Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
baleine

Frage bez. Privatklinik und MDK Gutachten

Hallo :473:  Ich möchte in einer Privatklinik operiert werden (der KFC hingegen ist kassenärztlich zugelassen). Da auch der Klinikaufenthalt gleich teuer ist wie in öffentlichen Kliniken, besteht die Möglichkeit, dass meine KK die Kosten übernimmt (wurde von manchen Krankenlassen auch schon bei diesem Arzt übernommen, aber eben nicht immer).

 

Meine KK hat mir nun mitgeteilt, dass der MDK das prüft, also ein Gutachten eingeleitet wird, ob meine KK die Kosten in der Privatklinik übernimmt oder nicht. Ist das denn normal, dass dafür extra ein Gutachten eingeleitet wird? Ich dachte es liegt im Ermessen der KK, ob diese die Kosten in einer Privatklinik (die die gleichen Sätze hat wie die öffentlichen) übernimmt oder nicht? Hat das bei jemandem von euch auch der MDK entschieden und nicht die KK?

 

Vielen Dank schon einmal! :479:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

ist zwar schon eine ganze Weile her als der Beitrag erstellt wurde, aber ich antworte trotzdem mal.
Es gibt eine Möglichkeit, für eine OP an einer Privatklinik als gesetzlich Versicherter.

Und zwar die einige Möglichkeit die es vom Gesetz her gibt, ist der § 13 Abs. 2 SGB V (Kostenerstattung für eine Stationäre Behandlung).

Das heißt, die KK übernimmt die Kosten bis zu der Höhe, die auch in einer Vertragsklinik anfallen würden! In diesem Fall bekommt man vom Arzt eine Rechnung, diese muss man bei der Kasse einreichen und bekommt dann das Geld überwiesen, welches man wiederum dem Arzt überweist. (Vorher Antrag stellen!!!)

Und man sollte beim Antrag gut argumentieren, warum es ausgerechnet dieser Arzt sein soll (auch mit Eigenschaften in der Person des Arztes).  

Als Einleitung des Antrages könnte zum Bsp. so begonnen werden:

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich beantrage die Übernahme der Kosten für eine (zum Bsp.:) Dysgnathie-OP an der XYZ-Klinik. Im Rahmen dieser Operation ist ein stationärer Aufenthalt erforderlich. Für diese stationären Leistungen beantrage ich die Wahl der Kostenerstattung nach § 13 SGB V. ....

Und dann auch etwas argumentieren warum, wieso, weshalb ausgerechnet dieser Arzt und diese Klinik

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Tobey Ist das auch sinnvoll wenn die Kasse bereits gesagt hat, dass sie nicht mit der genannten Privatklinik kooperiert und auf "Vertragspartner" verweist.

Dies ist mir nämlich gerade in Bezug auf eine OP bei Dr. Frey in Kombination mit der Techniker Krankenkasse passiert...Dort sagte man mir das es keinen Spielraum gibt außer man wechselt halt die Kasse. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte jetzt Glück - meine Kasse übernimmt die Kosten,  bis zu dem Betrag den der Gutachter als realistisch einschätzt (bzw was nach Gutachten gemacht werden muss wird auch übernommen,  alles andere nicht). Die Ikk Südwest hat aber betont, dass es eine Einzelfallentscheidung ist und bei jedem erneuten Antrag (auch von mir) auf Übernahme der Kosten in einer privaten Klinik erneut entschieden wird, ob sie übernehmen oder nicht und wenn ja in welchem Umfang. Bin aber sehr dankbar und froh,  dass sie mir dann doch noch so entgegengekommen sind und ich nicht wechseln muss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0