Cavallina

Auch bei mir geht's jetzt los

147 Beiträge in diesem Thema

Hallo zusammen,

inzwischen habe ich den neuen Bogen unten schon eine Weile drin. Und dieses Mal habe ich endlich mal den Eindruck, dass sich wirklich mal was in die richtige Richtung tut. Ich merke, dass die Lücke des seitlich offenen Bisses tatsächlich kleiner wird. Es ist zwar immer noch ein deutlicher Spalt dazwischen, aber er wird kleiner. Es dauert halt nur so wahnsinnig lange, weil wir es ja nur mit den Bögen machen können, da mein Kiefergelenk keine Gummis toleriert. Ich hoffe, wir kriegen das noch vollends hin. Dann müssten nur irgendwie die vorderen oberen Schneidezähne etwas nach vorne und wieder länger werden (sonst habe ich einen frontal offenen Biss), dann würde es meiner Meinung nach schon passen. Meint ihr, das wäre ohne OP hinzubekommen? Ich bin davon eigentlich überzeugt, dass der Rest auch ohne OP hinzubekommen sein müsste. Da werde ich bei meinem nächsten Termin in 1 1/2 Wochen mit meinem KFO mal drüber reden. Wenn es auch ohne OP ginge, wozu dann die Risiken einer OP unbedingt eingehen?

Grüßle,

Cavallina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Das hört sich gut an, ich wünsche dir alles Gute! Und dass es jetzt mal voran geht.

Zur OP kann ich dir leider nichts sagen.

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb glyzinie:

Das hört sich gut an, ich wünsche dir alles Gute! Und dass es jetzt mal voran geht.

Zur OP kann ich dir leider nichts sagen.

Den Wünschen schließe ich mich an! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, heute war ich wiedermal beim KFO. Dieses Mal hat er sich wenigstens Zeit genommen. Neue Bögen gab's wieder keine, nur wieder eine Portion neue Knicke und Biegungen. Darüber hat dann die Assistentin beim Reinmachen der Bögen mächtig geflucht, weil sie die Bögen wegen der ganzen Knicke und Biegungen schier nicht mehr reinbekommen hat. Das Reinmachen der Bögen ist eh jedesmal ein Act und am Ende wurschteln da mind. vier Hände in meinem ohnehin eher kleinen Mund rum. Das macht Laune.

Mein KFO war zwar einigermaßen zufrieden, wie sich der seitlich offene Biss doch immer mehr schließt (aber von einem vollständigen Schluss noch meilenweit entfernt ist), aber es dauert halt alles um einiges länger als gedacht. Somit wird sich die gesamte Behandlung um mind. ein Jahr verzögern. Das macht ebenfalls Laune. Meine Zähne und meine Kiefergelenke sind einfach widerspenstig. Das hatte ich ja schon befürchtet, dass das so kommen wird. OP-reif bin ich somit ohnehin frühestens in einem halben Jahr oder gar noch später. Mal sehen, was sich bis dahin tut, ob die OP dann wirklich noch notwendig sein wird oder nicht. Ich hab davor halt echt einfach nur riesige Angst. Mein KFO meinte zwar, dass der Erfolg einer solch kombinierten Behandlung von einem erfahrenen KFO und erfahrenen KFC abhängen, die gut Hand in Hand arbeiten und er arbeitet da seit Jahren mit einem guten eng zusammen, aber trotzdem bleibt die Angst. Mir bleibt da jetzt ja noch ein bisschen Zeit zum Überlegen und zum Schauen, wie es sich entwickelt. Leider geht eben alles wesentlich langsamer als gedacht. Nächstes Mal soll dann der 5er wieder in den Bogen integriert werden, wo das Bracket ja entfernt werden musste, weil der Zahn so empfindlich war. Da wird dann also das Bracket endlich wieder geklebt und vllt. gibt es dann auch wiedermal neue Bögen. Hab in vier Wochen schon wieder den nächsten Termin. Mein KFO will mich unbedingt dieses Jahr nochmal sehen. Ach ja, da braucht man wiedermal Geduld ohne Ende.

Grüßle,

Cavallina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen, 

nach einer relativ ruhigen und unspektakulären Phase habe ich jetzt aktuell wieder Probleme bekommen. Zwar habe ich den aktuellen Bogen schon recht lange drin und beim letzten Termin im Dezember wurden nur die Knicke im Bogen neu/anders gemacht. Dennoch arbeitet der Bogen wohl immer noch. Nachdem ich 2-3 Tage lang wieder leichten Druck auf den UK-Frontzähnen gespürt habe, habe ich heute mit Entsetzen festgestellt als ich mit der Zunge über die unteren Zähne gefahren bin, dass da eine längliche Erhöhung im Zahnfleisch hinter den Frontzähnen zu spüren ist von oben nach unten direkt unter dem Zahn. Und das fühlt sich auch irgendwie komisch an. Zum Glück konnte ich heute noch kurz zum Zahnarzt, dass der da mal kurz einen Blick drauf wirft. Mein Verdacht war, dass sich da vom Druck der Zahnspange die Wurzel nach innen aus dem Knochen rausbewegt. Laut Zahnarzt ist die Tendenz tatsächlich vorhanden, aber noch scheint die Wurzel noch halbwegs im Knochen zu sitzen, aber sie will nach innen rausdrücken. Jetzt soll ich dringend zum KFO, dass der sich das anschaut und den Druck rausnimmt (obwohl da gefühlt eigentlich gar nicht so wahnsinnig viel Druck drauf ist, aber scheinbar für den Zahn zu viel). 

So langsam reicht's mir echt. Ich hab nur Probleme, seit ich die Behandlung begonnen habe und keine Erfolge. Ich hab die Spange jetzt schon 1 1/4 Jahre drin. So langsam hab ich keinen Nerv mehr dazu. Ich tendiere echt dazu, die ganze Behandlung abzubrechen. 

Grüßle,

Cavallina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ach cavallina,....

 

ich versteh dich so gut. es ist halt alles mehr als beschwerlich wenn man bereits vorbehandeltes/lange auch falsch belastetes zahnmaterial und parodontium im mund hat. und dann noch die cmd an sich... man ist ständig damit beschäftigt nicht aufzugeben. 

gibt es ein ungefähres ende wann es denn so weit sein wird wie gewünscht? 

rein theoretisch könnte man den seitlich offenen biss auch operativ passend angleichen...es sollte doch nicht daran scheitern. 

ansonsten ...und falls du wirklich vor hast abzubrechen... vielleicht kriegst du deine situation mit einem aktivator in eigenregie ein bisschen besser hin. 

dafür benötigst du keinen kfo an sich... näheres gerne per pn. 

glg

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Julia, 

erstmal vielen Dank für deine Antwort. 

Das Problem bei meinen Zähnen ist halt leider, dass sich durch die jahrelange Fehlbelastung durch den Zwangsbiss an einigen Zähnen das Zahnfleisch und leider teilweise auch der Knochen etwas zurückgebildet haben. Eine Parodontose wurde von meinem Zahnarzt ausgeschlossen. CMD ist leider auch ein riesiges Problem bei mir und das Knirschen und Pressen ist leider seit der Spange um einiges schlimmer geworden. Da sollte sich mein KFO auch dringend mal was einfallen lassen. Verspannungen im Nacken und Kopfweh sind bekannte und treue Begleiter.  Da machen die Zähne bzw. deren Wurzeln leider nicht mehr ganz so gut mit wie bei unbelasteten Kindern. 

Die OP werde ich wahrscheinlich aus anderen gesundheitlichen und aus beruflichen Gründen nicht machen lassen können. Ich kann mir auch nicht vorstellen, wie das sinnvoll funktionieren soll. Und mein KFO hat da grad auch nicht so den Plan. Eben weil bei mir nix nach Plan verläuft. Die ganze Behandlung hat sich eh schon um einiges hinausgezögert und jetzt sind wir schon bei einem Jahr länger als gedacht. Es tut sich einfach nix in die richtige Richtung und es tauchen nur ständig neue Probleme auf. Ich kann und will einfach nicht mehr.

Es ist einfach nur alles schlimmer als vorher und ich bereue es zutiefst, den Schritt gegangen zu sein. Am liebsten würde ich die Zeit zurückdrehen. Nach über einem Jahr Behandlung sollte es doch schon mehr Fortschritte geben oder man eher absehen können, wie es weitergeht. 

Grüßle,

Cavallina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, heute war ich beim KFO. Begeistert war er nicht. Das Bracket auf dem betreffenden Zahn wurde umgeklebt, in der Hoffnung, dass sich die Wurzel wieder in den Knochen reinbewegt. Und es wurde jetzt erstmal wieder ein leichterer Bogen eingesetzt. Trotzdem tut der betreffende Zahn jetzt natürlich wieder am meisten weh. Ich hoffe nur, der Plan funktioniert. Mein KFO hat etwas Bedenken, dass sich die Wurzel dann nach vorne rausdrücken könnte. Mein Kieferknochen im UK wäre wohl recht dünn. Aber bisher hatte die Wurzel ja auch Platz. 

Ich hoffe bloß, dass nicht noch mehr Ärger auftaucht. Nach über einem Jahr mit eher keinen Erfolgen bin ich langsam mehr als nur frustriert und meine Geduld ist am Ende. Das kann doch nicht sein, dass da nix gescheit läuft. Und das nach so langer Zeit. Und großartig krumm und schief waren meine Zähne ja nicht. Der Biss stimmt nur nicht, also OK und UK passen halt nicht so recht zueinander. Und egal wie wir es machen, passt es auf der einen Seite, dann passt es auf der anderen nicht usw. Irgendwo passt es halt immer nie. 

Grüßle,

Cavallina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Cavallina, 

ich habe mir gerade deine ganze Geschichte durchgelesen. Das wäre für mich das totale Horrotszenario. Nach einer Fehlbehandlung in der Jugend noch sowas. 

Von der Ferne hört sich alles etwas nach "learning by doing " an. 

Bei mir war es genau anders. Man hatte einmal einen Plan und hat dann daran festgehalten, bis ich fast verreckt wäre und ein Wrack meinerselbst war. 

Wie kommst du mit deiner Vergangenheit und der aktuellen Situation psychisch klar? 

Fühle dich ganz doll geknuddelt von mir und ich wünsche dir viel Erfolg beim nächsten KFO. 

LG tdlach

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Stunden schrieb tdlach:

Hallo Cavallina, 

ich habe mir gerade deine ganze Geschichte durchgelesen. Das wäre für mich das totale Horrotszenario. Nach einer Fehlbehandlung in der Jugend noch sowas. 

Von der Ferne hört sich alles etwas nach "learning by doing " an. 

Bei mir war es genau anders. Man hatte einmal einen Plan und hat dann daran festgehalten, bis ich fast verreckt wäre und ein Wrack meinerselbst war. 

Wie kommst du mit deiner Vergangenheit und der aktuellen Situation psychisch klar? 

Fühle dich ganz doll geknuddelt von mir und ich wünsche dir viel Erfolg beim nächsten KFO. 

LG tdlach

Hallo tdlach,

wo steht denn, dass ihre jetzige Behandlung eine Fehlbehandlung ist? Und wo hat sie geschrieben, dass sie eine neue KFO anfängt?

Ich bin aktuell gesundheitlich ein bisschen angeschlagen, vielleicht hab ich es einfach überlesen :).

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo tdlach,

natürlich fühlt es sich nicht gerade gut an, wenn man in der Kindheit/Jugend schonmal nicht ganz zielführend behandelt wurde und es jetzt bei der aktuellen Behandlung ebenfalls nicht so gut läuft. Einen Plan gab es eigentlich schon. Das Problem ist nur, dass sich meine Zähne so gar nicht nach Plan verhalten. Folglich läuft eben einfach nix nach Plan und wir müssen jedesmal auf's Neue erstmal schauen, dass wir das, was gerade in die falsche Richtung läuft aufhalten bzw. wieder halbwegs in die richtige Richtung lenken. Wirklich voran kommen wir somit insgesamt nicht. Daher habe ich so langsam das Gefühl, dass meine Kiefer-/Zahnfehlstellung "therapieresistent" ist und man da gar nie ein halbwegs gutes Ergebnis erzielen kann, selbst mit OP nicht (wie will man da bitteschön operieren, wenn es an jeder Ecke woanders nicht passt? Das kriegt man doch nie im Leben auch nur annähernd passend). Und ich hab da auch keinerlei Lust auf Experimente. Eine weitere KFO-Behandlung werde ich sicherlich nicht nochmal beginnen. Wenn's nicht mehr weiterläuft, wird es wohl drauf rauslaufen, dass ich die jetzige Behandlung abbreche und schaue, wie ich weiter klarkomme. Denn ich habe langsam keine Hoffnung mehr, dass das irgendwie noch besser wird.

Grüßle,

Cavallina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Lisa Plenske

Ich bin auch nicht ganz auf der Höhe, aber ich meinte eigentlich, dass man mit der Vorgeschichte erst recht keine Behandlung gebrauchen kann, die nicht nach Plan läuft. Ob das einfach die Laune der Natur ist, oder ob daran der KFO Schuld ist, weiß ich natürlich nicht.

Ich wollte lediglich mein Mitgefühl äußern, und hoffe mal, dass ggf. meine Zweitbehandlung weniger katastrophal wird im Vergleich zu meiner ersten.

Das mit der neuen KFO meinte ich so, dass sich das alles für mich von der Ferne etwas sehr nach "rumexperimentieren" anhört, und ich an Cavallinas Stelle wohl zumindest weitere Meinungen einholen würde. Dass ich hier vielleicht etwas skeptischer reagiere, als die meisten anderen, liegt daran, dass meine Behandlung im Kindesalter erkennbar schief lief und das mit fatalen Folgen, und einfach stur weitergemacht und ausprobiert wurde.

Heute würde ich an dieser Stelle viel früher einschreiten, da ich ja nun auch schon älter bin, und ebenso wie Cavallina jetzt, die Möglichkeit hätte, abzubrechen/zu hinterfragen/ Meinungen einzuholen etc.

Nichts bereue ich mehr in meinem Leben, als dass ich damals nicht noch mehr noch aktiver gehandelt hätte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Liebe Cavallina,

fühl dich gedrückt! Ich kann mit glaube ich gut vorstellen, wie du dich gerade fühlst... Schade, dass deine Zähne momentan so gar nicht das machen, was sie sollen.

Gibt es evtl. die Möglichkeit einer Nachtschiene, um wenigstens ein bisschen das Knirschen/Pressen zu reduzieren? Ich kann dir leider zu nichts raten, da ich dich persönlich nicht kenne. Vielleicht bittest du nochmal beim KFO um einen Gesprächstermin und sagst klar und deutlich was Sache ist?

Bitte halte uns weiter auf dem Laufenden!

 

Liebe Grüße & halt durch!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, heute war ich wiedermal beim KFO. Es wurde endlich das fehlende Bracket an dem oberen 5er wieder geklebt und nach einer gefühlten halben Ewigkeit gab's oben mal einen neuen Bogen. Unten wurde der Vorgängerbogen wieder eingesetzt, nachdem letztes Mal ja ein etwas schwächerer Bogen eingesetzt wurde. Jetzt habe ich oben und unten jeweils 17x25er Stahlbögen drin. Und so gaaaaanz laaaangsam schließt sich der einseitig seitlich offene Biss immer mehr. Der Abstand wird immer kleiner. Aber es geht halt nur ganz langsam voran. Aber immerhin tut sich mal was in die richtige Richtung. 

Nur das mit den Lücken in der Front im UK kriegen sie nicht in den Griff. Durch die 8er-Drahtligatur werden die Lücken irgendwie nur zwischen anderen Zähnen der Front verteilt. Da ist es aber auch so, dass es auf der linken Seite ganz gut aussieht, aber rechts sind dann lauter Lücken. Irgendwie ist es allgemein so, dass es auf der linken Seite ganz gut passt, aber rechts eben einfach nicht. Das ist irgendwie meine Problemseite.

Ich hab keine Ahnung, ob und wann das jemals passend zu bekommen ist. Ich warte da einfach noch die nächsten Monate ab und schaue, was sich tut. 

Grüßle,

Cavallina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen, 

na super, jetzt hat sich die 8er-Ligatur in meinem UK gelöst und mich die ganze Zeit reingepiekst. Jetzt hab ich versucht, die wieder festzumachen, was mir aber nicht gelungen ist. Jetzt hab ich sie erstmal vollends entfernt, bbevor ich mir noch alles vollends wundscheuere. Blöd nur, dass ich grad weg bin und erst Ende März wieder zum KFO gehen kann. Ich hoffe, das ist jetzt nicht allzu tragisch. Ich werd nachher mal bei meinem KFO anrufen und erzählen, was passiert ist. Aber hingehen kann ich halt grad leider nicht. 

Grüßle,

Cavallina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

in letzter Zeit lief nicht so viel bezüglich meiner KFO-Behandlung. Ich hatte jetzt ne längere Pause drin. Heute war ich mal wieder beim KFO. Er ist grad nicht so zufrieden mit der Entwicklung. Ich auch nicht. Ich entwickle allmählich einen frontal offenen Biss, habe Frühkontakte an den 6ern auf der rechten Seite und die Lücken in der Front unten und oben werden eher größer statt kleiner. Neue Bögen gab's keine, es sind ja bereits relativ starke Bögen drin. Es wurden nur oben und unten neue Knicke in die Bögen reingemacht. Unten wurde die 8er-Drahtligatur wieder erneuert und oben gab's auch wieder eine zwischen den 1ern, damit sich die Lücke auch mal wieder schließt. Ich hoffe, dass mein KFO die Probleme in den Griff bekommt. Der obere Bogen wurde hinten rechts auch wieder gekürzt, nachdem er mich dort inzwischen mal wieder in die Backe gepiekst hat. Es ist und bleibt einfach wie verhext: löst man das eine Problem, entsteht an anderer Stelle ein neues. Mein KFO wirkte heute ziemlich ratlos. Jetzt bin ich seit 1 3/4 Jahren in Behahandlung und wir nähern uns dem Ziel so rein gar nicht. Ich verliere langsam die Geduld, da sich einfach kaum was in die richtige Richtung tut bzw. wenn, dann neue Probleme entstehen, die bis dahin nicht da waren (siehe Tendenz zum frontal offenen Biss -> das Problem hatte ich bislang so absolut gar nicht, ich hatte da sogar eher nen leichten Tiefbiss). Ich werde mit meinem KFO beim nächsten Termin mal nochmal genauer besprechen, wie er sich die weitere Behandlung vorstellt. Jetzt bin ich dann bald vollends 2 Jahre dabei und ein Ende ist noch lange nicht in Sicht.

Grüßle,

Cavallina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Cavallina,

das tut mir echt leid das zu hören.

Bessern sich denn wenigstens deine CMD-Symptome durch die Behandlung? Oder hat sie überhaupt einen Nutzen für dich, wenn ihr euch nicht der OP nähern könnt?

LG tdlach

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo tdlach,

also die Sache mit der CMD-Problematik schwankt teilwesie. Mal ist es echt besser, dann taucht es doch wieder auf. Im Moment ist das mit dem Knacken zwar besser geworden, dafür knirsche ich verstärkt wegen dem Frühkontakt der 6er auf der rechten Seite. Auch beim Kauen knirscht es da manchmal extrem, weil ich rechts dadurch viel stärker aufbeiße. Das versucht mein KFO grad durch veränderte Knicke in den Bögen irgendwie wieder in den Griff zu bekommen. Ich merke deutlich mehr Druck auf den betreffenden Backenzähnen auf der rechten Seite seit dem Termin gestern. Kauen ist grad nur auf der linken Seite möglich. Und auch auf der Front ist wieder mehr Druck drauf. Ich hoffe echt, dass es sich dieses Mal irgendwie in die richtige Richtung bewegt. Ich denke, wenn der Frühkontakt der 6er auf der rechten Seite behoben ist, dass dann die anderen Backenzähne auch endlich wieder Kontakt haben. Dann wäre der ansonsten seitlich offene Biss nämlich geschlossen.

Grüßle,

Cavallina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Cavallina,

weißt Du mittlerweile was genau operiert werden soll: beide Kiefer, nur ein Kiefer, vor, zurück ... ? 

GlG :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb Lisa Plenske:

Hallo Cavallina,

weißt Du mittlerweile was genau operiert werden soll: beide Kiefer, nur ein Kiefer, vor, zurück ... ? 

GlG :)

Nein, ich weiß dazu aktuell leider gar nichts. Ich glaube, mein KFO weiß das im Moment selbst nicht so genau, da sich einfach alles anders entwickelt als geplant.

Grüßle, 

Cavallina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen, 

nach fast 2 Jahren Zahnspange hat sich endlich mein einseitig seitlich offener Biss soweit geschlossen, dass ich endlich Kontakt mit den Zähnen habe. Fühlt sich ganz ungewohnt an. Das muss sich jetzt noch stabilisieren, dass er nicht wieder aufgeht. 

Ansonsten gibt es leider schon noch einiges zu tun. Sorgen bereiten mir vor allem die Lücken zwischen den Schneidezähnen im UK. Die haben sich relativ schnell aufgetan und wollen sich seitdem nicht mehr schließen. Das müssen wir dringend noch in den Griff bekommen. Außerdem wird jetzt noch versucht, den zu langen 3er auf der rechten Seite weiter in den Knochen reinzubewegen. Da ist grad mächtig Druck drauf. Neue Bögen habe ich schon lange keine mehr bekommen. Es wurden nur jedesmal neue Knicke reingemacht. Die armen Helferinnen brechen sich jedesmal schier einen ab, die Bögen mit den gefühlt tausend Knicken wieder reinzubekommen. Das eine oder andere Bracket wurde auch mal neu geklebt, weil es an der alten Position nicht mehr passte. 

Grüßle, 

Cavallina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen, 

mal wieder ein Update nach inzwischen nunmehr 2 Jahren fester Zahnspange. Mein KFO ist ausnahmsweise mal soweit zufrieden. Der einseitig seitlich offene Biss ist so gut wie geschlossen. Teilweise bekomme ich schon nen Kontakt hin, aber insgesamt fehlt noch ein minimales kleines bisschen bis zum stabilen Kontakt, aber das kriegen wir denke ich auch noch vollends hin. Neue Bögen gab's schon lange keine mehr. Die Helferinnen fluchen jedesmal angesichts der tausend Knicke in den Bögen und bekommen die immer schier nicht mehr rein. Heute hat die Helferin irgendwann aufgegeben und der KFO musste den oberen Bogen selbst reinmachen. 

Die Lücken in der UK-Front sollen erst geschlossen werden, wenn der offene Biss vollends geschlossen ist. Er hofft, dass das vllt. schon beim nächsten Termin angegangen werden kann. Dann sollen wieder weichere Bögen rein. 

Da ich mir allerdings blöderweise in letzter Zeit ständig die Backe rechts hinten zwischen den Zähnen einklemme bzw. ständig draufbeiße, wurde vor ein paar Wochen schon außerplanmäßig das Bracket am unteren 8er entfernt und heute zusätzlich noch das am oberen 8er. Leider hat sich an dem unteren Weisheitszahn von dem Bracket auch eine fette Zahnfleischentzündung gebildet, die schon angefangen hat zu eitern. Deshalb musste ich heute auch noch zum Zahnarzt, der da ein Medikament reingespritzt hat und ich soll jeden Tag mit Chlorhexamed spülen und muss Antibiotika nehmen. Ich hoffe, wir kriegen die Entzündung bald in den Griff. Solche Nebenwirkungen kann's von der Zahnspange trotz guter Mundhygiene leider auch mal geben. Die Weisheitszähne sind halt auch so verdammt weit hinten. Die hat nicht mehr jeder und erst recht nicht jeder da auch noch Brackets drauf. Und der liegt halt auch nicht ganz so frei wie die anderen Zähne. 

Ich bin mal gespannt, wie es weitergeht und wie lange es noch dauert. 2 Jahre bin ich jetzt schon dabei. 

Grüßle, 

Cavallina

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden