Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Phoenix80

Überbiss korrigiert, aber fast kein Kontakt mehr

Hallo zusammen,

ich trage Invisalign seit annährend drei Jahren, habe das erste Refinement durch, insgesamt schon drei Sätze, der erste hatte 36, der zweite 32 und der dritte 8 Schienen. Ziel war die Korrektur des Überbisses und der Lückenschluss zwischen 11 und 21. Das ist auch gelungen. Die Zahnbögen sind fast perfekt gelungen, alle Zähne sind gerade und auch in der Neigung korrekt. Leider habe ich aber fast keinen Kontakt mehr zwischen OK und UK. Der 18 hat Kontakt, links auch nur an 1 - 2 Zähnen etwas Kontakt, sonst schwebt alles frei, wenn ich aufeinanderbeiße. Nun ist guter Rat teuer - der KFO möchte eigentlich nichts mehr machen, da ja optisch alles ok ist und der Kontakt ihm letztlich nicht so wichtig ist. Mein Zahnarzt und der inzwischen zweite Zahnarzt, den ich aufgesucht habe, liegen mir aber in den Ohren, ich soll doch noch mal mit dem KFO sprechen, da dauerhaft fehlender Kontakt für alles Mögliche schlecht ist und auch zur Überlastung der wenigen Kontaktpunkte führt.

Nun weiß ich nicht so Recht weiter. Ich suche am Donnerstag meinen KFO auf und werde ihn nochmals damit konfrontieren, kann mir aber seine Antwort ausmalen. Hier wüßte ich gerne, ob mir jemand etwas raten kann. Ich weiß -Ferndiagnose ist schwer- dennoch wäre es toll, wenn jemand Stellung nimmt, vielleicht hat auch jemand einen hilfreichen Link.

Viele Grüße

Phoenix

bearbeitet von Phoenix80

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Das klingt jetzt für mich nach einem klaren Fall von "Schwanz einziehen".

Du hast eine Chance, dass sich deine Backenzähne (auf denen die Hauptlast liegt) intrudieren oder soweit abnutzen, dass die anderen Zähne irgendwann auch Kontakt bekommen. Dafür musst du nicht unbedingt bebändert sein, aber dein KFO sollte die Zahlbewegung zumindest weiter beobachten und ggfs. korrigierend eingreifen.

Je nachdem wie stark ausgeprägt dein offener Biss ist, kann es auch sein, dass jetzt ein kieferchirurgischer Eingriff indiziert ist. Vielleicht will er dich einfach noch ein bisschen laufen lassen und dir das dann später irgendwann sagen.

 

Aber ohne medizinische Unterlagen gesehen zu haben ist das natürlich alles reine Spekulation.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn die Verzahnung für den KFO nicht so wichtig ist, dann frage ich mich durchaus, was er genau als den Sinn seiner Arbeit begreift. Würde da dranbleiben!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei einer langen Behandlungsdauer mit Invisalign ist es völlig normal, dass im Seitenzahngebiet ein offener Biß entsteht.

Das liegt an der Bißsperrung durch die Invisalignschienen, die ja auch eine gewisse Materialstärke haben.

Nach Absetzen der Schienen behebt sich das Problem in kurzer Zeit von selbst. Keinen Grund hier Panik zu machen. Dein Behandler sollte das

aber auch wissen und kommunizieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo allerseits,

erst einmal danke für Eure Antworten! Ich bin total froh, dass ich hier kundige Ansprechpartner gefunden habe. Das Problem belastet mich ziemlich, da ich einfach seit drei Jahren Invisalign trage und das schon ziemlich zermürbt, da ich mich seither zu 99,9 % an die 22 Std.-Regel halte und tagtäglich sehr viel Zeit mit Mundhygiene- und Schienenhygienemaßnahmen verbringe.

@Horse M.D.: An Welche medizinischen Unterlagen dachtest Du? Auf den Röntgenbildern ist das nicht erkennbar. Den Silikonabdruck, den der Zahnarzt am Montag angefertigt hat könnte ich nur live zeigen, aber ein Foto ist hier vermutlich wenig aufschlussreich. Die Fotos, die der KFO anfertigt hat, liegen mir leider nicht vor.

@leviathan: Genau! Das denke ich mir auch. Es ist nicht so, dass er sich nicht bemüht oder desinteressiert ist. Er bekommt es nur kommunikativ nicht so gut hin, mich von seiner Ansicht zu überzeugen, dass alles gut wird. ;-) Er sagt mir letztlich: Vertrauen Sie mir, das ist normal und alles wird gut. Das fällt mir aber schwer.

@Steve: Vielen Dank für diesen wertvollen Hinweis!!! :-) Wenn ich aber einen Retainer bekomme und eine Schiene für nachts, bleibt das Problem dann nicht doch bestehen? Genau das versucht er mir ja weiß zu machen, dass der Kontakt dann von selbst wiederkommt, aber ich (und die Zahnärzte, die es sich angeschaut haben) sind eben ziemlich skeptisch.

Herzliche Grüße

Phoenix

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Seitenzahnbereich setzt sich der Biss trotz Retainer in der Front meist in gewissem Maße von alleine, aber natürlich nicht mit einer Schiene. Dann müsste man dir eher so Retentionsplatten machen, denke ich. Wenn dir das wichtig ist, kannst du ja diese Alternative mal erfragen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Biss war nach Spangenentfernung auch noch nicht vollständig geschlossen und meine Backenzähne haben sich seither ordentlich aufeinander zu bewegt. Vorne klebt ein Retainer, die Seitenzähne hatten nachts eine lockere Spange, die das Aufrichten der Backenzähne aber ermöglicht hat.

Ich persönlich würde mich nicht von irgendwelchen Zahnärzten bekloppt machen lassen, die sich mit der Behandlung doch ohnehin nicht wirklich auskennen. Wenn du eine Zweitmeinung hören möchtest, würde ich einen anderen KFO fragen.

Wie lange sollst du deine Schienen denn noch tragen? Ab dann dürfte die Frage ja spannend werden, was sich seitlich noch bewegt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe rechts auch noch keinen kompletten Kontakt und links tat sich auch noch einiges als die Backenzähne sich dort gesetzt hatten in dem Zeitraum, wo ich vorne nochmals Brackets brauchte, weil die lose vorne nicht ausreichend Retention bot...

 

Habe jetzt für oben eine Schiene bekommen und werde beim nächsten termin auch fragen ob die rechte Seite sich trotzdem noch setzen kann dadurch aber für gewöhnlich passiert da schon noch was nach der eigentlichen Behandlung.

 

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo allerseits,

ich war heute beim KFO. Er hat mir unten einen Retainer reingeklebt. Ich habe darauf bestanden, mit ihm zu sprechen und dann stand er auch direkt zur Verfügung. Ich habe das Thema "offener Biss" nochmal angesprochen. Er entschied daraufhin die Schiene für nachts einzukürzen, so dass die Seitenzähne nun "frei" sind und die Schiene nur den Frontzahnbereich betrifft, Außerdem haben wir einen Kontrolltermin in 8 Wochen vereinbart, so dass er schauen kann, ob sich der Biss verbessert hat. Eine weitere Alternative wäre, dass er wieder mit aufgeklebten Attachments und Gummis arbeitet, die dann nachts die Zähne "aufeinanderziehen". Meine Nachtsschiene hat außerdem so einen Bügel, der dafür sorgen soll, dass mein UK etwas weiter nach vorne kommt, was den Biss auch verbessert. Eine OP ist nicht notwendig, ich habe ihn explizit danach gefragt - er meinte, die würde überhaupt nichts bringen und daher würde er mir die auch nicht empfehlen.

Wir dürfen also gespannt sein. ;-) Das Gute am Einkürzen ist auch, dass ich nun die Erneuerung der Implantatkrone angehen kann, ohne Bedenken wegen der Schiene zu haben.

Nochmal vielen Dank an alle, die mir ihre Meinung hier haben zukommen lassen.

Viele Grüße

Phoenix

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Natürlich ist eine OP nicht nötig. Da habe ich mich offensichtlich vergaloppiert.

 

Entschuldige die Verwirrung, sollte ich welche gestiftet haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0