Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
apo

Zahnschiene

Ich trug ca. 3 Jahre Brackets. Danach bekam ich oben und unten noch einen Retainer hinein. Zusätzlich hieß es, ich soll 1 Nacht pro Woche meine Zahnschienen tragen. Jetzt meinte aber ein anderer KFO das könne ich mir sparen, denn 1 Nacht zahlt sich gar nicht aus.  Sorgen die Retainer alleine für die nötige Stabilität im Allgemeinen?

bearbeitet von apo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Laut meinem KFO gibt es bei den Lingualretainern "einen durchaus große Spanne unterschiedlicher Qualitäten". Sollte heißen: Wenn er gut gemacht ist, hälts, wen nicht, dann nicht. 

Bei mir persönlich ist trotz kompensatorischer Zahnstellung ziemlich wenig Bewegung in den Fronten passiert, ABER trotz des ultrateuren und ziemlichen fetten, verdrillten Drahts haben sie sich marginal bewegt. Das aber gleich zu Anfang und danach passierte nichts mehr. Im Seitenzahnbereich sollte bei guter Verzahnung wohl kein großes Drama ohne Schiene passieren. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hmmm, bei mir hat sich oben ein 4er wieder nach innen gekippt. Wird aber durch den unten gehalten. Die Front hat gerade noch Brackets, was man ja mit nem Retainer vergleichen kann, der alle ersten 6 da hält. Aber eine Nacht ist an sich wirklich eher nen Witz.

Und wenn bei dir alles soweit stabil ist, dass die Beisserchen sich in den anderen 6 Tagen/ Nächten nicht verschieben, kannst du denke ich getrost auf die eine Nacht verzichten.

An sich heisst es einfach ab und an kontrollieren ob noch alles so ist, wie es sein sollte.

Und falls man Abweichler entdeckt vom Kfo kontrollieren lassen...

Speziell ob die Retainer unbeschädigt sind. Denn wenn da mal was bricht merkt man das wohl recht schnell ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe für die Nacht ja auch noch so Retentionszeug und ich muss sagen, wenn man die Schiene ne Woche nicht reintut, dann merkt man, dass sich was bewegt und sie bombenfest sitzt. Also ein wenig verändert sich schon alles, aber ich glaube wenn das Gebiss gut gemacht wurde und in den Fronten der Draht klebt, dann passiert eben nicht viel. Ich muss die Schiene allerdings ab und an ertragen, weil ich immer noch eine Lücke habe, die sich nicht zuschieben darf. Diese macht das Ganze vermutlich auch zusätzlich instabiler als gewöhnlich. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Frage ist, ob das wirklich was bringt, wenn man die Schiene nur ab und an trägt. Ich bezweifle mittlerweile auch, ob diese 1 Nacht pro Woche wirklich notwendig und unverzichtbar ist. Wenn man ne Lücke hat, kann ich mir schon eher vorstellen, das sich was verändern könnte, aber dann müsste man wahrscheinlich konsequenterweise jede Nacht ne Schiene tragen. Ich habe das Gefühl, dass sich ein einziger seitlicher Zahn wieder minimal zurückgedreht hat, nur bin ich  mir nicht sicher, ob ein tägliches Tragen der Schiene sowas verhindern würde. Ansonsten ist alles gleich geblieben. Ich denke auch, umso besser die Oklussion eingestellt wurde und je länger man die Spange ursprünglich getragen hat, umso unwahrscheinlich ist es wohl, dass es nachher zu Problemen mit Verschiebungen kommt, noch dazu wenn man ohnehin Retainer drinnen hat. Aber das ist nur meine Meiung als Laie.

@leviathan - Warum hast du noch eine Lücke? Sollte das nicht durch eine KFO-Behandlung behoben sein?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich trage meine lose Spange für den Uk seit guten 5 Monaten und muss zugeben, dass ich schon ein leichtes Spannungsgefühl habe, wenn ich sie mal ein paar Stunden raus lasse.

Ich habe mich noch nicht getraut diese einen ganzen Tag draussen zu lassen. Habe sie über 3 Monate fast täglich bis zu 22h getragen und danach ab und an etwas weniger mal so um die 16h.

Zudem ich nach der Spangenentnahme einen Tag völlig zahnnackig rumrennen durfte und ich ab den Abend das Gefühl hatte, das sich der eine Zahn auch wieder zurückdrehen wollte. Er fing wieder an sich so komisch anzufühlen, als ob er in Bewegung kommen wollte. Da habe ich selber auch immer noch Angst, dass gedrehte Zähne sich trotzdem verschieben, wenn ich die lose weglasse komplett übert den Tag...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

@leviathan - Warum hast du noch eine Lücke? Sollte das nicht durch eine KFO-Behandlung behoben sein?

Ich bin ein kleiner genetischer Krüppel... der 5er unten rechts war nicht angelegt. 

Absolute Kurzfassung: Erste KFO-Misshandlung in der Kindheit: Extraktion der unteren 7er angeordnet. Feststellung des neuen KFO im Erwachsenenalter: Selten dumme Aktion, jetzt können wir keinen Lückenschluss mehr machen und brauchen wirklich ein Implantat... Herzlichen Glückwunsch ;-P  Die Lücke wurde einfach aus einem Haufen von Gründen bisher nicht versorgt. 

bearbeitet von leviathan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Oleander - Du schreibst von ner Spange, ich meinte die Zahnschiene nach der KFO-Behandlung. Ich hoffe, wir reden nicht gerade aneinander vorbei ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Oleander - Du schreibst von ner Spange, ich meinte die Zahnschiene nach der KFO-Behandlung. Ich hoffe, wir reden nicht gerade aneinander vorbei ;-)

Nee, nee wir reden nicht aneinander vorbei ;)

Die lose Retensionsplatte hat ja die selbe Aufgabe wie die Tiefziehschiene. So eine hätte ich auch nehmen können aber ich konnte schon die Knirscherschiene nicht leiden, deshalb rede ich von der Retensionsplatte.

Wenn die Brackets im Ok weg sind bekomm ich da auch einen Retainer geklebt und muss bestimmt trotzdem die Schiene jeden Tag tragen.

Im Uk ist es ja auch so. Retainer aber trotzdem brav die Retensionsplatte zusätzlich.

 

Finde es eben interessant, das du im Ok und Uk nen Retainer hast und nur eine Nacht die restliche Retension tragen solltest, wenn doch die meisten zu Anfang sie tagsüber und oder mindestens jede Nacht tragen sollen.

 

Aber wie gesagt, wenn bei dir alles soweit in Ordnung ist und dein jetziger Kfo dir grünes Licht gibt, dann lass sie weg und beobachte.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In der Anfangszeit musste ich die Schienen auch öfters tragen, zuerst jede Nacht, dann jede zweite und zum Schluss hieß es eben, nur mehr einmal! Abgesehen davon, haben die Schienen ja zusätzlich die Funktion als Notfallschienen, wenn die Retainer brechen sollten. Retensionsplatten hab ich nie verwendet, kenn ich nicht. Schätze aber, die sind genauso effizient.

Wenn man im Internet ein wenig recherchiert, steht auf diversen KFO-Seiten immer, alle Retensionsgeräte etc. müssen so lange getragen werden bis sich eine dauerhafte Stabilisierung eingestellt hat. Was aber auch bedeutet, dass man sie nicht ewig tragen muss. Meine Retainer bekam ich aber damals mit dem Hinweis, dass sie für immer, also lebenslang, drinnen bleiben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0