vulpega

Essen nach Bimax-Hilfeee

Hallo..

Ich habe ein Problem und brauche Hilfe..Ich bin jetzt 6 Tage post Op und durfte heute endlich nach Hause. Leider kann ich wegen der Schwellung und der Taubheit meiner Lippen nicht an einem Strohhalm saugen..das bedeutet,ich benutze eine Spritze. Im Krh hat das mit der Ernährung sehr schlecht gestaltet und als ich heute Zuhause auf die Waage geklettert bin,war ich geschockt. Wie habt das gemacht? Was habt ihr gegessen? Kennt ihr das Problem,mit der Taubheit und wird das besser?

Meine Familie und Freunde sind schon in Aufruhr,weil ich vorher schon sehr schlank war und jetzt wird es schon kritisch. 

Mache mir etwas Sorgen? Oder wird das nach Splintentfernung besser..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo vulpega,

kennst Du Rezeptefaden in Kunterbunt (oder in meiner Signatur verlinkt)? Dort findest Du Massen von Rezepten in den unterschiedlichen Flüssigkeitsgraden. Ansonsten mit einem guten Mixer und ausreichend Flüssigkeit bekommt so gut wie alles klein und zur Not danach noch durch ein feines Sieb streichen. Falls das alles nicht hilft, kannst Du Dir vom Hausarzt auch Fresubin verschreiben lassen, die Nahrungsaufnahme ist ja offensichtlich momentan eingeschränkt.

Wie zu bist Du mit Gummis und wie ist Deine Mundöffnung? Ich konnte die ganze Zeit (8 Wochen) mit Splint nicht mit einem Strohhalm trinken, da ich einfach nicht genug Druck aufbauen konnte. Aber es ging von Anfang an mit einem kleinen Löffel, gut sind z.B. Joghurt- oder Marmeladenlöffel, die rechteckig und schmal sind. Und damit geht dann mit Geduld wirklich viel, ich habe im KH Grießbrei bekommen, der ging gut, es braucht nur einfach etwas Zeit. Und eine Serviette, gute Tischmanieren sollte man für dier erste Zeit vergessen.

Wie sieht es mit Trinken aus, funktioniert das? Ging bei mir von Anfang an, dann kannst Du z.B. auch versuchen, eine feinpassierte Suppe noch mit Sahne aufzupeppen und zu trinken statt zu saugen oder zu löffeln. Eis gerade geschmolzen schmeckt auch ganz gut. Wackelpudding geht erstaunlicherweise auch gut, erst kleinrühren, im Mund wird es aufgrund eines Enzyms dann wirklich flüssig.

Alles Gute für Dich!

Irene

Und mit der großen Taubheit in der ersten Zeit sollte es normalerweise auch besser werden, bei mir mußten sich die Nerven auch erst sortieren, deshalb meine Bemerkung, dass man in der ersten Zeit die guten Tischmanieren vergessen sollte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

bin auch erst etwa 2 Wochen post OP und hab noch so meine Probleme mit dem Essen. Falls Flüssignahrung also Trinken geht hab ich nen super Tipp für einen leckeren und nahrhaften Frühstücksshake:

100g reines Hafermehl (Auf Amazon gibts z.b. von Myprotein günstige Instant Oats die sind der Hammer)

30g Eiweisspulver (fürn Geschmack)

und 500ml Milch (3,5%)

Alles Zusammen ab in den Shaker kurz durchschütteln und fertig - perfekt flüssig, keine Klumpen nix.

Hat in Summe etwa 800 Kalorien und lässt sich super easy trinken ;)

Viele Grüße,

Thorsten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich konnte auch nicht mit Strohhalm trinken, habe alles so dünn gemacht, dass ich aus ner Tasse trinken konnte, außerdem ging der Mund soweit auf, dass ich einen flachen kleinen Löffel rein bekommen habe. Zur Not kann man sich so ganz kleine Plastiklöffel aus dem Eiscafe erbetteln :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, 

bei mir ist OP 3 Wochen her. Ich pürier mir mein Essen und schlürf es dann von einem kleinen Löffel oder je nach Konsistenz lasse ich es durch die Lücke laufen. Ich habe bis jetzt 7 kg abgenommen.Inzwischen klappt trinken mit einem Strohhalm ziemlich gut, wobei ich auch am Anfang nicht genug Druck aufbauen konnte. Ich bin froh, wenn ich wieder Essen kann. Das ganze flüssige Zeug kann ich jetzt schon nicht mehr sehen.#

Lg Laura

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Morgen

Wi hatten das gleiche Problem...haben uns 2 Schnabelbecher in der Apo geholt. Die hatten 2 Aufsätze 1 mit einem kleinen Loch und den 2 mit einem größeren Loch wo wunderbar Suppen pürriert durchpassen.. Kosten das Stück unter 5 Euro...die waren  unser ständiger Begleiter auch für unterwegs um zu trinken...Kein Schlabbern usw.

 

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

das Problem mit dem Gewicht kenne ich. Ich wog vor der OP 64kg bei einer Körpergröße von 1.79m .. nach den 5 Tagen im Krankenhaus wog ich nur noch 58kg.. das sah nicht mehr schön aus.

Deswegen habe ich sofort angefangen "zu essen".. ich habe 6 Wochen lang nichts gekaut, allerdings alles gegessen was ich schlucken konnte. Bsp. Kartoffeln zerdrücken und mit Quark mischen, Nudeln klein schneiden, sogar weiche Muffins & co gingen. Knapp gesagt, alles was ich am Gaumen etwas zerdrücken konnte und nicht erstick bin :D

Habe mir mein "Essverhalten" auch von meinem Arzt absichern lassen. Er hat gelacht und gesagt, es geht alles solang ich nicht kaue!

Habe dann ganz schnell wieder zugenommen!

 

Gute Besserung :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden