julia87

zungenlage im oberkiefer-zähne stören

Seid meiner ukvv mit kinnreduktion läufts bei mir nicht mehr so richtig rund im bereich kiefer/zunge/zahn.

Ich habe z.bsp. das bedürfnis die zunge nach vor gegen die ok front zu schieben.auch in der nacht .es kommt mir vor ,als hätte ich seit der op einfach keinen platz mehr im ok.

Zusätzlich stören mich meine zähne die bei einem mundschluss wunderbar in meine zunge drücken.und das kann auch mal unangenehm werden mit der zeit. 

Wie ist das bei euch oder soll es sein? Drückt die zunge auch gegen die zähne bzw. liegt den backenzähnen seitlich auf? Oder soll sie in der mitte des ok eingebettet sein und von den zähnen lediglich umschlossen werden? 

Danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Julia, ich hab auch schon ähnliches bei mir beobachtet :-(  meine Zunge stößt auch oft an die OK-Frontzähne. Ich habe an den vorletzten Backenzähnen oben noch Bänder mit kleinen Haken, wo der Palatinalbogen befestigt war. Hier stößt meine Zunge jetzt auch oft gegen, so dass sie sich wund scheuert, dann hab ich auch eine ziemlich schlechte, ähnlich lispelnde Aussprache. Meine KFO meint, wir sollten warten, bis ich fertig bin und beobachten, ob es besser wird. Ansonsten müsste ich beim Logopäden vorstellig werden. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Julia,

also als ich mit der Logopädie angefangen haben, musste ich auch die Zungeposition korrekt lernen.

Die Zunge liegt NICHT an den Schneidezähnen, sondern am Gaumen anliegend.

Sie sagte mir immer das man dort einen kleinen Knubbel merkt wo die Zungenspitze liegt! Diesen spüre ich leider nicht!

Aber die Zunge darf nicht gegen die oberen Schneidezähne drücken.

Also am besten mal zu einem Logopäden!

Vg Tina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Julia,

mir geht es genauso, habe seit meiner Bimax keinen Platz mehr im Oberkiefer da dieser laut Zweitmeinung weiter nach vorne hätte kommen sollen, dadurch verschieben sich natürlich auf Dauer auch meine Schneidezähne. (Es läuft gerade ein Gutachten, da ich zusätzlich auch auf den hintren Zähnen keinen Zahnkontakt habe). Bin seit dieser Aussage auch optisch nicht mehr wircklich zufrieden mit dem Ergebnis. Ich kann mir auch nicht vorstellen das man mit so wenig Platz im OK durch Logopädie eine richtige und gleichzeitig entspannte Zungelage erlangen kann. Alles echt frustrierend.

 

Lg Manuel

bearbeitet von Heisenberg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin jetzt auch in Logobehandlung. Die falsche Zungenlage war wohl eh Schuld daran das sich der Biss an den Seiten noch geöffnet hat. Die Zungenruhelage war bei mir während der  Zahnspangenbehandlung an den oberen Frontzähnen anliegend. Da gehört sie nicht hin. Wenn du mit der Zungenspitze ein wenig zurückfährst am Gaumen entlang dann kommt ca. 1. cm weiter hinten ein glatter Bogen bevor es dann in den Gaumenabgrund geht. Da hat die Zunge zu liegen. Und seitlich darf sie auch nicht die Zähne berühren.

Da ist viel Schlucktraining und Zungenmuskeltraining angesagt.
Kräuselt sich das Kinn bei euch beim Mundschliessen? Wenn ja ist eure Lippe auch zu schwach. 
Bei mir ist das auch so. Ich mache jetzt lustige Gewichthebeübungen mit dem Mund und Muskelübungen für die Zunge.

Brauch man sonst verschieben sich die Zähne nach der Behandlung wieder.
Übung macht den Meister :)

 

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also meine zunge liegt den zähnen seitlich def.auf.es entstehen deutl. abdrücke.aber ich könnte es anatomisch auch nicht anders....der zahnbogen ist entweder zu schmal oder die zunge zu gross :-). 

Wenn ich die zunge dorthin lege wo sie sein soll,also nicht an die front lege,entstehen bei mir innerhalb eines tages wirklich starke verspannungen. 

Werd wohl mal ne logo aufsuchen .

Meine kfo vertritt übrigens die meinung dass die zunge bei mir ruhig vorne liegen soll.quasi als rückfallprophylaxe.ich hab nen tiefbiss und eine zu steile front vom letzten kfo verpasst bekommen.  Weiss nicht was ich davon halten soll....

@manuel: 

Das wäre eben auch meine frage....ob man mit einem zurückliegenden ok überhaupt logopädisch richtig funktionieren kann!?!.ich denke, ich hab schon immer gegen die front gearbeitet.meine zähne waren ganz zu anfangs ebenfalls vorstehend.die steile front wurde mir bei meiner letzten kfo eingestellt.

Wieviele mm wurde dein ok vorverlagert und warum passt es optisch nun nicht mehr?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 Eine andere frage:

 Wenn ich den kopf nach unten neige ,geht der uk ja automatisch nach vorne.

Wieweit ist das bei euch oder soll das sein? 

Bei mir berühren sich nämlich noch immer die frontzähne dabei.sprich:die uk-zähne drücken gegen die oberen.sie liegen nur mittlerweile nicht mehr aufeinander....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist normal und hat mit dem Gesamtzusammenspiel von Muskeln und Haltung zu tun. Wenn es extrem ist, solltest du auch mal zum Orthopäden oder Physio zwecks mehr Körperarbeit.

Also bei mir ist die Zunge ab den 6ern auch minimal anliegend in Ruhelage, ich beisse aber nicht drauf und presse sie nicht dazwischen, beim Schlucken ist kein Kontakt mehr da. Ist kein Problem. Durch die Übungen vom Logopäden wird die Zunge auch etwas schlanker und fitter. In Ruhelage würde ich auch einen Kontakt zu den Frontzähnen nicht so eng sehen, beim Schlucken muss sie sich aber komplett auch von diesen Zähnen abziehen und es dürfen keine Habits wie Pressen nach vorne da sein. Insofern kann eine Zunge nicht zur Rentention da sein, dann stimmt da irgendwas nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube geplant waren bei mir 3mm. Vor der OP viel mir das mit dem OK garnicht auf, hab mich immer nur auf meinen Unterkiefer fixiert und gehofft das dieser weiter nach vorne kommt. Aber ich finde der OK ist bei mir immer noch nach hinten fallend, wenn man das so sagen kann (beim lachen finde ich fällt es mir am meisten auf). Dazu kommt noch das ich nur noch auf 2 Zähnen Kontakt habe :D Vll. hängt das auch bisschen mit meiner Zungenhaltung zusammen.

 

Mfg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also bei mir ist auch das Problem, dass mein OK zu klein für meine Zunge ist. Meine Zunge liegt zwar halbwegs richtig, ist in dieser Position allerdings schon ziemlich eingequetscht. Zwischen den Zähnen liegt sie nicht, zeigt aber Bissränder von den Zähnen an den Seiten (aktuell nicht mehr ganz so schlimm seit die KFO-Behandlung begonnen wurde; ich kann nämlich wegen der Aufbisse nicht mehr wirklich die Backenzähne zusammenbeißen). Das haben mir mehrere KFOs so auch bestätigt, dass die Zunge bei mir nicht ausreichend Platz hat, ganz korrekt zu liegen. Sie berührt in Ruhelage die Schneidezähne, drückt aber nicht dagegen. Bei mir ist im Verlauf meiner KFO-Behandlung aber ohnehin eine OKVV geplant, dann hat die Zunge auch endlich ausreichend Platz. Vorher macht laut meinem KFO Logopädie auch nicht viel Sinn, weil es bei mir leider anatomisch bedingt ist. Und für das Platzproblem liegt meine Zunge ganz gut. Also nicht in jedem Fall ist es ein rein habituelles Problem. In manchen Fällen ist es auch ein anatomisches Problem und ich denke, in den meisten Fällen wird es ein kombiniertes Problem sein, weshalb ja oftmals kombinierte KFO-/KFC- und Logopädiebehandlungen nötig sind.

 

Grüßle,

 

Cavallina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden