BarbaraAndrea

Kiefer-OP bei Endokarditis-Prophylaxe?

Habe mal eine ganz allgemeine Frage, ist eine Kiefer-OP auch denkbar, bei einem Patienten der eine Endokarditis-Prophylaxe (wegen Herz-OP) benötigt oder wäre das zu riskant?

Für eine Antwort danke ich euch im Voraus bestens!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

also wie ich deine frage verstehe weißt du sicher schon das du auf jeden fall eine endokarditis Prohylaxe brauchst oder?

Also alles was zu blutungen in Mundraum führt, macht den weg frei für die im Mundraum lebenden Bakterien (Über 200) in die Blutbahn.

besonders oft streptokokken und staphylokokken lieben die schon

vorgeschädigte herzinnenwand ( Endokard).

Wenn dein Arzt dir schon ein eine endokard prophylaxe nahegelagt hat, gehörst du ja auch schon zu den risikogruppen.

So viel ich weiß gibt es nur wenige die trotz prophlaxe an einer Endokarditis erkranken, jedoch musst du bedenken wenn du nur der eine bist was bedeutet denn diese krankheit für dich?

Auch heute noch ist die sterblichkeit bei endokarditis sehr hoch, du weißt ja schon was es bedeutet herzkrank zu sein.

Weil du so wenig geschrieben hast, kann ich nicht ganz deine situation nachvollziehen.

Was soll den Für eine OP gemacht werden und wie wichtig ist das aus medizinischer sicht. Hat es eventuell sogar noch jahre zeit bis sich dein Herz erholt hat und das risiko verringert wäre.

Was für ne Herz op war es denn? denn da gibt es ja auch unterschiede wie hoch das risiko sein wird?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

besten Dank für deine Antwort.

Ich muss vielleicht noch etwas mehr über mich schreiben. Ich wurde bereits als Kleinkind am Herzen operiert und das ist mittlerweile über 20 Jahre her. Ich hatte ein Loch in der Herzscheidewand und eine Verengung der Aorta, was erfolgreich korrigiert wurde. Seither gehe ich alle 1 bis 2 Jahre in Kontrolle und es geht mir absolut blendend. Auch sportlich bin ich topfit! :-D Aber wie es bei Herzoperierten der Fall ist, benötige ich bei zahnärztlichen Eingriffen Antibiotika zur Prophylaxe.

Nun zu meinem Kiefer. Mein UK ist ziemlich asymmetrisch (ich glaub das nennt man Hypoplasie oder so) also die linke Kieferhälfte ist wesentlich kürzer als die rechte. Abgesehen davon, dass es mich auch optisch sehr stört, passen meine Zähne dadurch auch nicht optimal aufeinander. :roll:

Ich denke ich werde die ganze Angelegenheit mal von einem Kieferorthopäden begutachten lassen. Auf der anderen Seite hätte ich natürlich keine Lust, mir anzuhören, wie man das eventuell problemlos korrigieren könnte aber bei mir wegen dem operierten Herzen nicht möglich sei. Das wäre deprimierend und ich würde es lieber einfach so dabei belassen.

So ich hoffe, das meine Situation jetzt etwas klarer ist. :neutral::-D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi barbara,

ohne das jetzt wirklich zu wissen: ich vermute schon, dass eine solche op unter ausreichender antibiose (die man ja sowieso kriegt) möglich ist. besprich das günstigerweise mit einem kieferchirurgen, bevor du dich vom kieferorthopäden beraten lässt, bevor du dir die mühe umsonst machst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Rainer

danke für deine Antwort. Ich werde versuchen den mut aufzubringen und meine angelegenheit mit einem kieferchirurgen besprechen.

Falls es neuigkeiten über mich gibt, werde ich es euch wissen lassen. Dieses forum ist super !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden