kiefer23

Behandlung mit Therapieschiene

Hallo,
ich habe eine Frage zu meiner Behandlung:
Ich habe eine Therapieschiene zur Behandlung von Kieferverspannungen und Knacken des Kiefers erhalten. Ungefähr 8 Monate später ist diese gebrochen und man hat mir einen Kostenvoranschlag von 150€ für die Materialen, die man für die Fertigung einer neuen Schiene braucht, gegeben.
Meine Frage: Kann man für die neue Schiene nicht die alten Abdrücke verwenden? Warum muss man alle Untersuchungen wieder durchführen, obwohl man noch die alten Abdrücke hat?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Kiefer,

 

man benötigt meist immer neue Abdrücke, da sich dein Kiefer und die Zähne auch durch die Schiene verändert haben und somit würde eine Schiene nach den alten Abdrücken nicht mehr optimal passen. Daher sind neue, aktuelle Abdrücke nötig um die aktuelle Situation bei der Anfertigung der neuen Schiene berücksichtigen zu können.

 

Grüßle,

 

Cavallina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, danke für die Antwort. Ich verstehe nur nicht, warum man neue Abdrücke braucht, obwohl die alte Schiene noch gut passt (sie ist zwar in 2 Stücke geteilt, lässt sich aber noch problemlos einsetzen). Und solche Abdrücke kosten wirklich 150€? Wenn die Schiene noch wie am Anfang passt, spricht doch nichts dagegen, die alten Abdrücke zu verwenden, oder? Schließlich hat man mir diese auch mitgegeben.

LG

 

bearbeitet von kiefer23

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb kiefer23:

Und solche Abdrücke kosten wirklich 150€? Wenn die Schiene noch wie am Anfang passt, spricht doch nichts dagegen, die alten Abdrücke zu verwenden, oder?

Das kommt ganz auf die Schiene an. Wenn es sich bei deiner nur um eine einfache Knirscherschine handelt, übernimmt meines Wissens nach die Krankenkasse die einfachen Kosten hierfür. Werden hingegen zum Erstellen der Schiene besondere Untersuchungen vorgenommen, trägt die Krankenkasse diese Kosten meistens nicht. Im Zweifel kannst du dich aber auch direkt an deine Krankenkasse wenden und nachfragen. Eine einfache Schiene samt Abdrücke wird aber in der Regel nach gewissen Zeitabständen übernommen.

Manchmal muss der Abdruck übrigens bei der Anfertigung der Schiene als Arbeitsmodell kaputt gemacht werden. In so einem Fall kann er natürlich auch nicht wiederverwendet werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke, das hängt auch sehr vom Material ab. Bei mir wurde letztens der komplette Bionator neu aufgepolstert und unterfüttert, das Material ist thermoplatisch und meine Veränderungen waren so stark, dass die Ärztin schon ein Loch eingeschliffen hatte. Natürlich hat der Abdruck nicht mehr gepasst.

Bei weichen Materialien sehe ich aber nicht so die Möglichkeit, aber die sind auch nicht wirklich zur Therapie geeignet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden