tuppi

UKVV - Kiefer verschiebt sich nach OP wieder

Hallo, ich bin ziemlich erschüttert seit ich diese Woche zur Routineuntersuchung beim KFO war. Ich trug ab 2013 ca. 1 Jahr lang eine feste Zahnspange und im Juni 2014 war die OP (UKVV), dann Splint, Gummis usw alles mitgemacht, Brackets raus im Feb. 2015 seitdem trage ich vorschriftsmäßig nachts die lose Zahnspange und habe mir auch oben und unten diese Drähte (glaube Retainer heißen die) kleben lassen obwohl nur auf den unteren gedrängt wurde, den oben hab ich mir also freiwillig nur zur Sicherheit machen lassen, was der KFO natürlich auch gut fand weils eben die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass sich nix verschiebt. Wie gesagt, die lose Zahnspange trage ich noch immer und ich bin fassungslos, dass mir der KFO jetzt sagte, trotz all meiner freiwilligen und ärztlich angeratenen  Sicherheitsvorkehrungen hat sich trotzdem jetzt schon, anderthalb Jahre nach der OP, mein Unterkiefer wieder um 2mm nach hinten verschoben, d.h. wenn das so weitergeht bin ich ja bald wieder bei meinem Überbiss von 13 mm denn der UK wurde ohnehin nur 7 oder 8mm nach vorn verlagert (aus welchen Gründen auch immer, glaube weils nicht anders ging vom Knochenbau her), ich bin noch nicht mal am Ende mit der Behandlung und der Erfolg zerbricht schon jetzt bevor er da war. Ich hatte sowieso nach der OP immer noch meiner Meinung nach meinen Überbiss und sah kaum eine Veränderung an mir, richtig zufrieden war ich nur am 1. Tag als die Brackets rauskamen dann fand ich, sah es wieder aus wie früher, aber ok das war subjektiv. Objektiv hat mir der KFO jetzt also 2mm bestätigt und ich verstehe die Welt nicht mehr. War also alles umsonst? Wozu die Drähte und wie kann man jetzt noch gegensteuern oder bleibt mir nur nochmal eine OP und all die Schmerzen also die Folgeerscheinungen, Nackenverspannungen, Kopfschmerzen, Schulterschmerzen usw. Ich bin total verzweifelt, ich dachte die OP bringt dauerhaft was und nun war alles für die Katz. Wer weiß Rat?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Tuppi,

 

das ist für dich jetzt natürlich eine blöde Situation, wenn man die ganze langwierige Behandlung auf sich genommen hat und sich nun trotz Compliance ein Rezidiv einstellen möchte. Meine Frage hierzu: Hattest du während deiner KFO-/KFC-Behandlung begleitend Physiotherapie oder Logopädie? Die Muskeln werden nach solchen Eingriffen leider gerne unterschätzt und die können durchaus dafür sorgen, dass sie den UK wieder nach hinten ziehen. Daher ist vllt. auch noch gar nicht alles verloren. Vllt. gelingt es mithilfe von Physiotherapie und evtl. Logopädie (falls ein falsches Schluckmuster oder eine falsche Zungenlage noch mit dran beteiligt wären) den UK wieder nach vorne zu holen. Inwiefern Schienen oder doc kurzfristig nichmal eine Art feste Spange bzw. Knöpfen für Gummis zum Einhängen oder andere lockere Spangen sinnvoll wären, müsstest du mit deinem KFO besprechen. Ich glaube jedoch nicht, dass alles umsonst war und denke, dass da durchaus noch was zu retten ist. Ich wünsche dir dafür jedenfalls viel Erfolg. Aber ich kann verstehen, dass du im Moment erstmal frustriert bist, das ginge mir wahrscheinlich in deiner Situation genauso.

 

Grüßle,

 

Cavallina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey, danke für die Antwort. Im Bereich Physio/Logo passierte bei mir nichts - ich musste mehrfach betteln bei verschiedenen Ärzten um überhaupt Physio gegen die Nackenbeschwerden zu kriegen, es vergingen 5 Monate bis ich mal Gesichtsmassage verschrieben bekam, das war aber auch alles. Ich habe heute beim KFO angerufen und die Schwester gab mir gleich nen neuen Termin, damit der Doc mit mir nochmal reden kann, ob und wie groß die Gefahr ist, dass weitere Verschiebungen folgen - und dann werde ich ja sehen ob er noch Gegenmaßnahmen empfiehlt, hat er aber auch jetzt beim letzten Termin nichts von gesagt, außer, dass ich dafür ja die Drähte habe, muss also abwarten, bin aber trotzdem ziemlich  besorgt. Habe so gut es geht alles befolgt und jede Vorsichtsmaßnahme ergriffen und dann so ein Rückschlag - war aber schon immer ein Pechvogel, von 100 haben 3 ein Rezidiv und ich bin garantiert einer von den 3en. (Rein sinngemäß gesprochen jetzt.) Danke Dir für die Antwort und nun muss ich erstmal warten. Liebe Grüße.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die KFO und Zahnärzte sind nicht an den Heilmittelkatalog gebunden und können dir soviel Physio und Craniosakrale Therapie verschreiben wie sie möchten. Das wird dir auch diene Krankenkasse bestätigen. Die Ärzte versuchen warum auch immer einem zu sagen das das Kontingent dazu nicht ist. Aber im Zahnbereich gilt das nicht.!!! Ich hatte vor 1 Jahr meine UKVV, davor Jahrelang schon massig Probleme mit Nacken, Kopf etc.. Alles was aus schiefständen nur so resuliteren kann. Ich hatte da schon Physio etc. Die hat nicht soviel geholfen, da der Grund noch nicht beseitigt war, sie hat aber gelindert und den Kopf und alles in Bewegung gehalten. Ich hatte vor kurzem meine ME und hab natürlich seit OP und auch jetzt weiterhin meine Physio und auch Logopädie. Die Muskeln ziehen alle noch immer eifrig in die alte Richtung, es liegt viel Spannung drauf, Kieferöffnung ist auch noch immer bescheiden. Nach links lässt er sich auch kaum schieben, nach vorne gabs jetzt nach 1 Jahr endlich erfolg und ich komme minimal vor den OK. Bei mir ist es eine sehr langwierige Sache wie wir alle merken. Vorher war alles Mobil, seit der OP weiterhin verspannt, aber änderbar. Der Logopäde hat auch viel rausgefunden. Alle Muskeln wie der Lippenschluss und Schluckmuskeln am Hals und die Zunge sind viel zu schwach und kraftlos. Zunge ist zu breit und würde ohne Behandlung den Biss an den Seiten offen halten. Ich verstehe wirklich nicht warum die Ärzte da bei dir so schlamperln. Ruf bei deiner Kasse an und frag dich da mal durch wegen den Rezepten. Das sich ohne Behandlung ein Rezidiv einstellt ist kein Wunder. Leider gibt es wohl immernoch Ärzte die die Körperzusammenhänge einfach nicht verstehen oder verstehen wollen.

Kämpf dafür, für deine Gesundheit.!!! Und wenn das Vertrauen fehlt, frag die Kasse an für einen Behandlerwechsel. Hab ich auch gemacht, und jetzt ist alles noch besser.

In 3 Wochen kommt der Rest meiner festen Spange raus und dann gibts direkt noch einen Aktivator. Der hilft den Muskeln und lässt den Zähnen spiel sich zu setteln, wie sie alle so schön sagen. 

Dir alles Gute, ich drück die Daumen!

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden