Bimax Opfer

Bimax Horrorgeschichte kein Happy End in Sicht

Hallo erst mal.

Bin noch neu hier wollte an der Stelle aber erst mal loswerden was einem alles passieren kann bei einer Bimax und wie mann da hin kommt. Dies kann muss aber nicht passieren. Wenn es aber so weit ist sieht man ziemlich alt aus.

Ziemlicher langer Beitrag aber für alle die Bedenken haben was alles passieren kann vielleicht lesenwert

 

Zur Historie:

 

Dauer der "Behandlung" bis jetzt 2,5 Jahre mittlerweile 5 OP s und kein Ende in Sicht

Anzahl Behandler 2 KC und unzählige "Zweitmeinungen" von MKG und ZA

 

Ergebnis in kurzform:

Protrudierte OK UK Frontzähne und schiefe Kieferbasen, Alveolarschäden OK UK erster Güte Zähne wackeln durch Fehlbelastung, Knochenschäden OK Alveolarkamm

 

Angefangen hat es klassisch mit der Aussage eines Orthopäden "Sie haben CMD, Beckenschiefstand usw".

Daraufhin zum Zahnarzt, Spezialist für Axiographie und Kondylographie und eine Schiene anfertigen lassen.

Keine Besserung eher schlechter als vorher Tinnitus, Kiefergelenkknacken links usw.

Anderen Zahnarzt aufgesucht mit der Analyse sagitale Stufe 1 cm OK vor dem UK, Prothetisch keine Front Eckzahnführung machbar gehen Sie erst mal ins MRT um zu sehen wo das Knacken im Gelenk her kommt.

MRT in FfM mit der Diagnose Kiefergelenksarthrose Klasse 5 ohne Diskusreposition weil nicht mehr vorhanden und der Empfehlung suchen Sie einen Spezialisten für Kiefergelenkserkrankung auf mit Empfehlung eines bestimmten Herren und seiner Adresse. Verschwiegen hat er allerdings dass er an konservative Massnahmen Schiene etc. gedacht hat wie er mir 2 Jahre später mit Entsetzen mitteilte. Danke dafür.

Beim MKG wurde der Befund bestätigt mit dem Zusatz konventionelle Behandlung sei auf lange Sicht nicht erfolgversprechend. Daher sei eine Bimax die logische Konsequenz und eigentlich gar kein Problem.

Motto neue Freundin neues Leben neuer Job !!!

Von meiner Seite aus Erkundigungen eingezogen mit positivem Feedback, Gutachten der KK ebenso. Ausführungen des MKG klangen überzeugend mit Bildern hinterlegt und logisch dargebracht.

Anfänglich hergestellte Schiene (allerdings nicht sehr professionell und nur halbherzig angepasst) hatte nicht funktioniert (wie auch) und so fing der Spass an.

 

Kfo bzw. Physiotherapie vorab Fehlanzeige !!!

Bebänderung 2 Monate vor erster OP. Ich dachte die wissen was Sie tun sind ja Profis.

 

1. OP Bimax mit OK Impaktation (hochverlagerung) um 15 mm und UK Vorverlagerung um 25/28 mm

Bin leider nicht informiert worden dass ich ins Guiness Buch kommen soll und war mir dessen auch nicht so bewusst. Sind ja Profis dachte ich.

 

2. OP 7 Monate später Metallentfernung normal

 

3. OP 6 Monate später Kinn und Nase korrigiert auch normal bei der Sache

 

im Anschluss erste Probleme:

Rezidiv im UK links (bei der Strecke kein Wunder mit starker Kaumuskulatur trotz Physio usw.)

Verlagerung des OK analog zum UK komplette Mittellinienverschiebung Fehlbiss

Dumm gelaufen was nun.

 

UK neu geht nicht weil plötzlich zu riskant !!!!! wäre aber sinnvoll gewesen. Dann halt OK Osteotomie und neu

justieren.

 

4. OP 4 Monate später OK RE Osteotomie Bei der Besprechung keine Modelle zur Hand um zu zeigen was genau angedacht war. Ich dachte keine Wahl und wie gehört und gelesen klappt nicht immer alles auf Anhieb.

Hätte besser darauf bestanden

 

Im Anschluss nach Abschwellen 3 Wochen später erste Bedenken meinerseits. Dem MKG mitgeteilt " Ich seh aus wie ein Australopeticus mit nem Pekinesen lächeln" OK zu weit vorne positioniert weil UK ja auch so lang ist.

Antwort: Besser gehts nicht in ihrer Situation sie haben jetzt ein Löwengebiss

 

Folge:

nur Frontzahnkontakte ohne Abstützung im SZ Bereich ganz schlecht !

Mundöffnung nur mit Schmerzen und knacken im linken Gelenk

 

Empfehlung neues MRT in FfM siehe obige Aussage Entsetzen des Arztes ob OP und Ergebnis. Diagnose

noch schlechteres Kiefergelenk links jetzt mit Entzündung.

 

Also Bänder raus Schiene rein zur Entlastung Kfo war noch ganz fertig wäre aber auch so sinnlos gewesen weil schon völlig überreizt.

 

Mittlerweile etwas skeptisch ob der Behandlung holte ich mit Zweit und Drittmeinung ein. Überall eher verhaltene Äußerungen und räuspern (verkorkst, suboptimal etc.)

Sehr deutlich ein Kfo ler im Vergleich Ausgangslage zu Ist Situ  "Wer sowas operiert dem sollen die Hände abfallen).

 

Neues Problem im Anschluss ca 8 Monate nach Re OP:

 

OK fängt links an zu Schauckeln  um 2-3 mm !!!!

 

Rat eingeholt von anderem Chirugen:

Schnellstmöglich öffnen und neu befestigen. Innerhalb von 3 Tagen OP gemacht

Ergebnis: Kein Knochen eingebracht in OK Re Osteotomie Pseudoarthrose (Bindegewebe)  3-4 mm hoch und 3 cm lang !!!!!

 

Stand heute:

 

OK/UK Kiefer zu weit vorne (dicke Oberlippe)

schlechter Mundschluss vor allem Nachts (Schnarch, Mundtrockenheit)

100.000 Euro Sprachfehler

Gelenkbeschwerden links und jetzt auch rechts

keine Okklusion Fehlbelastung Zahnfleischrückgang Zähne wackeln

Schäden am Kieferknochen OK (zu oft und zu viel OP)

UK schief verwachsen

Allgemeine Gesundheit und Ernährung mangelhaft 56 kg bei 1.81 m

 

Keine Freundin kein Job Rest so lala

 

Kein MKG ler will sich dass jetzt noch antun da noch mal dran zu gehen  !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

 

Hab einige konsultiert und ausser der Aussage Oh je oder fadenscheiniger Ausweichmanöver (Paradontose so schlimm siehts doch nicht aus usw.) keine konstruktiven Beiträge

 

 

Bis dahin (wird vielleicht fortgesetzt und bebildert)

 

Bilder von links nach rechts chronologisch

post-21156-0-67771700-1438607263_thumb.j

post-21156-0-71080000-1438607334_thumb.j

IMG_3834.MOV

post-21156-0-38564300-1438972300_thumb.j

post-21156-0-61873800-1438972351_thumb.j

post-21156-0-30115700-1438972376_thumb.j

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Ich bin sprachlos.:-(

Dein schreibstil klingt sehr resigniert...was ich absolut verstehe.

Hast du noch kraft um zu kämpfen?

Warst du schon in der schweiz? Dr.t. ist meines wissens ein arzt der technisch auch über den tellerrand raussehen kann und sich auch alternativen überlegt...

Es tut mir sehr sehr leid. Ich kann dich verstehen...wenngleich meine folgen nach op längst nicht so schwerwiegend sind.

Ich wünsche dir dass du einen weg findest!und das bald!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab am 10.08. Termin mit MKG ler zwecks Analyse und Alternativen z.B. zu Prof. Zöller Köln. Wenn dem da nix mehr einfällt bin ich erstmal ratlos.

Im Endeffekt läuft es eine neue Bimax hinaus vorrausgesetzt meine Zähne das Gelenk und das allgemeine machen das noch mit.

Ansonsten vielleicht Ausland Sailer Klinik.

Resgniert etwas weil ich nicht verstehen kann wie ein verantwortungsvoller Arzt so etwas machen kann und dann sagt besser gehts nicht.

Sehr Sehr Sehr ernüchternd. Und dem Rest  mit obiger Ausnahme, ist es zu aufwändig sich dem zeitintensiven und etwas anspruchsvolleren Fall zu widmen.

 

Vielen Dank für deine Anteilnahme

 

Viele Grüsse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Beileid für deine Leidengeschichte. Bei mir entwickelt es sich ähnlich wie bei dir ...... Kann dementsprechend deine Warnung vor solchen EIngriffen nur bestätigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Bimax Opfer,

Ihre warnung bezüglich chirurgischer eingriffe im kieferbereich ist gerechtfertigt!

Schade aber, dass sie nicht vor einem jahr geschrieben haben, dann hätte ich meinen eingriff umgehen können.

Wünsche ihnen alles gute

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man sollte im Internet einen Ratgeber für solche Entscheidungen mit Tipps Tricks und der vielleicht richtigen Vorgehensweise anlegen damit nicht so viele in die CMD Falle tappen.

Vieles mag behandlungsbedürftig sein, manches davon auch chirurgisch aber vor einem solchen Eingriff sollte man sorgfältiger planen, Vorgehen und vor allem über die Risiken detaillierter Aufklären weil wenns dumm läuft ist mehr kaputt als ein gebrochenes Bein.

 

Ich persönlich würde 2 kleine Finger hergeben wenn ich mir das hätte erspären können oder besser informiert worden wäre. Was in meinen Augen die Aufgabe des Arztes ist nicht die des Patienten der fachlich und Risiko/Nutzen technisch überfordert ist

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Stand der Dinge vom 10.08.2015

 

Nach heutiger Fleischbeschau durch qualifizierten MKG ler wurden folgende Defizite festgestellt:

 

1. Reduktion des OK Knochens auf ein nicht mehr Re operierbares Mass. Reserven des OK Knochens aufgebraucht.

 

2. Ein relativ grosses Loch im Gaumendach 1,5*2 cm  +++ zwischen 12-22 das zur Instabilität der Frontzähne (wackeln) führt. Vorschlag diese zu ziehen oder vorübergehend (bis sie ausfallen) in Prothetik mit einzubeziehen. Darüberhinaus erföffnet eine Kiefer Gaumenspalte das Tor für Infektionen der Kieferhöhle und umgkehrt.

 

3. Ein anschwellen des foramen incisivum durch Spaltbildung/Entzündung Schön mit der Sonde reingestochen tut gut

 

4 Instabile Seitenzähne duch fehlende Verankererung im Knochen bzw. Überbelastung

 

5. Ästhetisch vollig inakzeptables Ergebnis man nennt es Löwengesicht bald ohne Zähne

 

Empfehlung:

 

Teleskoppothese OK/UK zur Abstützung mit Transversalband damit das Gaumendach geschont wird  und nicht auseinander driftet für  die Dauer von ca 10 Jahren danach geben die Zähne den Geist auf oder vorher

Danach Augmentation Implantat wo noch möglich und das gleiche nochmal.

 

Eine solche OP hätte er/man besser nicht gemacht

 

Das ganze von einem MKG mit 40 Jahren Berufserfahrung !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

 

Zu Beginn der "Behandlung" konnt ich in einen Apfel beissen oder  Döner essen jetzt bin ich nach 2,5 Jahren am Rand des Nervenzusammenbruchs.

 

 

P.S. Von Beleidsbekundungenbitte ich Abstand zu nehmen hab ja schließlich selber ja gesagt.

Das sollte eher als Warnung dienen nicht vorschnell zu  handeln oder zu leichtfertig zu vertrauen.

Je mehr Meinungen besonders auch über die Vorgehensweise im Vergleich desto besser.

 

Tut mir leid das ich  mit der Geschichte nicht vorher damit in das Forum gegeangen bin habe hat wie alle gehofft das es funktioniert. Wenn man zum Mond fliegen kann dann halt auch Kieferanomalien korrigieren. Zu mindestens wird einem das Glauben gemacht

 

Bin dann mal weg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Nana

da hast du wohl recht in der Theorie. Ich hab im Verlauf von vielen vielen Besuchen in der Sache recht schnell gemerkt dass a) viele mit fadenscheinigen Begründungen abblocken z.T. völlige Fehlaussagen weil zu aufwändig B) es anderen mehrs um Geld geht Überkronung aller Zähne auf völlig instabilen Zähnen c) man sehr akribisch recherchieren muss und sich Fachwissen aneignen sollte um die willigen auf die richtige Fährte zu bringen.

 

Es gibt auch sehr honorige  Ausnahmen habe welche kennengelernt erst diese Woche. Vor denen ziehe ich meinen Hut (Chapeau)

Allerdings sehr wenige !!!!! und ich kenn mich mittlerweile ein wenig aus in der Branche.

Hilf dir selbst dann hilft dir Gott

 

Viele Grüße

 

Ich geb mir natürlich auch die Schuld ich hätte noch besser recherchieren müssen. Andereseits gibts auch sowas wie Moral davon ist aber bei manchen nicht viel übrig. Geld regiert die Welt

 

Mir gehts auch nicht um Anklage oder Schuldzuweisungen (vl. z. Teil) vielmehr darum dass andere aus meinen Fehlern lernen und bei allem Enthusiasmus sensibler bzw. vorsichtiger  an die Sache rangehen.

 

Aus Fehlern lernen bevor es zu spät ist

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aktualisierung:

 

Ein Knochenszintigramm in der Uni Ffm hat egeben dass weiterhin eine starke Entzündung im linken Kiefergelenk besteht, die Wirbelsäule an mehreren Stellen schief ist wegen der Fehlstellung der Kiefer. Mein Schienentherapeut hat wohl aufgegeben weil alles wackelt und die Zähne sich trotz Schiene bewegen weil kein Knochenbett mehr da. Die Schmerzen sind mittlerweile ohne Hilfsmittel nicht erträglich.

 

Auf Vermittlung des sehr erfahrenen MKG werde ich am Mittwch den 25.08. stationär in der Uni Köln aufgenommen wo ich am 26.08 wohl zum 6. mal operiert werde. Der MKG hat wohl schon mit dem Operateur gesprochen. Ich selbst hab noch keine Ahnung was die eigentlich machen wollen ist aber mittlerweile auch egal weil so wie ist kanns nicht bleiben. Es scheint aber  auf eine Radikalkur hinauszulaufen.

 

Mir wurde von mehreren Seiten gesagt wenn der ders macht es nicht hinkriegt kanns wohl auch kein anderer.

 

Mal sehen wie es ausgeht

 

Ehrlich gesagt auch wenns blöd klingt in dem Alter, so viel Schiss hat ich noch nie in meinem Leben. Und dabei hat ich die ersten 5 mal keine Angst auch wenn es überheblich klingt. Diesmal ist alles anders.

 

 

Bis bald und allen die das lesen viel Glück und Erfolg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo !

Ich wünsche dir auch alles,alles gute für deine bevorstehende op!

Ich hoffe es wird deutlich leichter für dich.du hast es dir sehr verdient!

glg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tja Köln ist leider geplatzt. Musste mich vom Schock erst mal erholen

Als ich mit Sack und Pack vor der Tür stand wurde zurückgerudert. Erst noch mal genauer hinsehen. Am Schluss nach weiteren zwei Wochen Bedenkzeit hat man mir am Montag mitgeteilt dass ich der 2. in 30 Jahren bin den man nicht operieren wird weil es angeblich zu riskant sei. ?????  !!!!!!!!!

Wurde als Ausweichadresse an Prof Sailer Zürich verwiesen.

Bin dann am Mittwoch nach Ruit gefahren.

Habe jetzt für den 26.11. Revisions OP OK / UK also erneute Bimax als 6. OP in Ruit allerdings unter erschwerten Bedingungen.

Hoffe diesmal klappts weil wohl eher letzter Versuch. Gelenk links bleibt wohl so desolat wies jetzt ist. Der Rest man wird sehen. Bin optimistisch was die Fehlstellung der Kieferbasen angeht aber meine Zähne oh Jesses.

Inschallah

 

P.S. Ich bewundere den Galgenhumor von Horse M.D. wirklich

 

 

bearbeitet von Bimax Opfer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden