pasta

Bleibende Lücken zwischen Schneide- und Eckzähnen

Hallo zusammen!

Gestern habe ich zum ersten Mal ziemlich frustriert die KFO-Praxis verlassen. Meine Kieferorthopädin hat mir nämlich erzählt, dass an den Eckzähnen nun alles passen würde und sie daher die entstandenen Lücken zwischen meinen Schneide- und Eckzähnen im OK nicht mehr schließen möchte.

Stattdessen empfahl sie mir, die Schneidezähne künstlich zu verbreitern, um auf diese Weise den Zwischenraum wieder zu schließen. Ich möchte aber auf keinen Fall an meinen gesunden Zähne irgendwelche künstlichen Aufbauten. Schließlich bin ich froh, dass mein Zahnarzt außer zur PZR an meinen Zähnen noch nie Hand anlegen musste, und das soll möglichst auch so bleiben. Als ich ihr dann geantwortet habe, dass ich mit dieser Lösung nicht einverstanden bin, meinte sie, dass es im Grunde keine Alternativen gäbe, denn wenn sie die Eckzähne vorzieht, würde der Biss nicht mehr richtig passen. Zum Ausgleich meine Schneidezähne im UK mittels ASR etwas zu verschmälern möchte sie aber auch nicht, weil die bei mir ohnehin schon sehr klein seien. Gibt es denn in so einer Situation wirklich keine anderen Möglichkeiten außer mit Lücken oder künstlichen Zähnen rumzulaufen? So habe ich mir das Ergebnis nun wahrlich nicht vorgestellt. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Laut meinem KFO haben inzwischen über 20% aller Kinder eine Größendiskrepanz der Schneidezähne, die ein lückenfreies Gebiss bei idealer Verzahnung im Eckzahnbereich nicht erlauben. In sofern bist du nicht allein (habe die Aussage aber nicht überprüft). Er erklärte mir damals, für die Funktion des Gebisses sei die Verzahnung an den Eckzähnen aber extrem wichtig, sodass man hier keine Kompromisse eingehen kann, da dies die Funktion deutlich negativ beeinflussen kann, da die Eckzahnführung dann nicht funktioniert.  Solange die Lücken auf beiden Seiten symmetrisch sind, würde ich entweder damit leben oder die Verbreiterung machen lassen. Der Biss muss auf jeden Fall passen. Wenn die 2er zu schmal sind, sind sie zu schmal. Ich glaube die Zahnverbreiterungen halten inzwischen auch ganz gut. Ich kenne zumindest eine Person, sie solche hat. Man sieht es nicht und es hält schon seit Jahren. 

bearbeitet von leviathan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leviathan hat vollkommen recht. Die Funktion steht vor der Ästhetik. Oft sind die kleinen Schneidezähne zu schmal, oder die großen Schneidezähne zu breit, im ungünstigsten Fall beides.

Mit Kunststoff kann der Zahnarzt das so anpassen, dass man davon nichts sieht. Typisches Beispiel ist das hier http://www.zwp-online.info/de/fachgebiete/cosmetic-dentistry/fuellungstherapie/luecken-mit-kompositen-schliessen

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn die Zähne im Oberkiefer von der Breite her nicht zu den Zähnen im Unterkiefer passen (Bolton-Diskrepanz), dann hat sie da natürlich recht. Ich würde aber je nach Situation abwägen. Wenn die Lücken nur klein sind, dann würde ich das kieferorthopädisch schließen lassen, denn wenn wir mal ehrlich sind, dann laufen Millionen Menschen mit nicht optimaler Eckzahnführung in der Welt rum... es gibt auch genügend Menschen, die keine Eckzähne angelegt haben oder denen sie gezogen wurden aufgrund von Platzmangel.

Ich  weiß aber nicht wie das rechtlich für den KFO ist, denn er würde ja dann absichtlich "Pfusch" betreiben, wenn er deinem Wunsch nachkommt. Außerdem steht in der Risiken-Aufklärung für Kieferorthopädie drin, dass es passieren kann, dass prothetische Maßnahmen nötig sein können...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, so einfach ist das ja nicht, wenn man die Eckzähne dann nach vorn zieht, damit man keine Lücke zum 2er hat, dann hat man eine Lücke hinter dem Eckzahn... usw. Das Problem pflanzt sich ja fort, außer man fängt an irgendwo weitere Zähne falsch zu stellen. Man kriegt ja quasi nie eine durchgehend korrekte Verzahnung hin a la Reißverschlussprinzip, oder?  Im Endeffekt finde ich, dass mein KFO damals schon Recht hatte als er zu dieser Sache sagte: Erst kommt die Funktion, DANN kommt die Ästhetik.. sonst kann man sich auch gleich auf reine Kosmetik beschränken, wenn sie über allem steht. 

Ich denke so ein Aufbau ist vermutlich auch keine so große Sache für die es sich lohnen würde auf einen korrekte Verzahnung zu verzichten. Aber ich kann verstehen, dass man seine Zähne lieber "naturbelassen" haben möchte. Nutzt aber nichts, wenn die Natur sich bei der Größe vertan hat. Und Lücken weiter hinten sind in Bezug auf festhängendes Essen auch einfach nur Mist. Stell doch mal ein Foto von deinen Lücken ein, wenn du magst ;-).

Insgesamt scheint das auf jeden Fall ein verbreitetes Problem zu sein. Vielleicht sind die immer kleiner werdenden 2er mit der lückigen Front evolutionär dem steten Trend zum vermehrten Fleischkonsum geschuldet :huh:

bearbeitet von leviathan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@flo: Bei einer Bolton Diskrepanz kann man die Lücken nicht schließen. Durch die Anatomie des Oberkiefers kommt es beim zuziehen der Lücken automatisch zu einer Retrusion der Frontzähne, so dass diese an den Unterkieferzähnen anstoßen würden oder ein Kopfbiß entsteht.

Menschen denen die Eckzähne gezogen wurden kenne ich keinen einzigen. Das wäre ein grober Behandlungsfehler. Wenn man Zähne zieht dann Prämolaren oder mal einen Unterkieferschneidezahn. Aber Eckzähne sicher niemals.

Der Aufbau von zu kleinen Zähnen ist auch keine prothetische Lösung sondern eine konservierende. Der Unterschied ist sehr wichtig, weil man dabei nichts kaputt macht, bei Prothetik werden die Zähne immer beschliffen, bei Kompositaufbauten niemals.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@flo: Bei einer Bolton Diskrepanz kann man die Lücken nicht schließen. Durch die Anatomie des Oberkiefers kommt es beim zuziehen der Lücken automatisch zu einer Retrusion der Frontzähne, so dass diese an den Unterkieferzähnen anstoßen würden oder ein Kopfbiß entsteht.

Menschen denen die Eckzähne gezogen wurden kenne ich keinen einzigen. Das wäre ein grober Behandlungsfehler. Wenn man Zähne zieht dann Prämolaren oder mal einen Unterkieferschneidezahn. Aber Eckzähne sicher niemals.

Der Aufbau von zu kleinen Zähnen ist auch keine prothetische Lösung sondern eine konservierende. Der Unterschied ist sehr wichtig, weil man dabei nichts kaputt macht, bei Prothetik werden die Zähne immer beschliffen, bei Kompositaufbauten niemals.

... genau deswegen habe ich ja geschrieben, dass man das je nach Situation abwägen muss. Mir geht es allein darum, dass die Eckzahnführung bei vielen Menschen nicht optimal ist und man meiner Meinung nach kleinere Abweichungen in Kauf nehmen könnte. Bei einem reziproken Lückenschluss sollte auch der Eckzahn ein wenig nach vorne kommen und nicht nur die Front retrudieren, evtl. könnte man wie pasta anmerkte auch mittels ASR in der Unterkieferfront das ganze passend machen.

Meiner ehemaligen Logopädin wurden im Rahmen ihrer kieferorthopädischen Behandlung die Eckzähne gezogen. War für mich auch neu und halte ich auch nicht für richtig. Probleme hatte sie dadurch wie sie selbst sagte jedoch keine. Rein optisch wäre es mir auch nicht aufgefallen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank erst mal allen für die rege Beteiligung hier! :)

Ich habe in meinem Bilderthread nun mal eine aktuelle Bestandsaufnahme mit mehreren Ansichten hochgeladen.

Was ich nicht so recht verstehe, ist der Umstand, dass in meinem HuK-Plan sogar eine ASR aufgeführt ist. Meine unteren Schneidezähne sind seit Behandlungsbeginn aber sicher nicht geschrumpft. ;) Ich frage mich daher, ob diese Situation nicht von vornherein absehbar war und warum man mir das nicht gleich gesagt hat.

Um hinten richtig zusammen zu beißen, stehen meine Backenzähne im OK ohnehin noch zu weit hinten – oder die des UK zu weit vorn. Deswegen rutsche ich beim Zubeißen weiterhin in die alte Bisslage nach hinten. Darauf musste ich meine KFO aber auch erst aufmerksam machen, da sie der Meinung war, dass es auch hinten schon recht gut passt. Eigentlich kennt man sonst ja eher der umgekehrten Fall, dass die Patienten meinen, es sei schon alles gut, während der KFO noch weiteren Behandlungsbedarf sieht.

Durch die Anatomie des Oberkiefers kommt es beim zuziehen der Lücken automatisch zu einer Retrusion der Frontzähne, so dass diese an den Unterkieferzähnen anstoßen würden oder ein Kopfbiß entsteht.

Wie ist denn eigentlich eine korrekte Verzahnung der Front? Ich dachte immer, dass die UK-Schneidezähne die OK-Schneidezähne berühren sollten. Ist das falsch? Bei mir ist derzeit jedenfalls ein deutlicher Abstand dazwischen. Außerdem sind auch in der UK-Front noch kleine Lücken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hm, in der Front ist ein Überbiss von 2 bis 4 mm wohl die Regel, also Abstand zwischen den Ober- und Unterkieferzähnen (horizontal) und Übergreifen der Oberkiefer- über die Unterkieferzähne (vertikal). Aber sag mal, wie will denn die KFO neutrale Eckzahnrelationen feststellen, wenn du keinen gesicherten Schlussbiss bzw. einen Frühkontakt, Zwangbiss hast? 

 

bearbeitet von DagmarW

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hm, in der Front ist ein Überbiss von 2 bis 4 mm wohl die Regel, also Abstand zwischen den Ober- und Unterkieferzähnen (horizontal) und Übergreifen der Oberkiefer- über die Unterkieferzähne (vertikal). Aber sag mal, wie will denn die KFO neutrale Eckzahnrelationen feststellen, wenn du keinen gesicherten Schlussbiss bzw. einen Frühkontakt, Zwangbiss hast? 

 

Ja, das frag ich mich auch. Hast du auf den Bildern den Unterkiefer verschoben oder sieht das immer so aus? KFOs sind die reinste Wundertüte, am besten mal noch 1-2 andere aufsuchen und wechseln wenn die nen besseren Eindruck machen. Und wie gesagt, bei den Mini-Lücken würde ich oben und unten Gummiketten spannen und dann sollte sich das recht schnell erledigt haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Lücken sind wirklich recht klein und es scheint tatsächlich auch noch massig Platz zu den UK-Schneidezähnen zu sein, um die Front zurückzuziehen. Ich finde das Größenverhältnis der Zähne gar nicht sonderlich unnormal. In diesem Fall könnte man das vielleicht wirklich zusammenziehen. Mit Gummieketten sind solche Lücken nach 2 Wochen vielleich schon fast vollständig Weg. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber sag mal, wie will denn die KFO neutrale Eckzahnrelationen feststellen, wenn du keinen gesicherten Schlussbiss bzw. einen Frühkontakt, Zwangbiss hast? 

Ihrer Meinung sieht es wohl schon ganz gut aus. Ich spüre aber deutlich, dass die Backenzähne nur im Rückbiss einigermaßen richtig ineinander greifen. Hinten wurde meines Wissens auch nichts verschoben. Zwar habe ich vorne nun mehr Platz, aber der bringt mir nicht viel, wenn ich weiterhin nach hinten rutschen muss, damit die Backenzähne ineinander passen. Für mein Kiefergelenk macht das so ja keinen großen Unterschied zu vorher. Nachdem ich darauf aufmerksam gemacht habe, dass meiner Vermutung nach die oberen Backenzähne weiter nach vorne (oder die unteren weiter nach hinten) kommen müssten, damit es hinten in der fürs Kiefergelenk entspannten Position passt, hat sie nochmal nachgesehen und meinte dann, auf der linken Seite sähe es gut aus. Auf der rechten Seite sähe sie nun einen kleinen Unterschied, den ich gut bemerkt hätte. So ganz überzeugt klang das für mich nicht. Immerhin möchte sie beim nächsten Termin deswegen nochmal Abdrücke nehmen.

Ja, das frag ich mich auch. Hast du auf den Bildern den Unterkiefer verschoben oder sieht das immer so aus?

Ich habe nur auf den unteren beiden Bildern die Eckzähne aufeinander gestellt. Meine KFO wollte immer wieder mal, dass ich das zur Kontrolle so mache. Die anderen Bilder zeigen alle meinen normalen derzeitigen Biss.

am besten mal noch 1-2 andere aufsuchen und wechseln wenn die nen besseren Eindruck machen.

Eigentlich möchte ich einen Wechsel ganz gern vermeiden. Zum einen war ich vorher dort eigentlich ganz zufrieden, zum anderen ist ein Wechsel auch mit vielen Umständen verbunden und ich weiß auch nicht, wie sich die Versicherung verhalten würde. In der Praxis ist aber auch noch ein anderen KFO, der schon mal einen Kontrolltermin von mir wahrgenommen hat. Vielleicht versuche ich mal, bei ihm einen Termin zu bekommen, falls meine KFO bei ihrem Standpunkt bleibt. Jedenfalls möchte ich nichts überstürzen und einen Wechsel nur als letzten Ausweg in Betracht ziehen.

Die Lücken sind wirklich recht klein und es scheint tatsächlich auch noch massig Platz zu den UK-Schneidezähnen zu sein, um die Front zurückzuziehen. In diesem Fall könnte man das vielleicht wirklich zusammenziehen.

Du hast schon recht, die Lücken sind nicht sehr groß, aber ich finde groß genug, um sie einfach so stehen zu lassen. Immerhin beruhigt es mich etwas, dass nach der anfänglich scheinbaren Alternativlosigkeit nun doch Möglichkeiten gesehen werden, das Problem ohne künstliche Verbreiterung zu lösen. Ich hoffe nur,dass meine KFO das auch noch so sieht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mal noch eine Frage zur Eckzahnführung, von der hier die Rede war, und die meine KFO auch immer wieder erwähnt hat. Was hat es denn genau damit auf sich? Also was genau führen denn die Eckzähne wohin? Was sind die Voraussetzungen für eine korrekte Eckzahnführung? Was passiert, wenn nicht richtig geführt wird?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mal noch eine Frage zur Eckzahnführung, von der hier die Rede war, und die meine KFO auch immer wieder erwähnt hat. Was hat es denn genau damit auf sich? Also was genau führen denn die Eckzähne wohin? Was sind die Voraussetzungen für eine korrekte Eckzahnführung? Was passiert, wenn nicht richtig geführt wird?

Hier  und hier wird gezeigt was das heißt. Wenn du den UK zur Seite schiebst, dann sollte sich dabei die Okklusion im Seitenbereich lösen, während die Eckzähne aneinander vorbeirutschen und keine anderen Zähne Kontakt haben. 

bearbeitet von leviathan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier  und hier wird gezeigt was das heißt.

Danke für die beiden Videolinks, leviathan! Damit ist mir die Bedeutung der Eckzahnführung wesentlich klarer geworden.

Ich habe das natürlich gleich mal bei mir ausprobiert und naja... auf der rechten Seite haut das zwar schon einigermaßen hin, aber im Video ist zwischen den 4ern und auch zwischen den 5ern ein deutlicher Abstand zu sehen, während bei mir höchstens noch ein Blatt Papier dazwischen passt, wenn ich die 3er aufeinander stelle. Wie ist das denn bei euch so?

Auf der linken Seite kann ich nicht mal richtig Kontakt zu den 3ern herstellen, weil dann bereits die 7er aufeinander stoßen. Irgendwie beunruhigt mich das jetzt. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die beiden Videolinks, leviathan! Damit ist mir die Bedeutung der Eckzahnführung wesentlich klarer geworden.

Ich habe das natürlich gleich mal bei mir ausprobiert und naja... auf der rechten Seite haut das zwar schon einigermaßen hin, aber im Video ist zwischen den 4ern und auch zwischen den 5ern ein deutlicher Abstand zu sehen, während bei mir höchstens noch ein Blatt Papier dazwischen passt, wenn ich die 3er aufeinander stelle. Wie ist das denn bei euch so?

Auf der linken Seite kann ich nicht mal richtig Kontakt zu den 3ern herstellen, weil dann bereits die 7er aufeinander stoßen. Irgendwie beunruhigt mich das jetzt. :(

Der Einfachheit halber antworte ich dir per Bild. So sieht es bei mir aus, wenn ich 1) zusammenbeiße, 2) Mit dem Unterkiefer langsam zur Seite rutsche, 3) Die Eckzähne aufeinander stelle. Ich hoffe das hilft dir weiter. Viele Grüße

 

IMG_6979.jpg

IMG_6975.jpg

IMG_6977.jpg

 

bearbeitet von leviathan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Einfachheit halber antworte ich dir per Bild.

Vielen Dank für die Mühe! Damit habe ich nicht gerechnet. Der Nikolaus hat dir gestern bestimmt nur leckere Sachen gebracht! :643:

Bei dir sieht das wirklich so wie in dem Video aus. Da ist zwischen den anderen Zähnen geschätzt bestimmt ein Millimeter Platz oder mehr. Bei mir ist das gerade mal eine Papierdicke (vom Frühkontakt auf dem 7er auf der linken Seite mal ganz abgesehen). Wie groß sollte denn da der Spielraum sein? Gibt es da Richtlinien?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden