Siisi

Seitlich offener biess

Hallo erstmal,

 

ich trage eine feste Zahnspange seit 5 Jahren ( bin 21) , leider entsteht bei mir nur negatives.. ICh hatte perfekte Zähne aber mein Backzahn

wollte nicht raus & der andere Backzahn ist auf ihn gewachsen.

 

Deswegen musste ich eine Zahnspange tragen, der Zahn ist immer noch nicht raus und jetzt hab ich ein Seitlich offenen Biss bekommen, es ist grauenvoll.

 

Ich esse von einer Seite und es tut mir teilweise auch weh, kein Wunder.

Kann mir jemand irgendwie helfen ? Ich bin mit meinen Kieferorthopäde gar nicht Zufrieden und habe noch offene Verbindlichkeiten bei ihm

 

Das Bild ist von meinen Zähnen, ich hoffe mir kann irgend jemand  helfen 

 

LG Sissi

  

IMG_4842.JPG

bearbeitet von Siisi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Silsi,

puh das sieht ja echt heftig aus. Und das NCH 5 Jahren KFO?!?

Da würde ich an deiner Stelle mal eine Zweitmeinung einholen - aber dringend.

Warst Du damit auch schon mal bei einem MKG vorstellig? Was sagt denn dein Zahnarzt dazu?

VG Tina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach du dickes Ei! Ich rate auch ganz drigend zur Zweitmeinung. Auch rate ich dir zu einem myofunktionellen Therapeuten/Logopäden. Vielleicht hast du dir durch die lange Tragezeit oder auch einfach so ein falsches Zungenmuster angewöhnt, dass die Zähne seitlich weg presst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin zwar auch nur Patient.

Wenn ich mir das Röntgenbild ansehe, würde ich folgendes machen:

Den Weisheitszahn entfernen.

Dann den 7-er aufrichten und den 6-er mit Knöpfchen und Gummis nach oben holen.

Sieht für mich so aus, als ob der Weisheitszahn das Ganze "blockiert".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe ja schon Fälle erlebt, in denen ein Molar ankylosiert (mit dem umgebenden Knochen "verbacken") war. Wenn so etwas passiert, muss man leider mit einigen Besonderheiten rechnen:

  • Nach dem Einsetzen einer MB-Apparatur (mit Einbeziehung des retirierten Zahns) können die Nachbarzähne intrudiert werden, ohne dass sich der Problemzahn auch nur einen Millimeter bewegt.
  • Hängt man dann auch noch vertikale Gummizüge, extrudieren die Seitenzähne des Gegenkiefers. Auch hierbei bewegt sich der ankylosierte Molar kein Bisschen. Stattdessen gibt es am Ende ein schiefes Okklusalplanum.
  • Myofunktionelle Therapie hat null Einfluss auf die Ankylose, kann aber vielleicht nützlich sein, um die Entstehung zusätzlicher Probleme zu verhindern.
  • Man kann versuchen, den ankylosierten Zahn von einem Zahnarzt oder Chirurgen anlocken zu lassen. Manchmal klappt das.
  • Eine Entfernung des 8ers beraubt einen der Möglichkeit, den ankylosierten 6er zu entfernen und die Lücke ohne eine Verkürzung der Zahnreihe zu schließen, falls das mit dem Anlocken nicht klappt.

Ob dieser Zahn ankylosiert ist, lässt sich natürlich nicht per Ferndiagnose feststellen. Insofern ist in Anbetracht des Geschilderten der Gedanke an eine Zweitmeinung wirklich recht naheliegend.

bearbeitet von Mush

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe ja schon Fälle erlebt, in denen ein Molar ankylosiert (mit dem umgebenden Knochen "verbacken") war. Wenn so etwas passiert, muss man leider mit einigen Besonderheiten rechnen:

  • Nach dem Einsetzen einer MB-Apparatur (mit Einbeziehung des retirierten Zahns) können die Nachbarzähne intrudiert werden, ohne dass sich der Problemzahn auch nur einen Millimeter bewegt.
  • Hängt man dann auch noch vertikale Gummizüge, extrudieren die Seitenzähne des Gegenkiefers. Auch hierbei bewegt sich der ankylosierte Molar kein Bisschen. Stattdessen gibt es am Ende ein schiefes Okklusalplanum.
  • Myofunktionelle Therapie hat null Einfluss auf die Ankylose, kann aber vielleicht nützlich sein, um die Entstehung zusätzlicher Probleme zu verhindern.
  • Man kann versuchen, den ankylosierten Zahn von einem Zahnarzt oder Chirurgen anlocken zu lassen. Manchmal klappt das.
  • Eine Entfernung des 8ers beraubt einen der Möglichkeit, den ankylosierten 6er zu entfernen und die Lücke ohne eine Verkürzung der Zahnreihe zu schließen, falls das mit dem Anlocken nicht klappt.

Ob dieser Zahn ankylosiert ist, lässt sich natürlich nicht per Ferndiagnose feststellen. Insofern ist in Anbetracht des Geschilderten der Gedanke an eine Zweitmeinung wirklich recht naheliegend.

Wie kommst du darauf, dass der 7er ankylosiert sein sollte? Irgendwie müssten ja dann quasi von Natur aus keine Zahnhaltefasern am Zahn ausgebildet sein?

Ich denke, dass Mush "anlockeRn" anstatt "anlocken" meinte. Ein Chirurg öffnet das Zahnfleisch und bohrt den umgebenden Kieferknochen bei diesem Zahn an (Kortikotomie).

Es wäre sehr unwahrscheinlich, dass der Zahn ankylosiert ist. Ich denke eher, dass der 7er zwischen dem 6er und 8er so eingeklemmt ist, dass er sich nicht richtig bewegen lässt. Auch könnte ich mir vorstellen, dass allein mit dem Bogen der Zahnspange in dem Fall der Zahn nicht an seinen richtigen Platz kommen kann. Ich denke, dass man den 6er freilegen sollte und versuchen sollte ihn in die Zahnreihe einzugliedern. Weiterhin sollte man den 8er entfernen. Und es wäre auch sinnvoll ein Mini-Implantat einzubringen und damit die Zahnbewegung des 7ers zu steuern.

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hmm ich lese da sehr viele Fremdwörter, könnt Ihr es bisschen internsiver erklären ?

Also ich war bei einem anderen Kieferorthopäde und er meinte, dass ich keine Chance hab, der Zahn unten muss raus und dann muss man ein Implantat rein setzen  und versuchen den Zahn  der schief gewachsen ist etwas gerade hin zu richten... Und zu meinem offenen Biß muss ich irgendwie mit Knöpfen arbeiten und anscheinend geht meine Zunge direkt zwischen den Zähne wenn ich schlucke... Die Zahnspange hat mir meine Zähne komplett kaputt gemacht... ICh bereue es mega

 

Was meint Ihr wird sich der offene Biß schließen ? Ich hatte den davor nicht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Aussage: 

"Die Zahnspange hat mir meine Zähne kaputt gemacht" würde ich mit Vorsicht genießen.

Hast du ein Röntgenbild vom Beginn der Behandlung?

 

Weiterhin schreibst du, du hättest perfekte Zähne gehabt, aber der Backenzahn wollte nicht rauskommen. Die beiden Aussagen sind direkt widersprüchlich.

Ich wäre daher vorsichtig hier die Schuld beim KFO zu suchen, wenn schon die Ausgangslage schwierig war.

 

Dass sich dein 7er nicht gerade richtet, überrascht mich nicht. Einerseits stützt er sich ja auf dem 6er ab. Andererseits sind die Kräfte, die über den Bogen übertragen werden, auf diese Distanz viel zu gering, als dass sie eine Zahnbewegung bei einem Molar auslösen könnten.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja mit perfekte Zähne meine ich natürlich, dass alle gerade waren und ich davor kein offenen biß hatte, abgesehen vom Zahn der nicht raus will!

 

Ich brauche hier eher einen Rat als jetzt meine Worte auf die Gold- Waage zu legen .. ://

 

Naja die Schuld hab ich niemanden gegeben aber die Lage verschlechtert sich nur.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sorry. Aber ich bin so. Wer gequirlten Rosenblütenquark von sich gibt, darf von mir kein Gedicht als Antwort erwarten.

 

Wenn du vorher keinen offenen Biss hattest, dann musst du mindestens zwei größere Zahnlücken gehabt haben, denn neben dem 6er ist ja auch der 8er nicht richtig da. Ist es so, dass sich der 7er während der KFO-Behandlung erst schief gestellt hat?

Das hätte ich gerne gewusst, darum habe ich nach dem ersten Bild gefragt.

 

Wenn der Zahn erst im Verlauf der Behandlung gekippt ist, dann ist das m.E. nach eine Fehlentwicklung, die der KFO frühzeitig hätte erkennen und gegensteuern müssen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Puh das weiss ich gar nicht so genau, ich hab auch Momentan kein anderes Bild, aber ich hab mich entschieden den Zahn raus zu nehmen! und dann bekomme ich halt ein Implantat, denkt Ihr es ist eine gute Entscheidung ? da der Zahn irgendwie mit dem Knochen zusammen gewachsen ist...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und was kann man gegen den offenen biß machen ? ich trage zwar gummis aber die tun irgendwie nichts und mein rechter Kiefer also da wo die Zähne normal sind tut mir mehr weh, da ich nur auf einer Seite esse..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das überlege ich eben auch schon die ganze Zeit.

Das mit dem Implantat ist sicher eine gute Idee, aber vorher muss der 6er ex, der 7er wieder gerade stehen und eine geschlossene Okklusionsebene hergestellt werden.

Ob das bei den eklatanten Zahnlücken und dem bestehenden Schiefstand allein mit KFO-Maßnahmen hinzukriegen ist, wage ich zu bezweifeln. Im schlimmsten Fall heißt es für dich: Ab zur Kiefer-OP. Und danach die Implantate setzen.

 

Wenn du jedenfalls Jahrelang nur auf einer Seite kaust, weil es nicht anders geht, verzieht sich am Ende dein ganzes Gesicht. Und mit Sicherheit werden dadurch auch deine Kiefergelenke langfristig in Mitleidenschaft gezogen.

bearbeitet von Horse M.D.
Ein wenig Puderzucker zugegeben
1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Alles gut gemeinte Ideen. Ich würde aber daran zweifeln, dass nach dem Entfernen des Zahns noch genug Knochen übrig bleibt, der eine Implantatversorgung zulässt.

Vielleicht wäre es sinnvoller zuerst einen Behandler zu suchen, der sich mit der Technik der Lückenöffnung auskennt. Eine Feder ist da jedenfalls

der falsche Weg und kostet vielleicht auch noch den letzten Backenzahn.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich meine die technische Vorgehensweise beim Öffnen einer Lücke :-)

Eine Druckfeder taugt dafür nicht, sieht man ja an deinem Beispiel.

Stichwörter dafür sind: Aufrichtefeder, skelettale Verankerung, TAD. Kannst ja deinen Behandler mal fragen, ob er sowas kennt.

Biomechanik ist was tolles, wenn man die Technik beherrscht, ansonsten geht das in die Hose.

bearbeitet von Steve

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube ich würde nichts ziehen lassen. Der Vorschlag von Mush und Steve klingt doch gut. Ich glaube, man kann das ohne Zahnverlust hinbekommen, sofern man den 6er dazu bringt aus dem Kiefer herauszuwachsen. Ihn zu ziehen könnte wirklich problematisch sein, schau mal wie wenig Kieferknochen unter den Wurzelspitzen noch vorhanden ist. Finanziell wäre es glaube ich auch günstiger wenn man den Zahn jetzt effizient da rausbekommen würde. Viel Glück, dass du einen Behandler findest, der das hinbekommt. Wo kommst du denn her?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh man :(((( viele sagen mir, dass der Zahn keine Chance hat:/

ich weiss nicht WAS Ich machen soll,  ich dachte mir, ich zieh den unteren Zahn raus, schließ den offenen Biss und setzt ein Implantat rein .. Der Zahn ist anscheinend an dem Knochen verankert. 

 

 

ich komme aus dem Süden Deutschland, neben der Schweizer Grenze 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der 6er hat evtl. schon eine Chance. Aber bis er da steht, wo er hingehört, feierst du deinen 30sten.

 

Und mit 40 modern dir dann die Zähne weg, und dann steht die Vollversorgung mit Implantaten an.

 

Was für eine Karriere.

Fang am besten schonmal an zu sparen. ;-)

 

bearbeitet von Horse M.D.
Diesmal war ich sehr direkt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Oh okey .. Danke für dein Tipp hhhhh alles klar .. Ich hoffe dass ich mit meiner Entscheidung nichts falsch mache :)) 

Ich wechsel am ersten zu einem anderen KFO mal schauen was der sagt 

bearbeitet von Siisi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden