Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
sternhagel

Genioplastik (vorher Invisalign)- bitte um Erfahrungen

Hallo zusammen,

ich bin ganz neu hier im Forum und auch in der Thematik ein absoluter Neuling, für Erfahrungen, Meinungen und Ratschläge bin ich sehr dankbar.

Ich bin 30, weiblich und leide sehr unter meinem stark fliehendem Kinn. Wie sehr führe ich hier jetzt nicht aus, sonst nimmt mein Post kein Ende.

Seit Jahren beschäftige ich mich mit den Möglichkeiten einen Korrektur, recherchiere im Netz und bin dadurch auch auf dieses Forum gestoßen.

Nun konnte ich mich kürzlich endlich "aufraffen" und habe einen Termin beim MKG in Köln vereinbart. (Darf ich den Namen hier nennen?). Auf dem ersten Blick meinte er, mein fliehendens Kinn (was ihm auch sofort auffiel), gehe wahrscheinlich mit einer Kieferfehlstellung einher und eine UKVV wäre bestimmt nötig. Auf dem zweiten Blick stellte er jedoch fest, dass gar keine Kieferfehlstelung vorliegt und ich tatsächlich "nur" ein fliehendes Kinn hätte. Dies könne man sehr schön durch eine Kinnvorverlagerung, Kosten etwa 2500 Euro (Genioplastik oder wie auch immer man es nennt) beheben. Jedoch erklärte er mir, ich solle dies erst beim KFO abklären lassen.

Heute war ich nun beim KFO und auch dieser bestätigte mir, dass keine Kieferfehlstellung vorliegt. MKG und KFO sind also einer Meinung. Jedoch habe ich im Unterkiefer an den Frontzähnen einen Engstand, dadurch "überlappen" sich ein paar Zähne und sind nach hinten versetzt, was leicht nach Überbiss aussieht (stört mich gar nicht alzu sehr!) Hier rät der KFO mir zu Invisalign und meint, er würde dies an meiner Stelle erst durch Invisalign korrigieren (Dauer etwa 2 Jahre, Kosten zw. 4000-5000 Euro) und erst danach die Genioplastik machen lassen.

Nach dem heutigen Termin vereinbarte ich einen weiteren Termin beim MKG, dieser ist erst am 30.5.! (Das macht mich wahnsinnig, ich will, dass "es" endlich losgeht- aber nun ja, die paar Wochen oder Monate mehr ...)

Ich bin hin- und hergerissen.

Ich will endlich das fliehende Kinn loswerden und nicht noch 2 Jahre warten!!

Auf der anderen Seite macht die Meinung des KFO natürlich Sinn, eine Begradigung der Frontzähne lässt das Bild natürlich nochmal harmonischer erscheinen.

Ich habe Marco und auch Mush bereits um das Passwort für die Galerie angefragt, weil ich sehr an Fotos interessiert bin. Ich freue mch auf die Kinn-OP, habe aber gleichzeitig Angst, dass ich "zu anders" aussehen werde.

 

Was sagt ihr? Ich bin allen Erfahrungen und Meinungen interessiert.

Fotos folgen noch.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Ich nehme an mit der KinnOP zu warten ist keine schlechte Idee.

Wäre ja durchaus möglich, dass inbesondere die Unterkieferfrontzähne bei Dir durch KFO Behandlung aufgerichtet werden und dadurch können sich die Lippen leicht verändern (- "voller" werden nehme ich an) und wenn das geschehen ist lässt sich dann die KinnOP besser anpassen um ein optimaleres Ergebnis zu erreichen.

Andererseits ist ja die Frage, ob du überhaupt eine KFO Behandlung nötig hast? Klar, wenn du als Selbstzahler zum KFO gehst werden die Dir praktisch immer eine Invisalignbehandlung ans Herz legen.

Also frag doch am besten den MGK beim nächsten Termin konkret nach ob seiner Meinung nach eine KFO Behandlung vorher nötig ist; ggf. kannst Du ja auch noch weitere Meinungen einholen (andere  MGK und KFO).

viel glück

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für deine Rückmeldung!

Ja, der KFO sprach ebenfalls davon, dass die Korrrektur der UK-Zähne das Lippenbild verändern könnten. Ich weiß bloß nicht inwiefern- es handelt sich wirklich um sehr wenige Zähne und meine Lippen sind so schön voll.

Nötig ist die Behandlung tatsächlich nicht- aber es klingt schon logisch.

Ich bin auf die Meinung des MGK gespannt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sternhagel,

wie ist Deine Verzahnung im Backenzahnbereich? Klasse 1 oder Klasse 2?

Wie zufrieden bist Du mit der Funktion Deines Gebisses?

Hattest Du schonmal eine kieferorthopädische Behandlung?

Wie sieht der Engstand in Deinem UK aus? Sind die Zähne nach außen gedrückt?

Will der KFO die Zähne beschleifen, damit sie alle schön in Zahnbogen im UK passen?

Oder wie will der KFO das offensichtliche Problem "Zahnengstand" lösen?

 

Hintergrund: habe mich hier ziemlich reingegraben da in ähnlicher Situation wie Du.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also wenn du die KFO Behandlung machst, würde ich auf jeden noch die zwei Jahre warten, vllt. sieht dein Kinn dann viel besser aus :)

Aber ich möchte dich drauf hinweisen, dass zwei Jahre mit Invisalign lang sind. Meine Behandlung damit dauert "nur" 8 Monate und es ist teilweise wirklich unpraktisch. Ich möchte dir auf keinen Fall davon abraten, da ich sie vom Prinzip her spitze finde und es auch wirklich unsichtbar funktioniert, aber informiere dich bitte beim KFO nochmal genau über die Vor-und Nachteile. Ich meine damit speziell das raus und wieder einsetzen der Schiene in Restaurants, Veranstaltungen, die Tragedauer (ob du das auch wirklich konsequent 20 Stunden täglich, oder was dein KFO dir rät, durchziehst)

Ich hatte auch einen Engstand in beiden Kiefern und die Bögen wurden so ausgeformt, dass nichts abgeschliffen wurde.

Evtl. würde ich mir die ganze KFO Behandlung nochmal überlegen, wenn sie wirklich nicht unbedingt nötig ist. (ich kenne natürlich weder deine Zähne noch sonstiges  :) )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Willkommen im Club, die gleichen Probleme hatte/habe ich auch.

Ich war jahrelang in kieferorthopädischer Behandlung, die Frontzähne im Unterkiefer überlappen sich inzwischen auch wieder teilweise. Ich hätte es gerne mit beheben lassen, doch die Krankenkasse übernimmt bei mir nichts und für die Komplettbehandlung (angebl. ~10.000 €) fehlte mir das Geld. Daher habe ich mich entschieden, ausschließlich die Genioplastik zu machen. Auch bei mir rieten KO und KC dazu, erst die kieferorthopädische und zum Schluss die chirurgische Behandlung zu machen.

Die Frage ist ja: Wie sehr stört es Dich, dass die Zähne unten etwas überlappen? Bei mir selbst ist es so (siehe mein Avatarbild), dass man diese Zähne nichtmal sieht, wenn ich lache, von daher kann ich aktuell recht gut damit leben. Da bei mir auch gar kein Platz im Kiefer ist, um alle Zähne wieder ordentlich gerade zu rücken (4 Bleibende wurden im Jugendalter gezogen, inzwischen sind alle 4 Weisheitszähne draußen), daher habe ich in Planung, die Zähne irgendwann schleifen zu lassen, so dass sie wieder vernünftig nebeneinanderpassen. Doch das lasse ich erst in ein paar Jahren machen, wenn ich Geld "übrig" habe, die OP war erstmal teuer genug.

Wenn Du die Zähne definitiv gerade rücken möchtest, dann mach das definitiv vor der Operation, das ist der übliche Weg. Aber entscheide für Dich, ob Dir das wirklich wichtig ist. Ich selbst litt unter meinem fliehenden Kinn auch wesentlich mehr, weshalb ich zwar einerseits enttäuscht war, dass die Krankenkasse meine Komplettbehandlung ablehnte, andererseits aber froh darüber, dass sich die Kinnplastik somit nicht noch Jahre hinzog. Und wenn man Selbstzahler ist, mahlen die Mühlen plötzlich sehr schnell, was meinst Du wie schnell ich einen OP-Termin hatte. Und ich verstehe Dich unglaublich gut: Man hat sich diese Veränderung schon sein ganzes Leben gewünscht, aber als man die Entscheidung getroffen hatte, kam auf einmal eine ungeheure Ungeduld. Ich konnte mich seither noch weniger im Spiegel ansehen, ich wollte einfach nur noch, dass es losgeht.

Auf jeden Fall würde ich Dir raten, auch noch eine Zweitmeinung eines anderen Kieferorthopäden einzuholen, was das Geraderücken der Zähne angeht. Irgendwie hat da auch jeder KO eine andere Meinung und wenn hier jemand sagt, dass 2 Jahre eine recht lange Behandlungszeit wäre, würde ich mich bei einem anderen KO kundig machen, ob der die zeitliche Spanne ebenso ansetzt. Nicht, dass sie Dir am Ende unnötig Geld aus der Tasche ziehen und Du unnötig Zeit verschenkst.

Also: Zunächst solltest Du Dir darüber klar werden, wie wichtig Dir was ist. Dann kannst Du über das weitere Vorgehen entscheiden.

Da Du Dich in der exakt gleichen Lage befindest wie ich: Wenn etwas ist, schreib mir.

Ich bin aktuell 1,5 Wochen postoperativ und habe gestern meinen Erfahrungsbericht zur OP veröffentlicht, inklusive Foto, da brauchst Du erstmal kein Passwort. Da kannst Du ja gerne mal stöbern. :)

Alles Gute für Dich!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0