Cavallina

Auch bei mir geht's jetzt los

147 Beiträge in diesem Thema

Oh, das kenn ich, das ist fies. Ich hab ganz normale Watteröllchen mitbekommen, die hab ich in Scheiben geschnitten. Wenn sie sich vollsaugen, haften sie noch besser ;-) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

So, heute war ich wieder beim KFO. Zunächst wurde das noch fehlende Bracket am unteren linken Weisheitszahn geklebt und dann gab's neue Bögen im UK und OK, dieses Mal endlich bis ganz nach hinten. Unten habe ich jetzt zusätzlich noch so eine Drahtgeschlingelkette von 5er zu 5er, damit die Lücken da nicht zu groß werden. So viel zum Thema Engstand. Ich frag mich immer noch, warum die mir damals unten auch die 4er gezogen haben, wenn sich jetzt lauter Lücken bilden und das trotz vorhandener Weisheitszähne. Oben hat er mir bei den 1ern noch so einen Knick in den Draht gemacht, damit die 1er weiter in den Knochen reinwandern, weil die oben zu lang sind. Diesmal spannt der Bogen eindeutig mehr als die bisherigen Bögen. Aber es soll sich ja auch was tun, da darf man ruhig ein bisschen was merken ;).

 

Die Aufbisse bleiben erstmal noch so. Mein KFO meinte, sonst würde ich mir die unteren Brackets abbeißen. Wenn die 1er oben schön brav das tun, was sie sollen, dann können die Aufbisse das nächste Mal evtl. schon wieder ein bisschen abgeschliffen werden. Wenn ich also Glück habe, können die Aufbisse insgesamt doch etwas früher runter als ursprünglich geplant. Die Schneidezähne müssen halt weiter in den Knochen reinwandern und die Backenzähne länger werden, damit sich der seitlich offene Biss schließen kann. In 6 Wochen kommt der nächste Bogenwechsel dran. Das geht jetzt schon ziemlich fix ;).

 

Bislang läuft alles so, wie sich mein KFO das vorstellt. Wenn also weiterhin alles gut läuft, dann dauert es hoffentlich doch keine 2 Jahre bis zur OP, sondern das geht etwas früher. Mein KFO will auch schauen, dass es zügig vorangeht. Bislang machen die Zähne ja zum Glück auch mit ;). Und selbst, wenn man denkt, dass sich nichts mehr tut, dann tut sich nach 1-2 Wochen Pause doch plötzlich wieder was.

 

Grüßle,

 

Cavallina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tina,

 

Dankeschön. Dir wünsche ich auch, dass es positiv läuft.

 

Die neuen Bögen sind eindeutig um einiges knackiger als die bisherigen "Kuschelbögen", womit es sich also leider eindeutig "ausgekuschelt" hat. Bislang reagieren meine Zähne leider schmerzhaft beleidigt drauf. Ich hoffe, die geben bald nach (im wahrsten Sinne des Wortes) und somit wieder Ruhe. Gerade dieser Knick oben bei den 1ern ist echt heftig. Da ist eindeutig Dauerspannung drauf. Ich bin mal gespannt, ob das so funktioniert, wie mein KFO sich das vorstellt, weil ich kann mir das irgendwie so gar nicht vorstellen, dass das funktionieren soll.

 

Ich blick auch nicht ganz durch, ob die Bögen nun eher starke Bögen sind oder noch leichtere. Es hieß, dass jetzt 1,6er Bögen drin sind. Ich denke, dass damit der Durchmesser gemeint ist, oder? Ich lese hier immer wieder von diesen Vierkantbögen. Die sind wahrscheinlich nochmal um einiges stärker, als die normalen runden Bögen. Ich bin mal gespannt, wann ich solche Bögen bekomme.

 

Grüßle,

 

Cavallina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, inzwischen habe ich mich soweit gut an die neuen Bögen gewöhnt ;). Ich merk sie zwar noch, aber es tut nicht mehr weh und ich kann seit einigen Tagen wieder alles essen. Im UK hat sich auch schon nach einem Tag wieder was getan. Und zwar bildet sich jetzt eine kleine Lücke zwischen den 1ern durch die 8er-Ligatur und die größere Lücke zwischen dem 2er und 3er wird etwas kleiner und auch der 2er wandert nun geringfügig in die Lücke rein. Die oberen 1er bewegen sich bislang leider noch nicht wirklich in den Knochen rein. Ich fürchte, da muss mit anderen Mitteln nachgeholfen werden.

 

Grüßle,

 

Cavallina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

 

mit Erschrecken habe ich gestern Abend festgestellt, dass bei mir unten rechts der 3er ganz schön wackelt, wenn man ein bisschen dagegen drückt. Das ist eigentlich der einzige Zahn, der so arg wackelt. Das verunsichert mich jetzt schon und ich habe Angst, dass der mir vollends ausfällt. Der sieht mir nicht so arg gut im Knochen verankert aus. Ich mache mir Sorgen, dass der Druck der Spange für den Zahn zu groß ist. Der Zahn hat gerade auch keinen direkten Halt durch seine Nachbarzähne, da sowohl zum 2er als auch zum 5er Lücken sind. Ich werde morgen mal bei meinem KFO anrufen und nachfragen, ob das noch normal oder eben schon bedenklich ist. Mich verunsichert das jedenfalls grad voll und ich hab Angst, dass mir der Zahn vollends ausfällt.

 

Grüßle,

 

Cavallina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

 

heute gab's wieder neue Bögen beim KFO. Dieses Mal sind es Vierkantbögen, aber noch die Kuschelvariante davon. Die 8er-Ligatur unten bleibt erstmal um die entstandenen Lücken zu schließen. Und ich muss jetzt dann leider doch vollends Gummis jeweils vom 3er oben zum 6er unten spannen, damit der UK vollends nach vorne kommt und die Kiefergelenke entlastet werden (wobei sich das so gar nicht entlastend für die Kiefergelenke anfühlt). Ich soll die Gummis hauptsächlich tagsüber tragen, da ich nachts leider so arge Probleme mit Pressen/ Knirschen habe. Dafür gab's wieder ein Physiorezept. Ich hoffe, die Muskeln lassen von ihrer Spannung her irgendwann mal nach. Momentan dreh ich da echt fast durch, so verspannt ist da alles.

 

Der Backenzahn mit dem Aufbiss drauf unten rechts hat über's WE auch mächtig angefangen rumzumeckern. Ich konnte auf der rechten Seite gar nicht mehr kauen. Irgendwie haben sich die Zähne oder der Kiefer inzwischen so verändert, dass ich auf dem rechten Aufbiss früher und somit mehr Kontakt hatte als links. Somit wurde der rechte Aufbiss etwas abgeschliffen. Leider kann ich noch nicht weiter von den Aufbissen erlöst werden, da die Schneidezähne sonst immer noch zu viel Kontakt hätten und ich mir die vorderen Brackets abbeißen würde. Da scheint sich leider auch nichts zu verändern bislang.

 

Es zieht sich leider insgesamt doch ganz schön hin. In 5 Wochen ist zwar wieder ein Bogenwechsel geplant, aber trotzdem dauert es einfach ganz schön lange, den Mist von damals wieder rückgängig zu machen und die Zahnbögen in eine vernünftige Position zu bringen. Somit wird die OP frühestens im Herbst stattfinden können, falls es dieses Jahr überhaupt noch klappt. Geduld ist leider nicht gerade meine Stärke, vor allem nicht mit mir selbst. Aber da muss ich jetzt halt irgendwie durch, bleibt mir ja eh nichts anderes übrig.

 

Grüßle,

 

Cavallina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hört sich anstregend an, aber du bist ja auch noch kein halbes Jahr dabei. Bedenklich finde ich nur Behandlungen über 2 Jahre nur mit fester Spange, da stimmt irgendwas nicht.

Lieber Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo glyzinie,

 

das stimmt, so lange bin ich noch nicht dabei, aber 4 Monate sind es inzwischen auch schon, seit ich die feste Spange eingesetzt bekam ;). Also die Zeit vergeht schon ziemlich schnell. Ich mache mir nur Gedanken, wenn andere nach einem halben Jahr schon OP-reif sind. Ich weiß, man soll sich nicht mit anderen vergleichen, aber irgendwie tut man es dann doch immer. Na ja, so lange es immerhin noch innerhalb eines Jahres klappt, liege ich ja noch einigermaßen gut im Zeitplan ;).

 

Nur mit den doofen Gummis komme ich so gar nicht klar :mellow:. Zum einen schneiden die doch ziemlich in die Wangen ein, wenn man viel reden muss. Und das größere Problem sind meine Kiefergelenke, vor allem das linke: die tun relativ bald relativ übel weh, wenn ich die Gummis einhänge. Das kann nicht Sinn und Zweck der Gummis sein. Mein UK soll damit nach vorne kommen. Aber genau das wollen meine Kiefergelenke nicht mitmachen bzw. können es vllt. auch gar nicht. Meine Vermutung ist, dass dadurch der ohnehin schon nach vorne verlagerte Diskus eher noch mehr gequetscht wird, was die Schmerzen verursacht, d.h. mein UK kann wegen des ihm im Weg liegenden gequtschten Diskusses nicht weiter nach vorne. Da sollte man ihn meiner Meinung nach dann auch nicht zwingen, denn das führt nur zu noch mehr Problemen. Das werde ich dringend mit meinem KFO besprechen müssen. Denn so funktioniert das nicht, wie er sich das vorstellt. Er hat die Rechnung leider ohne den verlagerten Diskus gemacht :mellow:.

 

Grüßle,

 

Cavallina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Dagmar,

 

ich lass jetzt erstmal nach Rücksprache mit meiner KFO-Praxis die Gummis weg und hab außerplanmäßig nächste Woche nochmal einen Termin zum weiteren Besprechen. Weil es ist halt hauptsächlich auf der linken Seite so übel von den Schmerzen, wenn ich die Gummis einhänge und noch einige Stunden nach dem Aushängen. Da sollte schon besser nochmal nachgeschaut werden, da ich ja eh schon Probleme mit den Kiefergelenken habe. Die sollten eigentlich nicht gerade schlimmer werden durch die Behandlung. Momentan wird es leider eher schlimmer, sodass ich manchmal ernsthaft am Überlegen bin, die ganze Behandlung abzubrechen. Aber dann sage ich mir immer, dass es noch viel zu früh ist und es vllt. nur vorübergehend schlimmer wird von den Beschwerden her und dann besser. 

 

Grüßle,

 

Cavallina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo EsKnuddelche,

 

na ja, das schlimmste steht mir ja eigentlich noch bevor, nämlich die OP. 

 

Jetzt bespreche ich die Probleme mit meinem KFO und hoffe, dass wir eine Lösung oder einen anderen Weg dafür finden. Es frustriert mich eben, weil eben genau meine Schmerzen und Beschwerden im Kiefergelenk der Grund dafür sind, weshalb ich die Behandlung überhaupt begonnen habe. Und nun werden genau diese Beschwerden schlimmer. Daher hoffe ich echt, dass es dafür eine Lösung gibt und das wieder besser wird.

 

Grüßle,

 

Cavallina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

 

so, heute gab es mal wieder neue Bögen. Allerdings war der Bogenwechsel heute ein ziemlicher Akt. Die Arzthelferin hat den Bogen teilweise fast nicht reingebracht und es hat ewig gedauert und zum Schluss haben sie zu dritt dran rumgewerkelt. Teilweise tat es auch etwas weh. Ein Zahn im UK ist etwas empfindlich und genau an diesem Zahn wollte das Kläppchen der selbstligierenden Brackets nicht mehr richtig schließen und sie haben ewig dran rumgedrückt. Jetzt haben sie dort noch zusätzlich ein Gummi um das Bracket gespannt, damit es hält. Na super, die Brackets geben aber schon bald den Geist auf. Es sind jetzt gerademal 5 Monate, die müssen noch eine Weile halten. Aber es wird mit den dickeren Bögen immer schwieriger. Der nächste Bogenwechsel ist in 6 Wochen angesetzt.

 

Momentan zieht es sich also leider wieder etwas, weil das mit den Gummis spannen ja leider nicht so ganz funktioniert. Mein Kiefergelenk meckert da leider sofort rum und egal, welche Gummis ich nehme und wie ich sie spanne, die Kiefergelenke bzw. genauer gesagt nur das linke Kiefergelenk tolerieren es absolut gar nicht. Das nervt, weil es sich jetzt leider etwas länger hinzieht. Aber ich hatte das ja schon vorhergeahnt, dass es eh am Ende länger dauern wird. Ist ja leider irgendwie immer so.

 

Ich verstehe nur nach wie vor nicht, wie meine alte KFO da so viel Mist produzieren konnte, dass es jetzt so aufwändig ist, das alles hinzubekommen. So inkompetent muss erst mal einer sein. Aber gut, dass es diese KFO ja nicht mehr gibt, da sie damals schon in Rente gegangen ist, also braucht niemand mehr Angst haben, dass sie ihn auch so fehlerhaft behandelt. Aber vielleicht wusste oder konnte man es damals einfach auch nicht besser. Wie auch immer, ich hoffe, dass es dieses Mal endlich gut wird und sich die ganzen Strapazen dieses Mal lohnen (damals war ja leider alles für die Katz). Ich hoffe nur, dass ich bei meinen Kindern dann mal später nicht den gleichen Fehler mache und sie davor bewahren kann. Rückgängig machen kann ich es nicht, nur aus den Fehlern lernen und hoffen, dass es jetzt eben besser wird (wobei ich ja als Kind damals keine Chance hatte).

 

Grüßle,

 

Cavallina

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Cavallina,

habe dasselbe Problem mit meinen SL-Brackets und das war schon beim ersten Bogenwechsel nach 6 Wochen so :( Das Geld hätte ich mir echt sparen können, weil ich jetzt so gut wie überall immer Gummis oder Drahtligaturen drüber hab.

Die Erfahrungen mit dem inkompetenten KFO habe ich leider auch gemacht. Allerdings sehe ich jeden Tag Kinder in die Praxis reinlaufen und krieg die Krise! Aber wir können uns jetzt "freuen" das wir gescheite KFOs gefunden haben, die wissen was sie tun =)

Wünsche dir eine gute und wenig schmerzhafte Eingewöhnung mit deinen neuen Bögen

Lg Jen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jen,

 

na ja, also bisher gab es keine Probleme mit den selbstligierenden Brackets, erst seit dem dickeren Vierkantbogen jetzt. Na ja, ich hoffe mal, dass es beim nächsten Bogenwechsel wieder besser passt. Der ist ja dieses mal "erst" in 6 Wochen.

 

Die neuen Bögen sind derweil schon ganz schön happig. Also der oben geht eigentlich noch, aber unten tut die gesamte Front weh. Abbeißen ist grad nicht und weiche Kost bzw. alles in Richtung Brei, Joghurt, Pudding etc. von Vorteil. Selbst Zähneputzen ist unten grad extrem schmerzhaft. Und ausgerechnet heute kommt mein Kollege und bringt süße Stückchen mit und guckt mich nur an, warum ich denn nichts esse. Ich hoffe, das legt sich die nächsten Tage wieder. Leider sind die gesamten unteren Frontzähne vom 3er bis zum 3er grad extrem empfindlich.

 

Na ja, und ich hoffe mal, dass ich dieses Mal einen guten KFO erwischt habe. Er hat zumindest einen guten Ruf weit über die Stadtgrenzen hinweg. Und er gibt sich nur mit dem besten Ergebnis zufrieden und bastelt so lange rum, bis er dieses hat.

 

Momentan habe ich leider schon seit einigen Monaten eine Lücke im UK zwischen den 1ern. Und die wird leider trotz 8er Ligatur immer größer statt kleiner. Ich hoffe, das kriegen die noch hin. Aber so viel zum Thema Engstand in der UK-Front. Ich habe dort inzwischen lauter Lücken, zwischen dem 2er und dem 3er auf der rechten Seite auch nochmal und zwischen den 3ern und den 5ern ist auch reichlich Platz (wenn auch keine allzu sichtbaren Lücken, aber sehr geräumige Zwischenräume). Da hätten bald vollends echt die mir damals gezogenen 4er wieder Platz.

 

Grüßle,

 

Cavallina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

 

ich hab ja jetzt seit 2 Wochen die neuen Bögen drin. An sich geht es inzwischen soweit wieder. Allerdings verunsichert mich eine Sache immer mehr. Und zwar hat sich schon vor einiger Zeit eine größere Lücke zwischen den 1ern im UK aufgetan. Und die wird einfach nicht kleiner, sondern eher immer noch größer. Ich hab zwar so eine Draht-8er-Ligatur vom 5er zum 5er im UK, aber die bewirkt rein gar nichts. Inzwischen sind die 1er auch seitlich gekippt, wodurch die Lücke noch größer wird. Zudem habe ich auch noch eine Lücke zwischen dem 2er und dem 3er auf der rechten Seite im UK, diese ist aber nicht ganz so groß wie die zwischen den 1ern. Mir macht zwischenzeitlich das Abbeißen aufgrund der Lücken Probleme. Ich habe hier irgendwie das Gefühl, dass das hier in die falsche Richtung verläuft. Ich kann mir nicht vorstellen, dass mein KFO das so beabsichtigt hat. Ich wüsste zumindest nicht, wozu diese Lücken im UK gut sein sollen? Mich verunsichert das Ganze sehr. Eigentlich hätte ich erst in 4 Wochen wieder Termin beim KFO. Aber ich bin am Überlegen, ob es sinnvoll wäre, doch vorher nochmal vorbeizukommen. Die entstandenen Lücken sind doch nicht normal. Vor allem verstehe ich es eben nicht, weil sonst immer von einem Engstand in der UK-Front die Rede war und jetzt habe ich da so megamäßige Lücken in der Front. Das sieht weder schön aus, noch kann ich damit vernünftig beißen. Und meine Mama findet es sogar ekelhaft :o.

 

Grüßle,

 

Cavallina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich eins nach drei KFO`s gelernt hab: Bei solchen Unsicherheiten ehzeit Nachfragen und nicht Wochen des Quälens verbringen. Für den KFO sinds ein paar Minuten und die Sache ist geklärt.

Es muss einem einfach egal sein was der dann von einem hält. Du zahlst ja für seine Leistung. ;-) 

Dir fehlt aber im UK kein Zahn oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Julia,

 

ja, da mache ich mir glaube ich echt zu viele Gedanken, dass ich meinem KFO auf die Nerven gehen könnte. Aber es kommt mir halt einfach allmählich zu komisch vor.

 

Mir wurden als Kind in meiner ersten kieferorthopädischen Behandlung sowohl im OK als auch im UK wegen angeblichem Platzmangels alle 4er gezogen. Die Lücken wurden damals alle geschlossen. Und jetzt hab ich auf einmal im UK lauter kleinere und mittlere Lücken, da würde zumindest ein 4er bald wieder reinpassen, wenn man die Lücken summiert. 

 

Grüßle,

 

Cavallina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe das selbe Problem wegen meines gezogenen 2ers.überall dort wo mal ein Zahn war,kommt selbst bei ausgeprägtem Platzmangel im Laufe einer kfo eine Lücke hervor.das ist ganz normal und wird am Ende lückenlos geschlossen! Ich wusste das nämlich auch nicht.

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Julia,

 

das Problem ist nur, dass die Lücken bei mir ja nicht nur an den Stellen der fehlenden 4er sind (also zwischen 3er und 5er, da hat es zwar auch jeweils Lücken, aber eher kleinere), sondern zum einen vorne zwischen den 1ern und rechts zwischen dem 2er und 3er noch. Man sollte halt echt das Ziehen von Zähnen bei einer KFO-Behandlung möglichst vermeiden. Das führt auch Jahre bis Jahrzehnte später noch zu Problemen. 

 

Warum fehlt dir ein Zahn? Soll da dann noch ein Implantat eingesetzt werden? Nur ein Zahn und dann auch noch ausgerechnet der 2er ist ja schon unglücklich.

 

Grüßle,

 

Cavallina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja! Da hast du absolut recht!!! !MAN sOLLTE DAS ZIEHEN VON ZÄHNEN, VOR ALLEM VON PRÄMOLAREN VERMEIDEN!!!

Meine aktuelle KFO hat ebenfalls Kiefergelenksprobleme weil ihr in der Jugend die Prämolaren extrahiert wurden! Und nur deshalb, weil damit anscheinend die gesamte Vertikale nicht mehr stimmig war.

Es kann oft gut gehen.Aber manchmal eben nicht. Ich hab zwar wegen des fehlenden Frontzahnes direkt ursächlich keine Kiefergelenksbeschwerden.Aber meine Mittellinie hat sich verschoben in der Jugend weil keine Eckzahnführung aufgrund des fehlenden Zahnes möglich war.Mit der Zungenfehllage hat sich der Oberkiefer nicht genug entwickelt, der Unterkiefer zog mit. ...

Ich lese übrigens regelmäßig deinen Faden, weil ich mich sooo oft in dir sehe und tlw. echt mitleide.

Wir 2 sind (leider) Kiefergelenksschwestern! ;-) Und ich hab auch nen Gräuel vor diesen GUMMIS! :-( 

Das mit den Lücken in der front weiss ich grad auch nicht zu erklären.....kann mir nur vorstellen dass allgemein grad mehr Platz ist und sich  das eben an günstigen/ungünstigen Stellen aufteilt. Ich hab z.BSP. eine Wurzel im Oberkiefer die gaaanz eng anliegt an der Nachbarwurzel wo selbst ohne Ligatur nicht wirklich ein Spalt  entstehen würde. Hingegen bei 2 anderen Zähnen hab ich einen relativ grossen Abstand zwischen den Wurzeln wo eine Lücke schneller entstehen würde. Frag mich nicht wie die Fachbezeichnung dafür heisst.....hat mir mal ein Prothetiker erklärt.

Hast du schon einen Termin gemacht!!!! :-)

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Zahn wurde übrigens in der Kindheit gezogen, war wohl ein ganz schlaues Exemplar von Zahnarzt mit Nebenfach. Der hat mir auch meine losen Spangen verpasst und die Zunge ignoriert...ein Implantat hätte mit vieeel Aufwand Platz.Aber grad in der Unterkieferfront ist das Implantatsetzen relativ problematisch. Aber ist auch so gut lösbar mit Veneers. Ich möchte nämlich diesmal eine Eckzahnführung , dafür wird mir im Unterkiefer die Front gleichmässig "lückig" gemacht um den fehlenden zahn auszugleichen und dann kommen Verblendungen über die Lücken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Julia,

 

nein, ich bin leider noch nicht dazu gekommen, bei meinem KFO anzurufen. Diese Woche ist bei mir irgendwie chaotisch und wenn ich Zeit hätte, ist bei meinem KFO keiner da. Ich muss mal schauen, ob ich heute Nachmittag oder morgen vllt. dazu komme, zumindest mal anzurufen. Vllt. lässt sich das ja auch erstmal telefonisch klären. 

 

Dann hast du auch Probleme mit dem Kiefergelenk? Bei mir kommt das wahrscheinlich durch den kompensierten Zwangsbiss, wozu leider die Extraktion der 4er mit dran beteiligt ist. Ich bin gespannt, was mein KFO da noch vorhat. Irgendwas muss er sich ja bei seinem Tun denken. Nur steig ich da nicht so ganz durch, was er jetzt wie vorhat. Momentan ist es halt komisch. Ich wurde zwar vorgewarnt, dass mein Biss erstmal schlimmer wird. Aber ob er damit auch die Entstehung der Lücken gemeint hat, wage ich zu bezweifeln. Ich glaube, die waren so nicht geplant und nicht vorhersehbar, dass das so kommt. 

 

Grüßle,

 

Cavallina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden