Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
lenla90

Wie häufig rezidiv?

Hallo meine Lieben,

meine Bimax ist jetzt rund 3 Monate her und ich bin auch wirklich sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Allerdings  habe ich wirklich Angst, dass es zu einem rezidiv kommen könnte.

Wie häufig kommt so etwas vor und was kann ich konkret tun, um das zu vermeiden? Was sind konkrete Anzeichen dafür, dass der Kiefer sich beginnt zu verschieben?

Habe nämlich die Befürchtung, dass meine Muskeln echt so stark auf die alte Kieferposition eingestellt sind, dass ich irgendwann aussehe wie früher und das wäre einfach der blanke Horror für mich. ...

Ist es ggf. auch von Vorteil, die Platten drin zu lassen, um so etwas zu vermeiden?

Liebe Grüße und Vielen Dank für eure Antworten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Lenla,

zu Zahlen kann ich Dir nichts sagen, aber Dein KC sollte ja eigentlich die Literatur und seine eigenen Patienten kennen und Dir was sagen können. Mein KC meinte, dass eine möglichst optimale Verzahnung der beste Schutz vor einem Rezidiv ist.

Und Platten drin lassen ist auf keinen Fall ein 100% Schutz gegen ein Rezidiv. Bei mir kam es trotz Platten zu einem Rezidiv, aber da hat sich 25 Jahre später rausgestellt, dass es ein Problem mit der Verknöcherung gab. Und Lippi fällt mir auch ein als jemand, bei dem es trotz Platten zu einem Rezidiv kam.

Liebe Grüße!

Irene

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Ich hatte mitte Dezember meine Bimax. 3 Wochen später hat es angefangen wieder ib die alte Stellung zu rutschen. Jetzt ist mein Unterkiefer wieder genauso vorstehend und schief wie davor. Frührezidiv. Ich bin ehrlich gesagt am Boden zerstört. Die ganze op fürn Ars**. Schlimmer sogar. Ich seh jetzt viel hässlicjer aus als davor..

 

Sucht euch eure ärzte wirklich sorgfältig aus! Wirklich!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo vorWeihnachten,

was sagen die Ärzte dazu bzw. was wird unternommen? Soll nochmals operiert werden und stärkere Platten genommen werden oder was geschieht jetzt? Ich kenne ihn nicht und weiss auch nicht, ob er Re-Ops macht, aber für Berlin fällt sehr häufig der Name Dr. Zarrinbal bezüglich Umstellungs-OP.

Liebe Grüße!

Irene

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Danke für eure Antworten!

Das hört sich ja furchtbar an, VorWeihnachten! Mich würde auch interessieren,  wie es bei dir weitergeht.  Das muss echt hart sein. .. Hoffe,  du wirst gut durch deinen Chirurgen beraten.

Wie war das denn bei dir, Irene?  Du wurdest nochmal operiert oder?  Ist jetzt alles in Ordnung?

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würd erstmal mit deinem Chirurgen sprechen, was er dazu sagt. Vielleicht ist er gesprächsbereit und bietet dir eine ReOP an. Man muss nicht immer gleich den Arzt wechseln, denn auch bei einem anderen Chirurgen kann man wieder einfahren. Wenn natürlich nichts mehr hilft und das Vertrauen weg ist, muss man halt auf die mühevolle Suche gehen nach einem neuen Chirurgen. Ist auch alles andere als einfach. Dr. Z. ist was Bimax-Re-OPs betrifft skeptisch und zurückhaltend. Sein Name fiel in der Vergangenheit hier häufig, aber das scheint sich mittlerweile auch etwas beruhigt bzw. eingependelt zu haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo apo,

ich hatte den Namen Dr. Z. vor allem deshalb in die Runde geworfen, weil der letzte Satz von vorWeihnachten bei mir  den Eindruck hinterlässt, dass nicht mehr so viel Vertrauen in die eigenen Ärzte vorhanden ist. Und auch dann kann eine zweite Meinung sinnvoll sein.

Viele Grüße!

Irene

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Genau so ist es. Ich habe null vertrauen mehr zu meinem bisherigen Chirurgen. Er hört mir null zu, geht null auf fragen und sorgen ein. Er hat mir schon ein vortermin zur ReOp gegeben und einfach mal entschieden das der oberkiefer mehr nach vorne kommen soll (sprich meine ehemalige volle lippe die nun FUTSCH IST würde dann ganz verschwinden) und der unterkiefer einfach wieder so wie davor schwenken. Nein! NIEMALS! DER TYP HÖRT NULL ZU! ich habe vor der Op noch deutlich und mehrmals erwähnt ich habe die sorge das meine Oberlippe kleiner wird. "Nein das wird nicjt passieren" wurde gesagt... VERARSCHUNG? Man legt sich in diese verfluchte Liege und denkt das man nach der Op endlich normal aussehen wird und stellt fest die Op hat einen noch mehr entstellt. Ich komme damit absolut nicht zurecht. Psychisch nicht! Ich habe mir tatsächlich einen Termin bei Dr. Z. für den 26.2 geben lassen. Obwohl ich auch bedenken habe ob der denn ins werk(eher Desaster) eines anderen pfuschen will. Außerdem habe ich angst das es bei ihn Ewigkeiten dauern wird bis zur op. Der ist doch so beliebt da sind op termine rar oder? Ich hoffe er kriegt mich wieder hin. Mein oberkiefer muss unbedingt wiedrr nach oben! Ich hab durch die op ein gummysmile! Das muss wieder weg! Ich brauch ne Lösung für die Lippe und der Unterkiefer würde gerne wieder nach hinten rechts. Ich habe so eine angst..

Ich wollte mich eigentlich nienienke wieder operieren lassen :(

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0