Kristina1607

UKVV - 02.06.2016 - Prof. Dr. Lindorf in Nürnberg

Hallo :)

 

da ich nun seit über 2 Jahren mitlese und meine OP näher rückt, wollte ich meine Erfahrungen hier auch kurz schildern.

Zu meiner Person. Ich bin 22 Jahre jung und hatte im Kindesalter zuerst für 3 Jahre eine feste, danach noch 1 Jahr eine lockere Zahnspange mit dem Ziel meinen Unterbiss zu korrigieren. Die Behandlung wurde zwar laut KFO erfolgreich abgeschlossen, der Fehlbiss wurde allerdings nur verringert.

Da die Tante meiner Mutter sich vor einigen Jahren eine feste Zahnspange wegen der gleichen Problematik einsetzen hat lassen, wollte auch ich nochmal ein Beratungsgespräch führen. Ich war bei Prof. Dr. Lindorf, er sagte mir, dass ich einen Unterbiss von 9-10 mm habe und hat mir geraten das ganze so schnell wie möglich in Angriff zu nehmen. Probleme habe ich bis jetzt gar keine. Auch bei meinem Profil fällt der doch relativ große Unterbiss quasi nicht auf.

Allerdings hat er mich darauf hingewiesen, dass ich im Alter eventuell Probleme mit den Zähnen / dem Kiefer bekommen könnte und da die Krankenkasse (bis auf die privaten Zusatzleistungen) alles übernimmt, habe ich mich letztes Jahr im Juli wieder für eine feste Zahnspange und die anschließende Unterkiefervorverlagerung entschieden.

Ich bin in kieferorthopädischer Behandlung bei Dr. Sellmann und wirklich mehr als zufrieden. Er und Prof. Lindorf arbeiten ja eng zusammen aber das ist hier ja schon bekannt :). Meine Zähne waren schon relativ gerade, allerdings ist mein OK ein bisschen eng und die Vorderzähne mussten noch ein Stück zurück. Ich habe bis Januar einen Gaumenbogen oben und so einen ähnlichen Bogen im UK getragen. am Montag hat Dr Sellmann mir die OP Bögen und die Häckchen für die Beißschiene eingesetzt und nächste Woche Mittwoch muss ich mich nach Mittag in der Klinik melden. Am Donnerstag um 9 Uhr morgens erfolgt der Eingriff.

Voraussichtlich bleibe ich bis zum 7.6 in der Klinik und darf danach wieder heim.

HIP + HIV Test und den Anästhesie Bogen habe ich letzte Woche beim Hausarzt erledigt und gestern von der Praxis einsehen lassen.

Somit steht dem ganzen nichts mehr im Wege :).

 

Falls jemand noch Tipps hat was ich mich für die Zeit nach der OP unbedingt noch besorgen muss dann sagt mir gerne Bescheid :).

Habe mir jetzt eine Art Stillkissen besorgt damit mir das schlafen am Rücken leichter fällt und weiche Nahrung (Suppen, Hipp Gläser, Püree usw) steht zuhause. Die letzten Wochen habe ich zwar gegessen was ich will, der Arzt meinte aber trotzdem das ich bei 1.68 und 58 Kilo ruhig noch ein bisschen mehr hätte zunehmen dürfen. Wie sind deine eure Erfahrungen mit dem Gewichtsverlust nach der OP?

Hab mittlerweile wirklich Angst, aber Prof. Lindorf hat gesagt das er nach über 2000 Kieferbrüchen auch meinen noch gut richten wird... na dann mal los :D:200:

 Ich werde euch ab der OP weiter auf dem Laufenden halten :)

Viele Grüße, Kristina

 

 

20160524_102755.jpg

20141022_153413.jpg

2016-03-15 07.55.59.jpg

Screenshot_20160525-145614.png

Screenshot_20160525-145630.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Noch zur Information, das erste Röntgenbild ist letzte Woche entstanden, das zweite war letztes Jahr im Juni kurz bevor ich die Zahnspange bekommen habe. Das 3 Bild zeigt den Unterschied vom zwischen Januar ´16 und April ´16

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Kristina,

das, was du hast (bzw. bis 2.6. hattest), ist kein Unterbiss. Ein Unterbiss liegt vor, wenn deine unteren Zähne beim Zubeißen vor den oberen Zähnen stehen. Was du hast, ist ein Überbiss. Man sieht auch aus dem Profil, dass der Unterkiefer ein Stück zu weit hinten liegt - deswegen wird er ja vorverlagert. Eine ähnliche Kieferfehlstellung habe ich auch und sie wird im August mittels UKVV von 4 mm behoben. Seit November 2014 trage ich eine feste Zahnspange. 

Deine OP hattest du also letzte Woche. Wie geht es dir danach? Ist alles ok verlaufen? 

Ich wünsche dir eine erfolgreiche Genesung!

LG

Maja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Maja,

 

witzig :D du hast vollkommen recht. Beschäftige mich jetz so lange mit dem Thema und dachte immer das der Begriff vom Unterkiefer abhängig ist. Also ob dieser unter- oder überbeißt. 

Den Umständen entsprechend geht's mir wirklich gut. Bin zwar gelb bis zum Schlüsselbein aber die Schwellung wird weniger und Schmerzen hatte und habe ich quasi keine. Taubheitsgefühle habe ich auch nicht, der Prof konnte den Nerv unversehrt lassen. Bin am Montag aus dem Krankenhaus entlassen worden und hatte am Dienstag meinen ersten Kontrolltermin. Bin Prof Lindorf und Dr. Süllner dermaßen dankbar das alles so super verlaufen ist, ich hab es mir so viel schlimmer vorgestellt.

Nur die Ernährung und das schlafen auf dem Rücken machen mir zu schaffen... hab in den ersten 7 Tagen 5 Kilo abgenommen also futter dir ein gutes Polster an ;). Mag süße Gerichte (Pudding, Hipp, Milchreis...) nicht so gerne aber will mir auch kein Schnitzel pürieren... Ernähre mich also aktuell von allerlei püriertem Gemüse und Kartoffelbrei. 

Von welchem Arzt lässt du die OP durchführen?

Hier meine Röntgenbilder im Vergleich:

20160607_114055.jpg

Viele Grüße & alles Gute.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Kristina,

das schaut ja super aus :-)

Mit püriertem Obst und Gemüse hab ich schon nach meinen Weisheitszahn-OPs im Sommer vor zwei Jahren Erfahrung gesammelt. Meine Weisheitszähne waren noch nicht draußen und mussten rausgeschnitten werden. Dementsprechend viel musste wieder verheilen. Ich war auch angeschwollen wie ein Hamster. In der einen Woche hab ich mich hauptsächlich von Brei, Eis und Smoothies ernährt. Zum Schluss konnte ich schon keine Bananen mehr sehen :-D 

6 Wochen Brei wird da noch ein Stückchen härter sein, aber ich werde versuchen, es so abwechslungsreich wie möglich zu gestalten. Eventuell besorge ich mir hochkalorische Drinks. Ich möchte auf keinen Fall ins Untergewicht abrutschen.

Ich werde von Dr. Ploder in Feldkirch, Vorarlberg operiert, nachdem ich bei Dr. Aichinger-Pfandl in Wien zwei Jahre in kieferorthopädischer Behandlung war. 

Weiterhin schnelle Besserung und liebe Grüße,

Maja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für alle zur Information die eine derartige OP noch vor sich haben...

7 Wochen nach dem Eingriff war ich das erste mal wieder auf Arbeit. Hat super geklappt. Nach ca 10 Wochen hatte ich keine Einschränkungen mehr. Seitdem esse ich wieder alles.

Zahnspange kommt am 1.12.2016 raus, ich habe keinerlei Beschwerden, nur ganz selten knackst die rechte Seite meines Unterkiefers wenn ich ihn sehr belaste. Ist aber mit keinerlei Schmerzen verbunden.

Voraussichtlich im Januar werden mir dann die Schrauben und ein Weißheitszahn entfernt, dann bin ich fertig.
 

Ich bin mehr als happy, mein Gesicht hat sich fast nicht verändert und würde jedem dazu raten, den Eingriff durchführen zu lassen!

Viele Grüße

Kristina

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erst mal herzlichen Glückwunsch zur überstandenen Op :)

7 Wochen warst du krank geschrieben? Mein KFC hat zu mir gesagt bei einer UKVV schreibt er erstmal "nur" 3-4 Wochen krank, danach sollte man wieder arbeiten können. Zumindest im Büro :D

Ich hoffe, dass bei mir auch alles so gut geht, macht auf jeden Fall mut dein letzter Beitrag.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Kristina!

Freut mich, dass du alles so gut überstanden hast!

Ich bin nun auch schon 7,5 Wochen post OP und hab bis jetzt ähnliche Erfahrungen gemacht wie du. Ich war nur 2,5 Wochen krankgeschrieben und esse seit einer Woche (fast) alles. Bis auf ein gelegentliches Kiefergelenksknacken rechts bin ich völlig beschwerden- und schmerzfrei.

Warst du in Physiotherapie? Mir hat sie sehr viel geholfen.

LG

Maja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Morgen:)

Entschuldigt die verspätete Antwort!

Ich war am Anfang 4 Wochen krank geschrieben und im Anschluss nochmal 3 Wochen.

Habe nach 4 Wochen versucht wieder arbeiten zu gehen, allerdings muss ich quasi den ganzen Tag auf Arbeit sprechen und nach 4 Stunden hatte ich doch wieder ganz schön Schmerzen :/ Mein Hausarzt hat dann die Folgekrankmeldung übernommen.

Physiotherapie wurde mir nicht verordnet, habe bei Prof. Lindorf beim letzten Termin nachgefragt und er meinte wieder das das bei mir relativ wenig Sinn mach.

Beim nächsten Nachsorge Termin (Ende November) spreche ich das Thema nochmal an....

Alles Gute für die bevorstehende OP Verena, mach dir keine Sorgen :) Ich kann gar nicht in Wort fassen wie viel Angst ich mir selbst gemacht habe. Im Nachhinein kann ich wirklich sagen das es bei weitem nicht so schlimm war wie gedacht. Die ersten 3 Tage sind blöd, danach wirds von Tag zu Tag besser

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden