Hallo ihr Lieben, 

im Moment mache ich mir Sorgen um mich selbst. Und zwar hat mich das Thema Kiefer-OP komplett eingenommen. Es vergeht kein Tag, wo ich mir um das Thema keinen Kopf mache. Ich bin wie in einem Wahn. 

Ich hatte schon immer extreme Probleme mit meinem Aussehen, besonders dem Gesicht. Ich fand schon immer, dass ich anders als die anderen Menschen aussehe. An schlechten Tagen bin ich sogar der Meinung, dass mein Gesicht entstellt ist. 

Wenn ich mit Freunden über das Thema rede, sind sie oft der Meinung, dass ich nach Komplimenten fische. Ich wünschte es wäre so, aber mir geht es mit meinem Aussehen extrem schlecht. Und wegen der Reaktionen aus meinem Umfeld, kann ich mich keinem mehr wirklich anvertrauen.

Das Thema Partner habe ich ganz auf Eis gelegt. Ich kann mich ja selbst kaum leiden, wie soll mich da jemand anderes toll finden? 

Zudem werde ich von so wenig Menschen ernst genommen. Nicht mal von meiner Familie. Ich bin wirklich nicht dumm, habe in meiner ganzen Familie den höchsten Bildungsabschluss. Trotzdem werde ich nicht ernst genommen und so oft unterschätzt. Und ich denke auch, dass das auf mein Gesicht zurück zu führen ist. Weil ich eben diese Fehlstellung habe und teils echt dämlich aussehe. 

Ich habe das Gefühl, dass ich in einem Körper gefangen bin, der nicht zu mir passt. Dass mein Gesicht nicht zu meiner Intelligenz, meinem Charakter passt. 

Ich weiß, dass es extrem oberflächlich klingt und in manchen Ohren auch lächerlich. Aber ich kann mein Denken leider nicht ändern. 

Meine Frage ist nun, geht es hier jemanden eventuell ähnlich? Hat sich das Verhalten der Umwelt durch die Korrektur der Kieferfehlstellung geändert? Wird man anders wahrgenommen? 

Ich bin auch stark am Überlegen, ob ich mir psychologische Hilfe suchen soll, weil das Problem seit über 12 Jahren besteht. Aber wir finde ich den richtigen Therapeuten? Denn "klassische" Depressionen sind das ja nicht, oder? 

Über Tipps, Erfahrungen und Meinungen wäre ich extrem dankbar. :)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Carinchen!

da zerreißt es mich ja fast wenn ich sowas lese :-(.
Mir tut es wirklich so leid für dich, dass du in der ganzen Situation alleine bist!

Wenn ich mir dein Bild anschaue, dann sieht du wirklich so wunderschön aus!!
Aber ich kenne es zu gut. Insbesondere früher bin ich auch sehr geärgert worden.
Ich habe eigentlich genau das Gegenteil von dir. Da kam ich nicht an Kommentaren wie "Michael Schuhmacher" oder "Daltons" vorbei.

In der Zwischenzeit habe ich gelernt damit umzugehen (mal mehr mal weniger). Den Vorteil den ich habe ist eine Familie die voll hinter mir steht.
Ich kann nur versuchen nachzufühlen wie es dir gehen muss. :-(

Hast du schon versucht mit deiner Familie ganz direkt darüber zu sprechen, was dich stört?

Und wenn du dir überlegst professionelle Hilfe zu suchen, dann frag doch am besten deinen KFO, vielleicht kann er dir ja jemanden empfehlen.

Kann man schon abschätzen, wann deine OP sein wird?

Ich drücke dir für alles die Daumen!!
 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ganz ehrlich, wenn das Dein Profilbild ist dann kann ich Dein Umfeld verstehen. Du bist doch sehr hübsch. Du solltest Dir da wirklich professionelle Hilfe suchen. Frag Deinen Hausarzt und bestehe drauf dass er Dir eine  guten Therapeuten empfiehlt. 

Die OP wird Dir nicht helfen wenn Du mit Deinem jetztigen Aussehen solche Probleme hast. Was meinst Du wieviele Menschen sich wünschen würden nur halb so gut auszusehen wie Du.... 

Naja wenn Du etwas älter wirst und evtl. mit richtigen Problemen konfrontierst wird dann wirst Du noch sehen wie schwachsinnig das war....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Carinchen,

ich denke auch, dass Dein Problem eher nicht im Kieferbereich zu suchen ist. Es könnte daher sein, dass eine OP Dir nicht wirklich weiterhilft. Ich würde an Deiner Stelle daher wirklich professionelle Hilfe bei einem Psychologen in Anspruch nehmen. Es ist zwar, insbesondere für Kassenpatienten, nicht ganz einfach einen Psychotherapieplatz zu ergattern, aber hänge Dich da rein, telefoniere alle ab und schildere Deine Situation. Wäre doch schade, wenn diese starken Selbstzweifel Dir dauerhaft so völlig im Weg stehen. Es kann durchaus ein Anzeichen einer Depression sein, aber das würde ich fachmännisch aufklären lassen.

Liebe Grüße und viel Glück

Phönix80

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Carinchen!

Ich kann dich in vielen Punkten wirklich gut verstehen. Denn wenn man erst mal angefangen hat, sich mit dem ganzen Kiefer-Thema auseinander zu setzen, geht man viel härter mit sich ins Gericht und es fällt einem viel mehr auf, was man früher einfach als gegeben hingenommen hat.

Gleichzeitig finde ich es total traurig, dass ein offensichtlich sehr hübscher Mensch, wie du es bist, sich vom heutigen nach krankhaftem Perfektionismus strebenden Schönheitsideal so fertig machen lässt, dass du so unzufrieden mit dir bist.

Tatsache ist, dass eine Kieferfehlstellung vom Großteil der Bevölkerung sicher nicht als Makel gesehen wird, da sie schlichtweg nicht erkannt wird. Und ist es nicht gerade diese Individualität, die uns ausmacht und voneinander unterscheidet?

Eine Kiefer-Operation kann dir durchaus helfen, dass dein Selbstbewusstsein gestärkt wird, allerdings steht schon das Funktionelle im Vordergrund und man darf das alles halt nicht zur Spitze des Eisbergs werden lassen und danach nach weiteren Makeln suchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Anfangs ging mir das ganze auch viel zu oft durch den Kopf, das wird normal sein wenn man so eine wesentliche Entscheidung trifft. 

Aber vielleicht übertreiben wir es auch etwas? Zu viel rumlesen im Forum von anderen unzufriedenen Leuten etc..

 

Carinchen hattest Du nicht sogar mal gepostet dass du eigens für deine Kfo Behandlung einen Instagram Account hast? Dass es dir dann irgendwann zuviel wird, wenn bei jedem neuen Kommentar das Handy vibriert, ist irgendwie klar, oder?

Vielleicht brauchst du einfach mal zwei Wochen Pause von diesem Forum und Deinen geliebten Social Media.

Ich drücke Dir die Daumen.

 

Ps. Mir selbst geht das Thema aktuell auch nicht mehr aus dem Kopf aber meine OP steht auch diese Woche an :-)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Soweit ich deine Bilder richtig im Kopf habe, siehst du je nach Aufnahmewinkel recht verschieden aus. Von vorne  und im Halbprofil gutaussehend. Im Profil war dir die Unterkieferrücklage dann schon deutlich anzusehen und man konnte erkennen was dich stört. Von daher möchte ich dir die Angst nehmen, dass du "vollkommen verrückt" bist was die Beurteilung deiner Optik angeht. Trotzdem könnte eine Beratung beim Psychotherapeuthen wegen Dysmorphophobie (gestörte Wahrnehmung des eigenen Erscheinungsbildes) hilfreich sein, gerade wenn du dir selbst schon solche Gedanken machst.

Vielmehr macht mir Sorgen, dass du anscheinend dem Aussehen so eine große Bedeutung schenkst und du anscheinend die Erwartung/Hoffung hast, dass sich durch die Kiefer-Op dein Leben auf einmal komplett ändern wird. Da muss ich sagen, dass die Fehlstellung viel zu "harmlos" ist, als dass das der Fall sein wird. Dein Aussehen sollte auch keiner Partnerschaft im Weg stehen, da du jetzt bereits wie gesagt gut aussiehst.

 

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mach dir keine Sorgen, bei mir war es ganz ähnlich. Ein paar Wochen bis Monate lang gab es für mich *nur* das eine Thema. Dann war wieder ein halbes Jahr lang komplett aus meinem Kopf verschwunden. Zwei Wochen vor der OP war es plötzlich wieder voll da. Dann habe ich mich mit allem möglichen abgelenkt, um nicht an die OP zu denken.

Du bist jung, da ist es ganz normal, dass man auch mal an sich zweifelt. Und wenn du erstmal an den Punkt gekommen bist, dass du denkst, du bist durch dein Kieferproblem "entstellt", dann kann das Thema im Kopf schon "groß" werden.

Aber es wird auch irgendwann wieder klein. Und wenn du fertig bist mit der Behandlung, dann verschwindet es bestimmt bald komplett.

Liebgruß

CU

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb LenaH91:

 

Wenn ich mir dein Bild anschaue, dann sieht du wirklich so wunderschön aus!!


Aber ich kenne es zu gut. Insbesondere früher bin ich auch sehr geärgert worden.
Ich habe eigentlich genau das Gegenteil von dir. Da kam ich nicht an Kommentaren wie "Michael Schuhmacher" oder "Daltons" vorbei.


Hast du schon versucht mit deiner Familie ganz direkt darüber zu sprechen, was dich stört? 

Kann man schon abschätzen, wann deine OP sein wird?


 

 

Danke für deine liebe Antwort. 

Auf dem Bild bin ich auch wirklich gut getroffen und der Kiefer ist unentspannt. Wenn ich mein Gesicht ganz locker lasse, dann ist es viel kürzer, breiter und kantiger. Das typische Vogelgesicht, was man bei dem Shortfacesyndrom hat. Bei den Bilder-Thread habe ich paar Bilder hochgeladen, die das Gesicht entspannt zeigen. 

Ich wurde seit der Grundschule wegen meines Äußeren gemobbt. Da kamen echt oft gemeine Sprüche. Gerade meine Supramentalfalte war da ein großes Thema. 

Ja, habe versucht mit meiner Familie zu reden, aber wie gesagt, die nehmen mich absolut nicht ernst. Und blocken bei dem Thema ab. 

Die OP wird wohl Mitte/Ende 2017 sein. Also noch eine gefühlte Ewigkeit. 

vor 7 Stunden schrieb Brausebrocken:

 

Naja wenn Du etwas älter wirst und evtl. mit richtigen Problemen konfrontierst wird dann wirst Du noch sehen wie schwachsinnig das war....

Für mich ist das ein richtiges Problem, welches ich seit 12 Jahren mit mir rumschleppe. Ist ja nun nicht so, dass ich mir gedacht habe: Hm, mir geht es eigentlich viel zu gut, da suche ich mir jetzt mal ein Problem. 

Ich hoffe wirklich inständig, dass ich irgendwann an dem Punkt bin, wo ich denke, dass ich über die Hälfte meines Lebens schwachsinnig war. 

vor 3 Stunden schrieb theBruce:

Carinchen hattest Du nicht sogar mal gepostet dass du eigens für deine Kfo Behandlung einen Instagram Account hast? Dass es dir dann irgendwann zuviel wird, wenn bei jedem neuen Kommentar das Handy vibriert, ist irgendwie klar. 

Ps. Mir selbst geht das Thema aktuell auch nicht mehr aus dem Kopf aber meine OP steht auch diese Woche an :-)

 

Ja, genau. Ich habe einen Instagram-Account zu meiner Zahnspangengeschichte. Aber den aktualisiere ich höchstens 1x im Monat. Da treibe ich mich echt selten rum. :D

Oh, dann drücke ich Dir die Daumen, dass alles gut verläuft! :) Ich bin gespannt auf deinen Bericht! 

vor 2 Stunden schrieb flo.89:

Trotzdem könnte eine Beratung beim Psychotherapeuthen wegen Dysmorphophobie (gestörte Wahrnehmung des eigenen Erscheinungsbildes) hilfreich sein, gerade wenn du dir selbst schon solche Gedanken machst.

Vielmehr macht mir Sorgen, dass du anscheinend dem Aussehen so eine große Bedeutung schenkst und du anscheinend die Erwartung/Hoffung hast, dass sich durch die Kiefer-Op dein Leben auf einmal komplett ändern wird. Da muss ich sagen, dass die Fehlstellung viel zu "harmlos" ist, als dass das der Fall sein wird. Dein Aussehen sollte auch keiner Partnerschaft im Weg stehen, da du jetzt bereits wie gesagt gut aussiehst.

 

Ja, mit dem Thema Dysmorphophobie bzw. KDS habe ich mich auch schon intensiv beschäftigt. Das Problem ist, dass sich viel zu wenig Therapeuten mit der Materie vertraut sind und falsch therapieren. Und so kommt es wohl auch recht häufig zu Suiziden, weil selbst die Therapeuten die Patienten nicht ernst nehmen und ihnen andere Probleme einreden wollen. 

Vielleicht ist die Fehlstellung für andere zu harmlos, aber ich habe die Hoffnung, dass ich endlich mit mir Frieden schließen kann, wenn ich ein harmonisches Gesicht habe. 

Mein Aussehen war in den Beziehungen, welche ich bis jetzt hatte, immer ein Problem. Ich fühlte mich immer extrem unattraktiv und das sorgte für Frust auf beiden Seiten. 

Großes DANKE für die bisherigen Beiträge und auch privaten Nachrichten! :)

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

puh, ganz ehrlich. kurz und knapp mir geht es ganz genauso wie dir Carinchen :'( :'( :'( und meine OP ist übermorgen. Bin super aufgeregt und habe die Hoffnung, dass es mir danach deutlich besser geht. Hab schon vor einem Jahr psychologische Hilfe in Anspruch genommen. Ich finde mein Gesicht, vor allem wenn ich lache und extrovertiert erzähle richtig behindert und entstellt. Ich hasse mich auf Videos und spontanen Fotos. Es kann echt nur besser werden bei mir...Ich drück dich mal unbekannterweise. Vllt hilft uns beiden ja die OP uns mehr zu mögen und ein Gesicht/Mimik zu bekommen, die unserer Vorstellung eher entsprechen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke! 

Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass alles gut geht und Du hinterher endlich glücklich bist. :)

Ja, gerade beim Reden und Lachen hasse ich wirklich mein Gesicht. Wenn ich spontane Fotos von mir sehr, bin ich wirklich kurz davor in Tränen auszubrechen, weil ich mich so extrem hässlich finde. 

Hat Dir Psychologe geholfen?  Weshalb wirst Du therapiert, also hat das einen bestimmten Namen/Begriff? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich kenne das. ich werde auch nicht müde zu erwähnen, wie ätzend ich meine "Fresse" finde.... Geholfen hat es eig nicht, nein. sorry. ich finde mein Gesicht halt einfach so ungrade und deformiert wie es dank des Kiefers ist schäbig, da konnte mir eine Therapie (Persönlichkeitsstörung) leider auch nicht helfen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich drücke die Daumen, dass sich das nun nach der OP ändert. 

Wo lässt Du Dich operieren? Ich glaube, Du hattest doch so Probleme einen Chirurgen zu finden, oder? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Carinchen,

ich kann dich so gut verstehen! Kann das ganze jetzt allerdings schon von der anderen Seite betrachten, weil ich meine Bimax hinter mir habe. Hatte in der Unterstufe auch extreme Probleme mit Hänseleien. Das hat sich echt stark auf mein Selbstbewusstsein ausgewirkt. Dachte immer, das andere über mich reden,  belächeln oder komisch finden. Und in der Schule war es auch  oft so. Zu den Coolen hab ich jedenfalls nie gehört. Meine Familie und Freunde haben mir allerdings immer ein anderes Bild vermittelt, so dass ich mich jetzt nie schrecklich hässlich fand, aber trotzdem wenig selbstbewusst war.

In den letzten Jahren (bin jetzt 25) hat mein Selbstbewusstsein allerdings echt zugenommen. Ich habe gemerkt, dass die meisten Menschen gar nicht so oberflächlich sind, dass ich mit meinem Charakter,  Intellekt und Humor auch weit komme und Menschen positiv auf mich reagieren, wenn ich einen Schritt auf sie zu gehe. Vom Ausehen konnte ich mich auch besser annehmen, weil ich durch meine gute Figur, Ausstrahlung und genügend Schminke doch echt viele positive Reaktionen bekommen habe.Man muss auch echt sagen, dass der Durschnittsmensch auf der Straße selten den objektiven Kriterien auf der Schönheitsskala entspricht und eine gute Figur, schöne Augen und eine eine tolle Ausstrahlung auch ein dysharmonisches Gesicht kompensieren können. Dennoch ist ein  Rest an Komplexen geblieben, habe Fotos gehasst (dachte, ich sei einfach nicht fotogen) und bin ungern ungeschminkt aus dem Haus gegangen. Und manchmal kamen dann doch wieder Lästereien und ich war total down.

Letzes Jahr im Mai/Juni ist dann erst meine Kieferfehlstellung festgestellt worden und ich habe erst beim Termin beim Chirurgen erfahren, das sich durch die Bimax OP etwas an meinem Aussehen ändern würde. Ich war natürlich sofort begeistert, hauptsache ich sehe irgendwie besser aus. Mehr wusste ich bis dahin auch nicht. Hatte dann auch vor der OP gar nicht so Zeit mich mit dem Thema zu beschäftigen, weil ich noch schnell mein Studium abschließen und dann mit "Surgery first" schnell das gröbste hinter mich bringen wollte. Hatte dann auch schon am 2.11 die Bimax OP und Kinnplastik.

Und ich muss sagen: es ist tatsächlich ein ganz anderes Lebensgefühl, weil du auf einmal weißt, dass du auch objektiv schön bist und Leute das wahrnehmen (klar, ich bin auch nicht mit allem an mir zufrieden, aber ich weiß, dass ich endlich normal aussehe).  Und das hat mich teilweise echt "verrückt gemacht", weil niemand verstehen kann, wie gut du dich fühlst, ohne direkt eingebildet zu klingen. Diese Gefühl, dass du weißt, dass niemand mehr von dir denken könnte: die sieht aber komisch aus!  Total befreiend. Und ja, auf einmal schaut man sich so oft im Spiegel an und macht Fotos. Vergleicht vorher- nachher Bilder, recherchiert im Forum und tauscht sich mit anderen aus, will drüber reden, wie toll jetzt alles ist etc.

Auch ist komisch, dass ich mich jetzt voll und ganz mit dem neuen Gesicht identifiziere und es mir gar nicht nichts mehr ausmacht zu sagen, dass ich vorher echt ein wenig komisch aussah. Es tut auf einmal nicht mehr weh, weil ich das ja gar nicht mehr bin. Ich weiß, dass das gerade schon eine recht extreme Phase ist, aber ich denke nach all dem was in den letzten 17 Jahren so vorgefallen ist, ist das noch normal. Bin echt wahnsinnig froh die OP gemqacht zu haben!

 

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich bin wahrlich nicht die hübscheste. Und ich freue mich auch dass ich EVTL nach der Op besser aussehen werde. Aber ich denke wenn einen das Aussehen so sehr stört (egal wie man aussieht, ausser ganz extreme Fälle) dann stimmt etwas mit dem Selbstvertrauen und mit der Selbstwahrnehmung nicht. Da sollte man dran arbeiten auch mit Hilfe eines Psychologen. Das haben mir meine Eltern gott sei dank schon früh mitgegeben dass ich mich nicht über mein Aussehen definieren muss. Aber das betrifft ja alle Menschen die Schönheitsops machen nicht nur dich jetzt.

Übrigens finde ich Menschen mit Ecken und Kanten viel besser, aber ich stehe auch nicht auf den typ waschbrettbauch. 

 

Ich wünsche Dir dass Du irgendwann über diese Komplexe hinwegkommst und Dich so annimmst wie Du bist. Aber ich denke/ hoffe dass das schon so sein wird. Und sich psychologische Hilfe zu suchen ist ja gott sei dank heute keine Schande mehr.

Was ist eigentlich wenn bei Deiner OP nicht alles gut verläuft und sich Dein Aussehen nicht verbessert bzw evtl noch verschlechtert? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Lenla90, 

es freut mich so sehr, dass es Dir mit dem "neuen" Gesicht so gut geht. Ich hoffe auch, dass auch ich nach der OP glücklicher und zufriedener bin. Das macht echt Mut. :)

vor 1 Stunde schrieb Brausebrocken:

Was ist eigentlich wenn bei Deiner OP nicht alles gut verläuft und sich Dein Aussehen nicht verbessert bzw evtl noch verschlechtert? 

Ich hoffe doch inständig, dass alles gut verläuft. Falls es zu Komplikationen kommt, mache ich mir dann einen Kopf darum. Ich bin keine Freundin davon, den Teufel an die Wand zu malen. Aber wenn die OP glückt, dann stehen die Chancen ja gut, dass das Gesicht harmonischer aussieht, weil der Kiefer dann die optimale Position hätte. Und ich glaube in meinem Kopf würde auch schon vieles passieren. Ich habe jetzt schon etwas mehr an Selbstbewusstsein gewonnen, nur weil die Zähne endlich gerade stehen. Und wenn ich weiß, dass mit meinem Gesicht dann auch alles stimmt, wird es mir wahrscheinlich noch besser gehen. 

Ich werde ja auch zum Beispiel bei Partys von (attraktiven) Männern angesprochen und bekomme auch Komplimente. Aber die kann ich nicht annehmen und ernst nehmen, weil ich mich eben wirklich unattraktiv finde. Das ist also wirklich ein Problem in meinem Kopf. 

Und ich hoffe, dass mir psychologische Hilfe und die OP (die ja auch aus gesundheitlichen Gründen gemacht werden muss) hilft und ich irgendwann endlich mit mir Frieden schließen kann. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo carinchen,

auch ich kann deine schilderungen sehr gut nachvollziehen. dieses gefühl, wenn dein inneres selbstbild einfach nicht zu deinem äußeren bild passt.

ich ertrage es seit unzähligen jahren nicht, mich im profil zu betrachten und dachte lange zeit, dass ich mich damit abfinden müsste und dass man da nichts ändern kann, weil ich bis dato garnicht wusste, dass ich eine kieferfehlstellung habe (ich habe einen überbiss und einen sehr kleinen unterkiefer/fliehendes kinn).

seitdem ich mich zu einer bimax OP entschlossen habe, drehen sich meine gedanken auch nur noch um das thema, wie ich nach der OP aussehen werde. ich bewundere alle hier im forum, die das mit so einer lockerheit auf sich zukommen lassen, immerhin ist eine veränderung im gesicht ja schon etwas ganz besonderes und der gedanke, dass man nach der ganzen tortur noch unzufrieden sein könnte, ist schrecklich. dazu kommt natürlich auch die angst vor komplikationen, die aber sicher jeder mensch vor einer OP hat.

ich kann auch verstehen, dass es dir nicht hilft, wenn andere menschen dir immer wieder sagen, wie hübsch sie dich finden und dass du verrückt bist, solange du es nicht fühlst.

ich denke schon, dass eine psychotherapie dir helfen kann, mehr zu dir selbst zu finden und ich persönlich fand es eine spannende und sehr wertvolle erfahrung, eine therapie zu machen. aber ich denke auch, dass es sinnvoll ist, etwas an deiner kieferfehlstellung zu ändern, denn immerhin liegt sie ja wirklich "schwarz auf weiß" vor und stört dich, auch wenn andere "unwissende" es garnicht sehen würden.

ich drücke dir jedenfalls fest die daumen, dass du nach der OP zufrieden bist und das ergebnis all die mühen wert sein wird, auch wenn es ja noch ein jahr dauert bis dahin. ich werde es mitverfolgen und wünsche dir alles liebe :)

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey! Bin gerade auf diesen Beitrag gestoßen und kann so gut nachvollziehen, wie du denkst. Bei mir ist es ähnlich, ich wurde im Gymnasium immer wieder gehänselt wegen meiner "Hasenzähne." Kam nicht oft vor, aber die paar Male hat es gereicht. Ich hatte dann mit 15 meine erste fixe Zahnspange, als sie draußen war, hatte ich das erste Mal richtig Selbstbewusstein.

Leider hat sich danach alles verschoben und meine Kieferfehlstellung hat sich auch nochmal geändert, bzw. kam die Unterkieferrücklage im späteren Alter (bin heute 28) viel stärker zur Geltung. Ich habe das Glück, dass ich immer schlank war, das war es aber auch schon.

Seit ich die Zahnspange trage und mein OP Termin feststeht, beschäftige ich mich mal mehr, mal weniger mit dem Thema. Meine Sorge ist, dass ich mir viel zu viel von dieser OP erwarte. Dass sich mein Leben koplett ändern wird, wenn ich endlich "schön" bin. Ich kenne eine Person, die eine wirklich schlimme Kieferfehlstellung hatte, ein richtiges Pferdegebiss und die nach der OP einfach umwerfend aussah.

Das hoffe ich für mich auch, ich wünsche mir einfach diese "Wow- Veränderung". Verwandte und Freunde meinen imemr nur: "du spinnstdoch! bist doch eh so ein hübsches Mädchen.." Klar sagt niemand, dass ich diese OP unbedingt brauche. Die Menschen kennen und lieben/ mögen einen halt so, wie er nun mal ist.

Ich versuche, meine Erwartungen jetzt wirklich ein bisschen runterzuschrauben. Ich war zB der Meinung, dass man diese WOW Veränderung NUR durch eine Bimax erreicht. Meine KFC plant bei mir momentan nur eine UKVV und Genioplastik. Als ich das erfahren habe, habe ich tatsächlich angefangen zu weinen, weil ich eben unbedingt eine Bimax wollte und ich der Meinung war, eine UKVV + Genioplastik würde zu wenig verändern. Es war, als wollte ich unbedingt ein anderer Mensch werden.

Gibt Tage, an denen ist es besser und Tage, da kann ich mich nicht mal im Spiegel ansehen. Ich bin aber auch echt eitel, war ich immer schon. Ästhetik ist mir nunmal sehr wichtig.

Ich hofffe jedenfalls für dich, dass du durch deine OP ein optimales Ergebnis erzielst und alle Altlasten hinter dir lassen kannst :)

Alles Gute!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo @litschi

Ich habe jetzt erst Deinen Beitrag gelesen. Danke für den Beitrag. 

Mir geht es seit der Zahnspange auch schon etwas besser, weil ich einfach merke, dass zumindest die Zähne schöner werden. 

Am 4. Oktober wird mein OP-Termin festgelegt. Ich kann es kaum erwarten, ich glaube ich habe noch nie so auf etwas hingefiebert. Wann ist denn Dein OP-Termin? 

Und die Erwartung mit der "Wow"-Transformation habe ich leider auch. Im Moment kann ich einfach nichts genießen und auch niemand wirklich kennenlernen, weil ich einfach weiß dass mein Gesicht absolute Defizit aufweist. Und ich mich frage wie man überhaupt Interesse an mir haben und mich attraktiv finden kann bei diesem Gesicht. Deshalb ziehe ich mich extrem zurück und warte eigentlich nur auf die OP. Ich weiß dass es echt riskant ist, solch hohe Erwartungen zu haben, aber abstellen kann ich das nicht. 

Und es tut mir echt leid, dass Deinem Wunsch nach der Bimax nicht nachgegangen wird. Aber der Chirurg weiß schon was er tut und Du wirst danach toll aussehen. Denn Du siehst jetzt schon wirklich hübsch aus. 

Danke nochmals für Deinen netten Beitrag. :)

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Carinchen!

Sorry, ich bin momentan ziemlich im Stress und nicht eher zum Antworten gekommen. Bei mir sind es jetzt noch 4,5 Monate bis zur Op! Termin ist der 14.02.2017- einersets freue ich mich schon und kann es kaum erwarten, andererseits bin ich nervös und hab Angst...

Ich muss mich wohl damit anfreunden, dass es diesen WOW Effekt bei mir nicht geben wird - mir haben schon Einige gesagt, je größer die Fehlstellung, desto größer der Effekt. Und meine Fehlstellung ist ja eher gering...

Näheres zu meiner OP erfahre ich am 12.10., da bin ich bei meiner KFC :)

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden