und Abdrücke erstellen. Den Heil- und Kostenplan habe ich nun letzte Woche bekommen.

 

Was wird gemacht?

  • Extraktion von drei Zähnen
  • Umformen des OK & UK durch Dehnen, Auflockern der OK-Front, Derotation der gedrehten Zähne, Einordnen der im Platzmangel befindl.Zähne nach Extraktion.
  • Beseitigen der Frontzahnstufe
  • Einstellen der Kiefermitte im OK
  • Dauer ca. 18 - 24 Monate

Gesamtosten voraussichtlich: 5250€

 

Jetzt zu meiner Frage:

Dieser Betrag bezieht sich auf die Metallbrackets, die in Jugendjahren von der KK übernommen werden.

 

Natürlich hätte ich gerne eine Zahnspange, die optisch etwas dezenter wirkt. Vor allem beruflich unumgänglich.

Ich muss mich also nun entscheiden, ob die normalen Metall-Brackets oder die Daemon-Clear Brackets.

 

Feststeht, dass ich im OK gerne im Frontbereich (6 Zähne) Keramik-Brackets nehmen möchte. Dies soll wohl mit beiden Zahnspangen problemlos möglich sein.

 

Für den Fall, dass ich mich für Daemon-Clear inkl. der 6 Keramik-Brackets entscheide, fallen wohl nochmal 1000€ mehr an (insgesamt also ca. 6250€) . Der KFO hat mir dazu auch geraten. Ich tendiere dazu.

 

Angeblich soll die Behandlung, schmerzfreier und ggf. bis zu 33% schneller sein. Etwas kleiner sind sie natürlich auch.

Hat da jemand bereits Erfahrungen gemacht?

Auch im Hinblick auf die Finanzierung? Es soll Vierteljährlich abgerechnet werde, angenehmer wäre glaube ich aber eine monatliche Rate.

 

Eigentlich muss ich den Papierkram hier nur unterschreiben und dann geht es los. Zähnchen raus :481::482:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hey,

ich bin auch Baujahr 83, und der erste Absatz könnte eins zu eins von mir sein ;)

Gut das du die Entscheidung nun aber getroffen hast, denn wie du selbst bemerkt hast, dein Leben steht noch vor dir und dieses ist nicht so toll wie es mit schönem Biss sein könnte...

Ist bei mir zumindest so gewesen :)

Bzgl. der Brackets kann ich dir meine Meinung sagen.

Ich habe die normalen Metallbrackets genommen, und es ist überhaupt nicht schmerzhaft. Ob es mit den Speedbrackets schneller gehen würde, keine Ahnung, ich denke nein, letztendlich kommt es mMn auf den Platz an und deine Zähne wie schnell sich diese bewegen lassen.

Die Optik stört mich persönlich überhaupt nicht, denn das wichtige ist für mich gewesen einfach zu wissen das es vorübergehend ist.

Aber das muss jeder für sich entscheiden.

Wegen der Abrechnung, lege einfach monatlich was auf Seite, dann sollte das auch vierteljährlich kein Problem sein ;)

Ich hätte eher Probleme damit mir drei Zähne ziehen zu lassen.

Wenn du im Bilderforum Bilder einstellen könntest, würdest du sicher hier konstruktive Meinungen und Hinweise bekommen ob das denn nötig wäre.

Ist aber wie erwähnt nur meine Denkweise.

Alles Gute jedenfalls für deine Behandlung, auf das du bald unbeschwert lachen und zubeissen kannst ;)

Gruß

Löcki

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Surrender83,

 

wie du hier fststellen wirst, sind so einige in deinem Alter und haben sich während der Behandlung auch gefragt warum sie die nicht schon eher angefangen haben?!  ;)

 

Aber mit 31/32 ist ja wie du schreibst noch nichts verloren und eine große Strecke an Leben liegt noch vor einem.

 

Sollen die 3 Zähne nur im OK gezogen werden? Sind da auch WHZ mit drin?

Bekommst du im OK/ UK ne GNE oder was meint dein Kfo mit Dehnung (vielleicht nur nen Palatinalbogen (TPA) zur Dehnung)?

 

Also ich habe 5000€ für meine Behandlung bezahlt und oben und unten 6 Keramikbrackets gehabt (selbstlegierend).

Preislich kommt es immer drauf an, wo man ist (welches Bundesland, welche Gegend), da können die Preise stark variieren von bezirk zu Bezirk. Aber Keramik sind definitiv nicht klein und ich fand sie etwas dicker als meine restlichen hinteren Metallbrackets.

 

Ich war aber froh das ich selbstlegierende hatte und sich somit keine Gummis im Frontzahnbereich verfärben konnten.

Wie Löcki schon schreibt - denke ich auch, dass die kleineren Brackets nicht unbedingt schneller sind, wobei ich auch finde schneller ist nicht immer besser was die Wurzelgesundheit anbelangt...und auf 2-3 Monate kommt es dann eh nicht mehr an, weil es genügend Faktoren gibt, die zu Genüge Zeit fressen können. Da helfen dann auch keine Brackets, die angeblich die Behandlung schneller von Statten gehen lassen ;)

 

Gutes Entscheiden Dir und überlege ruhig und frage nochmal nach, wenn Dir was nicht klar ist. Nachfragen und verstehen ist die halbe Miete und lässt einen ruhiger schlafen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Angeblich soll die Behandlung, schmerzfreier und ggf. bis zu 33% schneller sein. Etwas kleiner sind sie natürlich auch.

 

Auch im Hinblick auf die Finanzierung? Es soll Vierteljährlich abgerechnet werde, angenehmer wäre glaube ich aber eine monatliche Rate.

 

 

Die angebliche Beschleunigung der Behandlung durch spezielle Brackets wurde im Forum schon mehrmals besprochen. Ich halte das nach wie vor nur für ein geschicktes Werbeversprechen, zumal zu schnelle Zahnbewegungen mit Risiken für die Zahngesundheit verbunden sind. Tatsächlich können größere Brackets die Kräfte besser übertragen als kleine.

 

Eine quartalsweise Abrechnung ist eigentlich üblich, wenn keine besondere Finanzierung vereinbart wurde. Da man nicht im Voraus, sondern erst im Nachhinein die bereits erfolgten Behandlungsschritte bezahlt, ist das für dich als Patienten doch eher von Vorteil gegenüber einer monatlichen Abrechnung.

 

Ich war aber froh das ich selbstlegierende hatte und sich somit keine Gummis im Frontzahnbereich verfärben konnten.

 

Nun ja, ich habe keine selbstligierenden Brackets, aber meine KFO hat bei mir nur Stahlligaturen verwendet. Somit können sich bei mir auch keine Gummis verfärben. :) Nur aus Angst vor Verfärbungen braucht man dafür also auch keinen Aufpreis zu bezahlen.

 

Selbst Keramikbrackets haben gewisse Nachteile gegenüber Metallbrackets. Aber wer Wert darauf legt, dass die Spange etwas denzenter aussieht, trifft damit keine schlechte Wahl.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Löcki:

Wie lange trägst du schon?

Also bei den Zähnen, die gezogen werden sollen, handelt es sich um den 14er, 24er und 45er. Zwei von denen sind schon gekippt, weil aktuell kein Platz ist. Da generell zu wenig Platz ist, um den Bogen vernünftig hinzubekommen, müssen sie wohl weichen. Die Schneidezähne fangen sich nämlich mittlerweile an zu drehen nach innen, weil von hinten geschoben wird.

1:0 für Metall!?

@Oleander:
Was bedeutet WHZ?

Ob es sich hierbei um GNE handelt, kann ich gar nicht sagen :-/

Als Maßnahmen sind noch Multiband, Lingualbogen, Nance, 2. Retentionsgeräte und Retainer aufgelistet!

Also meinst du ich sollte normale Metall Brackets und nur 6 Keramik-Brackets im OK nehme? Meine Zähne im UK sieht man eh kaum. Kann man eigentlich auch nur den OK richten lassen? Der UK sieht nicht ganz so wild aus :biggrin: Aber wenn schon denn schon ;)

2:0 für Metall!?

 

@pasta:

Üer die Risiken für die Zahngesundheit habe ich mir noch gar keine Gedanken gemacht. Macht natürlich sinn, was du sagst.

Bzgl. der Rechnung denke ich, dass anfangs die Quartalrechnung auch mal 1000€ betragen kann?!

Ich fänd es glaube ich entspannter, wenn ich jeden Monat pauchal eine Rate überweisen würde. Natürlich kann ich mir das Geld auch zur Seite legen monatlich ;) Aber das ist mein kleinstes Problem. Viel Geld ist es so oder so!

3:0 für Metall!?

 

Was sind jetzt genau selbstligierenden Brackets? Keine Gummis, die sich verfärben bei den Metall-Brackets?

Oder selbstligierende = Daemon-Brackets?

 

Danke euch erstmal für eure Worte und den Zuspruch! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was bedeutet WHZ?

Meine Zähne im UK sieht man eh kaum. Kann man eigentlich auch nur den OK richten lassen?

Bzgl. der Rechnung denke ich, dass anfangs die Quartalrechnung auch mal 1000€ betragen kann?!

3:0 für Metall!?

Was sind jetzt genau selbstligierenden Brackets? Keine Gummis, die sich verfärben bei den Metall-Brackets? Oder selbstligierende = Daemon-Brackets?

 

WHZ steht für Weisheitszähne.

 

Man kann auch nur den OK behandeln, wenn der Biss dann trotzdem noch zum UK passt. Leider ist das meistens nicht der Fall, so dass beide Kiefer behandelt werden.

 

Dass man allerdings die Zahnspange im UK „sowieso nicht sieht“, kann ich hingegen nicht bestätigen. Ich finde, dass man sie genauso sieht wie im OK. Beim Lächeln ist sie zwar u.U. durch die Unterlippe weitgehend verdeckt, beim Sprechen ist das hingegen nicht der Fall.

 

Ja, je nachdem, was alles gemacht wurde, kann gerade nach dem Einsetzen der Spange die Rechnung auch 1000 € übersteigen. Ansonsten liegen die Rechnungen aber deutlich darunter.

 

Mittels Ligaturen wird der Bogen in die Brackets „gespannt“. Bei Standardbrackets (egal ob Metall oder Keramik) werden dafür entweder kleine Gummiringe oder dünner Draht verwendet. Die Gummiligaturen, gerade wenn sie transparent oder weiß sind, können sich durch manche Lebensmittel unschön verfärben. Bei grauen bzw. silberfarbenen ist das wohl weniger der Fall, und bei Stahlligaturen ohnehin nicht. Selbstligierende Brackets haben einen eingebauten Schnappmechanismus, der die eben beschriebenen Ligaturen überflüssig macht. Allerdings müssen während der Behandlung oftmals mehrere Zähne miteinander verbunden werden, um Lücken zu schließen oder ungewollte Bewegungen zu verhindern. Das geschieht dann mittels einer Gummikette oder einem Draht, der über mehrere Brackets gespannt wird – und das ist bei allen Bracketarten gleichermaßen der Fall.

 

Metall würde ich als am sorgenfreiesten bezeichnen. Etwas dezenter sieht Keramik aus. Im Gesprächsabstand sieht man beide.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden