Alexgerber

2 Jahre Zahnspange gehabt, dennoch ästhetische Probleme vorhanden

Guten Tag,

 

 

 

Ich bin jetzt 17 Jahre alt und hatte bis zu meinem 16. Lebensjahr eine feste Zahnspange, die vor allem die Zahnfehlstellungen im Bereich meiner " unteren Frontzähne" und oberen Backenzähnen erfolgreich behoben hat. Mein KiefO deklarierte das Endergebnis als sehr zufriedenstellend, ich persönlich kann mich mit dem Ergebnis bis heute nicht wikrklich zufrieden geben.

 

Meine oberen Schneidezähne stehen stärker nach vorne als zuvor. Dies kam ( laut Kifo) dadurch zu stande, dass die Schneidezähne nach vorne geschoben werden mussten um meinen anderen damals schief-stehenden Backenzähnen Platz zu verschaffen. Zumal mein Oberkiefer im Verhältnis zu meinem Unterkiefer einen viel kleineren Bogen aufweist, stehen nun meine oberen Schneidezähne im ~ 35 Grad Winkel nach vorne.

 

 

Ich persönlich finde die Optik vor allem von der Seite gesehen eher unschön und überhaupt nicht ästhetisch.

Der Biss stimmt, meine Zähne stehen alle in Reih und Glied nebeneinander, doch meine oberen Schneidezähne schauen komisch nach vorne.

 

 

Nach einigen Wochen hielt ich Rücksprache zu meinem Kifo und redete mit ihm über mein " ästhetisches Problem". Dieser meinte, dass man das Problem lösen könnte, indem man 2 Zähne aus der oberen Zahnreihe ziehen könnte und 2 aus der unteren. Dies würde den Platz verschaffen um die oberen und unteren Frontzähne zurückzuschieben eine senkrechte Position meiner oberen Schneidezähne zuzulassen.

 

Problem daran wäre, dass mein Gesicht durch den Kieferrückschub optisch " einfallen" würde. ( Dies meinte auch ein anderer Kifo, von dem ich mich beraten liess.)

 

Gibt es nicht noch andere Lösungen ?

 

 

 

lG

 

 

Alex G.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Dieser meinte, dass man das Problem lösen könnte, indem man 2 Zähne aus der oberen Zahnreihe ziehen könnte und 2 aus der unteren. Dies würde den Platz verschaffen um die oberen und unteren Frontzähne zurückzuschieben eine senkrechte Position meiner oberen Schneidezähne zuzulassen. Problem daran wäre, dass mein Gesicht durch den Kieferrückschub optisch " einfallen" würde. ( Dies meinte auch ein anderer Kifo, von dem ich mich beraten liess.)

 

So ohne weiteres würde ich mir keine vier gesunden Zähne irreversibel entfernen lassen. Immerhin haben diese Zähne auch eine Funktion, und mit den Folgen des beschriebenen Kieferrückschubs wärst du sicherlich auch nicht zufriedener. Um Platz zu schaffen kann hingegen auch eine approximale Schmelzreduktion (ASR) durchgeführt werden. Dabei wird je nach Bedarf an mehreren Zähnen seitlich etwas Zahnschmelz abgetragen und somit der jeweilige Zahn geringfügig verschmälert. Nach allem, was ich darüber gelesen habe, soll es unbedenklich für die Zahngesundheit sein, wenn man sich an die jeweiligen Maximalwerte hält. Natürlich ist es auch nicht gerade schön, sich den ein oder anderen Zahn an den Seiten abschleifen zu lassen, und auch dieser Vorgang ist leider irreversibel. Aber ich halte es immer noch für besser als sich gleich komplette Zähne ziehen zu lassen. Außerdem kann die ASR schrittweise erfolgen und genau an den jeweiligen Platzmangel angepasst werden, so dass nur soviel entfernt wird, wie tatsächlich notwendig ist. Ich würde an deiner Stelle deinen KFO mal darauf ansprechen, was er davon hält.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstmal danke für deine schnelle Antwort, pasta!

 

Die ASR hat mir meine zweite Kieferorthopädin auch vorgeschlagen, meinte aber, dass ich mir die Behandlungskosten sparen sollte, da mein Biss fast perfekt sei und meine Zähne alle in Reih und Glied stehen würden.

 

Trotzdem stört es mich stark, dass meine Frontzähne wirklich stark nach vorne schauen, ich persönlich sehe diesen Fall auch nur selten bei anderen Mitmenschen.

 

Wieviel würde mich  die ASR + Spange denn in etwa kosten ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Puh, ich glaube, das kann man so pauschal nicht sagen. Da müsstest du schon die Kieferorthopädin fragen. Ist die bereits erfolgte Behandlung bei dir denn schon gänzlich abgeschlossen? Sonst würde die Spange in deinem Alter noch die Krankenkasse übernehmen. Die ASR ist meines Wissens nach hingegen immer Privatleistung, jedoch nicht besonders teuer. Bei mir wurden – sofern sie zum Einsatz kommt – gerade mal 4,53 € pro Anwendung veranschlagt. Da wird also kein sehr hoher Betrag zusammen kommen. Die Spange schlägt da schon ganz anders zu Buche. Einen groben Voranschlag müsste dir ein KFO aber bereits beim Vorgespräch nennen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Alex,

 

so wie ich das oben verstehe ist dein Oberkiefer ein wenig zu schmal vom Bogen her, oder? 

Sodass bei dir dieser Engstand zustande kommt... bei mir war das Problem ähnlich, nur dass meine Frontzähne schon vorher ohne Zahnspange so komisch standen. Mein KFO setzte mir also einen Quad-Helix ein, der die Backenzähne nach Außen schob und so Platz für meine Frontzähne bot.

 

Eventuell könnte das ja auch bei dir eine Lösung sein?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja richtig, mein Oberkiefer ist etwas zu schmal vom Bogen her. Dies führte ursprünglich dazu, dass meine rechten Backenzähne des Oberkiefers keinen Platz fanden und nicht optimal in der Zahnreihe standen. Der Platzmangel wurde durch ein Vorschieben der oberen Schneidezähne behoben, die Backenzähne stehen in Reih und Gield, sodass mein Gebiss zwar  von der Funktionalität wirklich 1A top ist, aber man relativ wenig von Ästhetik reden kann.

 

Ich müsste halt schauen, wie sich das " in die Breite schieben" meines Oberkiefers auf meine Gesichtsoptik auswirkt, aber tendenziell wäre die Maßnahme schon die zahnschonendere.

 

Mittlerweile bin ich jedoch 18 Jahre alt und hab mit der ersten Behandlung abgeschlossen, sodass ich stark davon ausgehen kann, dass die KK 

keine weitere Spange finanziert. 

Mit 2-5k Behandlungskosten dürfte ich schon rechnen, oder ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

mfG, 

 

Alex.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also was die Kosten angeht kann ich dir da nicht weiter helfen, bin nämlich so ein Sonderfall, bei dem trotz Volljährigkeit die KK die Kosten übernimmt.

Aber muss schon sagen, dass ich die Methode, die Schneidezähne nach vorne zu schieben, schon etwas seltsam finde. Führt dass dann nicht zu einem "spitz" zulaufenden OK? So war das bei mir nämlich am Anfang, dass der zu schmal war und so zu lief... deshalb wurden bei mir die Schneidezähne nach hinten geschoben und der OK geweitet.

 

Am besten lässt du dich mal bei dem KFO deines Vertrauens beraten und sprichst das einfach mal an. Weil das Gesicht wird davon nicht unnötig breit... war bei mir auch nicht der Fall :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Hauskifo und ein anderer Kifo meinten, dass wenn sie OK und UK nach hinten schieben würden, mit dem Ziel meine oberen Schneidezähne möglichst senkret stehen zu lassen, dass mein Gesicht dann " einfallen " würde: d.h. Fliehkinn und viel zu lange Nase. 

Dies würde angeblich passieren, wenn ich meine Schneidezähne des OKs ganz senkrecht stehen lassen wollen würde, was gar nicht mein Ziel wäre. Ich wäre bereits völlig zufrieden, wenn meine Schneidezähne nur etwas leicht nach vorne stehen würden, aber der momentane Befund ist davon noch weit entfernt.

 

Ich muss mal schauen was die Kostenfrage angeht. Die approximale Schmelzreduktion soll ja laut "pasta" nicht viel kosten, bei der Spange wird das schon ganz anders aussehen. 

 

Ich finde es ein bisschen schade, dass Kifos nur auf das Funktionale und Nachhaltige schauen und recht wenig auf Ästhetik, obwohl diese nach einer erfolgreichen, sehr teuren Behandlung eigentlich "mit im Paket" sein sollte.

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja richtig, mein Oberkiefer ist etwas zu schmal vom Bogen her. Dies führte ursprünglich dazu, dass meine rechten Backenzähne des Oberkiefers keinen Platz fanden und nicht optimal in der Zahnreihe standen. Der Platzmangel wurde durch ein Vorschieben der oberen Schneidezähne behoben, die Backenzähne stehen in Reih und Gield, sodass mein Gebiss zwar  von der Funktionalität wirklich 1A top ist, aber man relativ wenig von Ästhetik reden kann.

 

Ich müsste halt schauen, wie sich das " in die Breite schieben" meines Oberkiefers auf meine Gesichtsoptik auswirkt, aber tendenziell wäre die Maßnahme schon die zahnschonendere.

 

Mittlerweile bin ich jedoch 18 Jahre alt und hab mit der ersten Behandlung abgeschlossen, sodass ich stark davon ausgehen kann, dass die KK 

keine weitere Spange finanziert. 

Mit 2-5k Behandlungskosten dürfte ich schon rechnen, oder ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

mfG, 

 

Alex.

Hi Alex,

 

ich kann leider zu deinem eigentlichen Problem keine Auskunft geben, hab aber unten und oben einen Engstand, der durch Ausformung der Front und ASR behoben wird. Ich war bei drei KiFo und die Preise variierten ziemlich stark. Ich habe wirklich keine sehr schiefen Zähne, aber das günstigste Angebot war bei etwas mehr als 4000€ (das andere 6100€ und das dritte 7-8000€). Deshalb solltest du dir wirklich überlegen, ob das Problem dir so viel Geld wert ist. Schlussendlich kannst nur du diese Frage beantworten, aber es gäb ja auch Lösungen mittels Ratenzahlung (trotzdem bleibt die Gesamtsumme die Selbe - wenn nicht noch höher mit Zinsen). 

 

Hoffe dir geholfen zu haben.

 

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden