Benutzername

GNE-Hyrax zu früh eingesetzt?

75 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

der Threadtitel sagt eigentlich schon alles aus; mir wurde die Hyrax bereits zwei Wochen vor der operativ-unterstützten GNE eingesetzt.

Nun erhalte ich die Schraube zum drehen erst ein paar Tage nach der OP und ich hab diese Hyrax nun in meinem Mund, ohne dass ich überhaupt daran drehen kann.

Hat das irgendeinen Sinn oder ist das eher Zufall? Das Ding stört mich beim Reden enorm und nun werde ich es sowieso die ganzen zwei Wochen vor der OP tragen müssen, aber wenn das alles einen Grund hat, würde es mich etwas weniger frustrieren.

 

Liebe Grüße :473:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

:473:

Ich hab die Apparatur eine Woche vor der OP reinbekommen, allerdings nur, weil an den anderen Tagen jeweils entweder mein KFO oder ich keine Zeit hatten.. Einziger mir bekannter Vorteil: Ich konnte mich schonmal dran gewöhnen, konnte das essen und sprechen üben.. Ansonsten fand ich das aber auch eher unpraktisch und doof..

 

Hat dein KFO gesagt, warum die jetzt schon so früh gesetzt wurde?

2 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte sie auch zwei Wochen vor der Op drin :) . Ich hab mich damals natürlich seeehr geärgert. Aber im nachhinein fand ich es sehr gut, denn ich hatte diese "Eingewöhnungszeit" hinter mir vor der Op :) :)

2 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Morgen!

 

Da kann ich noch nur anschließen. Es macht keinen Sinn, die Hyrax vorher einzusetzen. Aber man kann sich schon mal dran gewöhnen ohne eine Wunde im Mund und Schwellungen im Gesicht... Und da war ich hinterher dann froh drüber!

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist garantiert angenehmer sich jetzt schon daran zu gewoehnen. Nach einer OP ist man im allgemeinen nicht gerade geduldig...

 

Nach ein paar Tagen faellts dir sowieso nicht mehr auf.

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hmmm, mir sollte es ähnlich gehen. Mein KFO wollte mir das Ding mehr als eine Woche vor OP einsetzen. Darauf hatte ich aber keinen Bock. Deswegen hatte ich den Termin zum Einsetzen kurzfristig abgesagt und logischerweise gleich ein paar Tage drauf einen neuen bekommen :-)

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

Hab die Hyrax erst am Tag vor der OP eingesetzt bekommen, im Nachhinein muss ich sagen wären mir ein paar Tage zum gewöhnen vor der OP lieber gewesen.

LG gaumenpiercing

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstmal danke für die vielen Antworten!

Mh, ist im Nachhinein jetzt etwas frustrierend für mich, dass das nicht viel Sinn hat, weil ich mit der Hyrax überhaupt nicht sprechen kann.

Ich hab es jetzt schon seit 3 Tagen und mein Mund erzeugt immer noch sehr viel Speichel und das Sprechen ist, wie bereits gesagt, enorm schwer.

Weiß jemand ob das mit dem Sprechen nach 'ner Zeit besser wird? Mit dem Essen hab ich eigentlich kaum Probleme.

Bin allerdings skeptisch, ob ich mich daran gewöhnen kann, momentan scheint es so ausweglos.

Da wäre noch eine zweite Frage; weiß jemand wie lange man in der Regel diese Hyrax trägt? Ich denke, dass es individuell ist, aber gibt es einen (ungefähren) durchschnittlichen Zeitraum?

Ich hab 3 Wochen nach der OP bzw. 2 1/2 Wochen nach dem ersten Schrauben der Hyrax einen wichtigen Termin wofür ich sprechen können muss...

Meint ihr ich gewöhne mich innerhalb der 2 1/2 Wochen nach der OP an alles? Meine Aussprache ist momentan so enorm nuschelig....

 

Freue mich schon auf die Antworten! :468:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Rückgängig zu machen, ist es jetzt ja nicht mehr wirklich, deswegen würde ich versuchen, das jetzt so anzunehmen wie es ist..

 

Mit dem Sprechen ist es wohl wirklich sehr unterschiedlich.. Ich bin erst jetzt - 2 Monate nach der OP - halbwegs zufrieden mit meiner Aussprache.. Allerdings hört es sich für einen selbst oft wohl schlimmer an, als für Aussenstehende..

Ich hatte ca. 3 Wochen nach meiner OP einen für mich wichtigen Termin und hab zu Anfang einfach gleich gesagt, dass ich eine Kiefer-OP hinter mir habe und deswegen grad ein wenig undeutlich spreche.. Das hatte meine Verunsicherung aufgelöst und somit lief der Termin dann auch gut..

 

Bei einigen hier in der Signatur kann man gut sehen, wie lang sie die Hyrax drin hatten.. Ich würde mal so von 3 - 6 Monaten Post-OP ausgehen.. Kommt wohl auch drauf an, wie oft du drehen musst, bzw. wann du mit dem Drehen fertig bist.. Ab da stabilisiert sich der Knochen dann wieder.. Ich kriege jetzt 2,5 Monate nach der OP einen kleineren Distraktor eingesetzt, der wohl (hoffentlich) weniger stört..

2 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also bestimmte Laute gingen bei mir bis zum Schluss nicht, aber es wurde die ersten Tage definitiv immer besser!!!

 

Ich hatte die Schraube ein halbes Jahr drin und habe jedem mit dem ich geredet habe gesagt, dass ich eine Kiefer OP hatte und er bitte sagen soll, wenn etwas unverständlich ist. Es hat KEINER blöd reagiert, höchstens interessiert nachgefragt... Geht mir übrigens jetzt mit dem Splint nach der Bimax genauso...

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach ja, die Laute, die nicht gingen waren "tch" wie in Schnittchen und "ni" wie niemals.... Ich hab auch gemerkt, dass ich auch viele Wörter, die nicht gingen, mit den Wochen automatisch durch bessere ersetzt hatte... Natürlich fällt mir gerade kein echtes Beispiel ein... Aber meine Kollegen fanden den Sprachfehler so süß und meinten immer "Hey, sag mal Flittchen!", bis ich ihnen sagte, dass das Schlampe heißt!  :483:

2 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 Aber meine Kollegen fanden den Sprachfehler so süß und meinten immer "Hey, sag mal Flittchen!", bis ich ihnen sagte, dass das Schlampe heißt!  :483:

 

:351: Großartig!

 

Ich glaub, mit Humor und Offensive kommt man am besten durch die Zeit! :524:

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

:tongue:

 

Okay, ich frag beim nächsten Termin einfach mal nach wie lange das in meinem Fall dauern könnte.

Das Sprechen wird dann hoffentlich, wie bei euch, zumindest teilweise besser.

 

Habt ihr irgendwelche besonderen Tipps für die OP?
Hab eigentlich weniger Angst, muss aber 2-3 Tage im Krankenhaus bleiben.

Wie lange hattet ihr deutlich sichtbare Schwellungen? Ich denke, dass die Schwellungen bei mir schnell heilen werden, da ich bereits einen Tag nach der Weisheitszahn-OP kaum Schwellungen mehr hatte und das alles soweit gut gelaufen ist, aber wie war das bei euch so?
Ich will einfach, dass diese Monate schnell vorrüber gehen und das sich alles nicht so in die Länge zieht...
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Womit ich nicht gerechnet hatte war das "Nasenbluten". Kein frisches Blut, sondern die Nebenhöhlen, die sich reinigen. Lass dich davon nicht erschrecken (ist aber wohl auch nicht bei allen so)... Nimm 100er-Päckchen Taschentücher mit, die im Krankenhaus sind arg rau. Und lass dir Bepanthen und ggf. Nasentropfen geben... Das erleichtert viel, wenn die Lippen nicht rau und die Nase nicht dicht ist! Und ne Kinderzahnbürste fand ich für den Anfang besser. Außerdem nen Schal. Entweder um den Hals trotz Kühlung im Gesicht warm zu halten, oder um das Kühlpad festzuschnüren, falls du keine Maske bekommst.

 

Das war mal das was mir spontan einfällt...

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach ja, mein Bericht zur GNE mit Bildern wie blau und geschwollen ich war gibt's unter dem ersten Link. Die Vorgeschichte kannst ja überspringen  :484:

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe meine GNE-Hyrax stolze 9 Monate tragen müssen. Mein KFO meinte damals, das gehört so: Bei Kindern 6 Monate, bei Erwachsenen 9...

 

Dass du die GNE jetzt zwei Wochen vor der OP schon tragen musst ist sicher etwas doof, aber im Vergleich zu der Zeit, die du sie danach noch tragen wirst, sicher ein Klacks...

 

Aber das Ding nervt. Ich hab echt 3 Kreuze gemacht an dem Tag als die rauskam ...

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die vielen lieben Antworten!
Ich freu mich jetzt erstmal auf meine OP und schau dannw ie lange ich die Hyrax ertragen muss, Erfahrungsbericht gibts dann hinterher oder mittendrin. :368:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So bald ist es so weit und nun habe ich eine eher nebensächliche Frage: Ist man bei der GNE komplett nackt? Ich weiß, dass ich sowieso nichts davon mitbekommen würde, aber würde mich schon interessieren ob ich komplett entblöst bin oder nicht. :485:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also,  ich hatte in letzter Zeit einiges an OPs in verschiedenen KH und teilweise ambulant und die "normale" OP-Bekleidung bei mir war eigentlich immer das OP-Hemd (hinten offen), eine Netz- bzw. Vliesunterhose und Thrombosestrümpfe. Da aber OPs nie besonders warm sind, kommen dazu aber üblicherweise auch noch Decken, so dass wirklich nur noch das OP-Gebiet frei ist, selbst die EKG-Elektroden sind nach dem Anlegen wieder abgedeckt. Aber klar, unter all diesem Zeug bist Du natürlich nackt :-) .

 

Und auch bei dem hinten offenen OP-Hemd wird normalerweise drauf geachtet, dass Du Deinen Rücken und deinen durch die Unterhose nicht wirklich verhüllten Po nicht der Welt präsentierst.

 

Viele Grüße!

 

Irene

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

Ich hatte meine GNE-OP ambulant, bin in normaler Kleidung rein und in normaler Kleidung wieder raus.

LG gaumenpiercing

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

Ich hatte meine GNE-OP ambulant, bin in normaler Kleidung rein und in normaler Kleidung wieder raus.

LG gaumenpiercing

 

Meine GNE-OP ist leider stationär. :/

 

 

Also,  ich hatte in letzter Zeit einiges an OPs in verschiedenen KH und teilweise ambulant und die "normale" OP-Bekleidung bei mir war eigentlich immer das OP-Hemd (hinten offen), eine Netz- bzw. Vliesunterhose und Thrombosestrümpfe. Da aber OPs nie besonders warm sind, kommen dazu aber üblicherweise auch noch Decken, so dass wirklich nur noch das OP-Gebiet frei ist, selbst die EKG-Elektroden sind nach dem Anlegen wieder abgedeckt. Aber klar, unter all diesem Zeug bist Du natürlich nackt :smile: .

 

Und auch bei dem hinten offenen OP-Hemd wird normalerweise drauf geachtet, dass Du Deinen Rücken und deinen durch die Unterhose nicht wirklich verhüllten Po nicht der Welt präsentierst.

 

Viele Grüße!

 

Irene

 

Okay, ich bin mal gespannt wie das alles sein wird, im nachinein werde ich sowieso nichts davon wissen (was auch von Vorteil sein könnte...). Wie siehts mit Körperbehaarung aus? Wo sollte man Haare entfernen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine GNE-OP ist leider stationär. :/

 

 

 

Okay, ich bin mal gespannt wie das alles sein wird, im nachinein werde ich sowieso nichts davon wissen (was auch von Vorteil sein könnte...). Wie siehts mit Körperbehaarung aus? Wo sollte man Haare entfernen?

 

Wo?? willst Du für eine GNE Haare entfernen? Ich glaube, selbst bei Männern habe ich noch nicht davon gehört, dass ein Bart entfernt werden muss. Ich weiß natürlich nicht, wie es bei einem Brust- oder Rückenpelz mit den EKG-Elektroden aussieht, aber ich würde vermuten, für den Notfall gibt es immer noch Rasierer oder Schere, scharfe Schneidwerkzeuge sollten ja vorhanden sein :-).

 

Und ich würde mal vermuten, alle andere Körperbehaarung sollte egal sein, ich hatte eigentlich immer den Eindruck, dass die Leute so mit allem anderen beschäftigt sind, dass sie sich um so etwa nicht auch noch Gedanken machen. Und falls es Ihnen wichtig ist, wird es Dir sicher vorher gesagt.

 

Viele Grüße!

 

Irene

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wo?? willst Du für eine GNE Haare entfernen? Ich glaube, selbst bei Männern habe ich noch nicht davon gehört, dass ein Bart entfernt werden muss. Ich weiß natürlich nicht, wie es bei einem Brust- oder Rückenpelz mit den EKG-Elektroden aussieht, aber ich würde vermuten, für den Notfall gibt es immer noch Rasierer oder Schere, scharfe Schneidwerkzeuge sollten ja vorhanden sein :smile:.

 

Und ich würde mal vermuten, alle andere Körperbehaarung sollte egal sein, ich hatte eigentlich immer den Eindruck, dass die Leute so mit allem anderen beschäftigt sind, dass sie sich um so etwa nicht auch noch Gedanken machen. Und falls es Ihnen wichtig ist, wird es Dir sicher vorher gesagt.

 

Viele Grüße!

 

Irene

Hahahahah :350:

Hab an Brustbehaarung bei Männern gedacht, ich denke darum kümmere ich mich sicherheitshalber.

Ich finds einfach nur unangenehm, dass ich da bewustlos liegen werde und andere Menschen meinen Körper begutachten können, inklusive Intimbereiche etc., bin ich der Erste, der das komisch findet? :483:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die machen das jeden Tag, denkst du die interessieren sich noch für Details am Patienten?!? Die unterhalten sich über aktuelle Sportergebnisse und wie das Wochenende war! Und wenn was stört haben die nen Einmalrasierer sicher griffbereit!

 

Ich hatte bei der ambulanten GNE meine Klamotten an. Bei der stationären Bimax Trombosestrümpfe, Einmalhöschen mit Einlage und das OP-Hemd. Aber ich durfte bis zum op meinen Bademantel anlassen. Bei der Bimax musste das Hemd so offen sein, dass man zur Not ans Becken hätte können um Knochen für die OP zu entnehmen. Bei der GNE aber nicht relevant, da hier keine Schrauben eingedreht werden...

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die machen das jeden Tag, denkst du die interessieren sich noch für Details am Patienten?!? Die unterhalten sich über aktuelle Sportergebnisse und wie das Wochenende war! Und wenn was stört haben die nen Einmalrasierer sicher griffbereit!

 

Ich hatte bei der ambulanten GNE meine Klamotten an. Bei der stationären Bimax Trombosestrümpfe, Einmalhöschen mit Einlage und das OP-Hemd. Aber ich durfte bis zum op meinen Bademantel anlassen. Bei der Bimax musste das Hemd so offen sein, dass man zur Not ans Becken hätte können um Knochen für die OP zu entnehmen. Bei der GNE aber nicht relevant, da hier keine Schrauben eingedreht werden...

 

Mhh, stimmt auch wieder. Hat man denn immer Einmalhöschen mit Einlage zur Verfügung? Hab nämlich im Internet gelesen, dass alles ausgezogen wird, auch die Strümpfe und das Höschen...

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden