Exoskilett

Sandgeräusche bei UnterKieferbewegung

Hi,

 

ch war schon vor ein Jahr bei einem KFO wegen Kieferknacksen. Dieser hat mich dann zum MRT mit ner Überweisung geschickt. Meine Gelenke waren da noch gut in Schuss. Ich hab seit ca 3 Monaten Sandgeräusche wenn ich mein UK hin und herbewege. Wenn ich dann fest zubeiße, kommt so ein "Knack" Geräusch raus.Die Sandgeräusche treten ab und zu auf, vielleicht alle 3-6 Tage. Ich würd aber gern zu nem anderen KFO, statt den KFO, bei dem ich wegen mein Knacksen da war. Hab keine Behandlung angefangen oder sonst was, obwohl ich ein Überbiss habe. Für ein MRT brauch ich ja eine Übeweisung. Kann ich jetzt einfach zu einem anderen KFO und mir eine Überweisung holen fürs MRT? Die Ärzte haben ja keine Geräte, wo sie den Kiefer anschauen können. Die KK zahlt das wieder, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Ich glaube nicht, dass die Kasse dauernd ein MRT bezahlt. Was sollte das auch bringen? Diese Knirschen und Knacken ist ein eindeutiges Anzeichen für Probleme, meist auch für beginnende CMD. Kannst dich also auch gleich in Behandlung begeben. Ein MRT ist unnötig, wichtiger wäre mal eine Funktionsanalyse. Ich weiß ja nicht, was dir der erste KFO geraten hat, aber es steht dir frei, nochmal woanders hinzugehen.

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich war vor nem Jahr bei 3 KFO's, hab 3 unterschiedliche Sachen mir anhören müssen. Einmal sei mein Überbiss 6,8mm, beim anderen 4,9mm und beim anderen irgendwas mit 5 mm. Das "Knacken" war in wirklich kein Knacken sondern einfach irgendwas, was ich mir eingebildet habe. Schmerzen etc. habe ich nicht, nur die Geräusche halt manchmal

Naja, der erste KFO hat mich direkt zum MRT überwießen, daher dachte ich, dass es zwingend notwendig wäre, dass ich das nochmal mache, da dieses Sandgeräusch 9 Monate nach dem MRT aufgetreten ist.

 

Was macht man den bei ner Funktionsanalyse? Das Sandgeräusch hab ich wie gesagt, alle paar Tage mal und das für ca 30min..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

such mal in deiner Nähe einen Doc der auf cmd spezialisiert ist.......diese Machen eine Funktionsanalyse!!!

Kannst auch einen CMD Test im Internet machen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal ne doofe Frage, sicher dass das Sandgeräusch vom Knochen kommt? Wenn die Ohrtube bei mir bei Erkältungen etwas dicht ist, dann schmatzt es da auch beim kauen. Diese kann sich auch durch Verspannungen der Muskulatur etwas verengen denke ich. Und dass das Geräusch immer nur ne halbe Stunde andauert würde schon eher für sowas sprechen, oder?

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Stunden schrieb Kiefersieg:

such mal in deiner Nähe einen Doc der auf cmd spezialisiert ist.......diese Machen eine Funktionsanalyse!!!

Kannst auch einen CMD Test im Internet machen

 

Hab jetzt nen Termin gemacht. Die Schiene wird von der Kk übernommen oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb Nambi82:

Mal ne doofe Frage, sicher dass das Sandgeräusch vom Knochen kommt?

 

Ich weiß es nicht.. vor einem Jahr hieß es, mein linkes Gelenk sei in Ordnung, aber schlechter als mein rechtes Gelenk.. daher habe ich halt auf mein Knochen getippt. Wenn ich 1Minute lang mein Mund ganze Zeit ganz auf und wieder zubeiße, kann ich das Geräusch manchmal mit Absicht "hervorrufen" lassen.. dann kommen die Geräusche eben nur von der linken Seite

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ob, wieviel und was deine KK für eine Schiene zahlt hängt glaube ich von der Diagnose ab!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde, man kann schon unterscheiden, ob es das Ohr oder der Kiefer ist. Wobei es auch durch den Kiefer zu Druckproblemen im Ohr kommen kann.

Die gesetzliche zahlt da nichts außer einer einfachen Schutzschiene für nachts.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 20.5.2016 um 16:12 schrieb glyzinie:

Ich finde, man kann schon unterscheiden, ob es das Ohr oder der Kiefer ist. Wobei es auch durch den Kiefer zu Druckproblemen im Ohr kommen kann.

Die gesetzliche zahlt da nichts außer einer einfachen Schutzschiene für nachts.

Ja, aber wenn man gerade mit dem Kiefer zu tun hat, dann ist man natürlich auch darauf fixiert... daher dachte ich ich frage mal :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sry das ich erst jetzt wieder da bin.

 

Die Schiene, die die Kiefergelenke für Nachts entlastet.. das sind doch die stinknormalen Schienen, die die KK übernimmt oder sind das spezeille?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein, es sind spezielle. Die Kassenschiene macht am Kiefer erst mal gar nichts. Die schützt nur die Zähne.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab die Schiene seit 2 Tagen drinn. Ist die normale, ohne Zuzahlung, soll aber meine Kiefergelenke entlasten(laut KFO)

Was soll ich sagen ^^

Davor alle paar Wochen mal die Sandgeräusche

2 Tage getragen= 2x am Tag Sandgeräusche beim Mund auf- und zumachen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das hört sich suboptimal an.

das kann an der Schiene liegen,aber auch an der umgewöhnung. Das Gelenk muss sich auch erst an die Schiene gewöhnen.

ich hatte den Fehler gemacht die Schiene gleich zu anfangs 24h zu tragen...damit waren meine Gelenke überlastet und taten noch mehr weh als zuvor.das gab sich nach 2wochen der dosierten Anwendung . 

Wurden Modelle gemacht und einartikuliert? Wie wurde die Schiene gemacht? 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte anfangs  auch eine Schiene für nachts im UK, die musste ich selber zahlen. Die war oben ganz glatt und sollte dafür sorgen, dass ich OK und UK nicht zusammenpresse, sondern - einfach gesagt - dass die OK Zähne daran abrutschen und der UK so von allein in eine für ihn angenehme Position rutschen konnte. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich glaube es ist eine einfache Knirscherschiene, die die Gelenke entlastet. Dafür hab ich nichts gezahlt. Mir wurden oben und unten Abdrücke der Zähne gemacht, am nächsten Tag hab ich die Schiene abgeholt. Dann wurde nochmal geschaut, ob die Schiene passt, abgeschliffen und mehr net.

Was ich heute gemerkt haben: Wenn die Sandgeräusche da sind und ich mein Unterkiefer ganz nach vorne(maximum, sodass mein UK mehr rausschautals mein OK), dann sind die Geräusche weg. Wenn ich mein UK in die Position schiebe, in der sie eigentlich sein sollen, ist das Geräusch da, aber nicht so stark wie, wenn ich zubeiße

 

Ich habe am MI ein Termin zur Kontrolle wegen den Schienen, da werde ich mal fragen ob ich ein neues MRT machen lassen kann(das hat der KFO auch direkt am ersten Termin vorgeschlagen) bzw. ob mich as was kosten wird..

Nur wegen den Sandgeräuschen eine OP .. naja, ich weiß net so ganz ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann sollte er da wahrscheinlich eben nicht sein sondern vorne. Glaub mir, als Betroffener weiß man nicht (mehr) wo der Kiefer sein sollte. Das gehört zum Krankheitsbild. Ob du jetzt gleiche eine OP brauchst, kann dir hier niemand sagen.

Eine übliche Schiene schützt nur die Zähne, die entlastet nichts, da sie dem Unterkiefer gar nicht die Möglichkeit gibt zu rutschen. Im Gegenteil: Viele beissen damit noch mehr rum im Schlaf, bei dir hat es sich ja schon verschlechtert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich weiß nicht.. wenn ich, wie gesagt, mein UK in die Position schiebe(wie hier aufm Bild links:,in der ich "kein Überbiss" mehr habe, hab ich die Geräusche auch, aber halt viel weniger. Könnte das sein, dass, wenn mein UK dauerhaft in die Position gebracht wird, das Geräusch dann verschwindet?

UK ganz nach vorne, maxium, wie hier(links): 1-vorne-hinten.jpg

ist das Geräusch weg. Aber das wird ja nicht möglich sein zu opierieren, dan müsste man ja auch mein OK nach vorne, dann würde ich komisch aussehen und das hat bis jetzt kein Chirurg/KFO gesagt.

Könnte ja auch sein, dass ich nach der OP immer noch die Geräusche habe, oder?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich war heute beim KFO wegen meinen Sandgeräuschen beim Kauen bzw. Mund auf- und zumachen. Das Thema war: OP oder ohne OP + Herbstscharnier.

Er sagte mir, dass die UKVV nicht das Gelenk verändert, was die Herbstappararatur macht und für mich dadurch die bessere Wahl wäre, da ich leichte-mittelgradige Veränderungen im Kiefergelenk habe. Ich frage darauf, warum es dann so ist, dass die KK die Kosten nur mit OP übernimmt. Er sagte das übliche, dass die KK das so festgelegt haben und dass bei Kindern die Kosten für eine KFO-Behandlung heutzutage auch nur vollständig übernommen werden ab 5 oder 6mm. Wenn diese 5 - 6 mm nicht vorhanden sind, zahlt man 30% selbst.

Stimmt das ganze?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Exo,

also das Herbst ist bei Erwachsenen kritisch zu sehen in seiner Wirkung und keinesfalls unumstritten. Viele sind der Meinung, dass der Patient irgendwann einfach nur immer brav vorne hält, am Gelenk tut sich nichts beim Erwachsenen. Das ist wie bei meinem Bionator und sämtlichen Aktivatoren. Zudem können viele Ärzte mit den ganzen Sachen nicht gut umgehen und es wird erst mal viel zu sehr nach vorne gezogen. Beim Herbst kann man zudem kaum sagen, wie der Kiefer gehört. Da muss man immer erst mit einer Schiene ran um überhaupt eine Lage zu ermitteln. Anschließend muss der habituelle Biss (wie man zubeißt) vorsichtig dorthin bewegt werden mit dem Herbst. Zuletzt rutschen die Zähne nach bzw. bei fester Spange werden nachgezogen. Dabei wird niemals was am Gelenk geändert.

Wenn der Unterschied bei dir wirklich so krass sein sollte in der Haltung wie auf deinem Bild (und nur weil da kein Geräusch da ist, sagt das auch noch nichts), dann führt kein Weg an einer Bimax vorbei. Ich bin da kein Experte aber auch hier wird niemals irgendwas am Gelenk gemacht. Die Kiefer werden beide durchtrennt und passend wieder eingesetzt. Das kann nicht nur nach vorne/hinten sein sondern durch nach rechts/links, oben/unten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@glyzinie hab dir mal ne PN geschrieben

 

Zum Thema Rückbildung nach Entfernung des Herbstscharniers: Mein KFO sagte, das der UK ca 20% wieder zurück wandern wird und daher der UK  weiter gestellt wird als notwenig, damit es nach der Entfernung bzw. nach dem Rückgang passt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden