Kribo

OP am 4.12. in Köln

27 Beiträge in diesem Thema

dann will ich euch auch mal von meiner OP am 4.12. im evangel. Krakenhaus in Köln Kalk erzählen...

bei mir wurde der OK um 0,7cm hoch verlagert und der UK um ca. 0,5cm nach vorne

ich habe seit Oktober 2005 meine feste Klammer (keramik)

Sonntag, 3.12.:

Am Sonntag sollte ich bis 15 Uhr im Krankenhaus sein, wurde auf ein 2-Bett-Zimmer mit einer 65 Jahre alten Dame gelegt, die sehr nett war,

meine Familie (Eltern+Schwester) haben mich hin gebracht, das Krankenhaus is ca. 50km von meinem zu Hause entfernt, war froh, dass die noch mit waren, dann war es nich so langweilig, sind noch in die Cafeteria und haben Kuchen gegessen bis dann so gegen 17 Uhr die Narkoseärztin kam, mir Blut abnahm, schon sone Infusion legte etc, danach war ich schon in schweiß gebadet, Spritzen und sowas sind gar nix für mich, abends gabs dann noch Abendessen und zur Beruhigung ne kleine Tablette, konnte auch abends gut einschlafen...

Montag, 4.12.:

Morgens wurden wir um 7 Uhr geweckt, Puls, Blutdruck, alles normal

bin duschen gegangen, OP-Hemdchen angezogen, nochmal dieses Beruhigungstablettchen und um punkt 8 Uhr wurde ich schon abgeholt,

im gegensatz zu den Wochen vor der Op, vor allem so 2 Wochen davor, war ich zu dem Zeitpunkt kein Stück aufgeregt

vom Bett auf den OP-Tisch, rein in den Vorbereitungsraum, Nasentropfen und an mehr erinner ich mich nich mehr...

...im Aufwachraum kurz wach und ich musste direkt total dringend auf Toilette, hab dann ne Bettpfanne bekommen, ging auch

dann wieder eingeschlafen und im zimmer wieder aufgewacht, meine mutter saß an meinem bett, ich war erstmal beruhigt

bin immer wieder aufgewacht und eingeschlafen und hab von dem tag eigentlich nich viel mitbekommen, außer dass ich abends 2 mal Blut gekotzt habe, hab aber dann über den Tropf was gegen Übelkeit bekommen und gegen Schmerzen auf jeden Fall auch

hatte die ganze Zeit Kühlakkus auf meinen Wangen und so kleine dünne Schläuche in den Mund, also in den Unterkiefer fürs Wundwasser irgendwie und rechts und links neben mir Flaschen, in die das Blut und so reinlief

magensonde oder sowas hatte ich zum Glück nicht

die schläuche nervten und mein mund war so trocken, das war ziemlich unanegnehm

außerdem war meine nase komplett zu und ich hatte sone mullbinde dadrunter für das was da noch so raus lief, die hatt eich noch bis Freitag

die schwestern in dem krankenhaus waren wunderbar und haben mir den Aufenthalt so angenhem wie möglich gemacht, die nachtschwester kam sogar alle 2 Stunden und hat mir den Mund "sauber" gemacht, also so vertrocknetes Blut und so dauraus geholt

Dienstag, 5.12. und Mittwoch 6.12.:

die beiden tage waren doch echt heftig, hatte schmerzen, also an den kiefergelenken und halsschmerzen, bekam auch dauernd was dagegen, fühlte mich trotzdem total elend und hatte halt einen megatrockenen mund, schmerzen beim schlucken und kaputte eingerissene lippen, auf die ich immer wieder fettcreme drauftat, dienstags konte ich auch kaum sehen, weil meine augen so zugeschwollen waren

irgdnwie kann ich jetzt schon gar nich mehr genau sagen, was so schlimm an den beiden tagen waren, auf jeden Fall gings mir da ziemlich schlecht, ich dachte die ganze zeit nur "bitte lass die zeit rumgehen", aber ich guckte im viertelstundentakt auf die uhr...

irgndjemand hat hier mal geschrieben "man muss mitten durch die scheiße schwimmen" und an diesen satz hab ich an den beiden tagen oft gedacht...

ich konnte auch absolut nix trinken, geschweige denn essen, weil ich eine mega angeschwollene zunge hatte

Dienstag erfuhr ich auch, dass die Op, die eigentlich 2 Stunden dauernd sollte, 5 Stunden gedauert hat, der Uk war wohl ein großes Problem, da der Knochen so dünn wär und man deshalb die Platten so schwer hätte anbringen können, ich habs nicht genau verstanden, auf jeden Fall kam der Chirurg deshalb schon Dienstag und nich wie geplant erst Mittwoch nach mir gucken, aber da alles so geschwollen war und ich die Zähne nich ansatzweise zusammenbeißen konnte, konnte er auch nich viel sagen und meinte er würde sich das Mittwoch nochmal angucken, da wurden dann auch endlich diese Schläuche gezogen, was nich weh tat, es ziepte nur kurz unangenehm

das war auf jedne Fall schonmal eine große Erleichterung, denn auf den Weg zur Toilette immer diese 2 Flaschen nd noch den Tropf mitzunehmen, schreckte schon ab mal kurz aufzustehen, allerdings war ich auch sehr schlapp

an beiden tagen war wieder meine Familie da, aber die konnte mir natrülich auch nich helfen und es tat mir schon sehr Leid meine Mutter so leiden zu sehen, mir gings körperlich nicht gut, aber seelisch war die Sache für meine Familie glaub ich schlimmer, wie ich vor allem auch im nachhinein erfahren habe, denn so viel hab ich an den beiden Tagen nich mitbekommen,

ich versuchte immer zu schlafen und die Zeit rumzukriegen, denn ich wusste ja es kan nur besser werden und ich hab es auch zu keinem zeitpunkt bereut diese Strapazen auf mich zu nehmen...

achso eine freundin kam Mittwoch auch schon, aber ich war noch nich wirklich in der lage dazu besuch zu empfangen, ich konnte wegen der mega gechwollenen zunge auch kaum reden, zum Glück hatte ich - dank diesem Forum - sone Schreibtafel mitgenommen und konnte mich ein wenig verständigen!

leider bekam ich dienstags eine neue bettnachbarin, die so schnarchte, dass ich kein auge zu tun konnte, in der nacht auf donnerstag lag ich bis 2 uhr wach, hab dann nach einem schlafmittel gefragt, aber da war es schon zu spät für, hab nur baldrian bekommen, aber hat nix genützt

ich habe wirklich noch nie einen menschen so laut und durchgehend schnarchen gehörtund wenn sie von ihrem eigenen schnarchen mal kurz aufwchte, bekam sie einen hustenanfall :-x

Donnerstag, 7.12.:

Der Morgen war noch genauso schlimm und schmerzhaft wie die letzten beiden Tage, vor allem dieser trockene Mund und das schmerzhafte Schlucken, aber heute war meine Zungen immerhin schon ein wenig weniger geschwollen,

mittags kam meine Mutter

als dann der Arzt meinte der Uk, der ja so schwierig zu operieren gewesen war, säh gut aus, war ich erstmal erleichtert, er meinte auch ich könne ruhig jetzt duschen, zähne putzen und mal nen Spaziergang machen

ich war froh, dass meine mutter da war, die mir bei allem helfen konnte

erstmal wollte ich zähne putzen, soweit das ging

ich will euch ersparen zu sagen, was da für ekelhafte blut-, man muss echt blutbrocken sagen, rauskamen

vor allem auch vom gaumen,

nachdem ich echt viel abgekratzt hatte, war ich so geschafft, dass ich mich vorm duschen erst nochmal ins bett legen musste,

ich konnte auch endlich schlucken und trank dnnerstag mittag meine erste brühe!

von da an gings berg auf!

ich brauchte kein schmerzmittel mehr und konnte trinken!

bis zum duschen hatte ich übrgens die ganze zeit mein OpHemd abgehabt, da ich ja die tage davor immer nur kurz zur Toilette aufgestanden war

ach und ich bekam übrigens jeden tag eine thrombose-spritze

Freitag, 8.12.:

Klar, ich war noch ziemlich gechwollenen, so richtige Hamsterbacken halt und noch ziemlich geschwächt, aber ansonsten gings mir gut!

Hatte an dem tag noch Besuch von meiner Mutter, Tante und 4 Freundinnen und konnte vertsändlich reden und auch ein bisschen lachen, war zwar alles recht anstrengend, aber hauptsache keine Schmerzen mehr!

ich bekam aber noch bis einschließlich Samstag 3x täglich Antibiotika.

Hab viel Brühe, Kamillentee und Eis zu mir genommen, letzteres kühlte wunderbar von innen, wobei ich am Gaumen noch kein gefühl hab und an einem kleinen Stück an der Unterlippe, so 2-3cm, ich hoffe das kommt noch wieder...

da meine bettnachbarin an dem tag operiert wurden war und die acht auf dr intensivstation verbirngen sollte, konnte ich endlich mal nachts einiegermaßen schlafen

Samstag, 9.12.:

Heute wurde ich entlassen! Ich fühlte mich wie Freitag und freute mich sehr auf zu Hause.

Der Arzt wollte eigentlich an dem tag nochmal bei mir vorbeischauen, aber als er bis 17 Uhr noch nich da gewesen war, rief die Schwester ihn an und richtete ihm aus, dass es mir gut geht, woraufhin er meinte, ich dürfte nach hause, solle aber am montag zu ihm in die Praxis kommen

Sonntag, 10.12.:

Immer noch genauso geschwollen und sehr k.o., aber ansonsten gings mir gut.

Morgens hatte ich mich auch mal gewogen, vorher wog ich 52 Kilo, hatte die Wochen vor der Op versucht mir 1-2 Kilos anzufuttern, aber hat nich funktioniert, obwohl ich echt viel gegessen hatte,

genau 4 Kilo abgenommen, also 48kg, steht mir nicht

Konnte wegen der Schwellung imme rnoch nich die Zähne zusammen beißen, aber meiner meinung nach stimmte die Mittellinie nich ganz, so 3 mm,

vor der OP stimmte sie auch nich, aber da fiel es wegen dem Überbiss nicht auf,

da die OP so schwierig gewesen war, hatte ich schon ein wenig ein ungutes gefühl morgen zum Kieferchirurgen zu gehen...

Montag, 11.12.:

Mir gings wie Fr bis Sonntag, gut also.

Nachmittags fuhren meine Eltern und ich nach Köln, erst zu meinem KFO, der meinte mit ein paar Gummis würde man das hinbekommen, ich atmete auf und war beruhigt

dann zum Kieferchirurg, der guckte sich meine Kiefer an und schickte mich zum röntgen, als ich wieder kam, sah ich meine Mutter die ganz bedröpelt guckte und sagte "er meint er muss nachoperieren"

im ersten moment hätte ich fast losgeheult, aber ich hatte mich schnell gefangen

ich kam dann dran und er bestätigte, dass die Mittellinie bzw. die Kiefer nich ganz passen würden, da der OK nich ganz in der Mitte wär.

er meinte, dass das manchmal vorkommen kann, weil die Muskeln während der OP/Narkose erschlafft sind und man deshalb nich 100%ig die Lage nach der OP wissen könnte

das hatte er mir auch vorher mal gesagt, aber natürlich dachte ich damals nich, dass es mir passieren könnte/würde...

meine mutter war total fertig, aber ich hab mich schnell damit abgefunden, ich dachte mir halt "was muss, das muss"

Somit wurde ich dann am Mittwoch, den 13.12. nochmal operiert, der OP war aber erst ab mitags frei, deswegen recihte es, dass ich morgens ins Krankenhaus kam, diesmal mit einer 26jährigen aufs Zimmer, die wie ich auch Kristina heißt und super nett war

so gegen halb 2 wurde ich dann runter gefahren, diesmal hab ich auch noch was mehr mitbekommen oder weniger vergessen, bekam neben Nasentropfen noch sone Nasensalbe die ich einatmen sollte, was eklig war, dann diese EKG-Pflaster, wieder ne Infusion und son Beatmungsgerät kurz aufgesetzt und schon war ich weg,

ich war vorher auch wieder kein bisschen aufgeregt, im gegenteil, wir haben in diesem "Vor-OP-Raum" noch viel gelacht und der Kieferchrirug meinte, dass ich ja immer gut drauf wär und so, hab dann noch erfahren, dass 7 Leute bei der Op dabe sind und sowas, war eine ganz angenehme atmosphäre ;) eigentlich sollte die Op ne halbe Stunde dauernd, aber natürlich gabs bei mir (mal wieder) Komplikationen, der OK bzw. die Zähne wurden wohl während der OP verdrahtet und wenn sie den Draht abmachen wollten, "sprangen" die Zähne irgednwie wieder nach vorne,

das Problem kann der KFO jetzt aber wohl beheben

konnte diesmal auch schon ab donnerstag trinken und außer kopfscmerzen hatte ich keine schmerzen, sah nur aus wie axel schulz, weil meine augen so zugeschwollen waren

Freitag, den 15.12. gings mir dann auch wieder gut und ich wurde entlassen, am Anfang hatte ich ja richtige Hamsterbacken, die so unten hingen, jetzt is die Schwellung mehr so am Oberkiefer bzw. um die Nase

am Donnerstag, den 21.12. muss ich zum Fäden ziehen, da hab ich Angst vor, aber ich denke, dass ich das auch noch schafen werde!

Ich hoffe ich hab nich allzu verworren geschrieben, aber mir fiel andauernd noch was ein, was ich noch loswerden wollte :-)

ich habe es bis jetzt noch nich bereut und ich denke, ich werde es auch nich bereuen,

ich weiß, dass ich es bereut hätte, wenn ich die OP nicht hätte machen lassen

ich hoffe das ergebnis wird zufriedenstellend, da ich noch so geschwollen bin, kann man es meiner meinung nach noch nich besonders gut sehen, aber viele verwandte und bekannte meinen jetzt schon, dass es gut aussehen würde

bei der plattenentfernung soll aber auch noch eine kinnplastik gemacht werden

ich hab auch fotos gemacht, allerdings nur mit dem handy und deshalb muss ich mal sehen, wie ich die hier reinkriege...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Wow beindruckende geschichte 2 mal operiert das ist glaube ich schon ein horror du hast es echt verdient ein super ergebnis zu bekommen.

Wünsche dir vor allem frohes abschwellen die kühlakkus helfen nur die ersten 3-4 tage etwas. Und für dein Gewicht kannst du ja vielleicht fresubin drinks oder so was nehmen, die ersten 4 tage habe ich zwar auch nur wasser getrunken auch keine Brühe weil ich angst hatte die Wunden könnten sich entzünden aber dann die volle milchpalette, und baby obstsäfte weil die nicht soviel säuren haben ab dem 7. Tag habe ich wieder gegessen also brei suppen Püree mit Quark oder soße.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vielen dank!

ess jetzt auch immer schön fleißig hipp, suppen, joghurts, puddings, eis, kartoffelpuree und co

mein magen scheint nur zZ ziemlich empfindlich zu sein, hab dauernd Durchfall, vielleicht auch noch als Neben- bzw. Nachwirkung vom Antibiotikum, aber hab jett in 1 Woche schon wieder 1 Pfund zugenommen :-D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Kristina,

Tut mir leid, dass Du so was erleben musstest. Aber jetzt ist alles gemacht, Du kannst richtig stolz auf Dich sein und ich bin ganz gespannt auf Deine Bilder.

Wünsche Dir nch frohes Abschwellen und weiterhin alles Gute!

LG

Silvia8)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vielen dank, silvia und hermann!

nach so vielen positiven erfahrungsberichten hier im forum hatte ich mir es auch ein bisschen leichter vorgestellt, aber ich bin trotzdem froh, dass ich jetzt keine schmerzen und sowas mehr hab, die "heilung" ging dann ja doch fast von einem auf den anderen tag :smile:

außer der schwellung halt, aber das is ja ganz normal und geht mit der zeit

um die fotos muss ich mich jetzt echt mal kümmern...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte gerade das entgegengesetzte Problem wenn man über so was spricht,obwohl ich versucht habe viel zu trinken und diese apfelgläschen gegessen hatte

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

da hast du ja eine menge erlebt. hier liest man ja immer nur grundsätzlich positive berichte. macht natürlich mut und baut auf. läßt einen aber schnell vergessen, dass es ein eingriff ist und es auch komplikationen geben kann.

ich freue mich für dich, dass doch noch alles gut gegangen ist. ich denke auch, dass eine positive grundeinstellung sehr wichtig ist.

ich wünsche dir ein baldiges abschwellen und nicht all zu viel sehnsucht nach den weihnachtlichen leckereien.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Kristina !

Dir kann man ja wirklich nur gratulieren, also Hut ab, dich gleich nochmal unters Messer zu legen.

Gerade da es Dir ja anfangs auch nicht so toll ging, mit Schmerzen und so.

Da stell ich mir vor man wird panisch , wenn einem der Chirurg sagt, daß er nochmal ran muß.

Aber bei Dir klang das ganz gefasst.

Ich drück Dir die Daumen , daß du damit jetzt aber wirklich alles überstanden hast und das es ein tolles Ergebnis wird.

Alles Gute

viele Grüße

Jasna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo kristina,

das war ja wirklich der reinste horror.

wie gefaßt du mit dem ganzen umgehst, ist wirklich toll! macht einem wirklich mut, daß man alles gut überstehen kann, wenn man die richtige einstellung hat.

glückwunsch zu den überstandenen ops und alles gute auch weiterhin.

lg janet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

gestern war ich wieder beim KC und KFO, die beiden waren geschockt, leider hatte sich wieder ein offener Biss "gebildet",

ich dachte einfach da drin wär alles so geschwollen und deshalb könnte ich nich zusammen beißen, aber laut meinem KC konnte ich das wohl direkt nach der (2.) OP, die beiden konnten sich auch nich erklären wie das kommen konnte, ich hab dann 4 Gummis reinbekommen nd hatte gestern abend ziemliche Zahnschmerzen

heute morgen musste ich dann wieder hin und nach nicht mal 24 Stunden, hab ich endlich vollen Zahnkontakt auf beiden Seiten!!!

mein KC und KFO können sich das auch nich ganz erklären, meine Zähne feddern aber wohl sehr und wackeln ein wenig

für die feiertage hat mir der KC jetzt seine Handynummer gegeben, damit ich mich melden kann, falls sich wieder was verschiebt...

nachdem ich gestern ziemlich fertig war, bin ich heut wieder total happy (noch dazu hab ich heut erfahren, dass ich meine schriftliche Abschlussprüfung bestanden hab :grin: )

muss jetzt wieder nächsten Donnerstag hin (eigentlich hat die Praxis geschlossen, aber für mich öffnen die kurz 8) )

danke ina, jassi und janet, ich denke ne positve grundeinstellung hilft auf jeden fall!

ich war mir - wie wahrscheinlich jeder - vor der entscheidung ob OP sehr unsicher ob ichs wirklioch machen soll, aber im laufe der behandlung war mir immer mehr bewusst, dass ich es nich bereuen könnte, weil ich es auf jeden fall bereut hätte, wenn ich es icht gemacht hätte, wahrscheinlich hätte ich dan nämlich immer wieder überlegt es doch zu tun und ich denke besser früher als später!

fürs weitere abschwellen werd ich mir jetzt mal paar feucht-warme wickel machen, hat mir mein KC empfohlen...

Und FROHE WEIHNACHTEN EUCH ALLEN!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo kristina ich finde deinen bericht echt klasse und das du so mutig warst gleich noch eine zweite op machen zu lassen bevor ich diese seite gefunden habe war ich ziemlich unsicher was da alles auf mich zu kommt aber dank so tollen berichten hab ich jetzt weniger angst danke :razz: ich wuensch dir alles gute und schöne weihnachten trotz suppe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Kristina,

es scheint wirklich, als ginge es bei dir rauf und runter...ich drück dir auf jeden Fall die Daumen, dass jetzt wirklich alles passt, und du beruhigt die Feiertage genießen kannst. Wünsch dir noch gute Besserung.

LG, Johanna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo kristina,

also bei dir es ja wirklich eine berg- und talfahrt, aber jetzt kann es doch nur noch rauf auf den berg gehen. ich drück dir auf jeden fall alle daumen, zehen und was noch so glück bringt ;-).

herzlichen glückwunsch auch zur bestandenen prüfung.

FROHE WEIHNACHTEN und laß' dich schön verwöhnen.

lg janet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na da darf man ja doppelt gratulieren ( wünsche dir das nun nix mehr schief geht).

Laß dich richtig verwöhnen, du hast es dir redlich verdient!

Und im nächsten Jahr kannst du ja dann wieder Weihnachtskekse verschnabulieren!

lieben weihnachtlichen Gruß

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

danke euch allen!!!!!!

ich hoffe ihr hattet auch schöne Weihnachten!

ich konnte sogar schon buchstabennudeln mit soße und geknetetem rosenkohl essen!

nur leider keine Plätzchen...

war heut auch nochmal beim KC zur Kontrolle, alles in Ordnung, muss die Gummis jetzt nur noch Nachts

und er hat mir auf mein Bitten doch noch Lymphdrainage verschrieben, hab aber leider erst am 2.1. den ersten Termin

bin nämlich noch sehr geschwollen, also am UK nich mehr, aber um denk OK und die Nase

dachte eigentlich Sylvester wär ich vielleicht abgeschwollen :-(

naja

nehm jetzt auch Arnica und noch Lymphdarial (sone Salbe) und zwischendurch Rotlicht,

also das volle Programm jetzt :smile:

liebe grüße an euch alle!!!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey!

Herzlichen Glückwunsch, dass jetzt alles okay ist! Das wäre ja der Horror für mich wenn alles nochmal gemacht werden müsste.

Ich bin Kölner und gehe in Kalk zur Schule und frage mich wie du an das Kalker Krankenhaus gekommen bist ?!

So, da du ja alles hinter dir hast, jetzt kann ich ja meine Gedanken aufschreiben. Ich persönlich wäre nicht nach Kalk gegangen, denn das Krankenhaus finde ich ganz schrecklich, sowie die Gegend ja auch nicht die Beste ist. Gibt es überhaupt Spezialisten dafür in Kalk ?

Also ich kenne die Zahnklinik in Köln, auch in Bonn wurde mir mal genannt, aber beides wurde mir nie so wirklich empfohlen. Und Kalk kam nnoch nie vor bei der Benennung....

Ich möchte keine schlechte Meinung verbreiten, das waren nur meine persönlichen gedanken und jetzt hast du ja zum Glück alles gut überstanden !!!

Gruss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke erstmal, bin auch froh jetzt alles hnter mich gebracht zu haben...

Ich wäre auch nie auf die Idee gekommen mich für das Kalker Krankenhaus zu entscheiden und ich habe mich auch nicht dafür entscheiden, sondern für den Kieferchirurgen.

Dr. H. ist KC in der Klinik am Ring, die mir von vielen empfohlen wurde, da diese aber nur Privatpatienten stationär aufnehmen darf, operiert Dr. H. seine Kassenpatieten, wie mich, in Kalk.

Ich dachte auch erst naja und das Gebäude ist auch von aussen hässlich, aber die "inneren Werte", wie Schwestern, Zimmer und Essen waren echt super!

wie kommts denn, dass du in diesem "Ghetto" zur Schule gehst, wenn ich fragen darf?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Achso, ja okay. Dann ist es ja was anderes wenn der Arzt von woanders kommt!

lol, ich gehe in diesem Ghetto zur Schule, weil das Gymnasium da mal vor Jahren einen sehr guten Ruf hatte und als einer der besten/schwersten in Köln galt. Außerdem ist es nur 10 minuten mit der Bahn von meinem "Bonzenort" weg ^^

Gruss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

meine (2.) OP ist gestern genau 4 Wochen her, war insgesamt 5 Wochen krankgeschrieben und geh jetzt seit 1 Woche wieder arbeiten, bin zwar noch etwas geschwollen, aber es geht langsam aber sicher besser

hab ab der 3. Woche Arnika D6 genommen, hätte besser früher angefangen

und hatte jetzt 5 von 6 mal Lymphdrainage,

is ganz angenhem, außer IM Mund, aber weiß natürlich nich, ob ich jetzt deshalb mehr abgeschwollen bin oder es auch sonst so gewesen wär

meine Umgebung sagt entweder das ich wg der Schwellung lustig aussehen würde (was auch stimmt) oder is total begeistert und meint, dass es ja total gut geworden wär

ich weiß, ich sollte mal bald Fotos hier zeigen, aber ich will lieber noch warten bis ich komplett abgeschollen bin :-)

der KFO is mittlerweile auch zufrieden mit mir und hat mir gesagt, dass die Klammer im Frühjahr abkommt

zZ hab ich noch je 1 Gummi auf jeder Seite, ich glaub damit der UK vorne bleibt

die Platten sollen nach einem halben Jahr, also im Juni raus, gleichzeitig soll noch eine Kinnplastik gemacht werden, muss am 30.1. wieder zum KC

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

vermutlich sind wir beim gleichen Kieferchirug? Kommt er ursprünglich aus Griechenland? ;-) Ich wurde damals auch direkt zweimal operiert wegen des OKs. Allerdings hatte die zweite OP eine erhebliche Erleichterung gebracht, was die Schwellung anging, weil er den Bluterguss absaugen konnte.

Ich wünsche dir alles, alles Gute und das du glücklich wirst mit deiner neuen Situation! Das Entfernen der Metalle ist übrigens halb so wild!

Mach et jot!

Gaensebluemchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja, ich denke wir sind bei dem gleichen :-)

wann musst du nächstes mal hin? ich am 30.1.

die schwellung war nach der 2. OP am OK nochmal was mehr, Bluterguss hatte ich gar nich

hab grad mal paar von deinen beiträgen gelesen, hoffe bei dir wirds auch alles wieder gut!

LG Kristina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, wenn ich richtig aufgepasst habe, musst du zu ihm in die Praxis, oder? Ich darf am Tag davor (29.01.) nach Kalk. Die Idee mit dem Arnika D6 klingt super! Weißt du ab wann man das nehmen sollte? Ich habe die Globuli für meine Tochter, falls sie hinfallen sollte oder sich stößt. Das macht doch vielleicht Sinn. :-) Ich nehme alles, wenn nur die Schwellung nicht wieder so heftig wird. Leider neige ich sehr stark dazu. Ab wann durftest du Lymphdrainage machen? Ich habe heute schon mit der Therapeutin gesprochen. Da ich jedoch leider nicht weiß ab wann man das machen kann, konnte ich bei dieser sehr guten und gut ausgebuchten Frau keine Termine machen.

Das ist vielleicht das gute an dem Vorwissen. Man kann vorher einiges in die Wege leiten, damit man später weniger leiden muss... ;-)

Ich wünsche dir weiterhin alles Gute! Fotos wären schön! Die Veränderung ist doch immer spannend. :-)

Schönen Abend!

Gaensebluemchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir Arnika hab ich leider erst 2 Wochen nach der OP angefangen, ich dachte das wird schon nich so schlimm mit der Schwellung, besser ist aber glaub ich schon vorher damit anzfangen, also ne Woche oder 2

Nach 2 Wochen hab ich unseren KC nach Lymphdrainage gefragt, aber er eminte, dass das nix bringt und ichs mit Wärme versuchen sollte, ne Woche später hab ich nochmal gefragt und dann hat er es mir auch verschrieben, 6x

so langsam gehts mit der Schwellung find ich, aber weg is sie 5 1/2 Wochen nach der OP leider noch nicht

gestern hat noch eine Arbeitskollegin, die mich seit der OP noch nich gesehen hatte gesagt geschockt gefragt "was haben sie denn gemacht?"

Das Kabel für die Fotos hab ich jetzt, aber ich kriegs irgdnwie nich hin, muss später mal meine Schwester fragen....

Wünsch dir auf jeden Fall ganz viel Glück für die OP!!!!!!! Hoffe danach wird dann alles gut bei dir!

Hab heute mal bei mir am Kiefer rumgedrückt, also noch bewegen die sich auch ganz minimal, hoffe das is noch in Ordnung 5 Wochen nach der OP...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo gänseblümchen und kribo,

ich hab thomas das arnika gleich nach der op gegeben. er war gegen 15 uhr auf dem zimmer und als er ansprechbar war hab ich ihn gefragt ob er das arnika nehmen will. hab ihm dann die kügelchen auf die lippen gegeben und a bisl nachgeschoben. war gar ned so einfach :-))

schlucken soll man sie ja sowieso nicht, sie sollen im mund langssam vergehn und mit der mundschleimhaut aufgenommen werden.

natürlich haben wir die narkoseärztin gefragt ob er sie nehmen darf und die hatte nichts dagegen.

die schwellung ist schon noch da, die op ist aber auch erst 10tage her.

ich finde er schaut schon ganz gut aus, also helfen die arnika schon irgendwie.

lieben gruß

brigitte

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden