Leni2807

Tipps für Bimax-OP

Hallo Ihr Lieben,

meine Bimax-OP ist für den 14.12.2015 geplant. Habt ihr irgendwelche Tipps was ich unbedingt vor der OP noch besorgen/beachten sollte? Musthaves fürs Krankenhaus? Oder irgendwelche Tipps für nach der Operation? Habt Ihr Erfahrungen zur Bromelain (Ananas-Enzym) gegen die Schwellung?

Ich freue mich sehr auf eure Rückmeldung

Leni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Leni,

mal die Suchfunktion benutzen? Listen fürs Krankenhaus gibt es mehrfach, mal in meinen Beiträgen schauen, da auch nach Spital suchen. Und in den OP-Erfahrungsberichten, gerade wenn sie länger sind oder einige an Beiträgen haben, gibt es auch einiges an Informationen. Und der Rezeptefaden zur Inspiration und der Kauf eines guten Mixers ist auch immer eine gute Idee.

Liebe Grüße!

Irene

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Leni,

zu Bromelain kann ich dir nicht viel positives oder negatives sagen. Ich habe es nach der OP knapp 2 Wochen lang genommen. Zusätzlich die Kügelchen von DHU (glaube Arnika). Ich kann natürlich nicht sagen wie es ohne der zwei Medikamente verlaufen wäre, jedoch habe ich schon paar mal gehört, dass zum Beispiel die Kügelchen von DHU bereits vor der OP eingenommen werden können/sollen damit die Schwellung gar nicht erst so stark wird. Denke aber dass hier auch viel "Glaube" dazu gehört. Ansonsten kann ich Bromlain aus einer Online Apotheke zu einem relatib fairen Preis empfehlen. In der Apotheke verlangte man von mir knapp 35 Euro für die kleine Packung. Ansonsten mal wegen einem Abschwellenden Nasenspray schlau machen. Im KH hatte ich immer Nasic aber danach nahm ich Nasivin für Kleinkinder. Das lässt dich vor allem Nachts gut Atmen. Die Nase war für mich das schlimmste.

Ansonsten mal  gucken ob es zu deinem Krankenhaus schon Erfahrungsberichte gibt in denen sich auch aufzeigt in wie fern die dort mit solch Patienten beschäftigen. Ich bekam zum Beispiel Fresubin. War wirklich immer froh darüber da es eine gute Alternative zur Brühe war.

Ansonsten vll ein Nackenhörnchen, was zum Lesen und ggf viel Musik. Mir hilft die immer ziemlich gut..

Ansonsten drücke ich die Daumen und keine Sorge, auch wenn man unmittelbar nach der OP vll einen anderen Gedanken hegt, es kommen auch wieder bessere Zeiten :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

Taschentücher, Quitipps, Tücher zum festbinden der Akkus wenn es keine Kühlmaske gibt, Bepanthen für Lippen und Nase, ...........

Alles wird gut und Du hast bestimmt jemanden der dir noch das besorgen kann was fehlt.

Ich drück dir die Daumen :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe bromelain p.o.s genommen. 5 Tage vor der OP je 2 Tabletten und eine Woche nach der OP täglich 1 Woche! Die Krankenschwestern haben mich extra gefragt was ich denn nehme weil ich ihrer Meinung nach "so wenig" angeschwollen war! 

 

Aber ich habe auch 1 Monat vor der OP täglich wirklich mindestens 4 Portionen Gemüse (Salat, Karottensaft, Kraut, Paprika) und zusätzlich viel Obst gegessen. Das ist mMn auch sehr wichtig! 

 

alles Gute! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Leni, ich kann Philipp 181 nur zustimmen.  man weiß nicht, wie es ohne Bromelain gewesen wäre. Habs auch genommen und meine Schwellung war in den ersten 5 Tagen  schon heftig,  aber ist danach echt schnell  abgeklungen.  Habe zudem noch ne Arnica Creme von Bioderma benutzt und Lymphdrainage natürlich. Für mich war  der Handspiegel beim Essen sehr hilfreich und Tuch / Schal  wenns wegen der Kühlmake mal zu kalt wird. Ansonsten wünsche ich dir alles Gute.  die ersten 2-3 Tage sind sehr unangenehm, aber danach geht  allles rasend schnell bergauf .

 

 

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Hallo Leni,

zu Bromelain kann ich dir nicht viel positives oder negatives sagen. Ich habe es nach der OP knapp 2 Wochen lang genommen. Zusätzlich die Kügelchen von DHU (glaube Arnika). Ich kann natürlich nicht sagen wie es ohne der zwei Medikamente verlaufen wäre, jedoch habe ich schon paar mal gehört, dass zum Beispiel die Kügelchen von DHU bereits vor der OP eingenommen werden können/sollen damit die Schwellung gar nicht erst so stark wird. Denke aber dass hier auch viel "Glaube" dazu gehört.

Leude, bitte macht die Augen auf. Da gehört ausschließlich Glaube dazu! Homöopathie ist längst in ihrer Gesamtheit widerlegt. Einzig ein lohnendes Geschäft für die Pharma-Konzerne und Heilpraktiker-Zunft. Es ist eine reine Pseudo-Wissenschaft. Die Wirksamkeit geht nachweislich nicht über den Placebo-Effekt hinaus. Ihr könnt eure Schwellungen auch mit Weihwasser einreiben und drei Rosenkränze beten, das bringt wahrscheinlich mehr ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey ich hatte meine bimax am 15.oktober:) 

 

ich würde sagen iss davor noch ganz viele Sachen die du schön kauen  musst !!!! Ich darf immer noch nichts kauen bzw weiche Sachen essen aber krieg mein Mund auch nicht Sooo weit auf ... Iss für mich mit hahah :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie schon manche hier geschrieben haben: Definitiv Bepanthen für die Lippen und die Mundwinkel damit die schön weich bleiben und besser abheilen.
Bei mir hatte ich runde 3 Tage die Magensonde drin. Das war super. Kein Hungergefühl und durstig auch nicht. Als sie gezogen wurde gabs dann Suppe und Griesbrei und Fresubin. Damit kommen dann wieder die Kalorien rein. Nasenspray, aber das habe ich auch von der Klinik bekommen. Taschentücher. Dein eigenes Kissen ist Gold wert. Das Kissen was bei mir im Bett lag war, naja, quasi von der Füllung nicht mehr vorhanden. Und da Du quasi nur auf dem Rücken recht gerade liegst ist so eine weitere weiche Stütze gut, und Du hast was von Zuhause dabei. 
Ich hatte auch eine Kleinkindzahnbürste dabei. Mit der großen wäre ich nicht in den Mund gekommen. Die kleine hatte ich mehrere Woche benutzt, da meine Mundöffnung auch quasi nicht mehr wirklich vorhanden war. Dann noch medizinische Mundspülung für die Wunden. Ich glaube das gab es auch von der Klinik oder wurde direkt verschrieben. 
Und was für das Wohlbefinden auf jeden Fall super ist was ich gemacht habe. Die Körperpflege vor der OP. Ich habe direkt davor meiner Mani- und Pediküre gemacht, frisch rasiert und ich war Samstags noch beim Friseur um frische Haare zu haben. Die sahen zwar nach der OP nicht mehr so schön aus, aber nach dem ersten Haarewaschen war es schon schön das sie soweit noch gut lagen und bei mir vor allem frisch gefärbt waren und ich nicht meinen grauen Ansatz anschauen musste. Das alles hielt dann soweit gut an das ich 6 Wochen Zeit hatte für den nächsten Friseurtermin.

Alles gute für Dich. Und halte dir immer vor. Das gröbste ist nach 3 Tagen rum. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden