Jessa

GNE drehen schmerzhaft

Juhuu!

Bin grad mehr als verzweifelt! Ich dreh nun seit Montag zwei mal am Tag meine GnA und habe das Gefühl es zerreißt mir den Gaumen! Der OK scheint gut geschwächt worden zu sein denn da tut nichts weh, nur in der Gaumennaht. 

Kennt das jemand? Hilfee :( 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Frag auf jeden Fall deinen Arzt dazu!

Sind es Schmerzen am Knochen oder sind es die Haut und das Gewebe, die weh tun?

Tut es schon beim ersten Mal drehen weh? Wenn nicht, dann könntest du auch einmal am Tag drehen und dafür länger... 

24 Stunden dazwischen machen nix. Aber auf jeden Fall mit dem Doc reden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fühlt sich an als wenn die Haut reißen würde. Nach ca 1 Std war es wieder einigermaßen ok. Ich hab jetzt Tag 6 nach der OP schon eine Lücke von fast 4 mm. Is viell etwas zu schnell oder? Wäre so schön da ich dann Anfang nächster Woche schon fertig mit Drehen wäre.

image.jpeg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das, was du schreibst, hört sich für mich erstmal ziemlich verstörend an.

 

Die meisten Fälle, die ich kenne, haben nach der OP erstmal eine Woche gewartet, bevor sie mit dem Drehen begonnen haben. Nur 4 Tage vorher zu warten erscheint mir ja ein bisschen kurz, allerdings wird die Notwendigkeit einer Latenzphase vor dem Drehen in der Literatur auch kontrovers diskutiert.

Ich möchte deinem Arzt jetzt zwar nicht ins Handwerk pfuschen - darum drücke ich mich jetzt mal so umständlich aus: An deiner Stelle würde ich mich wohler fühlen, wenn es nicht ganz so schnell voran ginge. Nach allem, was ich in der Kiefer- und Zahlheilkunde inzwischen schon so erlebt habe, würde ich in in einem Fall wie diesem auch eher auf mein Bauchgefühl hören als mich sklavisch an die Anweisungen des Arztes zu halten.

 

Was mir an deinem Fall nämlich auch überhaupt nicht gefällt, ist, dass die Zahnlücke sowohl im Vergleich zum Philtrum, als auch im Vergleich zu den unteren Schneidezähnen, schief steht.

 

Ich will damit jetzt auch keine unnötige Panik verbreiten - denn normalerweise wächst so ein Knochen mit der Zeit schon dorthin, wo er gebraucht wird. Ich habe aber schon von Fällen gehört, in denen der Spalt gerissen ist und sich auch nach Monaten nur bindegewebig verschlossen hat. Es hat in dem Fall deutlich länger als 6 Monate gedauert, bis alles soweit verheilt war, dass der Kieferorthopäde den Lückenschluss der Schneidezähne in Angriff nehmen konnte.

 

Auf der anderen Seite habe ich auch die mir zugängliche Literatur gesichtet. Und die sagt, dass auch überhaupt nichts dagegen spricht die Distraktion langsamer anzugehen mit 1mm täglich. 0.4mm pro Tag (entsprechend 2x drehen?) dürften völlig ausreichen.

Dass sich beim Thema der idealen Distraktionsgeschwindigkeit auch die Experten nicht immer einig sind, sieht du an Postings wie diesem hier:

Wenn du jetzt also mich fragen würdest - ich würde erst einmal langsamer machen, wenn es nach deinem Empfinden zu stark spannt. Natürlich solltest du deswegen auch deinen Arzt kontaktieren und mit ihm Rücksprache halten. Bis dahin aber würde ich auf keinen Fall etwas überstürzen und im Zweifelsfall eher auf meinen Körper hören als mich an einen Plan zu halten, der vielleicht mal bei einem anderen Patienten ganz gut funktioniert hat, aber bei dir ganz offensichtlich Probleme bereitet.

 

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

normalerweise fängt man so am 5 Tag nach der Operation mit dem Drehen an.

Ich glaube, dass man pro Tag bis 1mm Dehnen dürfte. Wie du am 6 Tag post Op auf breits 4mm kommst versteh ich nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja kurz zur Erklärung: Mein KFC hat während der OP schon gedreht und ich bin bereits mit einer Lücke von ca 1mm wach geworden. Seit Montag drehe ich nun jeden Tag 2x. Ich soll eigtl 1x am Tag 2 Runden drehen, habe heute aber schon 2x 1 Runde gedreht da mir das zu heftig war. Pro Dreh sind es bei meinem Distraktor wohl 0,33mm. Meine Lücke ist aber schon sehr ordentlich. Keine Ahnung! Druckschmerz habe ich bei jedem Drehen ordentlich gehabt. Mein KFC wollte erst das ich 3 x täglich drehe.

ich verlasse mich jetzt auch auf mein Gefühl und drehe ab morgen nur noch 1x und ruf morgen früh mal meine KFO an. Wenn mir nachher der Gaumen reißt, is ja auch wieder keiner Schuld!

Danke euch! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Jessa,

was ist denn bei dir raus gekommen? Ich hoffe du hast mittlerweile keine Schmerzen mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moment, was verstehst du unter drei Runden drehen? Eine Runde wären bei mir dreimal drehen gewesen. Sicher dass du da nix missverstanden hast? So eine Lücke wie du hatte ich nach zwei Wochen drehen! Und ich hab zwei mal  Tag gedreht, also eine 2/3 Runde am Tag.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi ihr Lieben!

Bei mir ist ein Dreher 0,5 mm. Also habe ich am Tag 1mm gedreht. Der Chirurg hatte die Info das eine Drehung 0,33 mm sind. Nu Drehe ich nur noch 1x am Tag und das lässt sich sehr gut aushalten. Ich habe zwar einen Druck, aber die Schmerzen liegen dabei bei 0. 

Da nun aber die erste Zeit so viel gedreht wurde, bin ich Mittwoch oder Donnerstag fertig! Da freu ich mich schon sehr drauf! 

Lg 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hurra, alles ist gut! Deshalb: wenn was ist, lieber gleich mit dem Doc reden. Besser einmal zu viel als einmal zu wenig!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja ich war sehr erleichtert! Meine KFO ist echt ein Traum, so nett und verständnisvoll. Bis auf heute hat sie jeden Tag geschaut ob alles gut ist. 

Ich berichte dann mal wenn ich fertig bin :D 

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 19. Juni 2016 um 11:40 schrieb Jessa:

Bei mir ist ein Dreher 0,5 mm. Also habe ich am Tag 1mm gedreht. Der Chirurg hatte die Info das eine Drehung 0,33 mm sind.

Was für ein Stümper. Er hat doch die Apparatur selbst eingesetzt und auch selbst schonmal ein bisschen dran gedreht. Da muss er doch wissen, wie viel Dehnung das mit sich bringt.

Dass er als Chirurg so arbeitet und dich dann auch noch mit einer derartigen Fehlinformation nach Hause schickt, finde ich unverantwortlich.

 

Wie ich gesehen habe, steht dir ja auch noch eine Bimax bevor. Lässt du die auch bei dem machen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey!

Er war auch sehr überrascht. Mein Krankenhaus arbeitet eigtl außer ein paar Außnahmen grundsätzlich mit der Zahngetragenen. Bei meinem Model war er vorher extra noch zum Seminar. 

Als ich zwei mal gedreht habe, konnte ich genau messen das die Zahnlücke jedesmal 1mm breiter war. Jetzt wo ich nur noch 1x drehe, geht es sehr langsam voran. Ich verstehe das Ding auch nicht :( 

Ich finde aber er hat sehr gut operiert. Der Distraktor sitzt gut, ich habe keinerlei Taubheitsgefühl und geschwächt hat er auch sehr gut, beide Seiten drehen sich gleichmäßig. Ich habe keinerlei Probleme und alles läuft Perfekt.

Ja die Bimax lasse ich auch da machen, da ich sehr zufrieden bin und mich bei ihm sehr gut aufgehoben fühle. Die Bimax OP wird dort häufig operiert.

Ja ist n bisschen doof gelaufen, aber damit kann ich leben, da sonst alles prima läuft.

Wie läuft es bei dir? 

Lg 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jessa, deine Vertrauensseligkeit lässt einem wirklich das Herz aufgehen.


Dass es keine Taubheitsgefühle gibt, ist bei einer GNE nichts Besonderes. Die Nervenbahnen werden bei der GNE in ihrem Verlauf nicht berührt, denn die wachsen ja von außen in den Gaumen ein. Den Schnitt setzt man hingegen mittig, so dass einem keine Nerven in die Quere kommen.

 

Wenn ein Chirurg aber "überrascht" ist von den Eigenschaften einer Apparatur, die er dir persönlich einsetzt, und die er angeblich vorher in einem Seminar kennengelernt hat, dann spricht das Bände darüber, womit er sich während des Seminars beschäftigt hat. Ich würde so einen Vorfall nicht auf die leichte Schulter nehmen, denn Sorgfalt und Präzision sind die Haupteigenschaften, die ein guter Operateur mitbringen sollte.

Wieso fühlst du dich denn bei dem gut aufgehoben? Dir hat doch nicht etwa dein KFO ins Ohr geflüstert? Quasi jeder MKG-Chirurg operiert die Bimax "oft", das ist DER Standardeingriff schlechthin.

Ich kann dir daher nur die Daumen drücken, dass dieser Operateur (dessen Namen du in diesem Forum vielleicht besser nicht nennen solltest), deine Bimax nicht auch aufgrund eines "Versehens" versaut ("Ups!")

 

Ich würde jedenfalls ab sofort einen großen Bogen um seine Praxis machen.

 

Ach ja: Mir geht es gut, danke der Nachfrage. Ich bin jetzt 5 Wochen post-OP, der Biss passt schon relativ gut und die Taubheit ist fast komplett wieder verschwunden.

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei der GNE kommt es sehr wohl zu Taubheit. Der OK wird ja auch geschwächt, nicht nur die Gaumennaht. Man geht auf dem selben Weg an den Kiefer, wie auch bei anderen OPs.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dennoch finde ich es auch fragwürdig, warum er da nicht drauf geachtet hat, gerade wenn er diese Art der GNE selten macht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mm ich verstehe was du meinst..

Ich fühle mich bei ihm trotzdem sehr gut aufgehoben. Gut die Info mit der Drehung ist nicht so toll, aber er ist sonst in allem für mich wirklich perfekt. Er nimmt sich immer viel Zeit, erklärt alles ganz genau, sein Ruf eilt ihm hier sonst auch voraus. Fehler machen kann ja jeder mal, ich hab ihm das ja nu gesagt, jetzt weiß er bescheid. Ich seh das alles nicht so eng. Hauptsache er operiert gut und das scheint der Fall zu sein. ;) 

ich finds aber nett das du dir da Gedanken machst . 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

GESCHAFFT!!! 

Endlich fertig mit Drehen! :716:

Um 9 mm hat sich mein Oberkiefer nun vergrößert! Ich bin heut der glücklichste Mensch der Welt. Jetzt soll erst mal alles heilen und in 2 Wochen geht es wieder zur KFO um weiteres zu besprechen (Zahnspange etc).

Zwischendurch habe ich schon mal etwas gezweifelt, aber nun bin ich froh wie Bolle das ich es gemacht und geschafft habe!

Liebe Grüße 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Jessa, und wie groß ist deine Lücke jetzt? Sind die Zähne schon etwas nachgerückt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich trage nun voller Stolz eine Lücke von 9mm. Hab letztens Spongebob gesehen, erinnerte mich an jemanden :D 

Noch hat sich da glaube ich nichts getan, ich hoffe natürlich das das zügig kleiner wird, wenn jetzt alles zur Ruhe kommt! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sehr schön, dass du das so sehen kannst! Wenn man weiß dass das normal ist und die wieder weg geht, dann sollte man das auch mit Humor nehmen. 

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja ach jammern macht es ja auch nicht besser und in ein paar Monaten sieht die Welt ganz anders aus. Das schlimmste ist erst mal geschafft und ich freue mich jeden Morgen wenn ich in den Spiegel schaue, da mein Mittelgesicht doch um einiges breiter ist als vorher :) 

 

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden