Hallo ihr lieben wurde im September von Dr Kater in Bad Homburg operiert 

im Sommer bekomm ich die Platten raus. Ich wollte mal nach euren Erfahrungen fragen

- wie lang wart ihr im Krankenhaus 

- wie habt ihr die Op vertragen 

- wie lang danach wart ihr geschwollen

- wart ihr danach als alles rum war generell mit der kompletten Behandlung  zufrieden 

freu mich über Antworten 

Liebe Grüsse Julia 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Ich krieg sie auch im März diesen Jahres raus und muss nochmal 5 Tage im Krankenhaus bleiben. Bei mir wird aber auch zusätzlich die Nasenscheidewand begradigt. Normal sind es glaub nur 1-2 Tage, manche kriegen es sogar ambulant durchgeführt. Ich persönlich würde es aber trotzdem bevorzugen noch ein paar Tage zu bleiben, alleine schon wegen den Kühlgeräten. Manche User hier im Forum sind schon nochmal mächtig angeschwollen nach der ME.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe auch anfang März die ME. Habe das KH für 2 Nächte "gebucht". Ich rechne mal damit, dass ich nach einer Woche wieder in die Schule gehe. Hoffe die Schwellung hält sich in Grenzen. Ansonsten findest du hier einige Erfahrungsberichte von Mitgliedern. Mit der Schwellung wirst du wohl 2-3 Wochen rechnen müssen... ;)

Und ja, ich denke ich bin dann mit dem Ergebnis zufrieden und komme mit der ME zum Abschluss meiner aktiven KFO/KFC Behadlung :)

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine ME war ambulant, es wurde zusätzlich Knochen abgeschliffen. Die OP war Freitags, Donnerstag war ich arbeiten. Die Schwellung war nach einer Woche ok. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein KFC sagte, die Metallplatten werden, bei uns in der Schweiz, nicht entfernt... wieso werden diese bei euch allen entfernt? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hmm .. die Frage sollte doch eher lauten: Wieso werden sie bei euch nicht entfernt? Es handelt sich um einen Fremdkörper. Du weißt nie ob oder wann, aber er kann nach vielen Jahren plötzlich Probleme bereiten. Angeblich ist man mit dem Metall "wetterfühliger", kann ich zwar momentan nicht bestätigen. wer weiß ...

Auf jeden Fall ist das Metall etwas, das in den Körper nicht reingehört ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Julia,

ich habe meine Platten am 22.12. in Bad Homburg entfernen lassen. Am 24.12.konnte ich nach Hause. Ich hätte sogar schon am 23.12.nach Hause gedurft, nachdem in der Praxis festgestellt wurde, dass alles in Ordnung ist. Allerdings musste ich einen Tag vorher für die Anmeldung und das Anästhesiegespräch da sein. Den Ablauf kennst Du ja bestimmt. Aber ich konnte danach auch wieder gehen, musste also nicht im Krankenhaus übernachten. Mir wurde gesagt, wann ich operiert werde und musste dann am nächsten Morgen pünktlich zu der Zeit da sein.

Die OP dauerte etwas über eine Stunde und ich habe die OP sehr gut vertragen: keine Übelkeit, keine Kreislaufprobleme und keine Schmerzen. Ich war auch sofort nach der OP wieder wach und habe mir im Aufwachraum alles angeschaut. Im Gegensatz zur großen OP war es wirklich keine große Sache.

Direkt nach der OP war ich nicht so sehr geschwollen, aber es wurde dann bis zum 24. abends immer stärker. Im Krankenhaus habe ich fast ununterbrochen gekühlt. Trotzdem war es bei mir vergleichbar mit der Bimax - nur mit dem Unterschied, dass die Schwellungen viel schneller wieder weg gingen. Eine Woche später hätten Fremde nichts mehr gemerkt. Nach 2 - 3 Wochen war die Schwellung geringer als vor der Metallentfernung. Durch die Metallentfernung hat sich mein Gesicht aber nochmal leicht verändert. Insgesamt würde ich sagen, dass die Schrauben und Platten das Abschwellen bei mir gehemmt haben. Ich bin jetzt froh, dass die Platten raus sind.

Ich hatte allerdings nicht damit gerechnet, dass ich wegen der Wunden 2 Wochen nur pürierte Sachen essen sollte. Auch wenn es mich nervte, habe ich mich daran gehalten, damit alles gut verheilt.

Was mich aber jetzt stört, ist, dass die Taubheit, die vor der Metallentfernung immer noch da war, jetzt noch schlimmer geworden ist, bzw. ein größerer Bereich taub ist. Ich hoffe sehr, dass das nochmal besser wird, zumal es die Unterlippe und das Kinn betrifft.

Roda

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

- Wurde bei jemandem noch was mit gemacht bei der Metall Entnahme 

zB Nasenspitze etc

- wie hat sich euer Gesicht bzw Mimik noch nach der ME verändert oder verbessert ? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe meine ME im Juni und bei mir wird zusätzlich zur ME noch eine Rhinoplastik durchgeführt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Prinzip ist es eine Revisions-OP. Ich hatte ja bereits vor 3 Jahren eine Rhinoplastik wo eine Höckerbegradigung und Nasenspitzenkorrektur gemacht wurde. Leider hat sich die Nase danach nicht positiv entwickelt, sodass seither im Viertelprofil wieder ein leichter Höcker zu sehen ist. Es wurden mir bei der ersten OP auch zu kleine Spreadergrafts eingesetzt sodass durch den vorderen Bereich kaum noch Luft kommt. Mir wird also Knorpel aus dem Ohr entnommen und dort eingesetzt. Damit die Nase mit den Grafts nicht zu breit wirkt, wird vermutlich dann auch nochmal die Nasenspitze angepasst werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden