Tinke

Soll ich oder soll ich nicht? Brauche Rat von denen, die eine Bimax in Bad Homburg hinter sich haben!

Liebe Foris,

ich habe einen Überbiss, den ich vor drei Jahren zu korrigieren beschlossen habe. Habe kaum Beschwerden, nur Dauerverspannung im Nacken und schlechte Nasenatmung, aber daran bin ich gewöhnt und finde es lästig, aber nicht schlimm. Ich wollte trotzdem den Überbiss behandeln lassen, weil ich gern wieder gescheit kauen würde.

Nach zwei Jahren Logopädie, bei der ich gelernt habe, meine Zunge von den Zähnen fernzuhalten, wurde mir im März eine feste Spange eingesetzt. Mein KFO hat mich vor die Wahl gestellt, ob ich mich operieren lasse oder ob es allein durch Spange gerichtet wird. Er meinte, das Ergebnis würde durch die OP ästhetisch schöner und die Ursache in Gestalt meines zu lang gewachsenen Oberkiefers würde behoben, statt sie durch großes Verschieben der Zähne nur zu kompensieren. 

Habe mich zwecks Entscheidungsfindung bei Dr Kater in Bad Homburg vorgestellt und bin seitdem nicht sicher, wie ich mich entscheiden soll! Dr Kater und Kollegen erzählen mir ganz was anderes, als ich hier im Forum lesen kann. ZB wurde mir gesagt, das einzige, was taub werden könnte, wäre ein Teil der Unterlippe und des Kinns. Der Rest des Gesichts bekäme garantiert mit dem Abklingen der Schwellung volles Gefühl. Was sagt ihr dazu? Insbesondere bitte die, die in Bad Homburg operiert wurden! Außerdem sagte man mir, ich bekäme keine Schmerzmittel, da ich keine Schmerzen haben würde- warum steht hier dann in Erfahrungsberichten dauernd was von Zäpfchen, ibu usw? Habe ich gefragt und bekam die Antwort, das könne nicht sein. Ich müsse die Berichte von Leuten gelesen haben, die nicht in Bad Homburg waren.

Abgesehen von diesen Unstimmigkeiten wüsste ich gerne von euch: ist ein perfekter Biss eurer Erfahrung nach die OP samt langer Heilungsphase und dem Risiko dauerhafter Taubheit in der Unterlippe wert? Weder beeinträchtigt der Biss meine Optik noch habe ich Kieferschmerzen oder Migräne. Es geht mir nur um das Plus an Lebensqualität , das ein guter Biss mit sich bringt und gegen die Behandlung mit der Spange, ohne OP, spricht nur, dass sie mich unattraktiver machen würde statt schöner wie die OP. Allerdings wohl nicht sehr, mein ohnehin prominentes Kinn würde dann nur noch etwas mehr betont, wohingegen die OP meine Gesichtszüge harmonischer machen würde.

Was würdet ihr tun? Vielen Dank an jeden, der mir bei dieser Entscheidung hilft!

Liebe Grüße, Tinke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Naja, die Entscheidung kann dir niemand abnehmen. Ich würde es ein bisschen vom "Leidensdruck" abhängig machen. Wenn du wirklich funktionale Verbesserungen beim Beißen erlangen würdest und auch ästhetisch sehr davon profitieren würdest, dann würde ich sagen mach es.

Die Aussagen von deinem KFC stimmen so nicht. Aber so etwas hört man halt von jemandem, der nie selbst am Kiefer operiert wird und der natürlich auch sein Geld damit verdient. Du wirst hier im Forum über viele Berichte stoßen, die gegensätzlicher nicht sein könnten. Von "das war alles ein Spaziergan" über "ich bin jetzt ästhetisch total entstellt" und letztenendes bis hin zu "ich habe erhebliche irreversible Schäden (Schmerzen, Zahnverlust, Taubheit) erlitten" wirst du hier im Forum alles finden. Bedenke, dass sich meistens nur jemand meldet, bei dem es nicht so gut gelaufen ist. Diejenigen, bei denen alles gut gelaufen ist, halten sich meistens im Hintergrund.

Aber mit vorübergehenden Schmerzen/Schwellungen/Taubheit/Mundöffnungsstörungen muss man auf alle Fälle rechnen. Da ist es egal, ob man in Bad Homburg operiert wird oder nicht. Mit der Taubheit ist es halt immer auch eine Glückssache, die kann durchaus für immer bestehen bleiben

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 Hi!

Zitat

ist ein perfekter Biss eurer Erfahrung nach die OP samt langer Heilungsphase und dem Risiko dauerhafter Taubheit in der Unterlippe wert?

Subjektiv. Bei Risikoabschätzungen multipliziert man üblicherweise die Schadenshöhe mit der Eintrittswahrscheinlichkeit. Diesen Risikowert stellt man dann dem Nutzen gegenüber.

Wie schlimm es für dich wäre mit einer dauerhaft tauben Unterlippe rumzulaufen, musst du beurteilen.. Auch die Einschätzung des Nutzens kann niemand hier für dich übernehmen.

Zitat

Der Rest des Gesichts bekäme garantiert mit dem Abklingen der Schwellung volles Gefühl. Was sagt ihr dazu?

Diese Aussage deckt mit wissenschaftlichen Erkenntnissen und hängt mit den anatomischen Gegebenheiten zusammen. Beim der sensorische Nerv für die Unterlippe verläuft in der Nähe des Operationsgebietes. Der Nerv kann bei der Operation gedehnt oder anderweitig geschädigt werden, und in dem Fall ist danach halt die Unterlippe taub.

Bei der Oberlippe ist das anders. Die Nerven, die sie versorgen, verlaufen einfach nicht durch den Oberkiefer, darum sind sie auch bei etwaigen Komplikationen nicht betroffen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tinke,

ich sehe das genauso wie flo.89. Hier wirst du alles finden können (und manches wird dir die Entscheidung nicht unbedingt leichter machen). Bei einigen geht alles gut und diejenigen haben "gar keine" Beschwerden und dann hast du auch hier die ganz negativen Geschichten. Du musst das auch unabhängig von Bad Homburg sehen. Jede Person ist anders im Schmerzgefühl und auch im Empfinden von Taubheit, Schwellung etc.

Ich selber habe auch eine Bimax in Bad Homburg vor mir. Und ich habe hier viel gelesen (manchmal sogar ein bisschen zu viel). Ich war oft verzweifelt, weil ich auch noch eine GNE vor mir hatte. Jetzt muss ich aber sagen, dass ich alles richtig gemacht habe mit MEINER Entscheidung. Und diese Entscheidung kann dir niemand nehmen. Hier habe ich ein sehr nettes Mädchen :) kennengelernt, dass auch in Bad Homburg ihre GNE hatte und eine weitere Operation vor sich hat. Wenn man uns beide vergleichen würde (nach der GNE) würde man sehr viele "unterschiede" sehen. Mir ging es echt gut nach der OP, kein Taubheitsgefühl, keine Schwellung etc. Dann gibt es Personen bei denen verläuft alles anders. Am zweiten Tag im Krankenhaus kam eine Zimmernachbarin, die eine Bimax hinter sich hatte. Sie konnte wegen ihren Drainagen nicht wirklich gut sprechen aber am Tag meiner Entlassung wurde sie von der Krankenschwester gefragt wie stark ihre Schmerzen seien auf einer Skala von 1 (leicht) bis 10 (stark). Sie hob die Hand und zeigte eine zwei. Es gibt bestimmt auch Personen, denen es am zweiten Tag schlechter ging.

Entscheide du für dich. Und beim Thema Bad Homburg wirst du auch positives und negatives lesen. Aber am wichtigsten ist es, dass du mit deiner Entscheidung glücklich bist und nicht die anderen. Jede Operation (ist egal wie klein oder groß sie ist) hat halt seine Risiken.

Ich kann dir nur sagen, dass ich mich sehr gut aufgehoben gefühlt habe und vor Ort habe ich jemanden kennengelernt, die ihre ME an dem gleichen Tag hatte wie ich meine GNE und sie hat mir gesagt, dass die "Haupt-OP" überhaupt gar nicht schlimm war. So unterschiedlich kann das sein. :)

Liebe Grüße und alles Gute bei DEINER Entscheidung... :473:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi, 

danke für eure Antworten. Natürlich habt ihr recht damit, dass ich diese Entscheidung selbst treffen muss..und dass der Heilungsprozess bei jedem anders verläuft, macht diese Entscheidung wohl der Sache nach unkalkulierbar. Auch die Gegenüberstellung von Schaden und Nutzen muss dementsprechend jeder selbst erwägen und ist letztlich nicht sicher abzusehen. 

Die Erläuterung zum Nervenverlauf leuchtet mir ein. 

Zum Thema "zu viele Erfahrungsberichte lesen"- das sagen mir meine Freunde inwischen auch schon. Ich solle endlich aufhören, mich dauernd mit diesen HorrorGeschichten zu befassen. Hilft mir ja offensichtlich auch nicht bei meiner Entscheidung, also lass ich's mal- aber falls ich mich traue und die OP machen lass, schreib ich hier auf jeden Fall auch einen Bericht rein. Erst recht, wenns gut läuft!

Liebe Grüße

Tinke 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Update: Habe mich gegen die OP entschieden. Mein Überbiss wird nun innerhalb der nächsten sechs Monate (was ich für sehr optimistisch halte, aber man wird sehen) rein kieferorthopädisch korrigiert. Falls jemand vor einer ähnlichen Entscheidung steht und an Vorher- Nachher-Bildern interessiert ist, kann er mir eine PM schicken (wobei die Nachher-Fotos halt erst ab Sommer 2016 erhältlich sind :-)). Vielen Dank an die Verfasser der zahlreichen OP-Berichte, die mir sehr bei meiner Entscheidung geholfen haben - ich muss sagen, dass mir erst dadurch die ganze Tragweite dieses Eingriffs klar geworden ist.

2 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 27.10.2015 um 18:18 schrieb Tinke:

 ZB wurde mir gesagt, das einzige, was taub werden könnte, wäre ein Teil der Unterlippe und des Kinns.

Das sagen sie alle. Neubert sagte mir sogar, dass da kaum etwas taub bleibt bzw. das das nicht passieren wird. Ich weiß nicht mehr 1zu1,was er gesagt hat, aber sowas in der Art.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich wollte gerade einen neuen Termin in OF ausmachen... und bin fast vom Stuhl gefallen.
Dr. Neubert ist vor 2 Wochen verstorben!

Ich bin unheimlich traurig. :(:(:(

Er war der netteste Doc den ich je hatte... hatte immer ein offenes Ohr für uns Patienten, hat sich wahnsinnig viel Zeit genommen, alles erklärt, einem die Angst genommen.
Ich bin so froh, daß ich meine zwei OP's bei ihm hatte... einen besseren KFC hätte ich nicht finden können.

Ich kann's noch gar nicht glauben. :(:(  :(

 

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden