berlingirl

zarrinbal - Bimax|Kinn - 12.02.2015

Hallo an alle,

 

Meine OP ist jetzt gut 4 Monate her und ich möchte euch gerne meine Erfahrungen mitteilen, da mir die ganzen Erfahrungsberichte hier im Forum im Vorfeld wirklich sehr geholfen haben.

 

Bei mir wurde folgendes gemacht:

UK-Vorverlagerung

OK-Impaktion

Chin-Wing mit Knochenentnahme aus dem Becken

 

Das volle Programm also ;)

 

 

Zu meiner Vorgeschichte:

Im Juli letztens Jahres habe ich meine Zahnspange bekommen (lingual). Da ich bin Studentin bin kam für mich nur eine OP in den Semesterferien in Frage. Zum Glück hat sich alles so entwickelt wie es meine KFO vorausgesagt hatte und so war ich nach gut einem halben Jahr OP bereit. Was wirklich erstaunlich war, weil meine Zähne meiner Meinung nach wirklich schlimm ausgesehen haben^^

2,5 Wochen vor der OP wurden bei meiner KFO die Abdrücke für den Splint gemacht und ich habe noch eine Prophylaxe machen lassen, da das mit dem Zähneputzen für eine ganze Weile ziemlich schwierig wird.

3 Tage vor der OP wurde der Splint anprobiert und mir wurden weiße Knöpfen auf die Zähne geklebt, da ich ja eine Lingualzahnspange habe und die Gummis befestigt werden müssen.

1 Tag vor der OP war noch die OP-Vorbesprechung beim KFC, bei der noch die letzten Fragen geklärt wurden und das Anästhesiegespräch.

 

 

OP-Tag:

Im Gegensatz zu vielen anderen hier, musste ich nicht schon einen Tag vorher ins Krankenhaus, sondern erst am OP Tag früh morgens. Da ich die erste Nacht sowieso auf der Überwachungsstation verbringen würde, konnte ich noch nicht auf mein Zimmer, sondern musste mich auf einem anderen Zimmer fertig machen. Ich bekam das hübsche OP-Hemdchen, Trombosestrümpfe und eine Haube, aber leider musste ich auf dieses wunderschöne Netzhöschen verzichten, da ich auch am Becken operiert wurde. Dann wartete ich auf meine Leck-mich-am – Arsch-Tablette, die aber meiner Meinung gar keine Wirkung hatte. Vorher war ich eigentlich gar nicht so aufgeregt, aber als ich um 8 Uhr in den OP-Vorraum geschoben wurde, hatte ich einen Puls von 130. Dort wurde ich in Watte gepackt (also wortwörtlich :) ) und habe mich noch ein bisschen unterhalten und bin dann auch irgendwann eingeschlafen.

Aufgewacht bin ich wieder auf der Überwachungsstation, die Uhrzeit weiß ich leider nicht. Laut meinen Eltern bin ich um 18 Uhr wieder aus dem OP gekommen, sie haben so lange gewartet bis die OP vorbei war. Die OP Dauer an sich war bestimmt kürzer als 10 Stunden, da ich auch noch eine Weile im Vorbereitungsraum war und ich zum Schluss wahrscheinlich noch eine Weile überwacht wurde.  Aber es wurde ja auch einiges gemacht ;)

Die erste Nacht auf der Überwachungsstation fand ich wirklich schlimm. Auch wenn das Personal echt total lieb war und sogar meine Lippen schön eingepinselt wurden, geht es einem nach so einer OP einfach schlecht. Mir kam die Zeit extrem lang vor, was wahrscheinlich daran lag, dass ich alle 5 Minuten aufgewacht bin. Das möchte ich wirklich nicht noch einmal erleben, aber jetzt mit etwas Abstand betrachtet, war alles auszuhalten. Auch wenn das wirklich keine schöne Zeit ist, denkt immer daran: Es geht alles vorbei!

 

 

1. Tag Post OP:

Am Morgen nach der OP wurde mir zuerst der Blasenkatheter entfernt (war wirklich nicht schlimm), ich war echt froh die erste Nacht nicht aufstehen zu müssen, und danach wurde ich auf mein Zimmer (3-Bett-Zimmer) gebracht. Das erste Mal aufstehen war auch wirklich nicht einfach, erstens lief mir ständig Blut aus der Nase und dem Mund und zweitens war mein Kreislauf wirklich am Ende, was das Ganze nicht einfacher machte. Am ersten Tag hab ich ausschließlich Brühe im Schnabelbecher zum „Essen“ bekommen.  Ich war immer noch total erschöpft, selbst Nachrichten lesen empfand ich schon als sehr anstrengend, von aufstehen und herumlaufen ganz zu schweigen. Am Nachmittag kamen meine Eltern und mein Freund zu Besuch und ich habe mich wirklich sehr gefreut sie zu sehen. Sprechen fand ich auch recht anstrengend, aber glücklicherweise hatte ich weder einen Splint noch Gummis im Mund (nochmal vielen Dank deswegen!!), sonst wäre die erste Zeit vermutlich noch viel schwieriger gewesen.

Mein Gesicht war eigentlich gar nicht sooo sehr geschwollen, nur meine Lippen sahen wirklich schlimm aus. Ich habe schon von Natur aus keine schmalen Lippen, aber nach der OP sah ich aus als wäre meine Lippen aufgespritzt worden – und da wäre gründlich was schief gelaufen ;) Laut Chirurgen lag das vor allem daran, da er meine Oberlippe ein bisschen weiter unten angenäht hat, weil er meinen Oberkiefer nicht zu weit nach oben setzen wollte damit meine Nase nicht zu breit wird. Aber nach einer Weile sah alles wieder normal aus ;)

 

2. Tag Post OP:

Am zweiten Tag gab es endlich mal etwas Nahrhaftes zu essen, zwar immer noch Suppe, aber zumindest keine Brühe mehr. Erstaunlicherweise war ich nach über 2 Tagen mit praktisch keinem Essen nicht mal besonders hungrig. Eine Magensonde hatte ich nicht, das ist wohl nicht besonders angenehm, und ich hab es auch so überlebt.

Dieser Tag war Valentinstag und es gibt wahrscheinlich 1000 Orte, wo man diesen Tag lieber verbringen würde als im Krankenhaus, aber da musste ich durch. Statt Pralinen gab es Blumen und ein Kuscheltier und statt einem Candle-Light-Dinner lecker Suppe aus einem Schnabelbecher ;) Was tut man nicht alles für ein schönes Lächeln :biggrin: Aber wenigstens war zuerst mein Freund eine ganze Weile da und später meine Eltern, dann wurde ich zum Glück den ganzen Tag unterhalten.

Schmerzen hatte ich glücklicherweise zu keinem Zeitpunkt. Im Vorfeld hatte ich ziemlich Bedenken, was meine Hüfte angeht, aber wirkliche Probleme hatte ich auch zu keiner Zeit. Natürlich durfte ich nicht zu viel herumlaufen, aber das hätte ich schon wegen meinem Kreislauf nicht gemacht und auf der Seite liegen ging auch nicht, aber das ist bei einem gebrochenen Kiefer ja generell nicht zu empfehlen. Enge Hosen sollte ich in den ersten Wochen auch nicht tragen, dann hatte ich zumindest eine Ausrede überall mit Jogginghose hingehen zu dürfen ;) Wobei man damit in Berlin auch nicht wirklich auffällt :biggrin:

 Eigentlich hätte ich an diesem Tag schon nach Hause gehen dürfen, aber da es mir wirklich noch nicht besonders gut ging, bin ich noch eine Nacht länger geblieben.

 

3. Tag Post OP:

An diesem Tag durfte ich nach Hause. Es ging mir schon wesentlich besser als die Tage zuvor, aber wirklich fit war ich noch längst nicht. Aber trotzdem war ich froh endlich wieder nach Hause zu dürfen. Nach einer letzten Visite beim KFC (tut mir leid, dass Sie nur wegen mir an einem Sonntag ins Krankenhaus mussten ;)) ging es mit dem Taxi nach Hause. Die Fahrt empfand ich als sehr anstrengend und war wirklich froh als ich mich zu Hause endlich ins Bett legen konnte.

 

 

2 Wochen Post OP

In den nächsten 2 Wochen, ging es mir eigentlich jeden Tag besser. Nur das Essen war ziemlich nervig, ich durfte nämlich 2,5 Wochen ausschließlich (!) flüssige Nahrung zu mir nehmen, also Suppe. Nicht mal Kartoffelpüree, sondern wirklich nur Suppe. In der Zeit hab ich auch am meisten abgenommen, obwohl ich immer ganz viel Sahne oder Creme Fraiche drunter gerührt habe ;)

Zum Glück ist meine Mutter für 2 Wochen nach Berlin gekommen, also musste ich mich selbst um gar nicht kümmern :)

Auch in dieser Zeit hatte ich eigentlich keine Schmerzen, also zumindest was den Kiefer und die Hüfte anging. Aber eine Woche post OP hab ich wirklich sehr starke Halsschmerzen bekommen, das empfand ich persönlich viel schlimmer als die OP an sich. Die kamen noch von der OP, da man ja während der OP Schläuche, Watte, etc. in den Hals bekommt, um beatmet zu werden und damit kein Blut in den Magen fließt. Laut KFC ist es aber sehr selten, dass man darauf so empfindlich reagiert, aber mich hat es erwischt. Zum Glück habe ich aber von Chirurgen etwas zum Gurgeln verschrieben bekommen und dadurch sind die Halsschmerzen ziemlich schnell wieder weg gewesen ;)

Genau 2 Wochen nach der OP musste ich zum ersten Mal Gummis einhängen und war wirklich froh, dass ich vorher verschont geblieben war ;)

 

7 Wochen post OP

Gut 7 Wochen nach der OP hat das neue Semester angefangen und ich war wirklich froh, dass ich so lange Zeit hatte mich zu erholen. Nach 4 Wochen wäre es bestimmt auch schon möglich gewesen, aber sich den ganzen Tag zu konzentrieren ist doch noch viel anstrengender als vorher. Eigentlich hatte ich gehofft, dass ich bis dahin meine Knöpfchen und Gummis los bin, aber ich musste mich noch eine Weile gedulden. Allerdings wurde ich bis auf einmal überhaupt nicht darauf angesprochen, das hatte ich mir viel schlimmer vorgestellt :) Nach 3 Monaten Gummis tragen wurden endlich die Knöpfchen entfernt, das war wirklich ein schönes Gefühl ;)

 

4 Monate post OP

Jetzt, ca. 4 Monate nach der OP, geht’s mir wirklich wieder richtig gut. Ich kann praktisch wieder alles essen, außer zähes Fleisch und alles was zum abbeißen ist (konnte ich aber vorher mit Zahnspange auch nicht).

Diese Woche bekomme ich (zumindest schon mal im Oberkiefer) meine Zahnspange raus, nach nicht mal einem Jahr ;) Danach muss ich allerdings noch durchsichtige Schienen tragen um die letzten kleinen Korrekturen zu machen. Meine KFO meinte ganz am Anfang, dass es 1-1,5 Jahre dauern wird, hätte nicht gedacht, dass es wirklich so schnell geht.

Und was noch viel wichtiger ist, ich freue mich jeden Tag über mein neues Lächeln ;) Meine Zähne sind gerade, sie passen genau aufeinander, ich kann meinen Mund besser schließen und mein Gummy Smile ist so gut wie weg :)

 

Ich habe meine Entscheidung wirklich keinen Tag bereut und allen, die vor der gleichen Entscheidung stehen, möchte ich sagen: Macht es! Sonst bereut man es sein ganzes Leben ;) Und auch wenn die Zeit bestimmt nicht leicht war, es geht alles vorbei :)

 

Liebe Grüße

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Vielen Dank für deinen Bericht!

Trotz einigen Tiefs klingt das alles nach einer super OP und Behandlung!

Darf ich dich fragen wo der Schnitt am Becken war und wie groß die Narbe nun ist?

Ist es eigentlich so dass über der Lippe das Lippenbändchen durchgeschnitten wird wenn der Oberkiefer operiert wird?

Mir steht mehr oder minder wohl das selbe bevor, deshalb so viele Fragen!

Ganz liebe Grüße und ein tolles Gefühl wenn die Spange raus kommt wünsche ich dir!

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich sage auch danke für deinen ehrlichen guten Bericht :-)

Meine OP ist in 2,5 Wochen und morgen wird mein Splint hergestellt.

 

Ich wünsche Dir weiter alles Gute :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ FreundinmitSpange:

 

Dankeschön :) Die Narbe ist ca. 3,5 cm lang und genau auf dem Hüftknochen, also der Knochen, der öfter etwas vorsteht.

Das mit dem Lippenbändchen kann ich dir leider nicht genau beantworten. Bei mir wurde nämlich die Lippe etwas weiter unten angenäht, deswegen weiß ich leider nicht wie das normalerweise ist. Aber ich gehe davon aus, dass das Lippenbändchen trotzdem durchtrennt werden muss, da ja der Oberkiefer komplett abgetrennt wird. Aber vielleicht weiß hier ja jemand genaueres dazu :)

 

@ Kiefersieg:

 

Vielen Dank :) Ich wünsche dir ganz viel Glück für deine OP :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei meiner bimax wurde meine Lippenbandc nicht durchtrennt der KFC hat das zahnfkeudhw hoch präpariert so das dies heile gelassen werden konnte

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi!

Wir sind natürlich alle extrem gespannt: Gibt es denn auch Bilder von dir zu bewundern?

Gerne auch mit ausgekratzten Augen, wegen der Privatsphäre, wissenschon.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schade, gern hätte ich die Veränderungsmöglichkeiten am Kinn per Chin Wing aus erster Hand bestaunt. Leider gibt es zu dieser OP nämlich sehr wenig bebilderte Erfahrungsberichte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey richtig cool das zu lesen !

Komme auch aus Berlin und habe das gleich vor mir :)

P.s. Mein Lippenbändchen musste nach meiner GNE weggelaisert werden damit sich meine Lücke schließen kann ☺️

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden