julia87

Raus mit all dem Kram

Mag sein dass sich hier manche an den Kopf greifen... 

Aber ich habe das Riesen Bedürfnis mir den ganzen zahnspangenkram einfach rausnehmen zu lassen.

nach meiner 3.kfo mit Ukvv vor einigen Jahren passt nichts mehr. Cmd vom Feinsten und nachdem meine letzte Kfo die Mittellinie so verschoben hat das ich keine Entspannte ruheschwebe ,geschweige denn zubiss einnehmen kann und sie mir auch nen bds.offenen Biss beschert hat,die Schienen für die Gelenke nicht passend gemacht wurden....ist wohl etwas schwierig bei mir, da ich absolut nie weiß,  wie ich meine Kiefer entspannt schließen soll....reichts mir  eigentlich. 

Ich hab wahnsinnige Schmerzen und leide ,ohne mich bemitleiden zu wollen, wirklich massiv. 

Ich weiss ja ,dass sich Zähne setteln wenn man ihnen eine sollstellung vorgibt. 

Ich weiß auch dass eine passende zahnbewegung eeewig dauern kann.,

aber wenn ich die Spange entferne sind sie ja noch locker....mit dem aqualizer in der Nacht und tagsüber dem Input beim zubeißen....

kann sich mein Kiefer /Zähne nicht einfach selbst seine Einstellung regeln? Mir scheint alle anderen sind damit überfordert. 

Wahrscheinlich Schwachsinn aufgrund meines Leidensdrucks....

aber hat hier wer sinnvolle Infos dazu?!?! 

Lg 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Julia,

ich kann dich grad soooo gut verstehen. Ich bin aktuell nach 10 Monaten meiner insgesamt zweiten KFO-Behandlung auch sowas von gefrustet, weil sich einfach nichts in die richtige Richtung tut und immer wieder neue Probleme auftreten. Ich wage allmählich zu bezweifeln, dass es bei mir überhaupt jemals funktioniert. Daher würde ich grad auch am liebsten alles hinschmeißen wollen und die Behandlung abbrechen und mir die Spange rausnehmen lassen. Ein bisschen Zeit gebe ich meinem KFO aber noch und werde mal intensiv mit ihm über meine Sorgen und Bedenken sprechen. 

Ich kann dir also leider keinen konkreten Rat geben. Ich kann dir nur sagen, dass ich dich verstehen kann, weil ich grad selber auch mit dem Gedanken spiele, alles abzubrechen. Ich wünsche dir jedenfalls alles Gute. 

Grüßle,

Cavallina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Cavallina ,

ich lese sehr oft in deinen Beiträgen. das Problem mit den Zähnen hab ich auch.leider schon an drei Zähnen.... 

Aber noch sind sie drin.reagieren halt kaum mehr auf Kälte. 

Ich fühle mit dir ,wenn du schreibst du hast schmerzen. Es ist wirklich eine marterei. :- ( Die Gelenke sind das allerschlimmste. Man kann solche Schmerzen den anderen nicht erklären....aber da sie am Kopf sind ,empfindet man das als besonders einschränkend ... 

Dachte an einen bionator damit ich den Zähnen vielleicht noch mehr Input gebe ohne Spange und die Gelenke ne Unterstützung haben. Aber das machen nur vereinzelt Kfos und auch nur bei Kindern....

Alles liebe. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Julia,

ich hoffe mal, dass sich bei mir der eine Zahn wieder erholt und nicht noch weitere Zähne dazukommen. Davor hab ich halt echt am meisten Angst, dass mir aufgrund der Behandlung Zähne irreversibel kaputtgehen. Und das bei meiner Zahnarztphobie. Das will ich halt unbedingt vermeiden. Daher bin ich ja ernsthaft an Überlegen, ob ich das Ganze nicht lieber doch abbrechen sollte, bevor alles eher schimmer wird als es eh schon ist. Vor allem, da ich von meiner Familie auch kaum Unterstützung habe. Die finden das alles unnötig und warnen mich, dass es nur noch schlimmer wird, je mehr ich mache. 

Meine Kiefergelenke gehen grad zwar einigermaßen, dafür tun die Zähne weh und die Mundschleimhaut ist dauerwund. Und meine HWS ist dauerverspannt und ich hab vermehrt Kopfweh und letztens hatte ich sogar nen kleinen Hörsturz (ging zum Glück innerhalb von 24 Stunden spontan von allein wieder zurück, aber trotzdem ist das ein bescheidenes Gefühl). Und da frage ich mich schon, ob es das wirklich alles wert ist. Deshalb werde ich erstmal mit meinem KFO ernsthaft drüber reden. Und dann sehe ich weiter. 

Grüßle,

Cavallina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Julia,

also ich würde nicht aus dem FF abbrechen, sondern mich erst mal bei einem passenden Arzt erkundigen, ob für dich ein Bionator überhaupt in Frage käme. Bei uns gibt es in der Großstadt auch nur ca. vier Behandler, die den für Erwachsene machen mit dem Hintergrund Kiefergelenk. Ich führe zwar inzwischen ein beschwerdefreies Leben (so schlimm war es bei mir allerdings nicht wie bei dir), aber letztendlich ist das eine Entscheidung fürs Leben. Meine Zähne stehen jetzt sehr passend zueinander und die Kiefer auch, aber das ändert nichts an unbewusstem Verkrampfen bei Stress oder nachts.

Hast du denn schon eine myofunktionelle Therapie gemacht? Mit Bionator hast du kein natürliches Reden oder Schlucken, das muss außerhalb der Tragezeiten alleine gehen.

Gruß und gute Besserung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden