Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
belluci

Bitte um Rat! Welche Methode Kinnvergrösserung? Bitte

Hallo ihr Lieben,

ihr seid meine letzte Rettung. Ich renne seit 3 Jahren von Arzt zu Arzt.

Es geht um mein fliehendes Kinn.Ich war 3 Jahre in einer kieferorthopädischen Behandlung.Habe kein Fehlbiss sondern mein fliehendes Kinn stört mich extrem.

 

Dr Kater MGK aus Bad Homburg wollte eine Kinnplastik durchführen.Er hat aber keine Vorkontrollen gemacht sondern gleich einen Op Termin (??).

 

Ein einderer MGK aus Hannover würde mein Kinn nicht vergrössern, da er da Meinung ust, das ich dadurch ein strenges, männliches Gesicht bekommen würde und kein gutes Ergebnis zu sehen wäre, zu dem was ich mir eigentlich erhoffe...

 

War beim HNO Arzt, er meine, er würde die Nase machen und die Nasenspitze meiner Lippenfalte anpasse, weil der Winkel zwischen Nase und Oberlippe fehlt.

 

Dann war ich beim anderen MGK in Hamburg. Er wollte eine Kinnvergrösserung nur mit Silikonmasse(gel)

 

Ich weiss inzwischen echt nicht weiter, weil jeder etwas anderes sagt.Der eine sagt,männlicher, der eine sagt nur Silikon,der andere Sagt Kinnplastik, der andere sagt nur Doppelkinn entfernen usw usw usw....

Soll ich mal zum plastisch-ästethischen Chirurgen gehen? Die führen auch Kinnkorrekturen durch. Und da steht auch das sie das Doppelkinn entfernen.

Vielleicht soetwas?

 

 

Was würdet ihr dennmir raten? ich bitte um dringende Hilfe. Würde vielleicht nur eine leichte Lippenaufspritzung reichen?

Was für eine Kinnplastik/Kinnvergrööserung/mit Silikon/ohne Silikon oder sonst was müsste man bei mir gemqcht werden?

Auch liebe Ärzte, würde mich über jede Hilfe freuen. Vielen Dank und nen schönen Abend.

 

bearbeitet von belluci
problem
1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Also ich glaube, wenn ein Arzt mal sagt dass er nix machen würde, dann sollte man dem vertrauen! Immerhin verzichtet der Kerl auf Geld!!! Zudem finde ich das Seitenprofil echt schön... soweit man das bei einem Ausschnitt eben sagen kann....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Belluci!

Der Königsweg wäre natürlich dein Schicksal mit einem Lächeln zu akzeptieren und andere Menschen glücklich zu machen, auf dass du dich an ihrem Glück erfreuen kannst.

Aber aus kieferchirurgischer Sicht bist du - deinem Profilbild nach zu urteilen - ein klarer Fall für eine Kinnplastik.

Da du sonst ein sehr hübsches Gesicht hast, kannst du auch mit einem sehr überzeugenden Endergebnis rechnen (sprich: nach ästhethischen Gesichtspunkten würde es sich schon lohnen).

Besser wäre es natürlich gewesen, wenn schon dein Kieferorthopäde bei der Erstellung des Therapieplans die Tatsache berücksichtigt hätte, dass du evtl. eine skelettal bedingte Fehlstellung hast und er ein Therapiekonzept vorgeschlagen hätte, bei dem deine Kiefer soweit wie möglich dekompensiert werden, um dann die skelettale Fehlstellung (Unterkieferrücklage?) zu beheben. Der Käs ist jetzt aber gegessen - ich nehme zumindest nicht an, dass du nochmal zum Kieferorthopäden willst, oder?

Also bleibt die Kinnplastik. Da gibt es grundsätzlich zwei Arten:

* Bei dem klassischen Ansatz, den z.B. auch Dr. Kater verfolgt, ist das Ergebnis gut vorhersehbar, es kann u.U. aber postoperativ zu Problemen mit dem Lippenschluss kommen.

* Eine modernere Methode mit größeren Gestaltungsmöglichkeiten ist die Mandibular Wing-Osteotomy (aka "Chin Wing"), die einen längeren Schnitt entlang des Unterkieferrandes umfasst. Leider kommt aufgrund der Anatomie des Unterkiefers nicht jeder Patient hierfür in Frage. Die Chin Wing-Methode wird soweit ich weiß u.a. von Dr. Seeberger praktiziert. Der müsste auch in Bad Homburg sitzen.

Beide Eingriffe selbst sind recht schnell erledigt (<1h), und die Hospitalisierung beschränkt sich auch auf 1-2 Tage. Es sind also aus chirurgischer Sicht keine "großen" Eingriffe. Nur das nötige Kleingeld musst du halt mitbringen.

Natürlich soll man die Risiken einer solchen OP nicht verharmlosen, aber darüber klärt dich dann ggfs. dein Arzt auf.

Dann noch ein Wort zu "Lippenaufspritzung" und "Silikonimplantaten":

Dabei handelt es sich um Methoden der plastischen Chirurgie. Die plastische Chirurgie hat zum Gegenstand die Weichteile den knöchernen Strukturen anzupassen. Die MKG-Chirurgie hingegen versucht die knöchernen Strukturen den Weichteilen anzupassen. Da bei dir die weichen Strukturen nicht das Problem sind, wäre es grundsätzlich falsch dein Problem mit Methoden der plastischen Chirurgie angehen zu wollen. Implantate haben Nachteile (Knochenresorption, Verrutschen, ungünstige Interaktion mit Muskeln und Sehnen). Und "Aufspritzen" tut man Lippen, aber beim Kinn ist ein solches Vorgehen schon wegen des temporären Charakters der Ergebnisse ungebräuchlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

5 Ärzte, 5 versch. Meinungen. Das ist nichts Neues. Es ist schwierig anhand 1-2 Fotos genaue Aussagen zu treffen.

Als Diagnose wäre aus meiner Sicht wahrscheinlich: Hypoplasie des Kinns (eventl. sogar des Unterkiefers) und leichter Cutis laxans colli.

Im Grund wären deshalb zwei Ansätze möglich: Eine neuerliche KFO-Behandlung mit operativer Behebung der wahrscheinlichen UK-Rücklage (vl. plus Kinnplastik) oder und in deinem Fall günstiger und einfacher: Eine Kinnaugmentation (operativ oder Implantate), zusätzlich vl. mit Platysma(st)raffung und Liposuktion wegen deines leichten Doppelkinns, das im Alter sicher noch ausgeprägter wird. Von Silikon in Implantaten würd ich dir abraten. Alternativ ist noch das Unterspritzen von Füllmaterial wie Eigenfett oder Hyaluronsäure ins Kinn möglich. Dieses Ergebnis ist nicht dauerhaft und man kann mal ausprobieren, ob die Veränderung einem zusagt. Eine Lippenaufspritzung hilft dir in diesem Zusammenhang nicht weiter. Sowas macht man ja um voluminösere, sinnlichere Lippen zu bekommen, das Profil wird es nicht so wahnsinnig beeinflussen, außerdem wäre ich da vorsichtig, wenn das nicht gut gemacht ist, sieht es furchtbar aus (Schlauchboot-Lippen).

 

Die Argumentation deines HNO-Arztes kann ich nicht ganz nachvollziehen. An der Nasenspitze würde ich nichts ändern. Dein Nasolabialwinkel ist, soweit man es am Foto abschätzen kann, nicht ungünstig. Wenn schon, könnte man die Nase etwas schmälern. In der Frontalansicht wirkt sie etwas breit. Aber anhand eines einzigen Fotos nur eine Vermutung.

 

Wirklich nötig hast du diese Eingriffe wohl nicht, denn du hast ein hübsches Gesicht. Letztlich entscheidend ist ja der Gesamteindruck eines Gesichtes und da fällt dieser Makel nicht gravierend ins Gewicht. Aber wenn es dich wirklich extrem stört, dann ist dein Wunsch auch nachvollziehbar.

 

Im einfacheren Fall wäre ein Facharzt für ästhetische-plastische Chirurgie die richtige Option. Es gibt auch ein paar MKG-Chirurgen mit dieser Zusatzausbildung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0