Alexgerber

Behandlung abgeschlossen, Ergebnis wenig ästhetisch

Hallo,

 

 

Ich bin jetzt 18 Jahre alt und hatte bis zu meinem 16. Lebensjahr eine feste Zahnspange, die vor allem die Zahnfehlstellungen im Bereich meiner " unteren Frontzähne" und oberen Backenzähnen erfolgreich behoben hat. Mein KiefO deklarierte das Endergebnis als sehr zufriedenstellend, ich persönlich kann mich mit dem Ergebnis bis heute nicht wikrklich zufrieden geben.

 

Mir wurden damals 2 meiner oberen Backenzähne durch eine Zahnspange in den Zahnbogen eingeordnet. Dafür wurde jedoch Platz im OK benötigt, welcher durch ein Vorschieben der oberen Schneide& Eckzähne ermöglicht wurde. Ein Zurückverschieben dieser schiefstehenden Frontzähne sei laut Kifo auch nicht möglich, da mein UK größer als mein OK sei und die unteren Zähne im Weg stehen.

Mein Kifo meinte, dass die einzige Möglichkeit sei jeweils 2 Zähne im UK und im OK zu ziehen um Platz zu verschaffen meine oberen Frontzähne in eine senkrechte, ästhetisch annehmbare Position zu verschieben.

Hauptproblem dabei sei, so mein Kifo, dass meine Lippen und mein ganzes Gesicht durch eine solche Zurückstellung des OK und UKs förmlich einfallen würden und mein Gesichtsprofil stark verändern würden.

 

Andere Forenuser rieten mir auch vom Zähneziehen ab und rieten mir eine Quadhelix ( Gaumenerweiterung ) oder eine approximale Schmelzreduktion, was sagt ihr dazu ?

 

Eine weitere Frage, die ich hätte wäre die Kostenfrage: Da ich nun 18 bin und bereits eine abgeshclossene Behandlung hinter mir habe, werde ich wohl die Kosten der zweiten Behandlung selbst übernehmen müssen.

Wieviel kostet in etwa eine Spange mit Metalbrackets ? Und wie viel kostet eine approximale Schmelzreduktion oder eine Quadhelix ?

 

 

lG,

 

Alex G.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Wie ist denn deine Bisslage? distal (klasse 2), neutral (klasse 1), oder mesial (klasse 3) ? Poste doch mal die ursprüngliche Diagnose des KFO.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein, wurden sie nicht.

Bei meiner ersten Behandlung, die vor einem Jahr bereits abgeschlossen wurde, wurden 2 obere Backenzähne meines OKs durch eine Zahnspange in den Zahnbogen verschoben. Mein Biss ist nun super, mein Kifo/ Zahnarzt spricht meinem Gebiss auch eine 1A- Funktionalität zu, jedoch finde ich persönlich meine Zähne wenig ästhetisch. Die Frontzähne meines OKs stehen im 35-40° Winkel nach vorne, da mein OK kleiner ist als mein UK. In der Frontalansicht bemerkt man den Schiefstand nicht direkt, von der Seite schon. Mich persönlich stört es schon ziemlich stark und wirkt sich nicht gerade positiv auf meine Psyche aus.

Als ich damals meinen Kifo auf mein Problem ansprach, meinte er, dass man Backenzähne ziehen müsste um meine oberen Frontzähne in eine senkrechte, gerade Position verschieben zu können. Dies würde sich, so er, sehr negativ auf meine Gesichtsstruktur auswirken, mein Gesicht würde förmlich einfallen ( längere Nase, Fliehkinn ).

 

Ich persönlich bestehe jedoch nicht darauf, dass meine oberen Frontzähne zu 100% gerade stehen. Mir würde es bereits reichen wenn sie nur halb so schief nach vorne stehen würden. Ein Forenuser machte mich auf die Methode der approximalen Schmelzreduktion oder der Quad-Helix aufmerksam, 2 Methoden, die wesentlich vernünftiger klingen als das Zähneziehen.

 

Versteht mich bitte nicht falsch, von der Funktionalität, sprich vom Biss etc ist das Ergebnis der ersten Behandlung echt super. 

Jedoch stört mich der Schiefstand meiner oberen Frontzähne total.

 

 

 

lG, 

 

 

Alex.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn nicht viel Platz benötigt wird, hat eine ASR (approximale Schmelzreduktion) schon gewisse Vorteile, denn es braucht nur soviel Schmelz an den Seiten abgetragen werden, wie tatsächlich an Platz benötigt wird. Natürlich ist auch diese Methode irreversibel und sollte daher mit besonderer Rücksicht auf die Zahnform durchgeführt werden. Nach allem, was man so liest, soll es aber für die Zahngesundheit unbedenklich sein, denn es gibt für jeden Zahn exakte Grenzwerte. Ein gezogener Zahn hingegen hat eine feste Breite. Außerdem glaube ich immer noch, dass jeder Zahn auch irgendwie seine Funktion hat.

 

Die ASR an sich ist nicht teuer. Bei der Spange hingegen sind die teuersten Posten das Einsetzen und Entfernen. Daher wird selbst eine kurze Behandlungsdauer nicht gerade billig sein. Einen Voranschlag kann dir aber nur ein KFO machen, da die Preise bei Privatpatienten variieren. Wenn es dir nur um die Front geht, reichen vielleicht wenige Brackets mit Teilbogen aus. Gekippt werden können Zähne meines Wissens nach auch mit herausnehmbaren Spangen. Die könnten womöglich sogar günstiger sein. Erkundige dich einfach mal unverbindlich beim KFO.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden