Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
fairy90

Wie macht ihr das so?

Hallo (Ex-) Leidensgenossen,

eine Woche post-OP und ich habe ehrlich gesagt jetzt schon keine Lust mehr. Evtl haben diejenigen unter euch, die die 6 Wochen Splint bereits oder fast überstanden haben, Tipps und Tricks, wie ich diese Zeit besser überstehen kann.

1. Wie esst ihr? Ich darf tatsächlich zum Essen meinen Splint nicht rausnehmen. Ich weiß nicht, ob es bei irgendwem anders war, aber hätte ich nicht meine Zahnzwischenräume würde ich vermutlich garnichts mehr essen können. Durch den Strohhalm (~1cm Durchmesser) zu essen wird jetzt schon anstrengend - ist mein Essen etwa noch zu dickflüssig? Und die Zahnspange ist ja auch noch drin und wenn mein Pürierstab nicht alles wiiiiinzig klein bekommt, dann muss ich alle paar "Züge" ins Bad und meinen Mund wie bekloppt säubern, da einfach nichts mehr durch die Zwischenräume kommt. Habe jetzt sogar einige bereits pürierte Sachen nochmals durch ein Sieb gerieben, damit es WIRKLICH fein ist.

2. Wie schlaft ihr? Im Krankenhaus habe ich nur auf dem Rücken im Halbsitzen geschlafen, Zuhause angekommen habe ich ebenfalls meine dicksten Kissen gepackt und schlafe immernoch nicht in der Waagerechten. Bin normalerweise Seiten- oder Bauchschläfer. Mit einem kleineren Kissen an die Schläfe geht schon mal seitlich, aber auch das wird mir langsam ungemütlich. Außerdem habe ich Angst, dass ich in dieser Position meinem Kiefer schaden könnte, der ja gerade am heilen ist. Gerade seit gestern fällt mir nämlich auf, dass mein Kiefer gefühltermaßen bei allem knackst und ich habe Angst, dass das aufgrund einer Schlafposition kommt :-/ :-(

3./4. Mundhygiene? / Wie weit Mund öffnen? Beim Termin für das Fädenziehen habe ich die Info bekommen, ich dürfte nun den Splint zur Mundhygiene rausnehmen. Allerdings sind da jetzt zwei Sachen, die mir etwas Sorgen bereiten. Noch bekomme ich den Mund ohne Splint nicht wirklich weit auf (vielleicht 1cm). Ist das normal? Darf ich mich evtl mehr trauen? Kann ich meine Kiefermuskulatur dadurch evtl trainieren oder schadet mir das? Dementsprechend passt noch keine Zahnbürste rein und ich spüle bisher nur mit meridol und puhle Stücke mit Zahnstöchern raus. War das bei euch auch so? Zudem kommt, wie schon oben beschrieben, dass mein Kiefer seit gestern andauernd knackst und ich mache mir Sorgen, dass ich durch zu weites Öffnen bzw. durch die Bewegung allein mir irgendwas kaputt mache.

5. (da ich gerade "gähnen" musste)... Wie soll man bitte mit Splint gähnen? Ich kann nicht mal sagen, ob ich es unterdrücke oder tatsächlich gähne, aber dann hab ich das Gefühl, dass bei mir alles platzt (kann das gerade nicht besser beschreiben).

6. Diese Frage habe ich zwar bereits in einem anderen Post bereits gestellt, aber es lässt mich leider nicht los: Kann ich mir durch einen unbewusst zu starken Aufbiss in meinen Splint etwas kaputt machen? Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich meine Zähne aufeinander presse. Heilt trotzdem alles?

Aaah, ihr merkt, ich mache mir seeehr viele Sorgen und es klingt sicherlich einiges lächerlich, aber da meine Ärzte da wenig hilfreich sind, hoffe ich, dass IHR mir behilflich sein könnt. :)

Auch wenn ich hier gerade was nicht gefragt habe, bin ich für jeden Tipp und Trick dankbar!

Vielen Dank, LG und erstmal gute Nacht :)

bearbeitet von fairy90

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo fairy,

ich verstehe so langsam, was Du mit "anstrengend" meinst.

Zu 1) Wie zu ist Dein Mund mit den Gummis, wenn ich mich recht erinnere, bist Du nicht verdrahtet? Ich hatte für 8 Woche einen Splint, der fest mit dem OK verdrahtet war. Ich konnte aber von Anfang an meinen Mund so weit öffnen, dass ein kleiner, flacher Löffel wie ein Marmeladenlöffel reingepasst hat. Mit einem Strohhalm wäre ich wahrscheinlich verhungert, ich konnte die ganze Splintzeit nicht genug Druck im Mund aufbauen, um mit einem Strohhalm zu trinken oder gar zu essen. Meine (Laien-) Meinung ist auch, dass die Vorgabe "Strohhalm" vor allem eine Aussage über die Feinheit des Essens macht, wenn es so fein ist, dass es durch den Strohhalm passt, kommst Du gar nicht in die Versuchung, zu kauen. Wenn Du aber durch den Strohhalm nicht genug zu essen kommst, musst Du Dir andere Möglichkeiten überlegen. Bei meiner ersten OK-VV war ich verdrahtet und da habe ich aber auch mit einem Löffel gegessen. Damit gingen dann auch dünnflüssiger Pudding/ dickflüssige Sauce und Babybrei. Und auch Wackelpudding geht, auch wenn man es erst nicht glaubt, da das Zeug durch Enzyme im Speichel schon flüssig wird. Aber das Gefühl, dass nichts mehr durchgeht, kenne ich von meiner OK-VV, da hatte irgendeine Intelligenzbestie in der Küche mir eine Reissuppe gemacht und die Reiskörner habe sich natürlich wunderbar in der Spange verfangen.

Zu 2) Ich habe auch noch nach der OP einige Wochen daheim wenigsten etwas erhöht geschlafen. Als Motivationshilfe: Die Schwellung verschwindet schneller, wenn Du möglichst aufrecht bist, gerade auch im Schlaf.

Zu 3)/4) Mundöffnung von 1 cm eine Woche nach OP hört sich ziemlich normal an. Bei der Mundhygiene mache Dir nicht zu viele Gedanken. Mache das, was geht, spüle ordentlich. Wieso puhlst Du Stücke raus, eigentlich müsste doch noch alles so klein oder flüssig sein, dass noch nicht viel hängen bleiben kann? Zum Üben der Mundöffnung würde ich Deinen KC fragen, mir hat man nach ein paar Wochen gesagt, dass ich meine Mundöffnung noch etwas üben kann, kannst ja mal in meinem Op-Erfahrungsbericht nachschauen, ich glaube, da habe ich etwas dazu aufgeschrieben.

Zu 5) Ich habe mit Splint definitiv gegähnt und ja, es fühlt sich komisch an. Andererseits, wenn etwas dabei schiefgehen könnte, würde es uns sicher verboten werden, wie es z.B. mit dem Schnäuzen ist. Ich würde sagen, es ist genauso wie mit dem Pressen, der Körper weiß eigentlich schon, wann er aufhören soll.

Zu 6) Siehe meine Antwort in dem anderen Faden. Ich kann mich auch nicht erinnern, dass jemand geschrieben hat, dass etwas nicht geheilt ist, weil jemand zu stark gepresst hat, obwohl es schon mehrfach Anfragen dazu gab, wie es mit der Heilung bei Pressen aussieht. Schau mal in den Berichten von Iris, ich meine, sie hat dazu geschrieben.

Alles Gute für Deine weitere Heilung!

Irene

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo und danke für deine Antwort, 

Ich bin tatsächlich nicht verdrahtet, jedoch soll ich den Splint zum essen nicht rausnehmen, somit passt kein löffel rein. Genau, weil ich nicht kauen soll. Ich hantiere jetzt immer mit einem Sieb rum :D Das muss jetzt irgendwie gehen :-/ ^^

Ich schlafe weiterhin senkrecht ein, erwische mich aber immer wieder, wenn ich mal aufwache, dass ich doch auf der Seite geschlafen habe - aber immernoch im halbsitzen ;)

Ich werde dann in deinem Erfahrungsbericht reinschauen. Danke für den Tipp :) 

Ich bin in den vergangenen Tagen bereits lockerer geworden in vielerlei Hinsicht, wie ihr alle sagt, der Körper weiß, was geht und was nicht.

Trotzdem danke ich dir für die Nachricht :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo und danke für deine Antwort, 

Ich bin tatsächlich nicht verdrahtet, jedoch soll ich den Splint zum essen nicht rausnehmen, somit passt kein löffel rein. Genau, weil ich nicht kauen soll. Ich hantiere jetzt immer mit einem Sieb rum :D Das muss jetzt irgendwie gehen :-/ ^^

Hallo fairy,

die Logik verstehe ich immer noch nicht. Ich konnte meine Splint für 8 Wochen nicht rausnehmen, aber trotzdem passten Löffel rein. Natürlich nicht jeder Löffel, auf keinen Fall ein Suppenlöffel, auch nicht jeder Tee- oder Kaffeelöffel, aber gerade Marmeladen- oder Joghurtlöffel, die eher klein und rechteckig sind, funktionierten.

Kleine Anekdote zu Löffeln und Splint: Ich war während der Splintzeit geschäftlich essen. Wir waren eine größere Gruppe, deshalb gab es keine freie Auswahl aus der Karte, aber ich hatte mir die Speisefolge angeschaut gehabt und festgestellt, dass es (teilweise mit Modifikationen) gehen sollte und bin deshalb mit zu dem Abendessen. Als Vorspeise gab es eine Kartoffelsuppe mit normalen Suppenlöffel. Der hat natürlich nicht funktioniert, also habe ich um einen kleineren Löffel gebeten. Ich bekam dann einen Teller mit mehreren unterschiedlichen Löffeln, offensichtlich haben sie einmal in ihren Besteckschätzen gewühlt und mir sämtliche Löffel gebracht, die sie hatten und es war mindestens einer mit dabei, der auch funktionierte. Und natürlich den obligatorischen Strohhalm, der aber bei mir nicht funktionert hätte.

Liebe Grüße!

Irene

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich wäre wirklich happy, wenn bei mir irgendein Löffel reinpassen würde :D aber ich trage 5 Gummis, die meinen Mund regelrecht verschließen. Tut mir leid, das hatte ich anscheinend nicht erwähnt - klar, dass Du verwundert bist.

Wieso hätte ein Strohhalm nicht geholfen?  

LG 

bearbeitet von fairy90

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo fairy,

nein, die 5 Gummis, die Deinen Mund verschließen, hattest Du noch nicht erwähnt, obwohl ich gefragt habe. Dann ist wahrscheinlich das Haarsieb zum endgültigen Durchstreichen wirklich die beste Lösung und beim nächsten Kontrolltermin die Frage, ob Du zum Essen die Gummis rausmachen kannst. Ich hatte vier Gummis, die aber eher seitlich waren (irgendwo in meinem Bilderfaden findet man auch ein "Vampirbild") und ich konnte damit immer meinen Mund weit genug öffnen, dass eben ein kleiner Löffel reingepasst hat. Aber mit Splint im Mund konnte ich nie genug Druck aufbauen, um durch einen Stromhalm trinken zu können und noch dickflüssigeres wäre gar nicht gegangen. Interessanterweise konnte ich aber von Anfang an aus einer Tasse trinken. Falls Dir es kalorienmässig nicht reicht, gibt es immer noch Fresubin und wenn die Nahrungsaufnahme eingeschränkt ist, was nach einer Kiefer-OP der Fall ist, darf es der Arzt auch verschreiben.

Liebe Grüße!

Irene

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Irene,

vermutlich war das ein klassischer Fall von aneinander vorbei reden, da ich nur "verdrahtet" gelesen hatte, mir aber nicht in den Sinn gekommen ist, dass Gummis einen ähnlichen Zweck haben. Tut mir leid *hihi* Ich werde definitiv beim nächsten Termin fragen, ob ich zumindest zum Essen etwas ändern darf, weil momentan nehme ich nur ab :-/ Ich werde mir mal anschauen, was genau dieses "Fresubin" ist und das evtl auch ansprechen. 

Vielen Dank für deine Tipps! Ansonsten halte ich tapfer durch - ist ja nicht für die Ewigkeit! ;)

Ich wünsche Dir und Deinen Liebsten schöne Festtage! 

Und allen anderen hier im Forum natürlich auch!

Grüße

Katharina :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0