Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Jule123

Retainer nach 6 Jahren noch möglich?

Hallo zusammen,

ich habe folgende Frage: Ich hatte 8,5 Jahre lang eine feste Zahnspange (u.a Brackets), die vor 6 Jahren ab kam. Direkt danach habe ich einen Retainer im Unterkiefer erhalten und einen Positioner, den ich 3 Jahre lang nachts tragen sollte, damit sich die Zähne nicht verschieben.
Die aktuelle Situation ist folgende: Ich trage den Positioner bereits 6 Jahre und wenn ich ihn 2-3 Nächte auslasse, passt er danach deutlich schlechter --> die Zähne verschieben sich als immer noch deutlich. Mein KFO rät mir zu einer Kiefer OP (Oberkiefervorverlagerung), davon wurde mir jedoch von 2 anderen Kieferchirurgen vehement abgeraten.
Mein Zahnarzt meinte gestern zu mir, dass er sich an meiner Stelle auch einen Retainer in den Oberkiefer setzen lassen würde, damit sich meine Zähne in der Form nicht mehr verschieben würden. Nun meine Frage: Wäre es nach so langer Zeit (6 Jahre) noch möglich, sich einen solchen Retainer setzen zu lassen? Und wäre das überhaupt sinnvoll? Ich muss dazu sagen, dass sich zwischen meinen unteren Zähnen trotz Retainer eine sichtbare Lücke gebildet hat in letzter Zeit. Kann es sein, dass die Kraft der Zähne einfach stärker ist als die Kraft des Retainers (meine Zähne standen vor der Behandlung katastrophal und es musste lange Zeit mit viel Kraft auf sie eingewirkt werden, dass sie so gut stehen, wie sie momentan eben stehen)?

Entschuldigt die vielen Fragen, aber mein KFO stellt sich komplett quer und sieht die OP als einzige Alternative, die ich noch habe (was laut KFC wie gesagt großer Blödsinn ist!).

Viele Grüße,

Jule :-)

bearbeitet von Jule123

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Ich habe jetzt keine gesteigerte Ahnung von dem Thema, aber ich habe mal gelesen, das sich Leute retainer bauen lassen, die nie eine Spange hatten, aber bei denen eine Gefahr besteht, dass sich die Zähne verschieben. Also würde cih Retainer ncht zwingend an Spange gekoppelt sehen.

ICh meine auch das ich mal gelesen habe, das man eine passive, herausnehmbare Spange, die der Retainer ja ist, in eine Aktive "umbauen" kann, die evtl die Lücke wieder schließen könnte. Hat sich dein KFO dazu mal geäußert?

Hast du dir evtl mal eine 2. Meinung geholt? wenn der KFO "Hü" sagt und der und der Chirurg "Ho" wäre es aus m.E. angeraten mehr Meinungen zu hören.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für die Antwort! Der Retainer ist der Draht hinter den Zähnen, der festgeklebt wird und somit keine herausnehmbare Spange ist. Dieser Draht soll verhindern, dass sich die Zähne verschieben´. Allerdings kenne ich es nur so, dass der Retainer zwangsläufig mit einer Spange gekoppelt ist und auch direkt nach deren Entnahme eingebaut werden sollte (muss?). Deshalb frage ich mich, ob das überhaupt möglich ist ;-)

Ich war bei 2 Kieferchirurgen, die mir beide dringend von einer OP abgeraten haben, da ich damit sehr vieles meiner langjährigen Handlung wieder kaputt machen würde. Ich werde mir im neuen Jahr noch einen Kieferorthopäden suchen und dort eine 2. Meinung einholen, wobei das schwerer wird als ich dachte. Ich habe gestern bei zwei KFO angerufen (die, die zwischen den Jahren auf haben) und beide haben mich direkt am Telefon abgelehnt, weil beide keine Patienten übernehmen, die bei einem anderen KFO die Behandlung angefangen haben...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0