Heiii Leute.

Vor 2 Jahre hatte ich eine schwere Op am Kopf ausgelöst durch eine Hirnblutung. Anfangs hab ich es gar nicht richtig realisiert, aber jetzt kommt es immer mehr. Zuerst kam in Erfahrung, dass mein jetzt mittlerweile ex - Freund, nur mit mir weiter zusammen war, weil mir das passiert ist. Unteranderem erfährt man, dass der Mann, der neben mir auf der Intensivstation gelegen ist, nur gestorben ist, weil sie anstatt ihn zu operieren, mich operiert hatten. Wir kamen zeitgleich ins Krankenhaus und sie haben nicht ihn operiert, sondern mich. Dann hat sich eine sehr gute Freundin von mir abgewendet. Danach gab es Komplikationen bei mir auf der Arbeit. Ich bin noch Azubi und die komplette Azubigruppe, mit der ich immer gut ausgekommen bin, hat sich komplett von mir abgewendet. Keiner redet mit mir oder sonstiges. Ich weiß nicht, was ich getan hab, dass die so zu mir sind. Danach hab ich einen Minijob in einer Wirtschaft begonnen und da gab es dann ein paar Komplikationen. Bei unserem Versuch uns auszusprechen, bekam ich zu hören, dass ich nicht mal fähig wäre ein Kind groß zu ziehen. ( Seit der Op leide ich an Stressvergesslichkeit). Jetzt kam eine auch sehr gute Freundin und Ziehtochter meines Verlobten und macht mich seelisch mit Beschimpfungen wie z. B. Ich sehe aus wie eine von der Straße abends, soll meine pferdefresse halten, etc. Ich weiß nicht, was ich den Menschen getan habe, dass sie alle so zu mir sind??? Ich bin nervlich, seelisch und psychisch am Ende. Ich will einfach nur, dass das alles aufhört, aber vorallem die Gedanken, daran dass ich schuld bin, dass der Mann tot ist...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Habe bereits mehrmals deinen Post hier gelesen...weiß auch nicht was ich sagen soll. Es ist schrecklich was dir passiert ist und schlimm das Menschen so sein können. Ich empfehle dir dringend eine Therapie mit Psychologischer Hilfe. Heißt ja nichts und ist ja nichts schlechtes. (Ich selbst hab damit grad angefangen wegen meinem zu kleinem Selbstbewusst sein)  Wegen des Mannes, das ist schlimm, ja und ich kann deine Gedanken nach vollziehen. Aber es war die Entscheidung des Krankenhauses und nicht deine. Such dir Hilfe und nimm Hilfe an. 

Die Leute die so verletzend mit dir umgehen, vergiß diese, solche brauchst du nicht. Halte dich an jene die zu dir stehn.

Halt die Ohren steif. Es wird alles gut werden. Ganz liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Puh, du hörst dich sehr verzweifelt an. Meine dringende Empfehlung wäre, dass du dir professionelle Hilfe suchst. Eventuell wäre ein stationärer Aufenthalt in einer psychiatrischen Klinik zu empfehlen. Und davor musst du keine Angst haben. Du wirst dort nicht mit Medikamenten zugedröhnt oder ähnliche Sachen. Ich kenne es zwar nicht persönlich, sondern nur durch Besuche bei Freunden/Familienangehörigen in solchen Einrichtungen, aber es wäre der schnellste Weg, um an Hilfe zu gelangen.

Für einen Termin bei einem Psychotherapeut wirst du wahrscheinlich erstmal ein paar Monate warten müssen. Generell wäre es wohl am sinnvollsten zu deinem Hausarzt zu gehen und ihm deine Gefühlslage zu schildern. Der wird dir dann bestimmt einen ersten Rat geben können.

Du scheinst nämlich nicht mehr wirklich rationell zu denken. Ich denke nicht, dass der Mann gestorben ist, weil sie dich bevorzugt haben. Ein Krankenhaus hat mehrere Op-Sääle und in einem Krankenhaus, das eine Neurochirurgie hat, gibt es auch mehrere Fachärzte, die solche Op's durchführen können. Somit denke ich, dass ihr auch zeitgleich operiert hättet werden können, wenn die Ärzte es für notwendig gehalten hätten.

Und das mit dem Freundeskreis kann man hier im Forum sowieso nicht beurteilen. Wenn aber jemand solche Beschimpfungen im Erwachsenenalter loslässt, dann solltest du dir eh einen neuen Umgang suchen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Black Princess war nur einmal hier online und  ich weiß nicht, wie die erste Antwort aussah, die ja mittlerweile bearbeitet wurde.

Psychische Hilfe und Unterstützung ist sicherlich angebracht, manchmal kommt es eben dicke im Leben :-( Warum sie hier nur das eine mal gepostet hat? Ein Hilferuf oder der erste Versuch, wegen der ihr unterstellten "Pferdefresse" Möglichkeiten zu suchen , ihre vielleicht vorliegende Fehlstellung behandeln zu wollen? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden