Hallo zusammen,

Ich möchte gerne mit jetzt 23 Jahren endlich meine Zähne richten lassen. Ich war dann zu einem Erstgespräch bei einer Kieferorthopädin, die mir clear aligner (erste Schätzung 3 Jahre, 4000€) oder Multiband (erste Schätzung 3 Jahre, 3500€) als Optionen dargestellt hat. Nachdem durch einen Aligner mit Dehnschraube etwas Platz geschaffen wurde, konnte jetzt von der Clear aligner Firma ein Behandlungsplan erstellt werden. Dieser Plan sieht für den OK 5 Schritte/15 Schienen und für den Uk 3 Schritte/9Schienen vor - also deutlich weniger kompliziert als die anfängliche Prognose! Trotzdem ist ihre Kostenschätzung jetzt auf 5500€ gestiegen (Was mir irgendwie viel erscheint, für die nicht so aufwendige Behandlung). Allerdings möchte die Kieferorthopädin mir jetzt wieder eine feste Spange verkaufen, weil es nicht möglich sei, an den Alignern Gummis zum behandeln meines Überbisses zu befestigen. Auch diesen Punkt finde ich merkwürdig, weil die Kieferorthopädin sagt, sie hätte wegen den Gummis bei CA gefragt und die würden das nicht machen, weil sie damit "keine guten Erfahrungen hätten". Die Firma CA sagt allerdings, dass sie das sehrwohl anbieten.

Alles in allem bin ich sehr verunsichert, ob die KFO nicht einfach nur für sich den maximalen Gewinn rausholen möchte, statt das optimale Ergebnis für mich zu erzielen. Ist es gerechtfertigt an dieser Stelle eine zweite Meinung zu suchen? Und könnte jemand eine ungefähre Schätzung/ Erfahrungswert geben, wieviel die clear aligner Behandlung bei OK: 5 Schritte/15 Schienen/6 Frontzähne/"Paket mittel" und UK: 3 Schritte/9Schienen/4Frontzähne/"Paket einfach" kosten könnte?

Ich bin dankbar für jede Erfahrung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo!

 

Ich mache auch gerade eine KFO-Behandlung mit Schienen, und zwar einer Weiterentwicklung von ClearAligner, nämlich eCligner. Mein KFO lässt die Schienen in einem österreichischen Labor herstellen (ich bin ja aus Österreich).

Ich habe unten und oben je 6 Behandlungsschritte (also 18 Schienen) und zahle dafür € 2.500, wobei davon rund  € 850 für die Laborarbeiten des KFO sind (Erstellen der Diagnoseunterlagen und der Silikonabdrücke) und der Rest für die Herstellung der Schienen und die Behandlung (sprich die Kontroll-Termine).

 

Laut den Infos der Homepage lassen sich Gummis sehr wohl mit ClearAligner und eCligner kombinieren. Allerdings wird es wohl darauf ankommen, was damit korrigiert werden soll. Klar ist, dass sich (noch) nicht alle Fehlstellungen mit den Schienen behandeln lassen.

 

Vielleicht holst du dir noch eine Zweitmeinung bei einem/r KFO, der/die viel Erfahrung mit einem der beiden Schienensysteme hat. Auf der Homepage von eCligner findest du KFOs, die mit dieser Technik arbeiten!

 

LG

 

Tigerente

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für deine Antwort!

Ich habe jetzt einen Termin bei einem anderen KFO gemacht, mal gucken, was der sagt! Vielleicht hat die erste KFO nicht genug Erfahrung mit der Schienentherapie...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden