Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
miss_dys

Angst vor neuen Menschen

Hallo zusammen :)

ich habe eine relativ stark ausgeprägte mandibuläre dysgnathie (7mm Unterschied zum UK), die man aber bei geschlossenem Mund nicht unbedingt sieht. Als Kind hat mich das nicht unbedingt gestört, auch wenn dort schon Klassenkameraden fragten, wieso ich so ein komisches Mundbild habe und mir auf den Mund starrten. Je älter ich wurde umso mehr wurde es natürlich Thema, vor allem weil meine Mutter es "niedlich" fand, mich immer mit einer Bulldogge zu vergleichen und ständig Leute zu mir sagten ich solle doch mal etwas freundlicher gucken :huh: Den Höhepunkt erreichte dann mein damaliger bester Freund, in den ich ziemlich verschossen war, der mir in einem Wutanfall sagte ich würde aussehen wie ein Preisboxer und soll doch unbedingt mal zum Schönheitschirurgen gehen. Naja, als kleiner Schnösel aus reichem Hause, der selbst bei jedem Witz zum Chirurgen läuft, ist das leicht gesagt... trotzdem ist es irgendwie hängen geblieben. Mir fällt es schwer auf Menschen zuzugehen. Wenn mir Jemand im Beruf begegnet ist das kein Problem.. dann steht die Person vor mir und sieht das Problem. Auch wenn manche Leute wirklich dämlich tun. Beispielsweise gibt es Menschen, die mir mit zusammengekniffenen Augen auf den Mund starren und mich bitten irgendwas zu wiederholen, obwohl ich wirklich eine sehr deutliche Aussprache habe und nicht lispele oder ähnliches. Allerdings fällt es mir extrem schwer auf Andere zuzugehen. Ich warte immer bis ich angesprochen werde...da ich meistens einen recht unfreundlichen Gesichtsausdruck habe, passiert das aber eher selten.

Ich habe schon einige sehr, sehr liebe Menschen über das Internet kennengelernt aber IMMER scheitert es an dieser doofen Fehlstellung. Auf Fotos kann man alles schön verbergen aber ich habe das Gefühl wenn ich rede, ist mein Mundbild der absolute Horror. Dafür schäme ich mich. Und bevor ich mir diese Blöße gebe, treffe ich diese Menschen eben nie und ärger mich lieber hinterher darüber.

Wie ist das bei euch? Geht es euch ähnlich? Wie sind eure Erfahrungen mit euer Fehlstellung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Meine Fehlstellung ist optisch im normalfall Kaum sichtbar, die äußert sich halt darin, dass ich oft starke Kopfschmerzen bekomme.

Im Gegenteil mache ich mir grade gedanken, das eine liebe Freundin von uns mich mit Spange nicht mehr wird verstehen können, da sie gehörlos ist, und immer nur Lippen liest. Sie hat mir mal gesagt, das leute mit starken Kieferfehlstellungen für sie beinahe "unlesbar" sein können, das erfordert für sie viel mühe sich da "einzulesen". Evtl. giebt es da bei einigen Kunden ähnliche Probleme, viele Schwerhörige lesen, teilweise unbewust, unterstützend an den Lippen mit.

Bei Leuten mit Spange kann das ähnlich sein. Da werde ich sehr üben müssen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Mutter ist gehörlos und hatte bei mir nie Probleme-sie war es ja auch von Anfang an gewohnt. Bei Gehörlosen Freunden gab es zur Eingewöhnung eigentlich auch nicht mehr Probleme als bei Menschen ohne Fehlstellung. Ich da musst du dir keine Sorgen machen

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie du es schilderst kenne ich es zu gut.... -.-..
Wobei es sicher Menschen gibt denen das wirklich nicht auffällt. Der ein oder andere achtet dann wohl doch nicht so sehr auf das Aussehen andere bzw differenziert nicht zwischen "schönen" und weniger "schönen Menschen. Naja egal..
Ich konnte bzw kann auch nicht einfach auf neue Menschen zugehen und das mit dem "Online Menschen kennenlernen" kenne ich nur zu gut. Man schreibt mit fremden, kennt sich nur von Bildern (da hier meist nur Vorteilhafte Bilder genommen werden, gibt es nichts auszusetzen) und versteht sich ziemlich gut aber zu einem persönlichen Treffen kommt es nicht. Immer der selbe Ablauf.

Bei mir wurde das mit der Fehlstellung erst so richtig präsent als ich aufgrund dauernder Kopfschmerzen von Arzt zu Arzt geschickt wurde, bis ein MKG-Chirurg mich darauf hinwies. Ab da fiel es mir immer deutlicher auf. Hier ging dann nach langem Überlegen die Behandlung los.
Nun bin ich weitestgehend am ende meiner Behandlung und trotz "hartem Weg" bereue ich es zu keinem Zeitpunkt.

Naja, lange Rede kurzer Sinn... Warst du schon mal vorstellig bei einem KFO/KFC?

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du glücklicher! Schön, dass du es bald hinter dir hast und dann losstarten kannst. :)

Ich habe 2011 alles angeleiert, Gespräch mit KFO und KFC und kam genau bis zum positiven Bescheid meiner KK. Leider mussten mir noch alle Weisheitszähne gezogen  und eine Wurzelresektion gemacht werden und letzteres leider 3x am gleichen Zahn,weil sich jedes Mal nach dem abzuwartenden halben Jahr eine neue Zyste auf dem Röntgenbild zeigte und auch jetzt das Bild nicht in Ordnung ist, aber mein ZA meinte länger warten soll ich nicht.

nun hab ich also eine Neuaufnahme hinter mir und Anfang Feb den Termin beim KFC und dann kann endlich eine neue Kostenübernahme an die KK gesendet werden. Ziemlich frustrierend,dass sich das alles so ewig zieht.

Aber du hast schon Recht. Nach der Diagnose bzw Bewilligung kommt schon so der Gedanke: mein Gesicht ist so unnormal, dass sogar die Krankenkasse 2x Kiefer brechen zahlt...

Wie ausgeprägt war deine Fehlstellung?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir ging es Anfang 2011 los. Leider wurde bei mir durch berufliche Schwierigkeiten dann auch alles verzögert. Dadurch konnte ich erst im Februar 2014 die Spange bekommen. Dafür ging es ab da dann wie im Flug..

Bei mir wurden knapp über 9 mm korrigiert. Ca 6 mm OK Vor und Ca. 3 mm UK Zurück.

Ich drück dir die Daumen, dass es in Zukunft schneller vonstatten geht. :)

Bei welchen KFO/KFC bist du denn?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir ist nach dem Schreiben des letzten Kommentares aufgefallen, dass mich deine vorher/nachher Bilder ja schon vor ein paar Tagen umgehauen haben :D wirklich ein tolles Ergebnis. Wahnsinn, dass das so schnell ging. Im erste Behandlungsplan stand bei mir was von 36mon, da war ich etwas irritiert. Aber wahrscheinlich ging es da um die komplette behandlungsdauer und nicht vom einsetzen der Spange bis zur Bimax.

Meine KFO ist Frau Dr Zellmann und der KFC Dr Zarrinbal. Beide in Berlin.

Hat sich dein Gefühl für andere Menschen bzw anderen Menschen gegenüber schon gebessert, oder hast du noch immer die Fehlstellung im Kopf? Ist ja sicher ne riesige Umstellung.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey miss_dys, 

oh, ich kenne das auch sehr gut. :( 
Habe ebenfalls das Probleme auf andere Menschen zuzugehen.
Ich habe einfach das Gefühl, dass mein Gesicht extrem entstellt ist.
Und das mit der Bewilligung der KK (auf die ich gerade noch sehnsüchtig warte, aber KFO sagt, dass das 100% bewilligt wird) ist ja irgendwie eine Bestätigung, dass da was gehörig nicht stimmt und
hier im Forum durfte ich mir auch schon anhören, dass mein Gesicht fies aussieht. :(

Das mit dem (Online)dating lege ich jetzt auch erst mal auf Eis. Habe keine Lust mehr auf weitere Enttäuschungen. 
Ich weiß nicht, ob es nur an dem Gesicht liegt, aber das mangelnde Selbstbewusstsein und die dadurch mangelnde Ausstrahlung tut wahrscheinlich ihr übriges. 

Ich kann es kaum erwarten bis meine Behandlung beginnt. Ich hoffe, dass es bei Dir dann auch schnell losgeht.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also um mal eines klar zu stellen: Ob die Krankenkasse die Behandlung übernimmt oder nicht, hat überhaupt nichts mit dem Äußeren des Menschen zu tun. Es gelten nur die Werte der kieferorthopädischen Indikationsgruppe und die werden an den Zähnen gemessen. Und ich denke, dass man sich mal bewusst machen sollte wann man denn wirklich entstellt ist. Mit einer Kieferfehlstellung fällt man aus dem ästhetischen Ideal meistens raus bzw. weicht man eben von dem ab was die Menschen gewöhnt sind: nämlich, dass man mit dem Oberkiefer vor den Unterkiefer beißen sollte, dass der Unterkiefer nicht zu weit hinter dem Oberkiefer liegt, etc..

Und ich verstehe auch jeden, dass die ästhetische Komponente der Behandlung einen großen Stellenwert hat. Mir ging es da genauso. Aufgeweckt haben mich dann die Begegnung mit Patienten aus der MKG-Chirurgie, die keine Dysgnathie hatten, sondern an Tumoren litten. Entstellt ist man, wenn einem der ganze Unterkiefer reseziert wird oder große Teile des Oberkiefers. Oder wenn einem die halbe Wange weggeschnitten wird und mit einem Transplantat aus dem Oberarm rekonstruiert wird... oder Menschen mit großen Gaumenspalten oder Menschen die mit Tracheostoma nach einer totalen Kehlkopf-Resektion herumlaufen. Das sind Menschen, die meiner Meinung nach entstellt sind.

Aber man vergleicht sich natürlich mit den Menschen aus der näheren Umgebung und da fällt man mit Kieferfehlstellung auch aus dem Rahmen. Also das soll keine Kritik an euch sein, sondern man sollte sich ein bisschen bewusst machen, dass es noch viel schlimmere Sachen gibt und dass man sich meistens als "schlecht aussehender" einschätzt als man tatsächlich ist.

4 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Flo,

ich finde Deine Aussage extrem wichtig und habe so etwas ähnlich hier auch schon gesagt. Ich finde, dass hier der Ausdruck "entstellt" doch sehr leichtfertigt gebraucht wird, wenn man es realistisch betrachtet. Mit einer Aussage "Das Gesicht sieht komisch aus" kann ich mich anfreunden, aber entstellt ist z.B. der Mann, den ich regelmässig beim Einkaufen im Supermarkt sehe und dem die untere Gesichtshälfte fehlt. Und in Richtung entstellt geht das Gesicht eines Arbeitskollegen mit einer vor 40 Jahren operierten LKG-Spalte, dass im Mittelgesichtsbereich immer noch wie eingeschlagen aussieht. Eigentlich auch noch vor Jahren eine Verkäuferin an der Kasse in einem Supermarkt, deren beide Gesichtshälften deutlich unterschiedlich waren und die eine deutlich größer.

Dass es trotzdem nicht leicht sein kann, auf andere zuzugehen, steht auf einem anderen Blatt.  Und wenn man sich mit seinem Gesicht nicht wohl fühlt, hilft es auch nicht. Die OP kann helfen, muss aber nicht, ich glaube, in den allermeisten Fällen braucht es auch noch Arbeit an sich selbst, was aber auch leichter sein kann, wenn man sich mit seinem Gesicht stimmig fühlt.

Viele Grüße!

Irene

2 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das sehe ich ähnlich. 90% aller Menschen sehen mit einer deutlichen Kieferfehstellung schon signifikant unattraktiver aus als die aussehen könnten. Sie sehen vielleicht auch teilweise nicht mehr  ganz "normal" oder wie der Durchschnitt aus aber in den allerwenigsten Fällen kann man von entstellt sprechen. Entstellt ist wirklich noch mal eine Stufe heftiger. Auf die meisten Leute hier mit stärkeren Fehlstellungen würde eher "unvorteilhaft disproportioniert" zutreffen. Das größte Problem ist, dass unsere eigene Skala für sowas meistens nicht so linear läuft. Es gibt meistens nur "godlike" wie man es in den Medien vorgestellt bekommt und alles was da signifikant abweicht ist direkt "katastrophal". Wenn man realistisch ist, dann sehen die meisten Leute hier einfach OK oder akzeptabel aus wenn sie eine Fehlstellung haben. "OK" mit der Aussicht auf "gut" oder "sehr gut" durch eine Behandlung. In den meisten Fällen geht es hier um Schönheitsoptimierung nicht um die Beseitigung von entstellenden Dingen. Es ist vollkommen nachvollziehbar, dass man das Beste aus sich rausholen will. Dass man die besten Chancen haben will und dass man glücklich mit seinem eigenen Spiegelbild sein will. Wenn man ehrlich ist, ist das Aussehen für 90% aller Leute hier der mit Abstand wichtigste Faktor. Das ist auch OK. Bei manchen ist mehr Luft nach oben bei anderen weniger. Aber richtig unnormal und entstellt habe ich bisher nicht gesehen. Manche Leute sehen durchschnittlich aus mit dem Potenzial richtig gut auszusehen wenn nur die Kiefer richtig stünden. Ein beeindruckendes Beispiel bist du Philipp. Du hattest vor der OP bereits aufgrund deiner maskulien Züge und des kräftigen Kiefers super Anlagen, aber durch die Rücklage des Ok warst du schon sichtbar "disproportioniert". Du konntest dein Potenzial halt nicht ausschöpfen. Man hat direkt gesehen: Da geht viel mehr. In sofern war deine Entscheidung goldrichtig. Wenn das ganze deine Selbstzufriedenenheit und dein Selbstvertrauen noch gesteigert hat, umso besser.

An deine Adresse "CarinchenBienchen" kann ich nur eines sagen: Auf deinem Profilbild siehst du wirklich sehr attraktiv aus. Oder um es in der heutigen Sprache zu sagen: Ich hätte dich ohne zu überlegen direkt nach rechts gewischt. Es kann natürlich sein, dass du nur auf der Suche nach Ken höchstpersönlich gewesen bist, aber ich kann mir sehr schwer vorstellen, dass du mit deinem Aussehen Probleme hast selbst sehr attraktive Männer kennenzulernen. Von entstellt kann man da bei Weitem nicht sprechen. 

bearbeitet von leviathan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde, man sollte nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen. Manch einer drückt sich eben drastisch aus, und wir wissen sicherlich alle, was Carinchen mit "ich fühle mich entstellt" meint. Ich würde mich auch nicht als entstellt bezeichnen, aber gerade bei Frauen wird das aussehen nun mal sehr bewertet und Dysgnathien werden gern mal mit Charaktereigenschaften wie "fies" oder "dumm" in Zusammenhang gestellt. Und ganz ehrlich, auch ich bin davor nicht gefeit. Ich kenne eine Kassiererin in Supermarkt, deren Äusseres- unter anderem der Kiefer, schon sehr dazu führt, Sie für nicht ganz intelligent zu halten. Wer im Glashaus sitzt,sollte nicht mit Steinen werfen, deshalb habe ich mich mal lang mit ihr unterhalten und siehe da, es ist eine super intelligente Frau, die mit Abi nun an der Kasse sitzt, weil sie sich mit ihrem Gesicht nicht mehr zutraut. Und sind wir mal ehrlich, die WIRKLICH entstellten Menschen werden auch deutlich seltener dumme Sprüche in der Richtung hören. Es hat nun mal nicht jeder ein ausgeprägtes Selbstbewusstsein und gerade wenn in der Schule oder im Familiären Umfeld gerne mal gewitzelt wird, ist es schwer sich zu sagen "ich bin schön". 

Leviathan, ich muss dir Recht geben. Bisher fand ich die vorher/nachher Unterschiede zwar gut, aber eher minimal. Natürlich verbessernd, keine Frage, aber nicht so, dass ich meine es würde jedem auffallen. Bei Philipp ist der Unterschied schon wirklich extrem, muss ich sagen. Das macht einem auch echt Mut, diesen doch nicht ganz einfachen Weg zu gehen.

Carinchen, ich weiß was du meinst. Onlinedating hab vor 10Jahren oder so mal gemacht und nach 2 Versuchen aufgegeben. Bilder sagen eben doch immer nur die halbe Wahrheit und gerade bei der heutigen Auswahl, wo an jeder Ecke der/die nächste wartet und sich nur noch die wenigsten die Mühe machen wirklich an Jemandem festzuhalten, ist es ziemlich schwierig, wenn man so seine Makel hat. Aus persönlicher Erfahrung kann ich dir nur sagen, versuch im echten Leben. Ich find mich zwar alles andere als hübsch aber ich hatte da nie Probleme, weil ich Gott sei Dank relativ schlagfertig bin und damit dann punkten konnte. Ich finds aber auch etwas grenzwertig, wenn hier Jemand im Forum das Wort "fies" im Zusammenhang mit deinem Gesicht benutzt. Ich hab auch deine anderen Fotos gesehen und natürlich ist dein Profilbild deutlich vorteilhafter getroffen, aber fies ist was anderes. Ich glaube die meisten Menschen wissen nicht mal, dass das überhaupt eine Fehlstellung ist. Zumindest kenne ich einige Menschen, die dieses "Problem" haben und damit ganz normal durch die Welt laufen und zufrieden sind.

Alles in Allem sind wohl die wenigsten Menschen mit ihrem Aussehen zufrieden und nicht jeder kann zum Schönheitschirurgen rennen, aber das Wort FEHLBILDUNG sagt ja schon, dass da etwas nicht stimmt und das nicht einfach nur zu große Eitelkeit ist. Ich denke das nötige Selbstbewusstsein kommt auch einfach mit dem entsprechenden Alter- zumindest merke ich bei mir,dass ich deutlich offener bin als noch vor 10Jahren. Aber es ist eben nicht so einfach, wenn man seine Makel- für Jeden sichtbar- durch die Welt trägt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Morgen Leute,

ich möchte nur folgendes kurz loswerden:

Auch ich finde nicht, dass irgendjemand hier im Forum wirklich "entstellt" ist und ich es auch nicht bin oder war (Selbsteinschätzung) :D.
Ich denke jeder der schon einmal in einer größeren Klinik (Gerade in der MKG Chirurgie) unterwegs war weis, dass es Menschen geht denen es deutlich schlechter geht bzw deren Äußeres noch unvorteilhafter ist... Jedoch ist es wie mit vielen Dingen im Leben, gerade wir in Deutschland (Und auch Österreich o. Schweiz) sind jammern auf hohem Niveau gewohnt und beherschen das perfekt. Was ich damit sagen will ist, dass es den meisten Menschen nach ihrem eigenen empfinden schlechter geht als den anderen, jedoch ist das meistens eine Fehleinschätzung und wie Miss_dys schon sagte; man hört hier mal nen dummen Spruch und da mal nen Witz, egal ob Arbeit, Schule, Familie, Freunde oder Freizeit. Das Problem dabei ist, dass die wengsten darüber nachdenken und somit nicht mal ansatzweise wissen wie sehr Sie damit genau dieser bereits vorbelasteten Person schaden. Mir sind die dummen Sprüche auch irgendwann nahe gegangen. Aber ich möchte gerne betonen, dass ich das ganze in erster Linie nicht wegen dem äußeren auf mich genommen habe, wobei es natürlich ein netter nebeneffekt ist.. Mir ging es vor allem um die Kopfschmerzen, die Probleme beim beisen..

Naja egal, vielen Dank für das positive Feedback eurerseits zu meinem Ergebnis. Das macht Mut und manchmal glaube ich, es ist genau das was manche Leute hier suchen. Und das finde ich auch Ok. Die Leute müssen lernen, dass es tatsächlich mehr um das Innere geht als um das Äußere ;)

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke, das Problem unserer hochzivilisierten Gesellschaften ist es leider, dass oftmals viel zu sehr nach Äußerlichkeiten gegangen wird. Das verunsichert viele Leute, die sich dann in irgendeiner Weise "hässlich" oder "unattraktiv" finden. Aber kein Mensch ist perfekt, auch wenn die Medien so etwas gerne suggerieren. Jeder Mensch hat seine Makel. Und ganz ehrlich, ich finde genau solche Makel machen einen Menschen einmalig, liebenswert, attraktiv. Sonst würden wir ja alle gleich aussehen wir Barbie und Ken und das wäre in meinen Augen langweilig und unattraktiv. Meiner Meinung nach sollten wir wieder viel mehr auf das Innere eines Menschen achten, auf seinen Charakter, auf seine Art und Weise mit anderen zu kommunizieren. Schönheit ist nicht alles. Und wenn ich mit einem Jungen nur deshalb nicht zusammen komme, weil er mich nicht schön findet, dann war es nicht der Richtige. Liebe ist mehr als nur Äußerlichkeiten und Schönheit. Und da können mir all die oberflächlichen Leute ziemlich egal sein. Idioten gibt es leider immer und wird es wohl auch immer geben. Und diese Leute sind selbst nicht perfekt und verbergen ihr schwaches Selbstbewusstsein nur dadurch, indem sie andere mit fiesen Sprüchen kränken.

 

Wenn wahres Interesse an der anderen Person besteht, dann sind die Äußerlichkeiten nebensächlich. Denn wahre Ausstrahlung kommt von innen und hat mit äußerer Schönheit nur wenig zu tun. Da kommt allerdings wieder das Katze-beißt-sich-in-den-Schwanz-Phänomen ins Spiel: wenn ich mich selbst unattraktiv finde und mich somit unwohl in meinem Körper fühle, dann strahle ich das natürlich leider auch unbewusst nach außen aus. Und genau das nehmen die anderen dann wiederum wahr, was aber nichts mit der eigentlichen äußerlichen Situation zu tun hat, sondern mit dem inneren Empfinden. Nur wird man durch solche selbstnegativen Gedanken und folgenden eher negativen Ausstrahlungen von anderen in seiner negativen Haltung bestätigt (nennt sich in der Psychologie "Selbsterfüllende Prophezeihung"). Und schon stecken wir in dem Teufelskreis aus negativen Gedanken und entsprechenden Reaktionen unserer Umwelt drin. Da mit einem positiveren Selbstwertgefühl an die Sache ranzugehen ist nicht ganz einfach. Das gelingt mir auch nicht immer. Aber wenn es einem gelingt, wird man merken, dass man sofort eine andere, positivere Ausstrahlung hat, obwohl sich an dem Äußeren (z.B. Gesicht, Kieferfehlstellung) in dem Moment nichts geändert hat.

 

Grüßle,

 

Cavallina

2 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann das sehr gut nachvollziehen. Bei mir ging es leider soweit das ich mein Sozialleben über viele Jahre fast komplett eingestellt habe, da ich irgendwann selber der Ansicht gewesen bin es nicht wert zu sein das sich jemand mit mir abgibt.

Wobei sich das bei mir nur auf die private Ebene reduziert(e). Im Beruf trete ich seit jeher sicher und selbstbewusst auf. Ich denke das liegt daran das ich mich hier nicht als Menschen, sondern meine Arbeit verkaufen muss. 

So ist es auch nicht verwunderlich das sich der Bekanntenkreis auf die Arbeit reduzierte und zu meinem Glück lernte ich in diesem Kreis auch meinen besten Kumpel kennen. Dieser Freundschaft ist es definitiv zu verdanken das ich wieder aus meinem Schneckenhaus hervor gekrochen gekommen bin. Es war und ist auch noch immer ein langer Weg für mich, aber ich gehe ihn heute.

Ich bin sehr viel selbstbewusster, auch wenn ich immer noch nicht offensiv auf andere zugehen würde. Große Hoffnungen lege ich auf die Operation im kommenden Monat. 

Wobei ich mittlerweile nicht mehr ganz so stark auf die OP als großen Wegbereiter fokussiert bin, es wird (hoffentlich) nochmal einiges leichter machen aber letztendlich bleibt es eine reine Kopfsache.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0