fabian88

Brackets umgeklebt - weitere 6 Monate Behandlung

Hallo zusammen,

ich hatte vor 2 Jahren einen Eingriff zur chirurgischen Gaumennahtserweiterung. Anschließend habe ich eine feste Zahnspange am OK + UK bekommen. Diese sollte meine Zähne richten und mich somit auf die finale OP vorbereiten (OK + UK brechen und neu ausrichten). Ich habe vor ca. 4 Wochen die Info von meinem KFO bekommen, dass ich für die OP bereit bin. Daraufhin habe ich mich bei meinem Kieferchirurgen vorgestellt und er hat Abdrücke gemacht und war der Meinung das soweit alles gut aussieht. Die Abdrücke haben ergeben, dass die Brackets am UK zu hoch geklebt sind und es somit während der OP und danach zu Problemen kommen könnte wenn die Zähne vom OK auf die Brackets vom UK beißen. Somit musste der KFO die Brackets am UK umkleben. In diesem Zuge hat er auch wieder einen aktiven Draht eingesetzt und muss nun die UK neu ausformen - Dauer: mind. 6 Monate. Der Kieferchirurg ist jetzt verwundert warum der KFO keinen passiven Draht eingesetzt hat und wir die OP durchziehen können. Daher stellt sich mir die Frage: Ist eine erneute Ausformung nach dem Umkleben notwendig?

 

Viele Grüße

Fabian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Also aus laiensicht ist das nicht wirklich nötig und ich wär mächtig sauer, wenn das so gelaufen ist.

Wie dein Chirurg schon festgestellt hat, warum kein passiver Bogen der einfach alles hält und nicht mehr aktiv die Zähne belastet. Wird ja beim Kieferbruch auch so gemacht. Einfach verdrahtet zur Fixierung.

Vielleicht solltest du dir schnellstmöglich einen neuen Termin geben lassen und die Problematik mit Deinem Kfo besprechen!

Bzw. könnte sich der Chirurg auch mit dem kfo in verbindung setzen.

(Da könnte man glatt vermuten, dass Dein kfo gerne noch die 6 Monate als Zusatzbrot bei der KK abrechnen will...)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also...sauer bin ich definitiv. Aber das hilft ja auch keinem weiter ;-) 

Der Chirurg hat heute mit dem KFO telefoniert und hat mich danach angerufen und mir mitgeteilt dass der KFO nicht direkt einen passiven Bogen einsetzen kann. Genau sagen wieso weshalb warum kann er auch nicht da er ja auch kein KFO ist. Aus meiner Laiensicht kann ich mir das alles auch nicht erklären. Ich habe jetzt einen Termin für nächste Woche bekommen zur erneuten Besprechung...telefonisch konnte man mir nicht weiterhelfen (kann man sicher nicht abrechnen gegenüber der gesetzlichen). Ich hoffe nur dass bis dahin der aktive Draht nicht die Stellung wieder so zerlegt hat dass eine OP nicht mehr möglich ist....Von den Schmerzen in den letzten 3 Tagen würde ich behaupten da tut sich gerade einiges ;-) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden