Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Inselkind

15 Jahre später... fangen wir wieder von vorne an

Hallo Forum,

schön, dass ich Euch gefunden habe :smile: Mein Kiefer macht mich in letzter Zeit leider verstärkt auf ein länger aufgeschobenes Problem aufmerksam :-/

Das Problem ist ein seitlich offener Biss auf der rechten Seite. Immer öfter schmerzt mir das Kiefergelenk auf der linken Seite, was bis in mein linkes Ohr ausstrahlt. Oft sind mein Nacken und meine Schultern stark verspannt. Dann knirsche ich nachts auch, verspanne noch mehr und habe noch mehr Schmerzen. Dann bin ich auch mal wieder schmerzfrei.

Ich bin jetzt 33 und, zurückblickend, seit einer abgebrochenen 3-jährigen KFO-Behandlung mit fester Zahnspange vor 15 Jahren super unglücklich mit meinen Zähnen. Nur hatte ich bisher selten den Mut, dieses Problem anzugehen.

Die Behandlung vor 15 Jahren habe aber nicht ich abgebrochen, sondern mein KFO! Zwar wurde ich langsam ungeduldig, wann wir denn zum Ende kommen, aber ich war doch schon sehr überrascht, als dieser mir plötzlich verkündete, dass wir fertig sind.

Angefangen haben wir die Behandlung wegen eines leichten Kreuzbisses. Meine Zahnstellung habe ich damals nicht als schlecht empfunden. In meiner Familie (inklusive meiner Schwester) brauchte bisher nie jemand eine Zahnspange. Wurde dann OK und UK voll bespangt inklusive eines Gaumenbogens.

Nach drei Jahren beendete mein KFO dann also erfolgreich die Behandlung, wie er sagte. Zum Abschied verpasste er mir im UK dann noch eine eingeklebten Retainer und im OK einen losen Retainer. Also alles gut, dachte ich?!

Nichts war gut! Mit dem Retainer im UK konnte ich mich nie anfreunden. Er störte mich von Tag 1. Ich hatte das Gefühl, dass meine Zunge keinen Platz mehr hatte. Es fühlte sich verkrampft an, beim Sprechen, beim Schlucken, beim Schlafen... Mehrere Versuche über die Jahre das Ding wieder los zu werden scheiterten. Jeder Zahnarzt riet mir dringend davon ab, den Retainer zu entfernen. Schließlich würden sich die hübschen Zähnchen unten wieder verschieben. Und dann seien da ja auch noch die Weisheitszähne. Sobald der Retainer draußen wäre, würden die gnadenlos alles kaputt verschieben. Und die Weisheitszähne müssten sowieso raus.

Aus lauter Verunsicherung tat ich gar nichts. Nach ein paar Jahren entzündete sich ein Weisheitszahn im UK und er musste raus. Es war ein gutes Gefühl. Aber trotzdem traute ich mich aus lauter Verunsicherung nicht, die anderen rausnehmen zu lassen.

Vor drei Jahren sagte mir das erste Mal ein Zahnarzt, dass ich eine Fehlstellung habe. Ich würde Probleme mit meinem Kiefergelenk bekommen und sollte zum KFO. Aber selbst da war die Vorstellung eine erneute KFO-Behandlung zu beginnen so weit weg verdrängt, dass ich nicht im Traum daran dachte.

Seitdem wurden meine Beschwerden stetig schlimmer, die ich zurückblickend schon Jahre hatte. Starke Angespanntheit, häufig Rückenschmerzen, Ohrenschmerzen... Ich bin überzeugt, dass die Ursache bei den Zähne zu suchen ist. Aber immer häufiger taten mir auch die Zähne im UK weh, an denen der Retainer klebte.

Letztes Jahr im Sommer platzte mir endlich der Kragen. Die Zahnschmerzen unten waren wieder sehr stark. Meine Zahnärztin hielt es aber für völlig sinnlos den Retainer rauszunehmen, ohne vorher die Weisheitszähne rausgenommen zu haben. Außerdem sollte ich dann doch wenigstens nachts eine Schiene tragen, damit sich die Zähne nicht verschieben.
Dabei sollten sich die Zähne doch wieder verschieben, dachte ich. Offenbar haben sich doch so enorme Kräfte im Kiefer aufgebaut, dass sie Schmerzen verursachen. Das kann doch nicht gesund sein! Also habe ich den Retainer endlich gegen den Willen der Zahnärztin entfernen lassen :smile:

Was für ein Gefühl. Endlich hatte meine Zunge ihre Freiheit zurück. Ich wusste sofort, dass dies die richtige Entscheidung gewesen ist. In den folgenden Monaten verschoben sich die Zähne im UK tatsächlich etwas. Gefühlt verschoben sich alle Zähne etwas nach vorne und ein Zahn blieb etwas zurück. Ästhetisch ist es kaum zu sehen und mir auch egal.

Bloß funktional ist es an der Grenze. Denn jetzt berühren die Schneidezähne aus dem UK fast die Schneidezähne aus dem OK. Es kommt mir vor, als haben meine beiden Kiefer keine wirklich entspannte Ruhestellung zueinander. Vom Essen ganz zu schweigen. Hier kaue ich aufgrund des offenen Bisses rechts vornehmlich auf der linken Seite, was ich wahrscheinlich schon immer gemacht habe. Aber es fühlt sich zunehmend ungesund an.

Vor drei Monaten habe ich mich dann endlich überwunden zwei weitere Weisheitszähne entfernen zu lassen. Ist auch alles gut gegangen und war gar nicht weiter schlimm. Auch ein gutes Gefühl.

Es ist also höchste Zeit, die Sache endlich richtig in die Hand zu nehmen. Wenn ich es jetzt nicht mache, mache ich es nie mehr. Habe das Gefühl, bei mir stehen einige unangenehme Entscheidungen an und die eine oder andere schwierige Zeit bevor. Freue mich, hier vielleicht etwas Aufmunterung zu finden, die ein oder andere Frustration loszuwerden und ein paar Tips zu bekommen. Alles weitere dann in den jeweiligen Foren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0