Nice

GNE und danach Behandung mit Invisalign? Wie läuft das genau ab?

Hallo Zusammen,

ich war heute beim KFO, der mit bestätigte, dass mein Fall nur mit einer GNE behandelt werden kann. Er meinte jedoch, dass die Dehnapparatur 4-6 Monate im Mund verweilen soll, damit der Kiefer zuwächst. Kann die Apparatur auch nur für 2 Monate getragen werden? So stand es auf einer Seite eines KFO.

Kann nach der GNE problemlos eine Behandlung mit Invisalign erfolgen? Wie läuft das dann genau ab?

Vielen Dank!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hi! 
 

Ich nehme an, dass es sich bei der von deinem KFO angepeilten GNE um eine chirurgisch unterstützte GNE handelt? 2 Monate halte ich für zu kurz, es sollten mindestens 3-6 Monate "Retentionszeit" vergehen, in der sich der Knochen ordentlich neu bilden und festigen kann. Andererseits ist die Gefahr eines Rezidivs zu groß. 
Einige Kieferorthopäden entfernen die Apparaturen bereits nach 3 Monaten, aber setzen dafür einen Palatinalbogen o.Ä. ein, damit sich der Oberkiefer nicht von selbst zurückstellt. 

Meine Kieferorthopädin und auch der KFC halten eine Tragedauer von 6 Monaten für durchaus sinnvoll und ich kann dem nur zustimmen. In dieser Zeit schließt sich das Diastema (die Zahnlücke) je nach Umfang der GNE i.d.R. innerhalb von 3 Monaten von selbst.

Nach der GNE-Behandlung kann dann, um deine zweite Frage zu beantworten, das Finetuning mit Invisalign beginnen. Ich weiß nicht, wie schief deine Zähne stehen oder ob die Zahnbögen schon gut ausgeformt sind, aber davon ist dann die Art und Dauer der Invisalign-Therapie abhängig. Je besser sie stehen, desto weniger Schienensätze brauchst du und desto weniger Attachements müssen auf deine Zähne geklebt werden. 

Ich hoffe ich konnte dir helfen!

Viele Grüße
 

PS: Ich gehe jetzt mal davon aus, dass dir dein KFO die Therapie mit Invisalign angeboten hat? Denn natürlich kann man mit diesen Kunststoffschienen nicht alle Zahnfehlstellungen korrigieren! Aber wenn er das meinte, wird es in deinem Fall wohl möglich sein. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Laut Aussage meines KFO sind selbst 6 Monate zu kurz, wenn es um Erwachsenenbehandlung geht. Seine Aussage war: 6 Monate bei Kindern/Jugendlichen. 9 Monate bei Erwachsenen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für eure Antworten, welche mir sehr viel weiterhelfen. Ich war bisher bei 2 KFOs. Beiden hatte ich von anfang an gesagt, dass ich so wenig Metall wie möglich im Mund haben möchte. Deswegen kamen diese auf Invisalign. Es ist natürlich die Frage, ob es wirklich machbar ist. Ich war in der Kindheit mehrere Jahre in Behandlung und habe außer bei den vorderen Zähnen im OK sehr gerade und genau ausgeformte Zähne/Zahnreihen. Nur habe ich einen Überbiss von 9,5 mm und der OK ist zu schmal, die vorderen Zähne des OK stehen nach vorne ab und müssen auch nach hinten gekippt werden. Es ist eine Bimax notwendig. Ich weiß nicht, ob die KFO's Invisalign auch aus dem Grund ansprachen, weil es sehr gut realisierbar wäre. Mein erster KFO meinte ohne GNE bräuchte man mit Invisalign 1,5 Jahre. Er selber hat aber keine Kenntnisse mit GNEs, der wollte meinte Zähne schleifen, damit es passt, was ich hochgradig unprofessional und eigentlich ne Unverschämtheit finde. Denn bei mir ist definitiv eine GNE notwendig, sonst kann der Überbiss nicht reguliert werden (vorne im OK ist es viel zu schmal, sodass die Zähne des UK blockiert werden und die Zähne gar nicht aufeinander passen können). So sieht es auch der zweite KFO, bei dem ich ein Gespräch hatte. Leider werde ich durch die GNE somit doch lange Zeit Metall im Mund haben müssen. Gibt es denn GNE-Apparaturen, die nickelfrei sind?

Edit: Hier findet ihr meine Fotos:

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Nice:

Gibt es denn GNE-Apparaturen, die nickelfrei sind?

Nickel-Legierungen kommen auf dem deutschen Markt nur noch selten zum Einsatz, eben auf Grund der hohen Anzahl an Allergikern. Soweit ich weiß werden für die individuell gefertigten Apparaturen Cobalt-Chrom-Molybdän-Legierungen verwendet, die i.d.R. nicht dazu neigen, Kontaktallergien auszulösen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Chigo: Mein erster KFO sagte, dass er nur Metallzahnspangen verwendet, die Nickel als Bestandteil haben. Das fand ich auch sehr merkwürdig. Dieser KFO war aber sowieso unseriös und wollte mir "Sachen verkaufen", die völlig unnötig wären. Der 2. KFO machte insgesamt einen netten, ehrlichen und kompetenten Eindruck. Ich denke schon fast nach bei ihm die KFO-Behandlung durchzuführen. Denn darüber hinaus hat er auch sehr gute Öffnungszeiten (an 3 Tagen pro Woche bis 20 Uhr geöffnet), was bei mir als Berufstätige, die wegen Invisalign alle 2 Wochen zum Arzt muss, wichtig ist. Das bieten die anderen zwei, die ich noch besuchen wollte, nicht an.

Ich habe eben gelesen, dass es auch GNE-Apparaturen aus reinem Titan gibt. Das hört sich gut an. Ich muss trotzdem nochmal neue Allergietests machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden